Probleme mit Windows 10 Oktober Update wären vermeidbar gewesen

Microsoft, Betriebssystem, Windows, Windows 10, Update, Fehler, Redstone 5, Bugs, Windows 10 Version 1809, Windows 10 Oktober Update, Oktober-Update, Version 1809
Microsoft hat sich dazu entschlossen, das große Windows 10 Oktober-Update zu pausieren, um Berichte über gelöschte Nutzer-Daten zu untersuchen. Mit diesem Schritt soll unterbunden werden, dass weitere Anwender Probleme bekommen - doch wie es aussieht kommt diese Sorge viel zu spät. Microsoft hatte die neue Windows 10 Version 1809 offiziell am vergangenen Dienstag, dem 2. Oktober, an den Start gebracht und gestern die automatische Verteilung und die manuellen Downloads wieder gestoppt. Hintergrund dazu sind Nutzerberichte, die beklagten, dass nach dem Update alle Daten aus den Dokumenten-Ordnern verschwunden sind - der Datenverlust betraf dabei, soweit aktuell bekannt, nicht alle, aber verhältnismäßig viele Windows 10-Nutzer. Genaue Details wird Microsoft vielleicht im Rahmen der Aufklärung des Problems noch nennen.


Das gestoppte Feature-Update an sich ist schon eine große Sache, der Fehler für viele Anwender dazu sehr ärgerlich. Doch nun werden Stimmen laut, dass Microsoft diesen Stress für die Nutzer und damit auch das PR-Debakel für den Konzern hätte vermeiden können. Denn - und das sind doch recht schwerwiegende Vorwürfe - der Fehler, der zur Löschung der Daten führt, hätte dem Konzern bekannt sein müssen. Die Rede ist dabei nicht von besseren Testmethoden vor der Freigabe, sondern schlichtweg von einer besseren Auswertung des Nutzer-Feedbacks.

Wäre da nicht das Insider Feedback...

Microsoft sammelt im Rahmen des Windows Insider Programms Rückmeldungen der freiwilligen Tester. Bei dieser Resonanz der Tester ist das Problem der gelöschten Daten nach einem Update schon vor Wochen aufgetaucht. Das wiederum legt nahe, dass das ausgelöste Problem und die Kette der Reaktionen von Microsoft, die zum Stopp des Oktober Updates führten, wohl vermeidbar gewesen wären.

Entdeckt hatte das Rafael Rivera, Entwickler und Autor beim Online-Magazin Thurrott.com (via Deskmodder). Rivera durchforstete einfach das Insider Feedback Hub und fand mit den Stichworten "gelöschte Daten" erste Berichte, die schon drei Monate alt waren. Bewertet wurden die Probleme aber mit einer niedrigen Einstufung, man sah sie damals wohl als vernachlässigbar an.



Microsoft, Betriebssystem, Windows, Windows 10, Update, Fehler, Redstone 5, Bugs, Windows 10 Version 1809, Windows 10 Oktober Update, Oktober-Update, Version 1809 Microsoft, Betriebssystem, Windows, Windows 10, Update, Fehler, Redstone 5, Bugs, Windows 10 Version 1809, Windows 10 Oktober Update, Oktober-Update, Version 1809
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren84
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:00 Uhr DR.Q 2400 Lumen Beamer (+20% Bildhelligkeit) , mini Beamer mit 170' Display, 50000 Stunden, Video Beamer unterstützt 1080P, Verbindung mit TV Stick HDMI VGA USB AV TF Gerät, mit HDMI und AV KabelDR.Q 2400 Lumen Beamer (+20% Bildhelligkeit) , mini Beamer mit 170' Display, 50000 Stunden, Video Beamer unterstützt 1080P, Verbindung mit TV Stick HDMI VGA USB AV TF Gerät, mit HDMI und AV Kabel
Original Amazon-Preis
89,99
Im Preisvergleich ab
89,99
Blitzangebot-Preis
67,98
Ersparnis zu Amazon 24% oder 22,01
Im WinFuture Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden