Windows Sandbox: Nächste Windows-10-Version mit "Einweg-Desktop"

Windows 10, Cortana, Benutzeroberfläche, Redstone, Windows 10 Redstone, Windows 10 Anniversary Update, Windows Redstone, Action Center, Windows 10 Version 1607, Windows 10 Desktop, Ink Workspace Bildquelle: Microsoft
Microsoft ist offenbar auf einem guten Weg, mit dem nächsten großen Update für Windows 10 im Frühjahr 2019 die sogenannte "Windows Sandbox" einzuführen. Dabei handelt es sich um eine Art "Einweg-Desktop", der vor allem dazu dienen soll, möglicherweise schädliche Dokumente und Programme in einer sicheren Umgebung zu öffnen.
InPrivate DesktopNotizen zum InPrivate Desktop
Wie der Twitter-Nutzer und Windows-Detektiv Albacore jüngst verlauten ließ, gibt es in der aktuellen Windows 10 19H1 Insider Preview Build 18298 diverse Hinweise darauf, dass Microsoft tatäschlich die Einführung des sicheren Sandbox-Desktop-Erlebnisses mit der Anfang 2019 erwarteten nächsten Major-Version von Windows 10 anstrebt. Das Feature war im August erstmals Thema einiger Berichte und soll ähnlich funktionieren wie ein "InPrivate"-Tab im Microsoft-Browser Edge.

Laut Albacore wurde das Feature in der Zwischenzeit umbenannt und wird mittlerweile nicht mehr als "InPrivate Desktop" sondern als "Windows Sandbox" bezeichnet. Es bietet im Grunde eine einfach und schnell zugängliche Virtual Machine, mit der Administratoren bestimmte Software ausführen können, die sie nicht für vertrauenswürdig halten. Microsoft selbst sprach von einer "Wegwerf-Sandbox", die in Form einer App daherkommt und direkt ab Werk in Windows 10 enthalten sein soll.

Sie wird nach dem Schließen der App stets in den Ursprungszustand zurückversetzt. Erfahrene Nutzer könnten so Dateien aus fragwürdigen Quellen sicher ausprobieren, ohne eine Infektion des Host-Systems mit Viren oder Malware befürchten zu müssen. Microsoft hat aus der Funktion kein Geheimnis gemacht, denn bereits im August suchte man über einen Insider Quest im Windows Insider Feedback Hub nach interessierten Testern.

Interessenten konnten sich für den Quest zwar bereits anmelden, die App selbst wurde aber letztlich nie öffentich zur Verfügung gestellt. Damaligen Berichten zufolge hatte Microsoft offenbar einen Fehler gemacht, denn das im August veröffentlichte Testprogramm sollte anfangs wohl doch nur Mitarbeitern des Softwarekonzerns zur Verfügung stehen. Windows 10, Cortana, Benutzeroberfläche, Redstone, Windows 10 Redstone, Windows 10 Anniversary Update, Windows Redstone, Action Center, Windows 10 Version 1607, Windows 10 Desktop, Ink Workspace Windows 10, Cortana, Benutzeroberfläche, Redstone, Windows 10 Redstone, Windows 10 Anniversary Update, Windows Redstone, Action Center, Windows 10 Version 1607, Windows 10 Desktop, Ink Workspace Microsoft
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren32
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:05 Uhr A320A320
Original Amazon-Preis
52,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
45,04
Ersparnis zu Amazon 15% oder 7,95

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden