WhatsApp-Mitgründer ruft erneut dazu auf: "Löscht Facebook!"

whatsapp, Jan Koum, Brian Acton Bildquelle: Sequoia Capital
Ein Jahr nach dem Facebook-Datenskandal in Verbindung mit dem Unternehmen Cambridge Analytica meldet sich WhatsApp-Mitgründer Brian Acton vor Studenten der Universität Stanford zu Wort und ruft weiterhin zum Löschen des sozialen Netzwerks auf. Der Aufschrei war groß, als im März 2018 bekannt wurde, dass die britisch-amerikanische Datenanalyse-Firma Cambridge Analytica an Informationen von über 87 Millionen Facebook-Nutzern gelangt war. Auch WhatsApp-Mitgründer Brian Acton war entsetzt und rief unter dem Hashtag #deletefacebook dazu auf, das beliebte soziale Netzwerk zu meiden und die Accounts zu löschen. Der vernachlässigte Datenschutz war nicht das einzige Thema, auch die anstehenden Pläne zur Monetarisierung von WhatsApp unterstützte Acton nicht.


Als Milliardär kritisiert Acton Facebook, Google & Apple

Grund genug für ihn, WhatsApp drei Jahre nach der Übernahme durch Facebook für 19 Milliarden US-Dollar im September 2017 zu verlassen. Seit jeher stellt er sich öffentlich gegen seinen früheren Arbeitgeber. Eingeständnisse wie "Ich habe die Privatsphäre meiner Nutzer verkauft" sind keine Seltenheit. Dass er auch ein Jahr nach dem Datenmissbrauch bei Facebook Menschen überzeugen will, ihren Social-Media-Account zu löschen, zeigt sein Vortrag an der kalifornischen Stanford Universität.

Neben diesem Thema sprach Brian Acton jedoch auch über Kapitalismus im Silicon Valley und wie Jungunternehmer bereits in ihrer Start­up-Phase dahingehend unter Druck ge­setzt wer­den, Aktionäre zufriedenzustellen. Die so­for­ti­ge Aufnahme von Risiko­kapital und die schnel­len Versuche Start­ups an große Unter­nehmen zu verkaufen sieht Acton kritisch. Ebenso kri­ti­sier­te er die Inhaltskontrolle von Konzernen wie Facebook, Apple und Google. Die Nutzer geben den Unternehmen die "Macht", die dann mehr oder weniger schlecht darüber entscheiden, wel­che Webseiten, Apps oder Beiträge gut bzw. angemessen sind, so Acton. whatsapp, Jan Koum, Brian Acton whatsapp, Jan Koum, Brian Acton Sequoia Capital
Mehr zum Thema: Soziale Netzwerke
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren53
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:04 Uhr Hi-Shock BT Pro Scarlet Heaven aktive 3D Brille für 3D TV von Sony, Samsung, Panasonic | komp. mit SSG-3570CR, TDG-BT500A, 120 Hz - akkuHi-Shock BT Pro Scarlet Heaven aktive 3D Brille für 3D TV von Sony, Samsung, Panasonic | komp. mit SSG-3570CR, TDG-BT500A, 120 Hz - akku
Original Amazon-Preis
51,90
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
33,52
Ersparnis zu Amazon 35% oder 18,38

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden