Star Trek Picard: Alle Infos, Gerüchte und Trailer im Überblick

Serie, TV-Serie, Star Trek, Amazon Prime Video, Cbs, Jean Luc Picard, Patrick Stewart, Star Trek:Picard, Star Trek Picard Bildquelle: CBS
Gerüchte und Andeutungen zum Start von Star Trek: Picard gab es im Vorfeld einige, Mitte 2018 war es dann offiziell. Patrick Stewart kehrt als Jean-Luc Picard zurück und wird den berühmten (Ex-)Enterprise-Kapitän erneut in einer Serie verkörpern. Schnellnavigation: Direkt zu den Themen Handlung, Darsteller, TNG-Stars, Starttermin und Sender & Folgen.

Star Trek Picard: Worum geht es?

Zur Handlung von Star Trek Picard (STP) wissen wir bisher kaum etwas. Auch der Mitte Mai veröffentlichte Teaser-Trailer gab hierzu kaum Aufschlüsse. Darin ist Picard als Weinbauer (Familienweingut im fran­zö­si­schen LaBarre) zu sehen, eine Stimme aus dem Off erläutert, dass irgendetwas "Undenkbares" passiert ist, das das Vertrauen von Admiral Picard (Ja, Admiral, aber wohl a.D.) erschüttert hat und ihn dazu bewegt hat, die Sternenflotte zu ver­las­sen. Das Jahr ist vermutlich 2386 (oder später), wie man auf Weinflaschen sehen kann.


Das angesprochene Undenkbare ist wohl die Zerstörung von Romulus einige Jahre nach den Ereignissen von Star Trek Nemesis (dem letzten Mal, dass Stewart in diese Rolle geschlüpft ist). Diese werden in J.J. Abrams' Star Trek-Film von 2009 beschrieben. Picard selbst kommt in diesem Film zwar nicht vor, die Katastrophe hat ihn aber zutiefst erschüttert und ihn nach einer nicht genau definierten Rettungsaktion (Evakuierung von Romulus vielleicht?) zum Verlassen der Sternenflotte bewegt.
Star Trek PicardIm Teaser zu sehen: Jahrgang 2386
Das ist der Ausgangspunkt der neuen Picard-Serie, wie Produzent Alex Kurtzman bereits in einem Interview Anfang 2019 verraten hat. Wie es weitergeht, ist bisher unklar. Dazu hüllen sich die Beteiligten eisern in Schweigen. Klar ist ei­gent­lich nur eines: Eine simple Fortsetzung von 'Die nächste Generation' wird Star Trek Picard nicht sein.

Denn Patrick Stewart hat es zur Bedingung gemacht, dass (s)eine Rückkehr die Er­war­tungs­hal­tun­gen brechen soll, was Fans mit Picard und Star Trek insgesamt assoziieren. Kurtzman: "Er sagte 'Wenn wir das machen, dann will ich, dass es völlig anders ist. Ich will, dass es zwar auch das ist, woran sich die Leute erinnern, aber auch etwas, was sie sich überhaupt nicht erwarten, denn warum sollten wir es sonst machen?'."


Star Trek Picard: Wer spielt mit?

Die Frage nach den Beteiligten ist einfacher zu beantworten als jene nach der Handlung. Denn die Dreharbeiten haben bereits Ende April 2019 begonnen und es ist deshalb auch bereits bekannt, wer mitspielt. Wer welche Rolle übernimmt, kann man sich teilweise auch schon zusammenreimen, Anfang März hat es einen Leak mit den Rollen gegeben. Star Trek Picard Santiago Cabrera wird einen Piloten namens Lawrence spielen. Dieser gehört Picards "Besatzung" an. Ein reguläres Sternenflottenschiff sollte man sich aber wohl nicht erwarten. Denn Lawrence ist nicht nur Pilot, sondern auch ein Dieb von zweifelhafter Moral und Loyalität.

Michelle Hurd wird als Alana zu sehen sein. Sie spielt eine Analystin mit Geheimdienst-Hintergrund. Auch diese Figur zeigt, dass es in Star Trek: Picard etwas ruppiger und schmutziger zugehen wird, denn Alana hat einen Alkohol- und Drogen-Hintergrund und hat zudem eine paranoide Ader.

Weitere Figuren, deren Schauspieler sich derzeit noch nicht genau zuordnen lassen, sind:

  • Starton, ein auf positronische Gehirne spezialisierter Wissenschaftler.
  • Eine junge und verwitwete Pilotin namens Connie, die sich auf der Flucht befindet und der auf ihrer Heimatwelt die Todesstrafe droht.
  • Dr. Smith ist eine Weiterentwicklung des Medizinisch-Holografischen Notfallprogramms (MHN), welches Trekker natürlich aus Voyager kennen.
  • Indira ist eine intelligente und sportliche Frau in den Zwanzigern, die aber einigen sozialen Nachholbedarf hat.
  • Ein Romulaner darf natürlich auch nicht fehlen, das ist der 17-jährige K'Bar. Dieser ist ein Martial-Arts-Kämpfer und hat Picard die Treue geschworen.

Was die Schauspieler betrifft, so gehören Isa Briones, Alison Pill, Harry Treadaway und Evan Evagora zur Hauptbesetzung der Serien, mit einer Folge werden auf IMDb auch noch Neraida Bega und Lil Cory geführt.

Siehe auch:

Star Trek Picard: Kommen andere TNG-Stars zurück?

Ob andere Schauspieler und damit ehemalige Weggefährten von Jean-Luc Picard aus The Next Generation (TNG) zurückkehren, ist offiziell nicht bekannt. Es wäre aber nicht überraschend, wenn der eine oder andere einen Kurzauftritt hat. Das wären aber sicherlich Gastrollen, die die Produzenten besonders gut hüten werden, um die Überraschung nicht zu verderben. Klar ist bisher nur, dass Jonathan Frakes hinter der Kamera Platz nehmen wird.


Star Trek Picard: Wann startet die neue Serie?

Einen Termin haben CBS oder Amazon bisher noch nicht genannt, die Dreharbeiten sollen aber bis September dauern. Mit einem Start kann man wohl noch 2019 rechnen.

Star Trek Picard: Wo und wie oft wird man die Serie sehen können?

Die Serie wird im Gegensatz zu Star Trek Discovery nicht auf Netflix zu sehen sein, sondern beim Konkurrenten Amazon Prime Video. Der Deal ist aber ganz ähnlich: In den USA und Kanada ist die Serie auf CBS All Access zu finden, der Partner übernimmt den Rest der Welt.
Star Trek Picard
Für Deutschland bedeutet das, dass die Serie 24 Stunden nach US-Premiere (auch synchronisiert) im deutschsprachigen Raum zu sehen sein wird.

Laut Patrick Stewart ist Star Trek Picard weniger eine Serie als ein zehn­stün­di­ger Film, was be­deu­tet, dass man zehn Folgen lang eine zu­sam­men­häng­ende Geschichte erzählen wird. Die für Star Trek früher so typischen Einzel­episoden wird es also nicht geben.

Siehe auch: Star Trek Picard Serie, TV-Serie, Star Trek, Amazon Prime Video, Cbs, Jean Luc Picard, Patrick Stewart, Star Trek:Picard, Star Trek Picard Serie, TV-Serie, Star Trek, Amazon Prime Video, Cbs, Jean Luc Picard, Patrick Stewart, Star Trek:Picard, Star Trek Picard CBS
Dieses Special empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:15 Uhr Android Tablet 10 'Quad-Core-Prozessor 2 GB RAM und 32 GB Tablet PC WiFi-Speicher GPS-Kamera und Zwei KartensteckplätzeAndroid Tablet 10 'Quad-Core-Prozessor 2 GB RAM und 32 GB Tablet PC WiFi-Speicher GPS-Kamera und Zwei Kartensteckplätze
Original Amazon-Preis
79,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
64,59
Ersparnis zu Amazon 19% oder 15,39

Tipp einsenden