Was darf Satire: Erneuter Streit um Rundfunkbeitrag nach Funk-Video

Der Streit und die geplante Erhöhung des Rundfunkbeitrags im kom­menden Jahr ist wieder aufgeflammt. Dabei hatten sich die Länderchefs bereits vor einigen Wochen geeinigt, doch nun will Sachsen-Anhalt den Staatsvertrag ablehnen.
Ard, Zdf, Logos, Fernsehsender, Deutschlandradio
Statista
Das geht aus diversen Medienberichten hervor. Demnach will die CDU in Sachsen-Anhalt bei der geplanten Abstimmung im Januar 2021 nicht für die Erhöhung stimmen und die Neufassung des Staatsvertrags daher ablehnen. Das hat Markus Kurze, parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Landtags­fraktion Sachsen-Anhalts, gegenüber Focus Online nun auch bestätigt. Kurze sagte: "Ich stehe bei meinen Wählern im Wort." Infografik: Deutsche wollen auch über Rundfunkbeitrag abstimmenDeutsche wollen auch über Rundfunkbeitrag abstimmen

Rundfunkbeitrag soll auf auf 18,36 Euro steigen

Die Umkehr kommt ein wenig plötzlich, denn eigentlich hatten sich die Länderchefs bereits auf eine Vorgehensweise geeinigt. Im März war ein entsprechender Beschluss gefasst worden. Der sieht unter anderem vor, dass die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten ab dem kommenden Jahr rund 4,9 Prozent mehr als bisher bekommen sollen. Für den Verbraucher heißt das, dass der Rundfunkbeitrag auf 18,36 Euro steigen soll. Zwar hatte es schon damals Stimmen gegeben, die sich gegen die geplante Erhöhung ausgesprochen hatten. Doch im Juni haben die Länderchefs einen entsprechenden Beschluss gefasst.

Daher wird die Ankündigung der CDU-Fraktion aus Magdeburg nun auch heftig kritisiert. Die Gewerkschaft DJV merkte zudem an, dass die Drohungen der CDU aus Sachsen-Anhalt, die Erhöhungen nun doch noch zu verhindern, verfassungswidrig seien. Das habe vor allem mit den Gründen gegen die Zustimmung zu tun, die die CDU-Fraktion nun anführt. Das Bundesverfassungsgericht hatte sich zu den Gründen, aus denen ein Land noch ausscheren kann, bereits im Jahr 2007 eindeutig geäußert. Dann wäre es nur noch möglich, wenn es ernsthafte Bedenken durch die finanzielle Belastung gibt.

Die CDU soll den erneuten Streit um die Erhöhung aber an ein von "funk" veröffentlichtes Satire-Video geknüpft haben.

Download MediathekView - Öffentlich-rechtliche Inhalte im Überblick Siehe auch:
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Jetzt als Amazon Blitzangebot
Ab 07:15 Uhr Raspberry Pi 4 Modell B 8 GB RAM, Cortex-A72 64 Bit Wi-FI Bluetooth (8 GB RAM)Raspberry Pi 4 Modell B 8 GB RAM, Cortex-A72 64 Bit Wi-FI Bluetooth (8 GB RAM)
Original Amazon-Preis
95,99
Im Preisvergleich ab
78,80
Blitzangebot-Preis
84,99
Ersparnis zu Amazon 11% oder 11
Folgt uns auf Twitter
WinFuture bei Twitter
Interessante Artikel & Testberichte
WinFuture wird gehostet von Artfiles
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!