Weniger "Verluste": OneDrive wird in Office 365 Standard-Speicherort

Microsoft, Cloud, Design, Cloudsynchronisation, Cloud Drive, OneDrive, Microsoft OneDrive Bildquelle: Microsoft
Microsoft ändert ab Februar für Nutzer des Office 365-Abos den Standard-Speicherort für Dokumente und Dateien. Man kann dann Word, Excel und PowerPoint direkt in der Cloud speichern, OneDrive beziehungsweise SharePoint werden als Standard-Speicherort dann bereits vorgewählt. Über die Änderungen ab Februar hat Microsoft im Office-Blog informiert. Sobald der Anwender dann ein Office365-Dokument mit Strg+S unter Windows oder Cmd+S unter macOS abspeichern möchte, wird ein neues Dialogfeld angezeigt. Dieses ermöglicht die Auswahl des Speicherziels, wobei standardmäßig OneDrive oder SharePoint ausgewählt sind, was aber natürlich auch geändert werden kann. Falls ein Dokument geschlossen wird bevor man den Speicher-Dialog aufruft, wird eine ebenfalls modifizierte Anzeige für das Speichern in OneDrive angezeigt.

OneDrive wird ab Februar zum Standard-Speicherziel zum Sichern von Dateien in Microsoft Office 365
Microsoft teilt mit, dass man diese Änderung einführt, um zu verhindern, dass wichtige Dokumente verloren gehen. In der Cloud sind sie sicherer aufgehoben als wenn sie auf einem lokalen Medium, vielleicht sogar ohne ein Backup abgelegt werden.

Ergänzung zu "KFM"

Der neue Standard-Speicherort ergänzt das bereits eingeführte Feature Known Folder Move (KFM). KFM ist eine Funktion, die Nutzern hilft, ihre lokalen Ordner einfach auf OneDrive zu verschieben. Auch damit will das Unternehmen Datenverluste verhindern.

Titel der Dokumente und auch der Speicherort können nachträglich aus der Titelleiste in Word, Excel und PowerPoint geändert werden.

Die Bereitstellung dieses neuen Features wird in Kürze beginnen. Der Start ist für Februar geplant. Es gibt von Microsoft noch kein Datum, wann die Änderung bei allen Nutzern ankommen wird oder wie schnell die Veröffentlichung vonstatten gehen wird.

Noch eine neue OneDrive-Funktion für Skype

Office 365 ist aber nicht der einzige Dienst, bei dem Microsoft nun verstärkt auf OneDrive setzt. Auch Skype hat eine neue Funktion dazu bekommen: Nutzer können jetzt in OneDrive gespeicherte Dateien und ganze Ordner direkt in Skype mit anderen Gesprächsteilnehmern teilen.

Download OneDrive für Windows - Zugang zu Microsofts Cloud-Speicher
Siehe auch:
Microsoft, Cloud, Design, Cloudsynchronisation, Cloud Drive, OneDrive, Microsoft OneDrive Microsoft, Cloud, Design, Cloudsynchronisation, Cloud Drive, OneDrive, Microsoft OneDrive Microsoft
2019-01-26T12:40:00+01:00
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren35
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden