Google Pixel 4: Neue Premium-Smartphones mit Android 10 ab 749 Euro

Google, Neuvorstellung, Pixel 4, Pixel 4 XL Bildquelle: Google
Google hat seine neuen Smartphones Pixel 4 und Pixel 4 XL vorgestellt. Die High-End-Telefone sollen erneut Maßstäbe setzen, was die Mög­lich­kei­ten beim Bau von Android-Smartphones angeht. Dazu führt man unter an­de­rem Radarsensoren und diverse weitere Neuerungen ein. Dass Google heute seine neuen Smartphones und diverse andere Hardware-Produkte prä­sen­tie­ren würde, war eigentlich schon seit Monaten klar, gab es doch unendlich viele "Leaks", wobei Google auch kräftig selbst mitmischte. So informierte man bereits lange vorab darüber, dass die neuen Pixel 4-Smartphones mit Radar-Sensoren auf Basis des "Project Soli" ausgerüstet sein würden. Google Pixel 4Radar, Infrarot usw.: Neue Sensoren im Pixel 4 Google bietet auch das Pixel 4 wieder in zwei Größen an. Der Kunde kann zu Preisen ab 749 Euro zum "kleinen" Modell mit 5,7 Zoll großem Display greifen, während man ab 899 Euro das Google Pixel 4 XL erhält, das mit einem 6,3 Zoll großen Bildschirm ausgerüstet ist. Beide Mo­del­le nutzen als Hardware-Basis den noch immer aktuellen Qualcomm Snapdragon 855 Oc­ta­core-SoC, der bis zu 2,84 Gigahertz maximale Taktrate erreicht.

Radarsensoren erkennen Gesten vor dem Display

Neben der wie üblich sehr leistungsfähigen Hardware-Basis bieten die beiden neuen Pixel-Smart­phones allerdings auch einige wirkliche Neuerungen. Die Radarsensoren sind direkt über dem Display verbaut und damit auch der Grund für die breite "Stirn" der Geräte. Sie nutzen eine zuvor als "Project Soli" entwickelte Technik, die nun als "Motion Sense" be­zeich­net wird. Das System erkennt Gesten, die der Nutzer im Bereich vor dem Bildschirm mit seinen Händen ausführt, um damit zum Beispiel einen Wecker still zu stellen, die Mu­sik­wie­der­gabe zu steuern oder auch andere Apps zu bedienen.
Google Pixel 4Das neue Google Pixel 4 ... Google Pixel 4... Lifestyle-Gerät mit ordentlicher Kamera
Google rüstet natürlich auch die Kameraeinheiten der neuen Modelle kräftig auf, wobei es vor allem im Bereich der Software Verbesserungen gibt. Dazu gehört auch, dass der "Night Sight" genannte Nachtsichtmodus noch einfacher zu bedienen ist und schneller arbeiten soll. Hinzu kommt eine Funktion, mit der man die Belichtung verschiedener Bereiche eines Fotos einzeln regeln kann, um so auch bei schwierigen Lichtverhältnissen perfekte Bilder aufnehmen zu können. Dies ist vor allem dann hilfreich, wenn es darum geht, dunkle Vordergründe und helle Hintergründe zu bewältigen.

Als weitere Neuerung bewirbt Google eine Funktion namens "Adaptive Battery", bei der die Soft­ware des Telefons lernt, welche Apps und Features der Nutzer besonders gern ver­wen­det und wie, um dann die Bereitstellung der Leistung des Geräts zu optimieren und so stromsparender zu arbeiten. Weitere neue Software-Features sind unter anderem die Er­ken­nung von Autounfällen anhand von Daten der diversen Sensoren im Telefon und die Einführung von Pixel Themes, mit denen man das Design der Oberfläche nach Belieben an­pas­sen kann.

Die eigentliche Hardware der Pixel 4-Smartphones weiß durchaus zu beeindrucken. Der schnel­le Snapdragon-SoC wird grundsätzlich mit sechs Gigabyte Arbeitsspeicher und 64 oder 128 GB internem Flash-Speicher auf UFS-Basis kombiniert, wobei letzterer wieder einmal nicht per MicroSD-Kartenslot erweitert werden kann. Allerdings gibt es wie üblich "un­be­grenz­ten" Speicherplatz für die vom Nutzer auf seinem Pixel-Telefon aufgenommenen Fotos und Videos in Googles Cloud, wo sie in "hoher Qualität" hinterlegt werden können.

Google Pixel 4Google Pixel 4Google Pixel 4Google Pixel 4

Dual-Kameras sollen für noch bessere Performance sorgen

Die Kameras des Google Pixel 4 und Pixel 4 XL nutzen jeweils einen Hauptsensor mit 12,2 Me­ga­pi­xeln und optischem Bildstabilisator in Hardware- und Software-Form, einer f/1.7-Blen­de und einem Sichtfeld von 77 Grad Breite. Hinzu kommt nun auch noch ein 16-Me­ga­pi­xel-Sensor mit Zoom-Optik, der eine f/2.4-Blende und ein 52 Grad breites Sichtfeld bietet. Die Hauptkamera stellt wie zuvor mittels Dual-Pixel-Autofokus schnell und zuverlässig scharf. Was Videos angeht, so sind 4K-Videos maximal mit 30 Bildern pro Sekunde und 1080p-Videos mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde möglich.

Die Frontkameras der neuen Pixel 4-Smartphones haben jeweils eine Auflösung von relativ ge­rin­gen acht Megapixeln, besitzen dafür aber mit 1,22 Mikrometern Kantenlänge relativ große Sensorpixel und eine f/2.0-Blende. Neben der Frontkamera und den "Soli"-Sensoren gibt es auch noch einen Infrarot-Projektor und die entsprechenden Empfänger, die den Nu­tzer anhand eines Punktmusters auch in schlechtem Licht an seinem Gesicht erkennen und so eine sichere Anmeldung ermöglichen können.

Bei den Displays setzt Google auf aktuelle Stand­ard-Kost in Form eines 5,7 Zoll großen OLED-Panels im Pixel 4, das mit 2280 x 1080 Pixeln arbeitet, während im Pixel 4 XL ein 6,3 Zoll großes Panel mit immerhin 3200 x 1800 Pixeln Auflösung sitzt, das wie im kleineren Mo­dell mit einer Abdeckung aus weitestgehend kratzfestem Gorilla Glass 5 versehen ist. Beide Geräte verfügen über die bereits von früheren Pixel-Smartphones bekannte Möglichkeit, be­stimm­te Aktionen durch kräftiges Drücken auf den Aluminiumrahmen auszulösen.

Die Akkus fallen etwas aus der Zeit, denn beim kleineren Pixel 4 kommt ein nur 2800 mAh großer Stromspeicher zum Einsatz, während es beim größeren Pixel 4 XL immerhin 3700 mAh sind. In beiden Fällen erfolgt die Stromversorgung entweder per Quick Charge oder mittels Wireless-Charging nach dem Qi-Standard. Bluetooth 5.0, Gigabit-WLAN, eSIM-Support und ein Aluminiumrahmen mit einer Glasrückseite inklusive teilweise gummierter Oberfläche gehören ebenfalls zum Standard. Als Betriebssystem dient hier natürlich ein fast unverändertes Android 10.

Das Google Pixel 4 wird wie das Google Pixel 4 XL ab dem 22. Oktober 2019 auch in Deutschland zu haben sein. Der Einstiegspreis liegt dann im Fall der 64-GB-Modelle jeweils bei 749 bzw. 899 Euro. Wer mehr Speicher wünscht, muss jeweils 100 Euro mehr investieren und bekommt dann die 128-GB-Modelle der neuen Pixel 4-Smartphones.

Technische Daten zum Google Pixel 4
Modell Pixel 4 Pixel 4 XL
Display 5,7 Zoll Full HD+ AMOLED, 444 ppi, 90 Hertz Bildwiederholrate und Ambient EQ 6,3 Zoll Quad HD+ AMOLED, 537 ppi, 90 Hertz Bildwiederholrate und Ambient EQ
Prozessor Qualcomm Snapdragon 855 (2x 2.8 GHz, 2x 2.4 GHz, 4x 1.7 GHz), Titan M Sicherheits-Chip
Betriebssystem Android 10/Q
Speicher 6 GB RAM, 64/128 GB UFS 2.1 (unbegrenzter Cloud-Speicher für Fotos und Videos)
Kamera Dual Cam, 16 MP OIS, f/2.4, Erfassungswinkel 52° und 12,2 MP OIS, f/1.7, Erfassungswinkel 77°, unterstützt 4K-Video
Frontkamera Dual 8 MP, f/2.0 + f/1.7, Fixfokus, Erfassungswinkel 90°, 1080p Videoauflösung
Audio Zwei nach vorne gerichtete Stereolautsprecher mit "Boomsound"
Konnektivität 2G, 3G, 4G, WLAN, Bluetooth 5.0, NFC
Sensoren Motion Sense, Active Edge, Näherungssensor, Umgebungslichtsensor, Beschleunigungsmesser/Gyrometer, Magnetometer, Spektral- und Flickersensor, Barometer, Android-Sensoren-Hub, Schnelles und präzises haptisches Feedback, Mikrofone
Besonderheiten IP 68, USB Typ-C, Google Assistant, Face Unlock, Dual-SIM (Nano-SIM(4ff) + eSIM)
Farben Schwarz (Just Black), Weiß (Clearly White), Orange (Oh so Orange)
Akku 2800 mAh, unterstützt Schnell- und kabelloses Laden 3700 mAh, unterstützt Schnell- und kabelloses Laden
Maße (HxBxT) und Gewicht 147,1 x 68,8 x 8,2 mm
162 g
160,4 x 75,1 x 8,2 mm
193 g
Preis Ab 749 Euro Ab 849 Euro


Google, Neuvorstellung, Pixel 4, Pixel 4 XL Google, Neuvorstellung, Pixel 4, Pixel 4 XL Google
Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren32
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden