Microsoft-Manager: Mozilla soll sich endlich Googles Macht unterwerfen

Wenn man noch immer in dem Denken gefangen ist, das Microsoft über viele Jahre prägte und das man seit einiger Zeit überwinden will, tut man eigentlich gut daran, nicht herablassende Empfehlungen an die Konkurrenz zu geben. mehr... Star Wars, Das Erwachen der Macht, Spoiler, Luke Skywalker Bildquelle: LucasFilm Star Wars, Das Erwachen der Macht, Spoiler, Luke Skywalker Star Wars, Das Erwachen der Macht, Spoiler, Luke Skywalker LucasFilm

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Thumbnail zu diesem Artikel gefällt mir. Passt. ;)
 
@DON666: Chromium zum Firefox: "Gemeinsam können wir die Galaxie beherrschen!!" ;)

Im Ernst, gerade erst vor ein paar Tagen hat die Meldung über Googles Maßnahmen gegen Adblocker gezeigt wie gefährlich diese Monokultur ist. :-(
 
@moribund: full ack
 
@rogerwilco75: Du meinst wohl full ackbar? "It's a trap!" :-)
 
@moribund: Eben ich nutze Firefox schon seit der ersten Version die noch gar nicht Firefox hieß. Und ich bin sehr zufrieden damit, vor allem mit den vielen Addons.
Und gerade die die nun bei Chrome Probleme bekommen würden sind für mich unverzichtbar. Ohne noScript, UBlock Origins und AddBlock Plus (ja beide) würde ich keinen Browser mehr nutzen.

Den Edge fand ich gar nicht schlecht, jedenfalls besser als den Chrome. Aber wenn MS nun in deren Lager wechselt wird der nicht mehr verwendet. Die hätten besser auf die Firefox Engine gewechselt. Das hätte das Google Monopol wenigstens etwas eingebremst.
 
Da gibts bestimmt n psychologischen Fachausdruck für. "Wenn wir aufgeben, hat das jeder andere auch zu tun".
Ekelhafter Zug vom Manager.

Edit: Der MS-Manager scheint sich damit gut lächerlich zu machen, auch ein Chrome Entwickler meldete sich zu wort (@tabatkins):
(Chrome engineer here.)

This isn't very helpful. :( Moz is doing some great, groundbreaking work, in ways that they realistically couldn't do in the Chromium project. I don't want to see them go.
 
@kkp2321: Naja, die Erfolglosigkeit von Edge wird auch nicht mit der neuen Rendering Engine enden.
 
Gut dass ich wieder zu mozilla gewechselt bin.
 
@mTw|krafti: Ich bin vom Firefox nie weg gewechselt sondern habe treu zur Philosophie Mozillas gestanden. Und ich wurde bis heute nicht enttäuscht. Werde auch weiterhin auf Firefox und Mozilla setzen. Damit bin ich bisher gut gefahren.
 
Wenn Google seine Drohungen wahr macht und sogar in Chromium die Funktion von Adblockern behindert, dann bin ich froh, noch zu FireFox wechseln zu können. Mozilla ist dann die aller letzte Bastion.
 
@davidsung: Das war keine Drohung. Alle Artikel waren reißerisch, die das Thema aufgegriffen haben. Derzeit ist komplett unklar, was das in Konsequenz heißt. Und vor allem ob das eine reale Einschränkung für Adblocker wird oder sie einfach nur angepasst werden müssen.
 
@wertzuiop123: Diese Relativierung beruhigt mich überhaupt nicht. Google ändert die Extension API ohne Mühe und Not. Und wie der Zufall es will, sind es hauptsächlich Adblocker, die davon betroffen sind. Gleichwertige APIs waren bei der ursprünglichen Pressemitteilung nicht vorgesehen.

Google will die User vor Extensions schützen, die den Inhalt von Webseiten manipulieren? Wenn ich uBlock Origin installiere ist es doch GENAU das, was die Extension tun soll! Was war Googles (oder Alphabets) größte Einnahmequelle noch gleich ...?
 
@davidsung: Wir werden sehen

https://twitter.com/Sammich_BLT/status/1088174491149119488
 
@wertzuiop123: Hast du dir auch den zweiten Kommentar da drunter durchgelesen?:

The other catch is it puts a limit on the number of lines that can be sent to the API, that is smaller than the main block lists. Though this will impact ABP functionality as well, since you can also use those lists with it right now.
 
@kkp2321: Ok stimmt. Dazu sagen sie noch nicht soo viel: https://twitter.com/AdblockPlus/status/1088426732540096515

Eventuell gibts bald mehr Details
 
@wertzuiop123: Ich befürchte dass das alles auf workarounds hinauslaufen wird, was letztendlich nicht auf blockieren sondern nur auf verstecken hinaus läuft.
 
@kkp2321: Ok gibt eh schon was Offizielles bei ABP https://adblockplus.org/blog/regarding-recent-news
 
@wertzuiop123: " Google is toying with the idea" ich wusste gar nicht das es diese Redewendung im Englischen gibt :D
Zum Rest... letztendlich auch nichts konkretes außer abwarten.
 
@davidsung: Sollte man wirklich alle Adblocker damit plätten, wechselt man einfach zu Firefox. Dann wird google schon dumm gucken, dass die Kunden sich mit Werbung nicht mehr Terrorisieren lassen wollen.
 
@davidsung: ein Adblocker hat eh nix auf Browserebene zu suchen ... sondern direkt auf Netzwerkebene zu filtern ... auf Browserebene lässt sich das zu einfach manipulieren.
 
@serra.avatar: Kosmetische Filter gehen nur auf Browser-Ebene. Für mich ist das kein "oder" sondern ein "und". Ein kleines Powershell-Script verschiebt täglich meine Whitelist von UBlock zum Router.
 
@serra.avatar: es geht aber nicht alles auf netzwerkebene, gerade mit HTTPS muss man sich selbst MITMen, was wenn man nicht aufpasst für echte probleme sorgen kann und DNS basiert kann nicht ewig gehen.
 
@wertzuiop123: Zumindest laut den Entwicklern von ABP, uMatrix und co waren die Artikel nicht reißerisch sondern schlicht und ergreifend zutreffend...zumindest nach dem was aktuell geplant ist.
 
nutze zwischendurch immer mal edge oder chrome, schon arbeitsbedingt. aber bin immer froh wenn ich wieder firefox mit meinen eingestellen addons nutzen kann.

mag sein, dass dieser x,xxxx1 ms langsamer ist... aber ich finde ihn einfach für mich persönlich am komfortabelsten
 
@Conos: Firefox ist schon deutlich langsamer als Chrome. sage ich selbst als Firefox Nutzer. Wenn ich mal mit Chrome arbeite, ist das schon ein hui-Effekt, das braucht man nicht klein reden. Seit Quantum ist Firefox aber ein brauchbarer Browser geworden, was er zuvor tatsächlich nicht gewesen ist.
 
@kkp2321: Deutlich langsamer? Wie deutlich ist das? Dauert der Seitenaufbau bei Chome etwa 40 Sekunden weniger lange? Oder sind es 20 Sekunden? Oder dreht es sich um nicht spürbare Millisekunden? Anstatt mich einem Monopol zu beugen, komme ich lieber mit einem tierisch lahmen Browser aus. Dafür hab ich den guten Gedanken, nicht ein Monopol zu fördern.
 
@Hanni&Nanni: Wenn ich bei winfuture einen Link anklicke, dauert der Prozess 1,5 bis zwei Sekunden. Wenn ich das selbe mit Chrome tue, ist prompt die Seite geladen obwohl(!) ich das preloading ausgestellt habe. Das ist schon ein deutlich spürbarer Unterschied. Wenn man das auf den Ganzen Tag misst, kämen da sicher viele Minuten bei rum.
 
@kkp2321: also ganz ehrlich... ich nutze Privat FF und Vivaldi und Beruflich zwingt man mich des öfteren zu Chrome. Ich merk da kein wirklichen Unterschied.
Wenn ich hier nen Link anklicke ist der unter FF sofort da. Da dauert nix 1,5 bis 2 Sekunden *schulterzuck*
 
@kkp2321: Subjektive Vorstellung entspricht nicht immer der Realität. Ich hab's salopp mal getestet, gibt ja praktischerweise die Konsolen. Firefox braucht für das DOM dieser Seite 1,43 Sekunden, für die komplette Seite inkl. aller Werbebanner 13,74 Sekunden. Chrome brauchte für das DOM 1,76 Sekunden, für die komplette Seite 15,66 Sekunden. Neuladen der Seite: Firefox 1,08/3,36 Sekunden. Chrome 1,71/8,73 Sekunden. Ich sehe da auch einen großen Unterschied, allerdings zugunsten Firefox.
 
@Islander: Das ist keine sibjektive Vorstellung, das ist ein klares empfinden, was messbar ist.
 
@kkp2321: Islander nennt konkrete Zahlen. Du kommst mit deinem "Empfinden". Irgendwie dürfte klar sein, wem man hier Glauben schenkt.
 
@Reinhard62: Die Zahlen sind nicht konkret, Er schmeißt mit Zahlen um her, eines eigenen Tests, der bedeutungslos ist. Jeder kann einen Test zu seinen Gunsten auslegen. Zumal ich keine Möglichkeit habe was nachvollziehen zu können, das können auch nur Fakezahlen sein, ohne ihm da was unterstellen zu wollen.

Wie bedeutungslos solche Tests sind sieht man hier:
https://www.pcwelt.de/produkte/Mit_diesem_Browser_surfen_Sie_am_schnellsten-Benchmark-8760952.html

Für mich ist von daher mein Empfinden am wichtigsten und das ist, das Chrome in Sachen Seitenaufbau klar und spürbar die Nase vorne hat. Ich unterstreiche nochmal: Sage ich als Firefox Nutzer!
 
@kkp2321: Dein Gefühl ist nicht korrekt, du schmeißt mit subjektiven Eindrücken umher, eines eigenen Empfindens, der bedeutungslos ist. Jeder kann ein Empfinded zu seinen Gunsten auslegen. Zumal ich keine Möglichkeit habe was nachvollziehen zu können.
 
@Fropen: Ich glaube das ich einfach rationaler bin, weil ich in der Lage bin das von mir genutzte Produkt nicht zwingend als das Beste anzusehen.
Einen wirklichen Fakt hat mit keiner von Euch gegeben, zahlen aus einem nicht näher aufgeschlüsselten Test sind wertlos und was Tests wert sind, habe ich mit einem Link unterstrichen.
 
@kkp2321: Du könntest Islanders Test einfach bei Dir nachstellen und schauen, ob Du die Zahlen verifizieren kannst. Islander gibt übrigens auch zu, dass es nur ein sehr grober Test ist ("Ich hab's salopp mal getestet..."). Und wenn Du verlässlichere Zahlen willst, testest Du mehrfach und mit verschiedenen Seiten. Dann gewinnst Du einen Eindruck, ob die Zahlen Fake sind oder nicht.
 
@Der Lord: Wenn er mir sagt wie er den konkret angestellt hat, täte ich dies gern.
Edit: Nicht mein Minus.
 
@kkp2321: Beim Firefox: Drücke F12 und wähle in der Konsole "Netzwerkanalyse". Klickst Du dann auf einen Link, kannst Du alle Requests mitverfolgen und sehen, wie lange es dauert. In der Statuszeile kannst Du ablesen, wie lange das Laden des DOM dauert, wann das Laden insgesamt beendet ist und wann das LOAD-Event ausgelöst wurden.

Chrome dürfte ähnlich sein.
 
@Der Lord: Netzwerkanalyse oder Laufzeitanalyse?
 
@Der Lord: Ah, okay. Der Reiter Netzwerkanalyse war bei mir nicht aktiviert in den Einstellung bei Firefox. Sooo...
Winfuture, startseite, Firefox 1,40 Sekunden, Chrome 882ms.
Belege ich gerne mit Screenshots.
 
@kkp2321: Das DOM oder die komplette Seite? Für die komplette Seite wäre das in beiden Fällen ziemlich zackig. Allerdinge wäre ca. eine halbe Sekunde für die gesamte Seite eher marginal zu nennen und möglicherweise sogar im Rahmen statistischer Abweichungen. Ich gehe daher davon aus, dass es die Ladezeiten für das DOM waren.
 
@Der Lord: Für die komplette seite.
Dom Chrome: 811ms, gesamt 882
Dom FX: 1,65, gesamt 2,37 (ich hab den Test wiederholt, darum abweichende werte) vom vorherigen Kommentar.
 
@kkp2321: Ist ja spannend.

Ich ein paar Tests mit FF und Chrome gemacht (jeweils DOM/ganze Seite):

wordpress.org: FF 966ms/1,89s Chrome 1,21s/1,43s
mozilla.org: FF 498ms/1,76s Chrome 1,21s/1,43s
Mein WP-Blog: FF 997ms/2,73s Chrome 1,1s/1,7s

Ich kann also Geschwindigkeitsvorteile für die ganze Seite verifizieren, beim DOM kommen wir aber auf unterschiedliche Ergebnisse.

Ich entschied mich für jene Seite, weil sie tatsächlich irgendwann aufhören zu laden, während WF auch Minuten später noch etwas lädt. Das DOM ist hier beim FF aber nach 1,96s geladen, bei Chrome nach 4,83s.

Da wir bei 3 Test 3 unterschiedliche Ergebnisse haben (Firefox vorne, Chrome vorne, Firefox schneller beim DOM und langsamer bei der gesamten Seite), kann man m. E. nicht sagen, der eine Browser ist besser als der andere. Die Differenzen in meinen Tests bewegen sich aber in einem Rahmen, der mich nicht zu Chrome verleitet.
 
@Der Lord: Bei WF wirds das kommentarsystem sein, was immer ne anfrage stellen wird, weil du ja live Bescheid bekommst, das es ne Antwort gibt.
Ich schließe mich deinem Fazit im letzten Absatz gerne an.
 
@kkp2321: Das Kommentarsystem! Klar, darauf hätte ich kommen können.
 
@Der Lord: habt ihr vorher bei den tests auch den kompletten cash geleert? sonst bringen die nix ^^

wir reden hier von ms ... das ist mir persönlich sowas von wurst ob der ff 200ms langsamer ist. dafür ist er für mich komfortabler ... also alles reine geschmacksache
 
@Islander: krasser Scheiß, mehr als 10 Sekunden für die Werbebanner.
 
@eshloraque: Nicht alles der Zusatzzeit ist Werbung, sind ja auch viele Bilddateien. Aber die Werbung macht tatsächlich einen großen Teil aus, über die benötigte Bandbreite reden wir erst gar nicht. Und dann wundern sich manche Leute, wieso man AdBlocker verwenden mag.
 
@Islander: Bei den heutigen Übertragungsgeschwindigkeiten sind Bilder kein Problem. Das Problem sind Inhalte von anderen Servern. Welche häufig Werbung sind, aber auch Tracker, fremde Bilder oder auch mal nur JS.

Geht mir auch so, ich bin gar nicht so gegen Werbung (jeder muss Geld verdienen), aber ich will schnelles Netz und Sicherheit.
 
@kkp2321: Hmm, das kann ich nicht bestätigen. Ich hab Chrome und FF installiert, und merk oft nicht mal mit welchem von beiden ich gerade surfe, wenn ich nicht auf die Leiste oben schau.
Zwischen Chrome und FF ist da gefühlt kein Unterschied.

Was ich aber sofort merke ist IE und Edge ... die sind beide ruckelig und lahm wie sau ... Edge ist n Tick besser, aber dennoch hat auch der immer wieder Hänger von mehreren Millisekunden die einfach nerven.
 
@frank273: IE hab ich nun... k.a. 10 jahre nicht mehr angefasst. Edge wirkt sehr instabil. Nicht weil r abstürzt sondenr, wie du schon sagtest, ruckelig. Macht kein Spaß das Teil.
 
Ich kleiner Rebell. Nutze ein Windowsphone (Lumia 950), auf dem Schlepptop läuft Ubuntu und mein Standardbrowser ist der Feuerfuchs. Mit dem Browser gehöre ich dann tatsächlich noch einer größeren Gruppe an xD
 
@Motverge: Dann bist Du ein Kritisch-Denker. Ein Nicht-Lenkbarer. Ein Revoluzzer. Am schlimmsten wäre es, wenn Du obendrein noch zum Blind-Konsum-Verweigerer wirst. Also das geht wirklich nicht. Solche Leute kann die Gesellschaft überhaupt nicht brauchen. Schäm' Dich!
 
@departure: ...Ironie OFF ;-)
 
@departure: Ich warte auf den Tag an dem ich von Männern mit schwarzen Hüten und Mänteln abgeholt werde weil auf meine Android Handy absolut nichts von Google ist.

Ganz schnell wird man zum Staatsfeind Nr. 1.
 
@departure: Der Revoluzzer bin dann wohl eher ich, da ich immer noch mit der Suite unterwegs bin, also SeaMonkey! ;-)
 
Ich sehs trotzdem wie der MS-Mitarbeiter. Einen richtigen Web-Standard gibts bis heute nicht, weil jeder sein eigenes Süppchen kocht und jeder denkt, er wüsste es besser. Ja, dadurch entstehen "Innovationen", die aber keinem was nützen, wenn sie nicht in jedem Browser gleichermaßen funktionieren.

Heutzutage weiß man, dass das W3C Innovationen auch eher bremst. Deshalb wurde ja auch WHATWG (https://whatwg.org/faq/) ins Leben gerufen (ohne die es heut noch kein HTML5 gäbe ^^), wo bereits Mozilla, Microsoft, Apple & Opera unter einer Hand zusammen an neuen Standards arbeiten.

Und das sollte eigentlich der Weg für die Zukunft sein - kein Gegeneinander mehr - mehr miteinander - und das endlich mal in eine gemeinsame Engine einfließen lassen, die überall die gleichen Ergebnisse liefert. Nur so kann man wirklich einen lebendigen Standard erreichen, der sich durch frische Ideen immer weiter entwickelt. Schluss mit Süppchenkochen - zaubert endlich 5-Gänge-Menüs!
 
@Trashy: Ein Miteinander heißt aber nicht, wir alle nehmen Chromium (google). Wir sehen es ja gerade beim Thema Webeblocken... Google hat ne Laune und alle anderen machen mit oder haben pech. Auch Google muss das miteinander verstehen, tun sie aber nicht.
 
@kkp2321: Was hat der Werbeblocker bitte mit der Engine darunter zu tun? Welche Rechte Extensions bekommen, kann ja jeder Browserhersteller immer noch selbst entscheiden. Ist ja Open Source. Dein Argument hat mit dem eigentlichen Thema der einheitlichen Render-Engine jetzt aber Null zu tun.
 
@Trashy: "Ist ja Open Source" und wir sehen ja was es bringt, fast nichts. Opera, Vivaldi usw. krepeln mit mikrozahlen durchs netz.
Das Argument ist nicht viel wert.
 
@Trashy: wenn die API geändert wird entscheidet kein Hersteller mehr was anderes. Die können nicht mehr Rechte und Möglichkeiten freigeben als die API zulässt.
 
@Trashy: Du kennst den Unterschied zwischen Rechteverwaltung und API?
 
@Trashy: "einen lebendigen Standard erreichen, der sich durch frische Ideen immer weiter entwickelt."
Ein Standard, der jeden Tag etwas anders ist, ist aber kein Standard. Der Sinn eines Standards ist ja, dass das, was da festgelegt ist, sich eben nicht ständig ändert, sondern, dass man sich drauf verlassen kann, dass das auch in 10 oder 100 Jahren noch so ist und alle Änderungen erst in der nächsten Version des Standards vorgesehen und entsprechend berücksichtigt werden müssen.
Stell dir einfach mal vor, dass der JPEG-Standard jeden Monat etwas anders wäre und frag dich mal, ob das irgendwem helfen wurde. Gleiches gilt für alle anderen Dateiformate.
Und genau dieses Einbauen von irgendwelchen nicht zum Standard gehörenden Extras wurde beim IE6 kritisiert und zwar völlig zurecht.
 
@Link: Das ist ja dahingehen der fall, das du ja nach wie vor in html 1.0 programmieren kannst, was heute noch funktioniert.
Ein Standard darf ja nicht bedeuten, das man mit der Entwicklung stehen bleibt.
 
@kkp2321: Nein, aber was sich in Entwicklung befindet, ist eben kein Standard. Dass das W3C die Neuentwicklungen etwas öfter zu Standards erklären könnte, ist eine andere Geschichte, aber nach all den Jahren Rumgemecker, dass der IE6 erstens eigenes Süppchen kocht und zweitens durch die marktbeherrschende Stellung den Fortschritt blokiert, sollten sich diejenigen, die genau das jetzt beim Chromium fordern, sich vielleicht mal fragen, ob sie nicht ein Fall für die Psychiatrie sind, denn das sind eindeutig Anzeichen von Schizophrenie. Alternativ können diejenigen auch in die Politik gehen, da sind 180°-Wendungen bei jedem Thema völlig normal, dann fällt die Störung nicht so sehr auf.
 
@Link: Der Unterschied ist aber schon, das Chromium (korrekter weise müsste man Blink schreiben, denn das ist der Name der Engine) opensource ist und jeder Einblick auf das haben kann, was in Blink verbaut ist. Und auch darauf Einfluss haben kann.
Denn genau genommen ist Chromium nicht Google, Google ist lediglich das Unternehmen, was den Löwenanteil dazu beiträgt. Wird sich zeigen ob sich das mit Microsoft evtl. ein wenig verschiebt.
 
@kkp2321: "Und auch darauf Einfluss haben kann."
Naja, er kann einen Fork erstellen, der sich dann unabhängig weiterentwickelt (und dann hat man wieder den Salat mit Sachen, die keine echten Standards sind), aber welche Änderung in Chromium/Blink schafft und welche nicht, entscheidet letztendlich doch Google, oder? Gleiches hast du ja auch z.B. bei Mozilla, auch da wird ja nicht jedes eingereichte Code-Schnipsel übernommen.
 
@Link: Mozilla hat ein eigenes Projekt im eigenem Haus. Das Ergebnis ist frei, wer mag kann sich dran beteiligen, obs umgesetzt wird, entscheidet Mozilla.
Chromium gehört nicht Google. Siehst du auch auf der Webseite, der Name Google kommt nicht vor, außer "Powered by Google Sites" was die Webseite als solche angeht. Ich weiß nicht wie das intern funktioniert. Aber auch Mozilla soll am Chromium Projekt nicht unbeteiligt sein. Was und in welcher Größenordnung weiß ich aber nicht.
 
@kkp2321: Es muss Leute von Google geben, die das alles durchgehen und entscheiden, was reinkommt und was nicht, sonst wurde das im Chaos enden, wenn da jeder, der gerade nicht besseres zu tun hat, irgendwelchen Code eintragen könnte. Ob die Leute jetzt direkt oder auf Umwegen für Google tätig sind, ändert nichts daran.
 
@Link: Google wird da zweifellos den Ton angeben, wie gesagt, die machen 95% des Browsers, haben ihn letztendlich auch ins Leben gerufen.
Aber rein rechtlich gesehen, gehört das Dingen nicht Google.
Wie gesagt, wird spannend, mal sehen was MS zukünftig tut... oder auch nicht.
 
@kkp2321: So wie gerade beim WinPhone und Win8/10 Designentscheidungen(Kacheln) gestrichen ohne Ersatz oder hart geändert wird sehe ich eher weniger spannende Zukunft. Wie man sich mit Winphone so in's Fleisch schneiden kann versteh ich nicht. Klar war der Appstore nie riesig aber die Geräte und das OS waren trotzdem top und wurden weiter entwickelt, vor allem dass man es überhaupt schaffte aufzuholen. Nur war wiedermal das Durchhaltevermögen bei Microsoft kaum vorhanden.
 
Das Böse wird gewinnen. Das wissen wir doch. Alles wird gut 666.
 
Das Imperium schlägt zurück ...
 
Ich als langjähriger Firefoxnutzer sage dazu nur, Firefoxteam lasst bloß die Finger von Google.
 
@Humpelstilzchen: Man muss aber auch zugestehen, das Mozilla ohne Google wahrscheinlich nicht mehr existieren würde oder in der Form wie es heute existiert, nicht geben würde. Vor Chrome hat Mozilla maßgeblich von Googles spenden gelebt.
 
Nein Bitte nicht, ich will zumindest auf dem PC noch eine Auswahlmöglichkeit haben und nicht nur Chromium Browser. -,-
 
@Andre Passut: Was spricht gegen Firefox for Android/iOS?
 
@Michael96: Ja Android auch, hab ich vergessen. Ich finde es persönlich auch nicht super, dass es eigentlich fast so gut wie keine Alternative gibt zu Chromium, Chromium is auch nicht geil, weshalb ich lieber bisher Edge mit EdgeHTML nutze.
 
Edge ist Müll, sonst würde MS nicht einen Bund mit Chromium eingehen. Der Browser kann fast nichts, und deshalb wird er kaum genutzt. Das Umschwenken auf die Chromium-Engine wird daran auch nichts ändern.
 
Ich danke Google für alles, was sie an guten Software-Lösungen liefern. Google hat für seine Suchmaschine einen Innovationspreis ebenso verdient wie Microsoft für sein ehrwürdiges Windows.
Aber gerade Microsoft macht doch tagtäglich vor, wohin ein ungezügeltes Monopol führt: Windows 10 ist kein innovatives Betriebssystem mehr, sondern ein für viele Anwendungsbereiche alternativloses Übel, das mehr Ärger macht als es nützlich ist. Bei Google möchte ich das nicht auch erleben müssen.
Mozilla hat eine schmerzhafte Durststrecke hinter sich, aber ich möchte den Firefox nicht missen.
Das, was hier aus dem Munde eines Microsoft-Mitarbeiters kommt, alarmiert mich und bewegt mich, noch sorgfältiger darauf zu achten, wo immer möglich den Firefox zu nutzen. Zumindest immer dann, wenn nicht Chrome oder der sehr gute Opera Vorteile haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsoft Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 23:59 Uhr TP-Link Archer T2U NanoTP-Link Archer T2U Nano
Original Amazon-Preis
14,90
Im Preisvergleich ab
13,38
Blitzangebot-Preis
11,90
Ersparnis zu Amazon 20% oder 3

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles