AppStore Rebell: Auch Spotify will Apple nichts mehr abgeben (Update)

Musik, Spotify, Musik-Streaming, musikstreaming, Streamingportal Bildquelle: Spotify
Der beliebte Musikstreaming-Dienst Spotify geht nun den gleichen Weg wie schon der Video-Anbieter Netflix: In der iOS-App ist ab sofort die Bezahlmöglichkeit über den iTunes Store für alle Neukunden gestrichen. Bestehende Abos können weiterhin über Apple abgerechnet werden.
Infografik: Amazon Music in Deutschland vor SpotifyAmazon Music in Deutschland vor Spotify

Nach Netflix jetzt Spotify

Vor ein paar Tagen sorgte Netflix mit der Meldung für Furore, künftig Neukunden nicht mehr die Möglichkeit bieten zu wollen, über die iOS App und iTunes Bezahlabos abzuschließen. Jetzt zieht auch Spotify nach - und will in Zukunft Apple keinen Anteil mehr an den Abos überlassen. Spotify empfiehlt den Kunden jetzt auch, die Bezahlmöglichkeit über iTunes zu canceln und stattdessen ein neues Premium-Abo auf der Webseite von Spotify direkt abzuschließen.

Auf der Support-Seite von Spotify erklärt das Unternehmen seinen Schritt so:

  • Bis vor Kurzem konntest du über das In-App-Zahlungssystem von Apple für Spotify Premium bezahlen. Bei neuen Abonnenten ist das nun nicht mehr möglich.
  • Der Grund hierfür ist die Zusatzgebühr, die Apple auf den Standardpreis aufschlägt. Daher haben wir beschlossen, diese Zwischeninstanz zu umgehen, damit du Spotify günstiger genießt.
  • Wenn du momentan über das In-App-Zahlungssystem von Apple für Spotify Premium zahlst und dir lieber wäre, wenn dein Abo direkt über Spotify laufen würde, kannst du ganz einfach wechseln:
    • Kündige die automatische Verlängerung der Spotify Zahlungen über Apple.
    • Warte, bis dein aktuelles Abo abläuft.
    • Wenn dein Konto wieder auf Spotify Free umgestellt wird, kannst du hier direkt bei Spotify ein Abo abschließen.

Das Spotify dabei "günstiger genießt" schreibt, deutet wohl eher daraufhin, dass man sich ansonsten gezwungen fühlen würde, die Preise in den In-App-Käufen stärker anzuziehen, um den gleichen Gewinn beibehalten zu können.

App Store "Rebellen"

Apple trifft es dabei nicht allein mit den "Rebellen", die keine Gewinne mehr an Apple abtreten wollen. Epic Games hatte vor kurzem bestätigt, einen eigenen Store auch für Android anbieten zu wollen, um künftig alles allein abzuwickeln.

Nachtrag: Spotify hat uns kontaktiert und klargestellt, dass die von uns aufgeführten Änderungen im Grunde gar nicht neu sind. Spotify hatte sich schon 2015 entschieden, nicht länger den Neuabschluss für das Premium-Abo für 12,99 Euro über den iOS Store anzubieten. Zudem teilt Spotify mit, dass die Möglichkeit solch ein Abo abzuschließen schon 2017 komplett aus der App entfernt wurde. Wie es zu den anderslautenden Medienberichten heute kommen konnte, konnten wir leider nicht klären, entschuldigen uns aber für die womöglich entstandene Verwirrung.

Download Spotify - Musik-Streaming-Client Siehe auch:
Musik, Spotify, Musik-Streaming, musikstreaming, Streamingportal Musik, Spotify, Musik-Streaming, musikstreaming, Streamingportal Spotify
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren65
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:35 Uhr 6,3 cm/2.5 Zoll Tragbare Externe Festplatte USB 3.06,3 cm/2.5 Zoll Tragbare Externe Festplatte USB 3.0
Original Amazon-Preis
24,59
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
20,90
Ersparnis zu Amazon 15% oder 3,69

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden