Dynamic Island: Apples "Design-Unfall" wird für Android adaptiert

Apple beginnt beim iPhone 14 Pro erstmals, statt einer "Notch" ein Loch in das Display zu integrieren. Der US-Konzern ver­mark­tet dies als "Dynamic Island" und versucht so, aus ei­nem De­sign-Problem ein Feature zu machen. Jetzt gibt es ers­te ähn­li­che Versuche unter Android. Als Apple kürzlich die Pro-Modelle des iPhone 14 vorstellte, führte man auf die für den Computerkonzern typischen Marketing-Manier auch das "Dynamic Island" ein. Gemeint ist damit das große, breite Loch unter dem oberen Bildschirmrand, hinter dem man die Frontkameras und Sensoren integriert, die bisher in der "Notch" untergebracht waren.


Apple musste sich im Zuge der Vorstellung der neuen iPhones einiges an Kritik anhören, wobei sich in den Sozialen Medien so mancher über einen "Design-Unfall" lustig machte, andere wiederum sich aber lieber kreativ betätigten und allerhand Wortspiele zu Apples neuestem Wurf in Sachen Produkt-Marketing machten.

Um aus diesem Design-Problem möglichst etwas Positives zu machen, vermarktet der Konzern das Loch als Besonderheit, indem man drumherum bei Bedarf Symbole und weitere Informationen anzeigen lässt, also im Grunde eine Art Benachrichtigungsleiste daraus macht. Einen solchen gibt es bei Android schon lange, während Apple damit eigentlich erst jetzt nachzieht.

Feature hält dank Theme-Entwickler bei Xiaomi MIUI Einzug

Ein Entwickler für Themes für Android-basierte Smartphones von Xiaomi hat jetzt laut Android Authority begonnen, das Konzept des Dynamic Island von Apple zu adaptieren. Der Mi-Theme-Entwickler lässt bei seinem Mod für ein Interface-Design für Xiaomi-Geräte mit MIUI-Oberfläche jetzt also ähnlich wie beim iPhone 14 Pro neue Benachrichtigungen und Ähnliches in einem schmalen pillenförmigen Streifen aufpoppen.
Grumpy UI Theme für MIUI mit "Dynamic Island"'Dynamic Island': Notification-Insel kann... Grumpy UI Theme für MIUI mit "Dynamic Island"...auch unter Android nützlich sein
Bei Bedarf kann man die "Insel"-Benachrichtigung auch vergrößern lassen, um dann etwa eine vollständige Nachricht zu lesen oder die Musik- bzw. Medienwiedergabe in einem größeren Pop-up-Fenster steuern zu können. Noch funktioniert das Ganze allerdings in einem stark beschränkten Umfang, auch wenn bereits absehbar ist, dass der Ansatz auch unter Android viel Potenzial hat.

Im Grunde wird bei den meisten Android-Smartphones mit einem kreis- oder pillenförmigen Kamera-Loch im Display bisher kaum versucht, die Aussparung sinnvoll in das Design oder die Bedienung zu integrieren. Sollte Apples Ansatz also wie so oft von den Herstellern von Android-Geräten adaptiert werden, würde dies zumindest in dieser Hinsicht eine positive Entwicklung bewirken.

Die erste Adaption des Dynamic-Island-Konzepts ist Teil eines Grumpy UI genannten MIUI-Themes, das bisher nur im chinesischen Store von Xiaomi verfügbar ist. Derzeit läuft noch das übliche Prüfverfahren für Interface-Themes aus der Community, bevor die Neuerung relativ bald im Store des Herstellers verfügbar sein dürfte. Smartphone, Apple, Kamera, Interface, iPhone 14 Pro, Punch hole, Loch, Dynamic Island Smartphone, Apple, Kamera, Interface, iPhone 14 Pro, Punch hole, Loch, Dynamic Island Apple
Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!