EU-Copyright: Youtube warnt vor Massensterben der kleinen Kanäle

Im Bezug auf das geplante EU-Urheberrecht malt die Youtube-Chefin Susan Wojcicki traurige Zukunftsbilder: Nach ihrer Meinung würden Betreiber durch die neuen Regelungen praktisch dazu gezwungen, einen Großteil der "Creator"-Community auszusperren. ... mehr... Video, Youtube, Sperre Bildquelle: YouTube Youtube, Anonymous, Gema Youtube, Anonymous, Gema

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Solangsam ist wohl die Goldgräberzeit bei Youtube vorbei. Naja, Trends kommen Trends gehen.
 
@Clawhammer: Das Problem ist aber auch, dass viele, wirklich VIELE Kanäle davon betroffen wären. Und es gibt auch schon Kanäle, die "nur" Tausend Abos haben und davon leben können, weil sie z.B. nur ihr Studium damit finanzieren.
Es geht tatsächlich ausnahmsweise nicht um die big-Player mit >1mio Abos sondern die, die versuchen zu wachsen. Die haben meist nicht die Mittel um sich Lizenzen für ihren Content zu kaufen oder zu mieten.
Klar verdient YT am Ad-Revenue noch genug mit, auch bei den kleinen...
 
@Clawhammer: Das hat mit Goldgräber wenig zu tun. Auch wenn YT selbst davon betroffen ist, so sind es vor allem normale Nutzer (wie du und ich) die den Kürzeren ziehen. Laut Artikel 13 darf man fast gar nichts mehr hochladen ohne die Rechte der Rechteinhaber dafür zu erhalten. Und das gilt jetzt nicht nur für YT bzw. Videos, sondern für jede erdenklich unbedeutende Datei, für die man nicht der ursprüngliche Inhaber ist.
 
@Ryou-sama: Deshalb schreibe ich nur noch in Foren, alles ander läuft mittlerweile über das DARKNET wie z.B. Tor L2P oder andre Netze. Dann wird halt das normale Netz langweilig. Und richtig ab wird es nur noch im DARKNET gehen. Selbst Schuld...
 
@Clawhammer: Sehe ich auch so. YT hat es sich bisher zu leicht gemacht was Copyrights anbelangt. Wenn man fit ist, braucht man weder Netflix, noch Amazon Prime. Es lässt sich so vieles kostenlos auf YT finden. Bin manchmal echt erschrocken darüber was mir da an Vorschlägen angezeigt wird.
 
Am besten wir schalten das Internet ab, dann gibt es auch keine Probleme mit der DSGVO.
 
@starbase64: Oder gehen ins Darknet, wäre doch ne altenative?
 
@MancusNemo: Zusammenhang, Logik?
 
@merovinger: Weil da kann nix verboten werden. Man weiß ja nicht wer was gemacht hat. Also können die sich solche Regeln sonst wo hin stecken dort.
 
An dem Massensterben ist youtube doch durch deren fragwürdigen Rankingregeln selber schuld. Man siehe sich die Trends doch an, das ist nur noch kommerzieller Bullshit und Clickbait.
Der News hätte gut getan, den angesprochenen Artikel auch zu zitieren.
 
@kkp2321: Den Gedanken hatte ich auch. Massensterben der kleinen Kanäle käme YT gerade recht.
 
Bedeutet dieser Hinweis seitens Youtube nicht im Umkehrschluss, dass es beeindruckend viele Urheberrechtsverstöße auf Youtube gibt... und Youtube bislang munter daran verdient?
 
@erso: Nein, es bedeut nur dass du den Artikel bzw die Aussagen von Susan Wojcicki nicht verstanden hast. ^^
 
@moribund: Oder du hast banal den Grund nicht verstanden, warum ein Teil der "Creator"-Community ausgesperrt werden müsste.
Ich tippe mal auf den Teil, für den Urheberrechtsverstöße ganz normal sind.

Es gibt auch etliche aus der "Creator"-Community, die damit garkein Problem hätten, da sie selbst Inhalte schaffen bzw. sich beim Rechteinhaber die Erlaubnis holen.
 
@erso: Das sind deine eigenen unbewiesenen Mutmaßungen und Theorien, Wojcicki sagt aber was ganz anderes und ich halte mich - ganz banal - an das was die Dame sagt anstatt hier mit einem imaginären "Umkehrschluss" herumzuinterpretieren was nicht dasteht.
Dass eine Filterung nach urheberrechtlichen Gesichtspunkten bei einem Dienst wie Youtube mit der Masse an Content unmöglich ist, ist übrigens schon seit langem allgemein bekannt.
 
@moribund: Du scheinst gut informiert zu sein. Damit du auch weist wovon du schreibst hier der Link zum offenen Brief: https://youtube-creators.googleblog.com/2018/10/a-final-update-on-our-priorities-for.html

Zum Thema Filterung sei unmöglich: https://support.google.com/youtube/answer/6013276
 
@erso: Ja und weiter?
Was ist jetzt so schlimm am offenen Brief?
Was beweist jetzt irgend eine Antwort im Google-Support?

Youtube muss jetzt schon 100 Jahre (!) Videomaterial am Tag scannen und wie super das läuft hört man regelmässig bei den Beschwerden über Fehlalarme.
Das ist allgemein bekannt und wird im Artikel angeführt.
Aber du interpretierst das "seitens Youtube im Umkehrschluss, dass es beeindruckend viele Urheberrechtsverstöße auf Youtube gibt".
Wie gesagt: unbewiesenen Mutmaßungen und Theorien.
 
@moribund: "Youtube muss jetzt schon 100 Jahre (!) Videomaterial am Tag scannen"
Natürlich muss Youtube das. Wenn nicht gäbe es die ganze Diskussion nicht.

"[...] und wie super das läuft hört man regelmässig bei den Beschwerden über Fehlalarme."
Klar hörst du nur die Beschwerden. Wer stellt sich auch hin und lobt die berechtigten Alarme?

"Das ist allgemein bekannt und wird im Artikel angeführt."
Ja. Offenbar selbst dir.

"Aber du interpretierst das "seitens Youtube im Umkehrschluss, dass es beeindruckend viele Urheberrechtsverstöße auf Youtube gibt".
Wie gesagt: unbewiesenen Mutmaßungen und Theorien.""
Natürlich gibt es die. Wenn nicht gäbe es die ganze Diskussion nicht und Youtube bräuchte kein Content-ID... und könnte sich recht viele Seiten zum Thema "Was mache ich bei Urheberrechtsverwarnungen?" sparen.
 
@erso: mal so ein kleiner Tipp. Ein Upload-Filter würde bedeuten das jeder klitze kleiner teil oder auch nur ähnliche eines z.b Films (ein Frame würde schon reichen) dafür sorgen könnte das ein Kanal Gesperrt werden würden. Obwohl in den USA Fair-use (einer der wenig guten dinge bei den Amis) gibt.
 
Wo liegt das Problem?
1. Man kann es nicht kontrollieren?
2. Man kann es nicht gut genug kontrollieren?
3. Es begehen die meisten Creators Urheberrechtsverstöße?
4. Das USA- und das EU-Urheberrecht sind zu unterschiedlich in Bezug auf Fair-Use?
 
@eshloraque: das problem ist ein automatismus kann bei uhrheberrechtlich geschützen material nicht sehen ob es eine indirekte Legitimierung (bspw Zitatrecht oder eben das Amerikanische Fair Use) gibt, und daher kann man das mit dem filtern nicht so leicht.
 
Das kleine Kanäle in Massen sterben weil Youtube alle möglichen Copyright Claims durchsetzt ohne diese zu prüfen ist ihnen dann aber egal.
 
Das Verhältnis wird sich also zugunsten der Katzenvideos verschieben? ;-)
 
ja Geschichte wiederholt sich, dann sind wir wohl gerade bei der Bücherverbrennung in digitaler Form!
 
@neuernickzumflamen: Wäre den Herrschaften da oben doch grade recht.
Das Volk muss dumm gehalten werden.

Bei den öffentlich rechtlichen Nachrichten wird auch nur das nötigste gebracht.
 
Es Trifft ja nicht nur youtube sondern alle plattformen, die derzeitige version gibt nichtmal eine aussage wer dann filtern muss. Es kann eine firma mit 1000 mitarbeitern aber auch eine mit zwei sein.
Die vorabfilterrung und damit die umkehr der unschulds vermutung find ich komplett daneben.
Das bisherige system hat sich doch gut weiter entwickelt.

Mal ein beispiel, ich lade ein Foto von einem Baum hoch, nun gibt es aber schon einen andere der den selben baum fotografiert und hochgeladen hat. Der filter schlägt nun bei mir unbegründet an.
Und das Foto werd ich nicht teilen können.
Was aber auch schlimm ist wenn der filter nicht anschlägt und ich habe wirklich das foto von jemand anderen benutzt kann die plattform auf million euro Schadens ersatz verklagt werden. Damit das nicht Passiert wird enorm hart gefiltert. Total unausgewogen.
Hier ist einer der es nochmal schön zusammen fasst.
https://www.youtube.com/watch?v=vtL5VThobJs
 
@Finsternis: Es gibt zwar schon jemanden, der den Baum fotografiert hat... aber: du hast mit deinem eigenen Foto des Baumes deinen eigenen Content geschaffen (mit bspw. anderem Hashwert) und schon sollte der Filter gar nicht anspringen dürfen.

Das von dir erwähnte Video habe ich noch nicht gesehen... aber du kannst ja schon mal vorfühlen: auch Links zu Content, der nicht dein eigener ist, dürfen nicht mehr geteilt werden.

Und es wird letztlich so umgesetzt werden...
 
@MaikEF_: PhotoDNA ist hier eher das Vergleichskriterium. Wenn du ein Bild oder Video neu kodierst, dann ändert sich in der Regel der Hash und somit ist diese Technik für diese Zwecke nicht eignet.
Wenn man ein Foto aus der gleichen Perspektive von dem gleichen Objekt macht, dann kann man theoretisch einen Falsepositiv erzeugen.
 
@MaikEF_: naja ein einfacher ich hashe die datei und fertig wird da wohl nix bringen. immerhin würde es reichen das bild nur im minimalsten zu bearbeiten auch wenn es nur bspw ne komprimierung ist die etwas verlust mitbringt, und der würde reichen. es wird da wohl eher mit optischen algos gearbeitet und da lässt sich sicher n fehlalarm erzeugen.
 
@My1: Aber dann kann doch zusätzlich auf Exif- und Metadaten abgestellt werden. Fotografierst du den Baum und vom exakten gleichen Standpunkt aus ich, so haben beide Bilder unterschiedliche Exifs, ja da unterschiedliche Geräte genutzt wurden. Da genügt schon eine andere Belichtungszeit- oder Messmethode, anderer Fokuspunkt, andere ISO, andere Geräte-ID, anderes Objektiv, andere Kamera, anderes Betriebssystem...
 
@MaikEF_: sofern diese überhaupt drin sind diese kann man ja sicher auch löschen und wenn man vorm upload der bilder ins internet diese kleiner macht fliegen die exif daten ganz schnell gen jenseits.
 
Das Problem ist, dass hier Gesetze von Menschen über Dinge gemacht werden, die sie nicht verstehen. Die auch nicht ihr Fachgebiet sind. "Wie kann ein Bäcker den Fischfang regulieren?" - gar nicht, denn beide kennen sich im jeweils anderen Lager nicht aus. Aber das ist ja kein neues Problem mit unseren Gesetzgebern. Blinder Aktionismus...
 
@venture: ... und Lobbyismus...
 
Hoffentlich verschwinden dann so 'ne überflüssigen Kanäle wie "Bibis Beauty Place", oder 15jährige Jungs mit "Schminktipps". (Dinge, die die Welt nicht braucht eben)
 
@Yeti: zwingt dich doch keiner den scheiß anzuschauen.~~
 
@Yeti: Wenn die Schminktipps mit seinem eigenen, von ihm erschaffenen, Material/Content sind, verschwinden sie eben nicht.
Aber diese ganzen Videocompilations mit Missgeschicken oder besonderen Darbietungen werden verschwinden...
 
@Yeti: Denke ich nicht. Sie produziert doch unique und neuen Content
 
@Yeti: Das ich solche Dinge nicht brauche kann ich nur bestätigen. Nur bin ich leider nicht das Maß aller Dinge, sonst wäre die Welt ja ganz toll :P

Aber worum es eigentlich geht ist das in einem freien Internet jeder das tun können sollte was er möchte. Natürlich nur so lange wie dieser nicht die Rechte anderer einschränkt. Soweit so gut. Nur dank extremer Lobbyarbeit werden entsprechende Gesetze oftmals von den Starken gestärkt und schränken die Rechte der kleinen immer mehr ein. Wirklich durchblicken, was nun erlaubt ist und was nicht, kann das doch irgendwann keiner mehr. Und nicht jeder hat vor Jura zu studieren. Und plötzlich ist dann halt etwas verboten was vorher erlaubt war.
 
@Yeti: Die ganzen Ranking-Kanäle werden Probleme haben.
 
: "Das Hauptproblem ist, dass das Internet sich nicht an die Rechteinhaber anpassen muss. Die Rechteinhaber müssten sich eigentlich an das Internet anpassen, aber das möchte keiner wirklich einsehen", so Wojcicki.

Ähm, echt jetzt? Google muss sich nicht an Gesetze halten, weil sie eigene Regeln aufstellen, an die sich gefälligst alle zu halten haben?
 
@rallef: Hier bekommen eher kleine oder aufstrebende Plattformen ein Problem. Google bekommts schon irgendwie hin mit ihren Milliarden und Filtern. Also ist es doch eher "gut" für google sich eh an der Spitze zu behaupten. Sehe das eher negativ
 
@rallef: Es geht doch gar nicht darum das Google, die im übrigen auch nicht das Internet sind, seine eigenen Gesetze macht. Es geht vielmehr darum das Rechteinhaber nicht die Möglichkeiten des Internets nutzen sondern diese lieber beschneiden lassen bis es ihnen wieder in den Kram passt und alles wieder wie auf dem Stand der 80er funktioniert.
 
Die spannende Frage ist, was ist mit den Content vor dem Gesetz? Damit katapultiert die EU ihre Mitgliedstaaten schön ins digitale Mittelalter. Dann gibt es dann nur noch Content aus nicht-EU Ländern zu sehen. Google und die EU mögen sich eh gerade besonders gerne.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture auf YouTube

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:45 Uhr Dual SIM Smartphone Ohne Vertrag Günstig 4G 5.7-Zoll HD Display, Android 8.1 Quad-Core 3 GB RAM 32 GB ROM Handy, Camera 8 MP+13 MP, 3300mAh Fingerabdruck Homtom H5 GoldDual SIM Smartphone Ohne Vertrag Günstig 4G 5.7-Zoll HD Display, Android 8.1 Quad-Core 3 GB RAM 32 GB ROM Handy, Camera 8 MP+13 MP, 3300mAh Fingerabdruck Homtom H5 Gold
Original Amazon-Preis
65,98
Im Preisvergleich ab
65,99
Blitzangebot-Preis
56,09
Ersparnis zu Amazon 15% oder 9,89

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte