Google könnte das Netflix für Games im März vorstellen (Update)

Microsoft, Konsole, Spielkonsole, Xbox, Microsoft Xbox One, Rekord, Spieler, Guinness-Buch der Rekorde, Gamerscore, Raymond Cox Bildquelle: Raymond Cox
Googles Einstieg in den Gaming-Markt scheint kurz bevor zu stehen. Schon länger kursieren Gerüchte rund um den Start eines Streaming-Dienstes für PC- und Konsolen-Spiele, den Google hinter den Namen Project Stream und Codename Yeti versteckt. Auf der anstehenden GDC 2019 will das Unternehmen mehr preisgeben.

Konkurrenz für Xbox One, PlayStation 4 und Nintendo Switch

Das Streamen von Spielen scheint immer mehr ein Trendthema zu werden. Der Kerngedanke dabei ist, hochauflösende und anspruchsvolle Top-Titel wie die der Assassin‘s Creed-Reihe, Far Cry oder Red Dead Redemption 2 auch ohne High-End-PC oder zusätzliche Spielekonsole spielen zu können. Dabei laufen die Games nicht auf der eigenen Hardware, sondern werden per Cloud-Services über den Browser oder passende Software auf den Bildschirm gestreamt.

Google arbeitet bereits seit einigen Monaten aktiv an einem solchen Streaming-Dienst für Computerspiele und hat nun Pressevertreter zu einem Event auf der Game Developers Conference eingeladen, das am 19. März 2019 stattfinden soll. Erste Tests eines solchen Cloud Gaming Services wurden bereits im Oktober letzten Jahres vollzogen, als Google ausgewählten Nutzern ermöglichte Assassin's Creed Odyssey über den Chrome Browser zu spielen.

Update vom 22.02.2019 (09:39 Uhr): Die Kollegen von 9to5Google wollen von einem Insider erfahren haben, dass Google auf der GDC 2019 nicht nur seinen Streaming-Service für Games vorstellen möchte, sondern auch dazu passende Hardware. "Project Yeti" könnte Endgeräte ähnlich einer Spielekonsole oder eines Chromecast Streaming-Sticks sowie Controller enthalten. Mit diesem Zubehör sollen Spieler auch ohne eigene PC-Hardware in der Lage sein, die Gaming-Flatrate von Google auf Fernsehgeräten nutzen zu können.


Microsoft, Amazon und Nvidia schlafen nicht

Bisher hat sich Google auf der GDC meist nur an Entwickler von Android-Spielen gerichtet und über Neuerungen aus dem Play Store gesprochen, das könnte sich nun ändern. Allerdings ist Google nicht allein mit dem Gedanken an einen Streaming-Dienst für Top-Spiele in Netflix-Manier. Auch Microsoft arbeitet mit dem Project xCloud an einer Variante, Xbox One-Titel auch mobil spielbar zu machen. Amazon hingegen plant bereits, damit AAA-Games auf ihre FireTV-Geräte zu streamen und Anbieter wie Shadow und Nvidias GeForce Now locken Interessenten bereits mit einer Beta-Phase an.

Man darf also gespannt sein, was Google im nächsten Monat zu verkünden hat und ob sich Gamer demnächst von ihren klobigen, meist sehr teuren Desktop-PCs oder Spielekonsolen verabschieden können. Große Unternehmen wie Google, Microsoft, Amazon und Nvidia könnten die Trendwende in diesem Bereich schneller einläuten als gedacht und sogar Download-Plattformen wie Steam, Origin, Uplay und dem Epic Games Store ordentlich Konkurrenz machen.

Download Origin - Spieleplattform von Electronic Arts Download Uplay - Spiele-Client von Ubisoft Microsoft, Konsole, Spielkonsole, Xbox, Microsoft Xbox One, Rekord, Spieler, Guinness-Buch der Rekorde, Gamerscore, Raymond Cox Microsoft, Konsole, Spielkonsole, Xbox, Microsoft Xbox One, Rekord, Spieler, Guinness-Buch der Rekorde, Gamerscore, Raymond Cox Raymond Cox
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren43
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden