Argumente für Windows-Ende: Bald auch nur noch Emulation auf Linux

Betriebssystem, Sicherheit, Sicherheitslücke, Hacker, Security, Linux, Hacking, Cybersecurity, Hacken, Hacks, Unix, Basis
Microsoft wird Windows in der heutigen Form über kurz oder lang auf­ge­ben. Für diese These des Open Source-Evangelisten Eric S. Raymond spre­chen verschiedene Entwicklungen, die bereits heute starken Einfluss haben. Es klingt beim ersten Eindruck so, als würde hier einer der bekanntesten Verfechter der Open Source-Szene nach dem letzten Strohhalm greifen, um doch noch den Sieg seines Lagers zu verargumentieren. Doch ist Raymonds Prognose nicht unbegründet und würde sich durchaus mit dem decken, was sich bei Microsoft in den letzten zehn Jahren zeigte: Längst ist nicht mehr der ideologische Eifer der ersten Microsoft-Generation bestimmend, sondern die kühle Business-Logik ihrer Nachfolger.

Und genau das ist das wichtigste Argument, das für Raymonds Ansicht spricht. Die realen Entwicklungen stützen es dann nur noch, indem sie die wirtschaftlichen und technischen Grundlagen bereiten. Am Ende wird es aus Sicht Raymonds zwar noch so etwas wie eine Windows-Umgebung geben, auf der zahlreiche Nutzer weiterhin arbeiten - doch läuft diese dann nur noch als eine Art Emulation auf einem Linux-Kernel.


Azure, WSL und Proton

Schon seit Jahren entwickelt sich Microsofts Azure-Cloud zur wichtigsten Einnahmequelle des Redmonder Konzerns. Und in den Datenzentren arbeiten die meisten Instanzen und Services, die im Rahmen dessen vermarktet werden, bereits auf einem Linux-Kern. Das führt dazu, dass das freie Betriebssystem auch bei Microsoft zu einer großen Stütze des Geschäfts heranwächst und auch entsprechendes Know-How für den Umgang damit entsteht.

Auf der anderen Seite beschränkt sich die Dominanz der Windows-Plattform weiterhin ausschließlich auf den PC-Sektor, der immer weiter zusammenschrumpft. Im Mobile-Bereich konnte man schlicht nicht Fuß fassen. Da dürfte irgendwann der Punkt erreicht werden, an dem die hohen Investitionen für die Weiterentwicklung der Windows-Plattform in der heutigen Form schlicht nicht mehr zu rechtfertigen sind, findet Raymond.

Ein Zeichen für eine bevorstehende Umstellung sieht er auch in der immer weitergehenden Integration des Windows System for Linux (WSL) und der Portierung des Edge-Browsers auf das System. Das kann die Grundlagen bereiten, um in absehbarer Zeit die Windows-Oberfläche quasi nur noch als Emulation zu betreiben - dass dies technisch gut möglich ist, zeigt Steam-Betreiber Valve heute bereits mit seinem Proton-System, mit dem Windows-Games auf Linux genutzt werden können.

Siehe auch:


Betriebssystem, Sicherheit, Sicherheitslücke, Hacker, Security, Linux, Hacking, Cybersecurity, Hacken, Hacks, Unix, Basis Betriebssystem, Sicherheit, Sicherheitslücke, Hacker, Security, Linux, Hacking, Cybersecurity, Hacken, Hacks, Unix, Basis
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren118
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 01:45 Uhr Schitec Micro USB Kabel, 5Pack 2M Micro USB Schnellladekabel Daten Sync Handy Ladekabel für Android, Samsung Galaxy S6 und S7 Nexus HTC LG Kindle Power Bank und mehrSchitec Micro USB Kabel, 5Pack 2M Micro USB Schnellladekabel Daten Sync Handy Ladekabel für Android, Samsung Galaxy S6 und S7 Nexus HTC LG Kindle Power Bank und mehr
Original Amazon-Preis
8,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
7,19
Ersparnis zu Amazon 20% oder 1,80

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden