Microsoft-Manager: Mozilla soll sich endlich Googles Macht unterwerfen

Star Wars, Das Erwachen der Macht, Spoiler, Luke Skywalker Bildquelle: LucasFilm
Wenn man noch immer in dem Denken gefangen ist, das Microsoft über viele Jahre prägte und das man seit einiger Zeit überwinden will, tut man eigentlich gut daran, nicht herablassende Empfehlungen an die Konkurrenz zu geben. Das muss ein Microsoft-Entwickler gerade lernen, der unerwünschte Ratschläge an Mozilla schickte. Kenneth Auchenberg, der in Redmond als Program Manager angestellt ist, scheint zumindest klar hinter der Entscheidung zu stehen, die hauseigene Rendering-Engine zu verwerfen und stattdessen auf den Code von Googles Chromium zu setzen. Dieser Entschluss Microsofts wurde in den letzten Wochen schon kontrovers diskutiert - vor allem auch, weil so eine Engine zu einem noch mächtigeren Monopol wird. Der genannte Mitarbeiter hielt es nun aber trotzdem für eine gute Idee, noch mal Öl ins Feuer zu gießen.

"Es ist Zeit für Mozilla, aus ihrem philosophischen Elfenbeinturm herauszukommen. Das Web wird von Chromium dominiert und wenn es ihnen wirklich um das Web gehen würde, würden sie hier einen Beitrag leisten statt ein Paralleluniversum aufzubauen, das von weniger als 5 Prozent der User genutzt wird", erklärte er auf Twitter. Und die Reaktionen ließen natürlich nicht lange auf sich warten.

Ein Standard ist ein Standard...

Ein Entwickler, der zu beiden Plattformen beigetragen hat, erklärte etwa, dass ein Standard nunmal verschiedene Implementationen brauche, um wirklich ein Standard zu sein. Denn es gehe um eine ganz grundlegende Sache: Wenn auch Mozilla zur Chromium-Basis wechseln würde, wäre das Web keine offene Plattform mehr. Denn wenn ohnehin die gesamte Grundlage - inklusive eventueller Fehler - von einem einzigen Projekt kommt, wäre es völlig unnötig, Spezifikationen zu standardisieren, da Googles Chromium-Team und einige andere Beteiligte jederzeit ihre eigenen Vorstellungen durchdrücken könnten. Und das würde letztlich Innovationen beenden - wie es so oft der Fall ist, wenn der Wettbewerb aus einem solchen System genommen wird.

Daran knüpfte unter anderem Sean Bamforth an: "Wir haben das schonmal mit dem Internet Explorer 6 ausprobiert und die Nachteile waren offensichtlich sehr viel größer als die Vorteile", erklärte er in Anspielung auf die Situation, als Microsoft die so genannten Browser-Kriege gewonnen hatte. Damals strich Netscape die Segel und der Internet Explorer kam auf Marktanteile, die dicht an der 100-Prozent-Marke lagen. In der Folge stagnierte die Weiterentwicklung des Browsers und teils auch des Web - bis dann eben ausgerechnet frische Konkurrenten wie Chrome und Firefox auf der Bildfläche erschienen.

Auchenberg ruderte letztlich ein Stück zurück und versuchte seine Aussage zu relativieren. Innovationen könnten seiner Ansicht nach durchaus auch dann stattfinden, wenn Chromium komplett dominiert - da es sich ja um ein offenes Projekt handelt, zu dem auch Mozilla beitragen kann. Die Innovation würde sich so aus seiner Sicht lediglich auf eine höhere Ebene verlagern.

Siehe auch: Project Anaheim: Microsoft wirft Edge raus und wechselt zu Chromium Star Wars, Das Erwachen der Macht, Spoiler, Luke Skywalker Star Wars, Das Erwachen der Macht, Spoiler, Luke Skywalker LucasFilm
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren79
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsoft Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:40 Uhr Bluetooth Kopfhörer Kabellos In Ear Ohrhörer True Wireless Bluetooth 5.0 Earbuds Noise Cancelling Kopfhörer mit 2600mAh Batterie 150 Stunden Spielzeit mit IPX7 Wasserdicht Integriertes MikrofonBluetooth Kopfhörer Kabellos In Ear Ohrhörer True Wireless Bluetooth 5.0 Earbuds Noise Cancelling Kopfhörer mit 2600mAh Batterie 150 Stunden Spielzeit mit IPX7 Wasserdicht Integriertes Mikrofon
Original Amazon-Preis
39,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
32,28
Ersparnis zu Amazon 19% oder 7,71

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden