Zu hohe Strompreise: Volkswagen streicht Pläne für zweites Akkuwerk

In Salzgitter wird derzeit die erste Batterie-Fertigung von Volkswagen aufgebaut. Eigentlich hatten die Wolfsburger geplant, auch noch ein zweites Akku-Werk in Niedersachsen entstehen zu lassen - doch aktuell ist das nicht rentabel.
Die hohen Stromkosten hätten unter anderem die Entscheidung gegen einen zweiten Standort für die Batterieproduktion für die VW-ID.-Fahrzeuge stark beeinflusst. Das berichtet der Spiegel.

Neben Salzgitter war Emden als zweiter Standort für die Batterieproduktion ins Spiel gebracht worden. Vor allem Niedersachsens Ministerpräsident und VW-Aufsichtsratsmitglied, Stephan Weil (SPD), hatte sich zuletzt für Emden als zweites VW-Akku-Werk starkgemacht.


Doch laut den Spiegel-Informationen seien die Energiepreise in Deutschland zu hoch, für solche Pläne. Auch fehlten lockende, anderweitige Subventionen. Der Spiegel hat dazu Meinungen aus dem Umfeld des Konzerns erhalten, hieß es.

Ein zweites Akku-Werk sei wirtschaftlich nicht zu vertreten, trotz Bemühungen der Politik, an der Preisschraube zu drehen. Weil startete laut dem Spiegel Ende April "eine Initiative für einen staatlich subventionierten ‚Transformationsstrompreis‘ von sieben Cent je Kilowattstunde". Dieser Preis könnte den Wirtschaftsstandort Deutschland gegenüber Asien und USA (wieder) wettbewerbsfähig machen.

Außerhalb Deutschlands gehts

Volkswagen plant dagegen seine weitere Batterieproduktion in ganz Europa. Neben den gestarteten Bauarbeiten in Sagunto, Spanien, gäbe es derzeit noch weitere Gespräche über mögliche Ansiedlungen in Osteuropa. Volkswagen muss allerdings auch sparen. Vor Kurzem wurde bekannt, dass der Konzern ein Spar- und Umbauprogramm in Milliardenhöhe angestoßen habe, da die Kernmarke VW nicht gut aufgestellt sei. "Man sei mit der Leistung der Marke nicht zufrieden", zitiert der Spiegel VW.

Zusammenfassung
  • VW plant erste Batteriefertigung in Salzgitter.
  • Zweiter Standort in Niedersachsen nicht rentabel.
  • Hohe Stromkosten beeinflussen Entscheidung.
  • Politik versucht, Preisschraube zu drehen.
  • Weitere Batterieproduktion in Europa geplant.
  • VW muss sparen, startet Spar- und Umbauprogramm.
  • Kernmarke VW nicht gut aufgestellt.

Siehe auch:
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Jetzt als Amazon Blitzangebot
Ab 06:14 Uhr Blackview Tab 12 PRO Android 12 Tablet 10.1-Zoll FHD+ Display, Octa Core 14 GB+128GB(1 TB Extern), Widevine L1, 6580mAh Akku, Dual SIM 4G LTE+WiFi, 13 MP+8 MP Dual Kamera, Box Lautsprecher, GPSBlackview Tab 12 PRO Android 12 Tablet 10.1-Zoll FHD+ Display, Octa Core 14 GB+128GB(1 TB Extern), Widevine L1, 6580mAh Akku, Dual SIM 4G LTE+WiFi, 13 MP+8 MP Dual Kamera, Box Lautsprecher, GPS
Original Amazon-Preis
179,99
Im Preisvergleich ab
179,99
Blitzangebot-Preis
152,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 27
Im WinFuture Preisvergleich
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!