Skype: Microsoft gesteht Fehler ein - App soll wieder vereinfacht werden

Microsoft hat das Kommunikations-Programm Skype innerhalb der letzten Jahre mehrfach komplett überarbeitet. Doch gerade von dem Update auf Version 8 waren viele Nutzer enttäuscht. Die Entwickler gestehen nun ihre Fehler ein und versprechen, dass die ... mehr... Microsoft, Skype, Skype Preview, Preview-App, Skype Preview Desktop Bildquelle: Microsoft Microsoft, Skype, Skype Preview, Preview-App, Skype Preview Desktop Microsoft, Skype, Skype Preview, Preview-App, Skype Preview Desktop Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Problem sind nicht irgendwelche ungenutzten Features oder ähnliches.
Das Problem ist die Unterirdische Performance, Der Gigantische Ressourcenverbrauch und das Hohe Sicherheitsrisiko. Alles zurückzuführen auf das sogenannte "Electron" Framework. Damit packt man eine Web App, basierend auf HTML/CSS und Javascript in einen UI Losen Chrominum Browser.
Andere machen das Scheitern vor:
Slack, bis zu 1GB Ram.
Der Furchtbare Messenger Discord, bis zu 700MB Ram.
Skype Electron, 500MB Ram. Skype Reactnative, 600MB.
Alle diese belasten das System Stark, auf RAM und CPU seite.

Es wird Zeit für ein Umdenken in der gesamten Branche.

https://skype.uservoice.com/forums/914527-skype-ideas/suggestions/35090563-cancel-the-web-app-do-a-propper-native-app
 
@Alexmitter: Durch die eher größer als kleiner werdende Verbreitung von PWAs, würde ich mir nicht allzu große Hoffnung machen, dass da ein baldiges Umdenken stattfindet. Oder unterscheiden sich PWAs da grundlegend? (kenne mich damit nicht wirklich aus)
 
@SouThPaRk1991: Prinzipiell kann man mit PWAs das selbe machen, wie mit eine nativen App. Das Problem ist nur, dass das ganze auf Webtechnologien aufbaut. Und die werden von Webentwicklern entwickelt. Und diese haben eine völlig andere Herangehensweise wie Appentwickler. Und das merkt man laufend, leider.
 
@eshloraque: Entwickler haben generell eine andere Sichtweise.
Entwickler: Schau mal was die App alles kann.
User: Schön - und wie finde ich das alles?

Der Endanwender ist oft der letzte der gefragt wird. Ausser es wird wieder mal so gründlich verkackt wie bei MS. Bei denen ist das ja Tradition.
 
@LastFrontier: Mit dem hin/her bei Skype war mist aber was OS, Office angeht ist MS da doch eher vorbildlich was die user experience angeht - wenn auch nicht perfekt, müssen es andere erstmal besser machen.
 
@LastFrontier: MS hat das Problem, dass sie zu sehr dem Mainstream hinterher rennen und dabei ihre Zielgruppe vergessen. Alle Produkte, wo sie ihren eigenen Kopf durchsetzen, werden von den Nutzern geliebt (Office, die alten Windows Mobile Versionen vor 10, Microsoft Launcher, etc.). Dort wo sie einem Trend hinterherlaufen, mögen es die Nutzer nicht (Skype, Windows 8, Windows 10,...)
 
@eshloraque: Bei Skype liegt der Nutzerschwund in erster Linie aber wohl an Whatsapp und Windows 10 mögen die Nutzer zum überwiegenden Teil doch schon sonst wäre es längst nicht so verbreitet.
 
@PakebuschR: Aber es liegt denke ich auch viel daran, das MS in den ganzen Jahren nur wenig gemacht hat, was der Nutzer positiv gesehen hat. Was auch sehr negativ ist, das man die eigenen Kunden vergrault hat, indem man für die eigenen Geräte nach kurzer Zeit die Unterstützung hat fallen lassen (Windows Phone 7 und 8.x).
 
@L_M_A_O: Wüsste jetzt aber auch nicht das andere Firmen da viel mehr gemacht hätten.
 
@PakebuschR: Einen guten funktionierenden Dienst haben die aufgebaut. Bei Skype hatte ich nur Probleme (mehrere Geräte=> ein Anruf wird bei einem angenommen und das andere Gerät klingelt munter weiter, etc...) und für die Nutzer war es umständlich.
 
@L_M_A_O: Ja bei Skype haben sie wirklich mist gebaut, auch durch das viele hin/her.
 
@Alexmitter: Ich weiß nicht, was du machst, Discord benötigt bei mir gerade 141mb RAM (und ist nebenbei einer der besten Messenger den ich je genutzt habe).
 
@Alexmitter: Es wird in naher Zukunft kein Umdenken geben, weil es für die Unternehmen heutzutage günstiger ist Software für alle Plattformen zu entwickeln und zu pflegen, anstatt wie vor paar Jahren ein Entwicklerteam für jeweils eine Plattform zu unterhalten. Wie bei den Browser vor einigen Jahren. Deswegen sehen die Apps und Programme für alle Plattformen heutzutage beinahe alle gleich aus. Meistens aber dann optimiert für Smartphones und mobile Geräte, anstatt für Desktopgeräte. Also weniger Einstellungsmöglichkeiten. Und wenn, dann nur dank Extensions, die dann Drittanbieter kostenlos erstellen und somit die Arbeit, Zeit und Geld für die Entwickler der Software sparen. Ist schon eine merkwürdige Entwicklung.
 
@ephemunch: "Es wird in naher Zukunft kein Umdenken geben, weil es für die Unternehmen heutzutage günstiger ist Software für alle Plattformen zu entwickeln und zu pflegen, anstatt wie vor paar Jahren ein Entwicklerteam für jeweils eine Plattform zu unterhalten."
Das ist vollkommen Richtig.
Dafür gibt es viele möglichkeiten. Ich würde auf C/C++ für den Anwendungskern setzten und dann eine UI per GTK+ oder QT Setzen.
Portabilität ist die selbe. Bonus ist, anstatt eines Witzes wie Javascript kann man eine Vernünftige Sprache nutzen.
Selbst Java wäre noch empfehlenswerter als Electron.
 
@Alexmitter: Und den c/c++-Kern kannst auch auch problemlos für Android und iOS kompilieren? Und du hast auch niemals Dependency-Probleme zwischen Windows, Linux und OSX? Träum weiter...

Und was Java angeht: Dafür muss der Entwickler in Zukunft Geld bezahlen (https://www.heise.de/developer/artikel/Wird-Java-jetzt-kostenpflichtig-4144533.html)
 
@max06.net: "Und den c/c++-Kern kannst auch auch problemlos für Android und iOS kompilieren?"
iOS? idk, Android, Ja.

"Und du hast auch niemals Dependency-Probleme zwischen Windows, Linux und OSX?"
OSX? idk. Windows & Linux, ja.

"Dafür muss der Entwickler in Zukunft Geld bezahlen"
Ein Gerücht das Haltlos und Nutzlos ist. Es ist ein gesammtes OSS JDK vorhanden.
 
@Alexmitter: Du gehst mir auf den Zeiger. Du kannst keineswegs eine App in c/c++ schreiben und gleichermaßen ohne Anpassungen auf Windows, Linux, Mac, Android und iOS verwenden. Alleine, weil all diese Systeme eigene Frontend-Systeme beinhalten, die entsprechend eingebunden werden müssen. Also nein, du wirst definitiv niemals Dependency-Issues bekommen...

Thema Java: Ich habe nie gesagt, dass das OpenJDK in Zukunft Geld kosten wird. Aber sobald du als professioneller Entwickler mit dem regulären JDK arbeiten willst, musst du Geld auf den Tisch legen, außer wenn du alle 6 Monate ohne Übergangsfrist das Major-Release wechseln kannst.
 
@max06.net: Und genau deshalb wird Java jetzt ganz langsam Baden gehen. Es sei denn die OpenJDK Jungs legen eine bessere LTS Strategie hin.
 
@ephemunch: Ich schätze mal, dass du nur noch Webentwickler auf dem freien Markt findest. Zumindest ist das meine Erfahrung, weil jeder mit dem ich rede irgendwie auf der Suche ist nach Entwicklern, die bestimmte Sprachen können. Aber keiner hat mich jemals gefragt, ob ich einen Webentwickler kenne.
 
@Alexmitter: na die Leute haben doch RAM in Massen ab 4 GB aufwärts.
Ich habe 32 GB. Da heule ich doch nicht über lächerliche 500 MB rum.
Genauso wie Leute die über vollen genutzten RAM jammern. Wozu ist RAM da, wenn er nicht genutzt wird?
 
@LastFrontier: Na wenn im Worst Case von diesen 4GB schon 2 wegen irgendwelchen Web Apps verbraucht wird. Nur Messenger wie Slack, Discord, Skype 8 usw.
Dann wird es aber ganz schön eng. Das System gleicht aus in das Swap File. Folge daraus ist ein Träges System.
 
@Alexmitter: [ ] Ich habe verstanden wie Caching funktioniert.
 
@LastFrontier: "Wozu ist RAM da, wenn er nicht genutzt wird?"
Ich geb das Geld dafür jedenfalls nicht deswegen aus, damit irgendwelche unfähigen Entwickler ihn mit Müll vollstopfen. Ich will den RAM _sinnvoll_ nutzen, davon, dass der lediglich voll ist mit Sachen, die auch mit nem Zehntel davon genauso (oder vermutlich sogar schneller) funktionieren könnten, hab ich nichts bzw. nur Nachteile.
 
@Link: Schau dir Linux an und benutze nur richtige Anwendungen, da hast du was du willst :)
 
@Alexmitter:
Also, Sowohl Skype als auch Discord belegen bei mir aktuell ca. 100MB Ram. Das ist weniger als Skype4Business als exe (128).

Auf meinem Tablet (Dell XPS mit 4GB Ram) belegen sie in etwa das gleiche, solange ich ihn nicht für was anderes brauche.
 
@Bautz: Vergleichen wir das mal mit etwas das von der Funktionalität das selbe bietet wie Discord. Telegram.
Hier nehmen wir Telegram Desktop als Client basierend auf C++ mit QT.
Der selbe Client ist Portabel für Windows, Linux und sogar dieses OSX dank QT.

Das ganze braucht schon Massive aber verträgliche ~50MB.
Bietet alles das, und noch mehr ohne zu verschwenden.
Die Skype UWP, bevor sie durch eine React Native Web App ersetzt wurde hat sie ganze 70MB verbaucht. Auch schon Viel, aber noch ok.
 
@Alexmitter: ich hab grade mal 2 spiele gleichzeitig gestartet, um meinen Ram auszulasten (14 von 16GB belegt). Skype belegte dann noch 22MB.
Es gönnt sich nur mehr wenn mehr ungenutzt rumliegt. Warum Rechenleistung und damit Strom für Garbage Collection verschwenden, wenn es einfach unsinnig wäre weil der Speicher eh da ist.
 
@Alexmitter: Telegram bietet immer noch nicht die selbe Funktionalität wie Discord.
 
@ger_brian: du gibst bei ihm echt nicht auf bei dem thema :D
 
Das "Zurück zu den Wurzeln" können sie ganz einfach machen.

Einfach Version 5 oder 6 wieder veröffentlichen, fertig.
 
@Memfis: Stimmt, nur leider denkt MS zwanghaft daran, das Rad neu erfinden zu müssen.
Das ist natürlich auch bei vielen anderen Unternehmen der Fall, alt bewährtes wird gerne mal fallen gelassen, nur um danach zu erkennen , das alt bewährte Dinge doch nicht so schlecht sind.
 
Spätestens seit Skype Version 8 bin ich auf Signal umgestiegen. Die Desktopvariante ist zwar nicht besonders umfangreich, aber erinnert mich etwas an frühere Skype Versionen. Außerdem wird nicht alles in einer ''Cloud'' wie seit Skype 7/ 8 gespeichert.
 
solange ich nicht wieder mit einem Touch und ohne blöde Rückfragen eine Landline aus meinen iOS-Kontakten anrufen kann ist Skype für mich gestorben. Und wahrscheinlich darüber hinaus auch denn ist man erstmal gewechselt ist ein erneuter Wechsel nur zusätzlicher Aufwand. Insofern befürchte ich dass MS Skype mit seinen hirnrissigen Ideen bereits den Todesstoß verpaßt hat....
 
Hört man immer wieder. Schlimm finde ich (mal wieder) dass dahinter Microsoft steht - ein Konzern, der vor Geld nur so strotzt und dennoch an Skype rumbastelt wie eine kleine Hackerbude.
Mit der aktuellen Version bin ich ja halbwegs zufrieden (auch wenn der Ressourcenverbrauch hoch ist), weil ich jetzt zumindest einen Dark Mode habe, was auf 'nem OLED-Handy definitv Sinn macht und am Rechner für mich angenehmer ist. Generell finde ich die History und Suche schlimm, denn ich suche immer wieder Nachrichten raus und finde die Suche da immer noch lahm und schlecht unterstützt.

Mal sehen, ob mit einer "Vereinfachung" alles nur wieder fancy wird anstatt funktional.
 
Da wird immer viel versprochen, um die letzten Nutzer bei der Stange zu halten. Rauskommen wird da allerdings nicht sehr viel.
 
@Norbertwilde: So war es schon immer und bin daher verwundert warum das Sinkende Schiff Microsoft immer noch beim Endkunden zumindest lebt. oO
 
@MancusNemo: Irgendwas müssen sie richtig machen, bisher fährt das Schiff ohne Komplikationen.
 
@PakebuschR: Ja, wegen Cloud und wegen Monopolistischer elegaler Tricks derer sie immer wieder verurteilt wurden bisher. Und es geht so weiter. Daher gehört die Bude ausgerottet.
 
@MancusNemo: Quelle/Belege? (in Bezug auf aktuelle Dienste/Produkte, jetzt nicht mit dem IE Rechtsstreit oder so kommen)
 
@PakebuschR: Das war schon damals so. DR-DOS wurde durch einen Trick blockiert. Verträge gemacht mit den PC verkäufern nur Windows vorzuinstallieren. Und so weiter. Denkst du echt die Hören heute damit auf? Ich höre eher das Gegenteil. Firmen versucht man regelrecht in Windows einzusperren. Nennt sich auch Login Syndrom. Auch mit Java hatte man Schweinerein vor. Man baute eigene Klassen ein um die Portabilität des Codes zu zerstören. Sun Klagte dagegen und gewann. Zum Glück.
Quellen Siehe am Ende des Beitrags.

Ich hatte mal eine Webiste wo alles genauestens beschrieben war welche Schweinerein M$ mal so alles machte. Seitdem mach ich um diese Firma ein riesen Bogen soweit es geht. Privat ist das auch gut möglich, nur wenns ums spielen geht wirds Haarig bis unmöglich. Das ist im Privatbereich deren letzter Trumpf. Aber durch Steam und gog wird auch der immer kleiner.

Wozu soll ich mich an M$ binden? Es gibt absolut überhaupt keinen logischen Grund dafür! Die meisten Kunden wechseln mittlerweile von Windows weg zu einem LTS Linux, weil keiner Bock hat 2 mal im Jahr ein Upgrade durchzuführen. Unter solchen Distros muss ich das nur alle 5 Jahre machen.

Nachtrag: Die Website fand ich mal im Zuge der Korruptionsskandale gegen die Regierungen bei einer Rechere um Microsoft. Leider finde ich die Seite gerade wirklich nicht mehr.

Nachtrag 2: Konnte nicht schlafen, darum hab ich meine Chronik durchsucht und bin fündig geworden: http://www.men-kau-ra.de/microthrill.html
 
@MancusNemo: Toll weitere Anschuldigungen ohne Quellangabe und ein Link mit runtergerattertertem Text wo man Microsoft auch genauso gut durch viele andere Firmen austauschen könnte. Niemand behauptet das es im Geschäftsumfeld alles immer fair abläuft aber niemand zwing dich MS Produkte zu nutzen.

"Die meisten Kunden wechseln mittlerweile von Windows weg zu einem LTS Linux" - klar sieht man ja eindeutig an den Marktanteilen^^

"2 mal im Jahr ein Upgrade durchzuführen. Unter solchen Distros muss ich das nur alle 5 Jahre machen"
- daher wirken die Distributionen in der Regel auch recht veraltet / nicht mehr Zeitgemäß, kann aber bei Win10 Pro auf 365 Tage verschieben und LTSC Support beträgt 10 Jahre.
 
@PakebuschR: Klar die dumme Masse geht ja auch bei Mediamarkt und Saturn einkaufen. Da kriegen die ein Windows mit reingewürgt und werden nicht mal über die möglichkeit einer Wahl aufgeklärt. Kunden die sich beschäftigen wollen, es besser machen wollen, und bei uns vorbeikommen, da ist das so.

Wozu muss ich immer den neusten scheiß haben? Bin mit Mint 18.3 zufrieden und werde erst wechseln wenn der Support dort abläuft. Meine Eltern nutzen auch Mint aber 17.3, weil die da alles haben brauchen die auch nix neues. Wenn man alles hat wozu? Sicherheit durch Securitypatches ist ja gegeben!

Auf dem PC wo ich Windows drauf habe sehe ich wie gut Upgrades gehen. Nämlich eher schlecht. Hab schon 3 mal zurücksetzen müssen weil irgendwas nicht lief. Ok beim ersten mal war ich neugirig und ahnte es schon. Einfach aus lageweile gemacht... Trozdem, wenn es offiziell freigegeben ist muss es laufen. Bei Linux hatte ich solche Probleme noch nicht so krass.

Schau dir den Beitrag noch mal an da habe ich mittlerweile Links reingetan!
 
@MancusNemo: Warum sollte man die Kunden über Wechslmöglichkeiten aufklären, das wäre für die Geschäfte höchstens interessant wenn sie diesen Service selbst anbieten oder Geräte nach Kundenwunsch bauen, dazu müsste man dann aber schon in ein Fachgeschäft gehen nur gibt es da auch nicht wirklich eine Alternative die Massentauglich ist außer MacOS aber da bedarf es anderer "spezieller" Hardware.

"Wozu muss ich immer den neusten scheiß haben?"
- musst doch nicht, kannst auch Win7/8.1 noch bis Supportende nutzen aber man hatte auch mit Win95 eigentlich alles, nutzen will es jedoch keiner mehr (mal den fehlenden Support außer acht gelassen).

"Hab schon 3 mal zurücksetzen müssen"
- kann mich nicht erinnern mal Probleme mit Updates gehabt zu haben bei Win10 für den Fall der Fälle bietet Win10 aber auch einige Optionen an das Problem zu beseitigen,

"mittlerweile Links reingetan!"
- einen Link und auf den bezog ich mich.
 
skype ist in seinen kernfeatures unbenutzbar geworden seit jahren, weil nachrichten nicht mehr ankommen wenn skype im hintergrund läuft bzw manchmal erst gar nicht abgeswndet werden. nochmal so schlimm ist die grauenvolle syncronisierung über mehere geräte die einfach nicht rund läuft weder beim chat noch beim telefonieren. zum beispiel wenn man auf dem desktop client abnimmt aber das handy noch weiter klingelt. oder der anruf nur auf dem handy ankommt aber nicht auf dem desktop. fuhaaa
 
@ChristianG2: Ja, kam wohl durch das viele hin und her mit der App aber was die Kernfunktion Videotelefonie betrifft konnte und kann ich nicht klagen.
 
vllt. schaffen sie es ja auch, daß man aus skype4desktop wieder auf seine outlook-kontakte zugreifen kann
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte