Unter der Haube alles anders: Microsoft Edge wechselt zu Chromium

Google, Browser, Chrome, Chromium Bildquelle: Google
Anfang der Woche war es nur ein Gerücht, jetzt hat Microsoft klare Worte über das "Projekt Anaheim" gesprochen. Der Konzern will "das Web besser machen durch mehr Open-Source-Zusammenarbeit". Konkret bedeutet das: Microsoft wird den Webbrowser Edge zu einer Chromium-kompatiblen Webplattform ausbauen.
Infografik: Chrome dominiert den BrowsermarktChrome dominiert den Browsermarkt
In einem umfangreichen Blog-Beitrag erklärt Microsoft jetzt, was genau dahintersteckt, was die Nutzer und Entwickler zu erwarten haben und was im kommenden Jahr 2019 alles passieren wird. Laut Microsofts Corporate Vice President Joe Belfiore ist der Wechsel unter der Haube von Edge eine logische Entscheidung. Der Konzern ist seit langem einer der großen Unterstützer des freien Projekts Chromium und will nun mit Edge auf dem Desktop seinen Teil dazu beitragen, dass das Web "besser wird". Bei den mobilen Browsern ist Microsoft nun schon seit über einem Jahr mit einem Open-Source-basierten Ansatz dabei, nun soll es auch auf dem Desktop so weitergeführt werden.

Drei-Punkte-Plan

Es gibt dafür jetzt einen Drei-Punkte-Plan. Im Laufe des nächsten Jahres wird Microsoft den Technologiewechsel vornehmen. Der findet komplett "unter der Haube" von Microsoft Edge statt.

Punkt 1. "Wir werden auf eine Chromium-kompatible Webplattform für Microsoft Edge auf dem Desktop umsteigen, um die Microsoft Edge-Webplattform gleichzeitig an Webstandards und an andere Chromium-basierte Browser anzupassen. Dies wird zu einer verbesserten Kompatibilität für alle führen und eine einfachere Testmatrix für Webentwickler schaffen", erklärt Belfiore.

Punkt 2. Microsoft Edge wird nun für alle unterstützten Versionen von Windows in einer häufigeren Frequenz ausgeliefert und aktualisiert. Diese rasche Arbeitsweise soll es auch ermöglichen, dass Microsoft Edge auf andere Plattformen wie macOS kommen wird.

Punkt 3. Es sollen Verbesserungen an der Webplattform eingebracht werden, um Chromium-basierte Browser auf Windows-Geräten besser zu machen. Mit einer größeren Beteiligung am Chromium Open Source-Projekt will Microsoft seinen Teil dazu beitragen.

Das Ziel

"Unser Ziel ist es, dies auf eine Weise zu tun, die das etablierte Open-Source-Modell umfasst, das seit Jahren effektiv funktioniert: Sinnvolle und positive Beiträge, die sich an der langjährigen, durchdachten Architektur und dem Collaborative Engineering orientieren. Gemeinsam streben wir das beste Ergebnis für alle Menschen an, die das Web auf vielen Geräten nutzen", so Belfiore.


Siehe auch:
Google, Browser, Chrome, Chromium Google, Browser, Chrome, Chromium Google
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren31
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Blitzangebote auf Top OBD2 Autobeleuchtungstester!Blitzangebote auf Top OBD2 Autobeleuchtungstester!
Original Amazon-Preis
19,95
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
12,99
Ersparnis zu Amazon 35% oder 6,96

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden