Google könnte das Netflix für Games im März vorstellen (Update)

Googles Einstieg in den Gaming-Markt scheint kurz bevor zu stehen. Schon länger kursieren Gerüchte rund um den Start eines Streaming-Dienstes für PC- und Konsolen-Spiele, den Google hinter den Namen Project Stream und Codename Yeti versteckt. mehr... Microsoft, Konsole, Spielkonsole, Xbox, Microsoft Xbox One, Rekord, Spieler, Guinness-Buch der Rekorde, Gamerscore, Raymond Cox Bildquelle: Raymond Cox Microsoft, Konsole, Spielkonsole, Xbox, Microsoft Xbox One, Rekord, Spieler, Guinness-Buch der Rekorde, Gamerscore, Raymond Cox Microsoft, Konsole, Spielkonsole, Xbox, Microsoft Xbox One, Rekord, Spieler, Guinness-Buch der Rekorde, Gamerscore, Raymond Cox Raymond Cox

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Abos Abos Abos... Bekommt man überhaupt nichts anderes mehr zu sehen?

Wenn das so weiter geht, muss man bald bei zwei Music-Abos, sieben Video-Abos und 3 Spiele-Abos abschließen und ist damit generell mal 200 Euro im Monat los. Nicht zu vergessen die ganzen anderen Dinge, bei denen man jeden Monat abdrücken darf, ohne einen wirklichen Nutzen von zu haben.
 
@Hanni&Nanni: ich gebe dir ein plus aufrgund der meinung die ich "zum grossteil" teile. ich bekräftige jedoch das jeder frei entscheiden kann ob er dies wahrnimmt. konkurrenz belebt das geschäft und so würde dem platzhirsch steam sowie micorsoft endlich mal stark paroli geboten werden, sofern das angeobt stimmt. hab mich jahrelang geweigert z.b netflix zu abonnieren aber ich bin angenehm überrascht. verglich im test amazon und netflix ,und qualitativ hat für mich nunmal netflix die nase vorn. denke das mit googlegames das crossplaying einen schub bekommt, da sie doch aktiver auf dem markt wandeln. ich glaube aber dennoch das es irgendwann ein anbieter oder anbieter kommt(en) der/die all inkl. haben , quasi ein über-über-über anbieter gegen über-über- anbieter. die wahre ist nunmal digital und somit "no perishable goods". irgendwie wollten wir das doch das es keine monopolstellungen mehr gibt. ich sehe/hoffe da in zukunft google-microsoft-amazon-apple (bedingt) sich heftigst duellieren... solangs meinen geldbeutel schont :-)
 
@HeikoK2: Es kommt vor, dass Neflix Serien nicht vollständig zur Verfügung hat oder wie vor kurzen allen Marvel Serien an Disney übergibt. Blöd für die Konsumenten sowohl von Neflix wie auch andere streaming Anbieter, wenn der Inhalt unvollständig ist oder innerhalb einer Zeit nicht mehr zu Verfügung steht. Ist sicherlich schon sehr frustierend wenn man eine Serie Anfängt zu schauen und mittendrin haut Netflix etc. die aus dem Angebot. Dazu kommen sicherlich noch Preiserhöhungen in den kommenden Jahren bis an die Schmerzgrenze der Konsumenten. Schlussentlich wird es für die Konsumenten teuerer bei weniger Leistung bzw. Angebot.
 
@ContractSlayer: Warum wird es teurer? Die alten vertriebskanäle gibt es weiterhin. Du kannst wie früher im Jahr 2000 alles auf Scheiben kaufen und musst an den neuen Vertriebswegen nicht teilnehmen.
 
@FatEric: Noch gibt es alles auf Scheiben, optische Medien sind tot. Stream und Downlaod ist die Zukunft. Und Netzflix wird nicht günstiger, wenn Sie etwas auslagern oder die rechte verlieren. Wenn man die Produkte weiterhin konsumieren möchte braucht man dann eben zwei Steamingdienste. D.h. auch mehr bezahlen. Ich denke das war der Hintergrund von @ContractSlayer. Sehe es auch so, ist wie beim Sport, früher: SKY heute: SKY, DAZN, Eurosport Player, dazu Spotify, Netflix, Prime, etc. Das ist Abowahn und wird noch schlimmer.
 
@Hanni&Nanni: Ich habe noch nie soviel Content für so wenig Geld erhalten. Ich bin alt, ich kenne noch die Preise von Musik und Pay TV wie sie mal waren. Streaming von Spielen ist jetzt eine Ausnahme aber du kannst ja alles was im Abo angeboten wird noch kaufen. Ist halt nur sehr teuer. Ich verstehe die Beschwerde nicht und die "200 EUR im Monat" verstehe ich schon mal gar nicht. Mein Planet ist wohl ein anderer. Ich nutze Apple Musik, Amazon Prime, Netflix, den Xbox Game Pass und die Apple Cloud im Abo. Wenn ich den Content den ich da bekomme kaufen würde ich wäre pleite.
 
@Matico: Dafür würde dir der Content aber auch gehören, und nicht einfach verschwinden wenn z.B. Lizenzen auslaufen und einem anderen Anbieter erteilt werden.

Edit: Also natürlich nicht direkt gehören, aber es wäre keine Mietlizenz sondern eine unbeschränkte Nutzungslizenz, solang du den Originaldatenträger hast.
 
@James8349: Ist halt purer Konsum. Durchlaufender Posten. Massenware. Man identifiziert sich nicht mehr mit dem Inhalt, hat keine "Lieblingsmusik", keine "Lieblingsfilme" mehr. Neuer Monat, neue Inhalte - das alte fällt hinten runter, Pech gehabt.
 
@Runaway-Fan: So wahr. Ist leider so aber was will man machen. Das Album von vor 2 Wochen und ist schon alt. Next please
 
@James8349: Wobei es bei Spielen nicht unbedingt der Fall ist. Ein Onlinespiel z.B. gehört dir nicht wirklich. Irgendwann schalten sie die Server ab und dann ist deine gekaufte Kopie ein Briefbeschwerer.
 
@Wuusah: Das trifft aber auf sehr wenige Spiele zu. Und selbst dann gibt es meistens noch eine Community die die nötigen Server nachbaut. Ähnlich wie es mit Emulatoren für Systeme ist die schon lange schwer zu bekommen sind.
 
@James8349: Das trifft eher auf einige Spiele zu.
Das MMO Segment war dazu ein Paradebeispiel.
EA zeigt das immer wieder mit "älteren" Titeln, die man nicht mehr starten kann, weil man sich am (nicht mehr vorhandenen) Masterserver anmelden muss, um das Spiel spielen zu können (NfS-Reihe sehr gutes Beispiel).
Als GameSpy damals dicht gemacht hatte, hätte ebenfalls sowas geschehen können, wenn nicht Valve/Steam eingetreten wäre.
Im immer stärker werdenden mobilen Sektor ist das quasi auch täglich so, dass neue Spiele hingeschwemmt und alte "dicht" gemacht werden.

Nur um mal ein paar Beispiele zu nennen.
 
@Tical2k: Mobile... Mobile ist ein Paradebeispiel dafür was bei Digital Only passiert. Da spielts keine Rolle ob es ein Abo ist oder du eben Digital Only kaufst. Kein Originaldatenträger -> musst damit rechnen. Es sei denn man machts so wie GOG da bist dann selbst dafür verantwortlich die Installer zu sichern.

Ich kann noch jedes einzelne NfS spielen das ich besitze. Egal ob EA das eingestellt hat oder nicht. Sogar NfS World, wenn ich das möchte. Ich kann auch WoW auf altem Patchstand spielen, wenn ich das möchte, sogar offline, komplett für mich allein. Macht natürlich mehr mühe als Offiziell. Oder Earth and Beyond. Aus dem Stegreif fällt mir kein Spiel ein von dem ich den Datenträger hier habe, das nicht mehr angeboten wird und das ich überhaupt nicht mehr spielen kann.
 
@James8349: Warum muss ich das besitzen? Datenträger kosten Resourcen und altern. Was alleine die VHS Kasetten für einen Müllberg ergeben würden, könnte man sie alle auf einen Haufen werfen. Hier geht es rein ums erleben. Die meisten Filme schaut man ein mal an und dann ists gut. Die wenigen lieblingsfilme die man hat, kann man ja noch kaufen, sofern man das mag. In 30 Jahren wirds dann halt oft schwer, die noch abzuspielen, bzw. ist man über die Qualität enttäuscht.
 
@FatEric: Was glaubst du denn worauf alles in der Cloud oder beim Anbieter gespeichert ist? Auf Luft und Liebe? Das sind da auch Datenträger die altern und regelmässig ersetzt werden müssen. Und sie fressen 24/7 Strom, weil sie verfügbar sein müssen.

Außerdem gehts hier um Spiele... Auch wenns "erst" 25 Jahre alt ist, es ist überhaupt gar kein Problem noch Super Metroid zu spielen (abgesehen von Emulation, auch noch auf Original Hardware kein Problem). Wenns 30 Jahre alt sein soll und PC: Ist ebenfalls absolut kein Problem Prince of Persia zu spielen.

Ich habe wenige Spiele die ich nur ein einziges Mal durchgespielt hab. Super Metroid dürfte da wohl an der absoluten Spitze stehen, irgendwo zwischen 100 und 200 mal vermutlich. Da bin ich auch nicht über die Qualität enttäuscht.

Ist auch kein Problem für was modernisiertes nochmal Geld zu verlangen. Etwa wenn ein alter Film auf DVD/Blu-Ray rauskommt. Oder ein altes Spiel auf neue Plattformen portiert wird. Nur bin ich kein Fan von reinen Online-Installern. Nicht das es mich daran hindert Backups zu machen und die noch zu spielen wenn die gesamte Spieleindustrie morgen den Betrieb einstellt, ich habe dennoch lieber die Wahl ob ich eine CD/DVD/Blu-Ray hier bei mir hab oder nur eine Online-Mietlizenz die ich kaum bis gar nicht nutzen kann wenn ich nicht mehr zahlen will, oder kein Internet hab.
 
@Matico: Die wichtigere Frage ist doch: Nutzt du den Content denn überhaupt, den Du dort kaufst? Ich kann nur von mir sprechen. Ich habe 40 Stunden Woche; also in der Woche so ca. 3 Stunden am Tag freie Zeit. Am Wochenende natürlich etwas mehr. Ich hätte keine Zeit, mir die Inhalte von Netflix und Amazon Prime anzuschauen und dazu auch noch ein Haufen Spiele zu spielen. Aber wenn man überall nur "reinschnuppert", dann lohnt es sich von den Kosten wieder nicht für mich.
 
@Runaway-Fan: Ich habe (fast) nur gebucht was ich auch nutze. Den GamePass buche ich mal, mal nicht. Ich schaue praktisch kein TV mehr. Nur noch Netflix. Ein bisschen Amazon Prime aber da habe ich ja nicht nur die Video Funktionalität. Ich höre sehr viel Musik, auch beim Sport und im Auto. Nicht nur zuhause. Ich arbeite auch mindestens 40 Stunden aber ohne Netflix würde bei mir nix gehen. Und ohne einen Anbieter für Musik auch nicht. Die Apple Cloud kostet 3 EUR / Monat und ich habe da viele GB Daten - habe keine USB Platten mehr daheim. Also ist die Antwort "ja". Und wie gesagt, ich habe in meinem Leben noch nie in so einem günstigen Luxus gelebt. Ich komme aus einer Zeit in der die CD gerne mal 35 Mark gekostet hat. Von Blurays, speziell Serien will ich mal gar nicht anfangen. Die kosten gerne mal 100 EUR. Vielleicht bin ich da komisch, ich schaue selten Dinge 2x. Also eine Sammlung von irgendwas ist nicht so mein Ding. Musik ist eine Ausnahme aber da kann ich einfach den Anbieter wechseln wenn Apple mal pleite ist. Ach so, ich habe keine Kids. Vielleicht ist es das. Weil ich bei einer 40 Stunden Woche mehr als 3 Stunden für mich bzw. mit meiner Freundin habe. Vielleicht macht auch das den Unterschied. Kann mir die 3 Stunden sonst nicht erklären.
 
@Matico: Ich habe beides: Ich nutze Deezer und kaufe MP3s bei Amazon. Filme sind mir ziemlich wumpe, deshalb da nur Netflix. Das finanziert sich alleine durch das Fehlen von Kabel-Fernsehen.
 
@Matico: So gehört dir halt nichts. Die Steaming Anbieter bestimmen was du sehen darft, wie lange du darauf zugreifen kannst, wieviel du dafür bezahlen musst und wann die Preise angehoben werden. Zudem kommt dann noch der Datenschutz. Der Steaming-Anbieter weiß was du konsomierst, wie lange du konsomierst und wann du konsomierst.
Die Autonomie, Privatsphäre und selbstbestimmung geht bei streaming total verloren.
Da hat man doch mehr Kontrolle, Privatsphäre und ist unabhängiger wenn sich die Spiele, Videos direkt vor Ort auf externen Festplatten oder anderen Datenträger befinden.
 
@ContractSlayer: Auf all das hast du aber auch nur eine Nutzungslizenz, dir gehört es also auch wenn du es kaufst nicht. Zum Rest könnte man zustimmen, ist aber schlicht den meisten egal. Ich bevorzuge sogar die Analyse, so bekomme ich nicht nur Bullshit "vorgeschlagen " sondern auch tatsächlich mal was, was mich auch interessiert
 
@Motverge: Das stimmt nicht. Dir gehört der Phsikalische Datenträger. Dir gehören all die Bits und Bytes darauf. Daher sind die entsprechenden Nutzungsvereinbarungen oder Lizenzen ungültig, denn es darf dir niemand vorschreiben wie du mit deinem Eigentum umgehst.

So sieht es aus mit Software die im Einzelhandel gekauft wurde.

Solltest du natürlich Online direkt beim Publisher "kaufen" und einen Vertrag unterschreiben der dir die Nutzung erlaubt, und dir dafür einen Datenträger zur Verfügung stellt, dann gelten die Nutzungslizenzen.

Beim oberen Beispiel besteht der Kauf(!!!)vertrag zwischen Kunde und Einzelhändler. Das was der Einzelhändler verkauft geht in den Besitz des Kunden über. Der darf damit dann machen was er möchte. Spätere Verträge/Lizenzen usw sind ungültig und dürfen einen nicht an der Nutzung hindern.

Beim unteren Beispiel geht man einen Lizenzvertrag zwischen Softwarehersteller und Kunden ein und unterliegt dann dessen Bedingungen.
Und auch in diesem Fall sind diese Lizenzen und Bedingungen meist erst nach Erwerb auf dem Datenträger einsehbar und damit auch ungültig.
 
@Speggn: Da es ja dann mein Eigentum ist, darf ich es dann auch Kopieren und weiterverkaufen?
 
@Hanni&Nanni: Niemand zwingt dich ein Abo abzuschließen, schon gar nicht, wenn du darin keinen Nutzen siehst.
 
Also ich habe meinen Rechner gerade dieser Tage neu aufgerüstet, damit er für die weiteren 5 Jahre fit ist. Spiele-Streaming kommt für mich erstmal nicht in die Tüte. Aber mal sehen, was in drei Jahren so ist. Bis dahin bleibe ich bei meinem Rechner und dem aktuell "klassischen" Gaming (ohne Datenträger; via Steam & Co.).
 
@Niclas: Das klingt in 2019 nach einer guten Strategie!
 
@Niclas: Einer muss aber halt mit was neuem Anfangen. Wenn es sich durchsetzt, bist auch du bald dabei.
 
Für mich spricht hier immer dagegen, dass beim streamen rein physikalisch der ping immer verhältnismäßig hoch sein wird im vergleich mit lokaler Berechnung.

Für Strategiespiele, Plattformer oder sogar ein Rennspiel mag das noch gehen, für schnelle First Person Games aber wohl kaum.
 
@pcfan: Ich weiß nicht wie sie das lösen aber vielleicht sind dann nur "Stream-Spieler" im Game und alle haben einen ähnlichen Ping. Für z.B. Online-Shooter kann man es ansonsten gleich vergessen.
 
@wertzuiop123: Es kommt darauf an ob Sie alle dabein geplant sind. Niemand wurde bis jetzt darauf getestet. Nur einer spricht die Empfehlung aus. Reicht das?
 
@Bernd Sattan: Man wird sehen. Ich spiele lieber "lokal".
 
@pcfan: Das stimmt natürlich. Ich denke aber das es die Möglichkeit gibt, die Streaming Server in der breiten Masse auszubauen und wenn diese eine optimierte Verbindung zum Gaming Server haben kann hier der Ping durchaus angepasst werden.
Zu meinem DNS habe ich einen Ping von 7-8. In z.B. Rocket League habe ich meist einen Ping von 24-32. Wenn der Server richtig positioniert wird sollte hier ein Ping von ca. 12 möglich sein und von dort eine optimierte Verbindung zum Game Server könnte sogar weniger sein.
Das ist alles sehr theoretisch und schwer umzusetzen.
 
@Nefoldevil: Also bei 60 fps ist der Abstand zwischen 2 Frames 1,6 ms.

Heißt, sobald der Ping drüber liegt, kann eine Reaktion auf einen user input nicht mehr "sofort" erfolgen. Vor allem, wenn dann bestimmte Dinge noch lokal berechnet werden, kommt das schnell in Konflikt.

Man kann sicher mit Tricks da was rausholen, aber ein Ping von 8 würde hier für 5 Frames Verzögerung bedeuten (nur vom Ping alleine, ohne noch die tatsächlcihe Rechenzeit zu berücksichtigen).

Kommt dann noch der ebenfalls vorhandene Input Lag von Bildschirmen, TVs und Eingabegeräten Hinzu, wirds lustig.
Gerade TVs haben oft einen erschreckend hohen Input lag.

Für mich wäre das dann unspielbar in vielen Games.

Außerdem setzt das dann wieder einen zuverlässigen und stabilen Internetzugang voraus.

Mich würds ankotzen, wenn der Partner, Sohn, Tochter oder sonst wer dann einen 4 k Film streamt und plötzlich der Lag explodiert.

Dann noch "Always on" und keine Möglichkeit offline zu spielen (Laptops, Tablets unterwegs?)
 
@pcfan: @Nefoldevil: Also bei 60 fps ist der Abstand zwischen 2 Frames 1,6 ms.

falsch!
Es sind 16 ms. Und schon ist dein kompletter Beitrag eher ein Argument dafür, dass Streaming eben doch funktionieren kann.
 
@pcfan: Es ist aber doch jetzt schon oft so, dass Spieler bei solchen Spielen aus den gleichen regionen kommen. Counterstrike auf einem amerikanischen Server macht halt keinen Sinn.
Rücken die Server näher an die Kunden, kann das schon klappen. Wenn der Rechner nur 100 km weit weg ist, ist ein reiner Ping von 1 ms theoretisch möglich. Lassen wir es mal 3-5 ms sein. Ich würde das gerne vorher erst mal ausprobieren, bevor ich mir hier eine richtige Meinung bilden kann. Ich halte es zumindest für realistisch, sowas gut umzusetzen. Ggfs gibt es auch noch Tricks die Latenz gefühlt zu drücken, zum Beispiel indem schon mehr Daten gesendet werden, die vermutlich gleich benötigt werden. Als Beispiel könnte ein größerer Bildauschnitt gesendet werden und die Mausbewegung wird direkt lokal umgesetzt indem nur der passende Bildauschnitt verschoben wird.
 
Please insert a coin!
 
Und den passenden Anschluss liefern sie mit? Das ist aber nett.
 
@Digisven: Erst in der USA :P
 
@Digisven: Hab ich schon. Und die allermeisten deutschen könnten auch so einen buchen.
 
@FatEric: und so halbwegs die "meisten" reichen also? Und der Rest? Soll weinen gehen, ja? Na denn...
 
In Korea könnte ich mir sowas vorstellen für die ganzen InternetCafes, zumal dort auch die Anbindung viel besser ist.

Aber in Deutschland? Da können die meisten froh sein wenn 2 Video streams gleichzeitig im Haushalt ruckelfrei laufen.
 
@MatthiasK2: Datenraten für Streaming werden massiv überschätzt. Ja, es gibt einige Gebiete, da sieht es mit dem Ausbau noch schlecht aus. Aber inzwischen können die allermeisten hier auf 50 Mbit/s und mehr zurückgreifen. Ich kann in meiner Wohnung wahlweise 1 Gbit/s FTTH buchen und seit kurzen sogar Kabel 1 Gbit/s. Das ist in der ganzen Stadt so. Es gibt also auch in Deutschland Leute, die sowas nutzen können.
 
@FatEric: WOW es gibt bei kabel zurzeit nur zwei städte... Düsseldorf und Bochum... und das dann Deutschland zu nennen......
 
@DerLars86: Ich gehe mal davon aus, dass das, was auf der Webseite von Vodafone steht, stimmt. Ich kann sowohl beim Elternhaus, als auch bei mir in der Wohnung 1Gbit/s buchen. Weit weg von Düsseldorf und Bochum. Auf der Vodafoneseite werden 25 Städte aufgezählt in einer ich eben auch wohne. Und mein Elternhaus ist aufm Land weit weg von der Stadt. Auch dort wird 1 Gbit/s angeboten. Also ja, WOW!
 
@FatEric: Bitte auch das kleingedruckte bei den Anbieter lesen, dort steht drin das die eine einschätzung ist und die Tatsächliche Geschwindigkeitsmessung erst nach Vertragsabschluss geprüft wird. Laut aussage Unitymedia sind nur Düsseldorf und Bochum für die 1Gbit/s ausgebaut weitere stätte folgen. Dazu kommt das Ruhgebiet ist relativ gut ausgebaut ist aber nicht deutschland.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte