Nächster Bug bei Windows 10: Neustart setzt manuelle Helligkeit zurück

Das Oktober-Update für Windows 10 ist derzeit immer noch im Wartemodus, Microsoft will möglichst alle Fehler beseitigen, bevor man Version 1809 wieder freigibt. Bekanntlich hat der Redmonder Konzern das Update zurückgezogen, nachdem dieses bei ... mehr... Microsoft, Betriebssystem, Windows, Windows 10, Redstone 5, Windows 10 Oktober Update, Oktober Microsoft, Betriebssystem, Windows, Windows 10, Redstone 5, Windows 10 Oktober Update, Oktober Microsoft, Betriebssystem, Windows, Windows 10, Redstone 5, Windows 10 Oktober Update, Oktober

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es ist sehr verwunderlich das die Mitarbeiter es nicht hinbekommen das alles reibungslos läuft obwohl sie schon so lange mit ihren Betriebssystem arbeiten.Dafür gibt es viele Gründe Sabotage am eigenen Werk oder keine lust weil sie erkannt haben ist eh alles Mist.
 
@ichundkinder123: so ein Update ist sehr Umfangreich und das hier nicht mehr Fehler passieren ist eigentlich sehr verwunderlich bei so vieler Unterschiedlicher Hardware.
Apple schafft es ja nicht einmal bei 10 Geräten das Update immer Sauber auszurollen bzw. so das es beim ersten mal funktioniert!
 
@ichundkinder123: Vielleicht hatten diese Mitarbeiter kein Surface Go und stattdessen eines der "unzähligen" Geräte wo alles läuft.
 
Das nach Freigebe eines Upgrade hier und da kleinere Bugs gibt die erst allmählich auftauchen ist nichts ungewöhntlich, nur peinlich da es gerade das/die eigenen Gerät/e trifft.
 
@PakebuschR: Mir ist es gelungen, auf meine Geräte das Upgrade auszulösen.
Ging schneller, als gewohnt und alle Daten sind noch da und das es ein "Helligkeitsproblem" gibt, erfahre ich erst hier.
Auch keinerlei Performanceprobleme nach dem Upgrade.
OK, Classicshell, Gardedges und Winmail müssensich selber reparieren... OK.
Lästig: Die Versionsnummer am Desktop muß wieder eingeschaltet werden.
---- Ja, ich hebe keine anderen Probleme :-)
PS. Sowohl Uralt Installation aus Win 7, als auch Neugerät.
 
ich hab son bisschen sorge das sie 1809 komplett canceln.
 
@kkp2321: Ne, das wird kaumpassieren. Sie hätten wohl nur ein paar Wochen mehr Zeit gebraucht, im Slow und Release Preview Ring wird ja schon fleißig Bug-gefixt. Ohne den Lösch-Bug wären auch die anderen halb so wild gewesen und wäre in die Kategorie Business as usual gefallen.
 
@kkp2321: wieso, was hätten wir dann tolles verpasst?
 
@dudelsack: Es geht nicht ums verpasst sondern um Leute, die das bereits installiert haben, wo die offiziell veröffentlicht wurde.
Angenommen sie würden 1809 canceln bzw. 17763, würde das ein platt machen, für die Leuts, bedeuten, weil die Version keinen weiteren Support mehr bekäme.
 
@kkp2321: 30 Tage rollback
 
@dudelsack: ... Was totaler Rotz ist. Mit so einem hick und hack wird man unmöglich sauber arbeiten können. Zumal nach einer System Datenträgerbeirinigung das auch weg ist.
 
@kkp2321: Dann mach man von der 1809 (die mit Sicherheit nicht gecancelt wird) eben ein Upgrade auf 18xx oder was immer dann über Windows Update kommt.
 
@kkp2321: Erstens wird deine Befürchtung eh nicht Realität, zweitens wenn du Bereinigung machst bist selber schuld. Und mit so einem hick hack kann man arbeiten, ich hab es mal versucht.
Ist das selbe hick hack wie bei dem "Update" (in place Upgrade). Da wird so einiges rumgeschoben!
 
@dudelsack: Dann unterscheiden sich unsere Erfahrungen.
 
@kkp2321: Witzig... Aufgrund eines Problems konnte keine Rollback durchgeführt werden..
 
@kkp2321: Mit Sicherheit nicht. Das wird in Kürze ausgerollt werden. Aber vielleicht reift ja die Erkenntnis, dass ein Upgrade pro Jahr mit entsprechend verlängerter Testphase der bessere Weg ist.
 
Zurückgesetzte Helligkeit nach einem Neustart. Ja, ärgerlich, aber nicht wirklich einen ganzen Artikel wert. Mal davon agesehen dass man ein Surface-Gerät eigentlich nie komplett neu startet, außer ein Update fordert es.
 
@RegularReader:

Ich habe kein Surface-Gerät sondern ein lappi von asus und muss jedesmal wenn ich denn hochgefahren habe auch die helligkeit höhe stellen weil da der Bildschirm zu dunkel ist
 
Ich frag mich schon? Was soll denn bei mir anders sein ..als bei den anderen Leutz?
Ich hab aber mehr als 120 Programme drauf und bei hat sich nichts verstellt nach dem Upgrade 1809 ..und Ordner-Inhalte sind auch nicht verschwunden. NUR ein Problem hab ich seit dem 1709 ..kein Bluetooth-Dongle wird mehr voll ausgeschöpft mit allen Funktionen. Früher konnte ich den Sound ..zur Stereo-Anlage übertragen usw. aber des geht nimmer. Bluetooth Maus oder Dateien hin/her schieben geht schon ..aber einen Sound -> Handy zum PC ..oder -> PC zur Stereo-Box geht nimmer. Sonst is alles OK mit dem 1809
 
@lalalala: Funktionier bei mir mit nem billigen 5 Euro Stick :) mit den Win10 Standardtreibern z.B. von Win10 PC auf Alexa nur anders herum von Alexa zum PC geht nicht, da muss ich die Stick Software installieren - allerdings klappt es damit dann mit MR nicht mehr aber egal.
 
@PakebuschR: Ich hab mir den -> B01N0368AY -> bei Amazon gekauft, aber echte
Win10 Software gibt es nicht -> für Win7 bis XP issis dabei auf ner Mini-CD
Hat super viele Funktionen wie kaum ein anderer Bluetooth-Dongle, aber
nicht für Win10 (Schade). Die positiven Amazon Kunden-Rezensionen kann ich nit nachvollziehen??
 
@lalalala: Lol den hab ich auch, aber bei mir funktioniert das alles. Ok musste dafür Windows einmal neu aufsetzen weil sich Windows einmal am Treiber verschluckt hatte, aber sonst nie wieder. Der Stick funktioniert auch unter Linux super :)
 
@lalalala: Hab diesen hier: https://www.amazon.de/Yizhet-Bluetooth-Receiver-Transmitter-Kopfh%C3%B6rer/dp/B01LR8CNXU/ref=pd_lpo_vtph_147_lp_t_2?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=JF2MAN5ZMJKVCFHEBZH6

Aber deine sollte genauso laufen, was passiert denn wenn du dein BT Gerät hinzufügen willst?
 
@PakebuschR: Funktionieren tut folgendes. Sound zum -> ION Bluetooth Lautsprecher geht. Stereoanlage mit Belkin-Empfänger kein Kontakt.
Funktioniert hat einmal mit einem anderen Belkin Bluetooth-Dongle
folgendes bis Win 10 1703
----------------------------------------
PC -> über Handy Bluetooth
1) Zugriff auf Kontakte bzw Telefon-Nummer wählen und telefonieren am PC in alle Netze incl. SMS schreiben und empfangen am PC (funzt jetzt mit 1803 nimmer)
2) Nur Telefon-Anrufe annehmen (geht auch mit 1803)
3) Mit dem Samsung-Handy/Tabet Musik abspielen am PC (geht nimmer 1803)
4) Dateien hin und her schieben funktioniert.
5) Maus & Keyboard wird erkannt auch mit 1803
---------------------------------------------------------
Am meisten ärgert mich dass des mit dem SMS nimmer geht mit 1803
Und ich kann keine Musik vom Handy am Compi abspielen mit 1803 -> keine
Audio-Verbindung wird eingerichtet bzw. hergestellt ..aber eine
Telefon-Verbindung schon.. (kann nur Anrufe annehmen).
Terminkalender (Office) hab ich nit getestet, wahrscheinlich funktioniert das auch nicht...
 
@lalalala: "Mit dem Samsung-Handy/Tabet Musik abspielen am PC (geht nimmer 1803)" - in diese Richtung geht es bei mir auch nur mit der Software zum Stick.
 
@PakebuschR: Schade schon, es ist bei mir keine echte Win 10 Bluetooth App dabei auf der Mini-CD die sich Nahtlos ins Win10 System integriert. Vor 1703 bis 1703 hat Win 10 meine Sticks vollständig erkannt und original Win10 Software installiert zum Telefonieren, SMS senden/empfangen/archivieren und Audio oder Dateien alle Formate /hin und her gesendet/empfangen.
----------------------------------------------------------------
Jetzt issis stark eingeschänkt alles von Seiten Microsoft, die Hardware-Hersteller müssen Treiber/Software jetzt liefern oder man hat Pech gehabt....
 
@lalalala: Für Treiber sind immer die Hersteller verantwortlich, diese kommen dann bei Win10 oft auch direkt über Windows Update, die Standardtreiber liefern in der Regel schon immer nur Grundfunktionen.
 
Zwangsupdate und Hetzenlassen vom Marketing, passt irgendwie nicht so gut zusammen.
 
@feinstein: Wobei ich den Eindruck habe, dass die Marketingabteilung von Microsoft die unfähigste Abteilung des Konzerns ist.
 
@mt03c06: Wenn ich an Windows Phone denke, dann gebe ich dir Recht.
 
Was ist denn an diesem Bug "neu"? Der ist doch - wenn er auftritt - SOFORT offensichtlich sichtbar und müsste daher doch schon seit Anfang des fehlerhaften Releases ebenfalls öffentlich bekannt sein... Verstehe das nicht so ganz.
 
@DON666: Ich hab mir meinen Spruch auch verkniffen, weil ich mir sicherheitshalber noch mal die Links im Artikel angeschaut habe, bei reddit ist die erste Meldung 15 Tage "alt" bei Microsoft 13 Tage.
 
Bei mir hängt sich seit 1809 öfters mal der Lockscreen auf, insbesondere wenn das Notebook aus dem Ruhezustand kommt. Maus lässt sich bewegen, aber Uhrzeit eingefroren und Eingabefeld für Pin/Passwort kommt nicht. Anmelden ist dann unmöglich. Hilft nur hart ausschalten.
 
Jetzt sind natürlich wieder die anderen Schuld. Das ist so lächerlich. Verantwortung ist ein Fremdwort!
 
Ich glaube nach dem Upgrade war bei mir die Helligkeit auch runtergesetzt, als das Upgrade fertig war. Das ist mir beim Konfigurieren Bildschirm kurz aufgefallen. Danach hab ich die Helligkeit normal wieder hochgesetzt und es blieb auch dort, selbst nach einem Neustart.
 
Hatte auch den Helligkeitsbug bei einem MSI Notebook.Jetzt weiß ich ja woran es liegt:-)
 
und dass seit vielen builds der automatisch geregelte nachtmodus beim hochfahren am nächsten tag noch immer an ist wenn man - während er aktiv war - heruntergefahren ist, ist seit seiner einführung der fall. aber das interessiert niemand.
 
@freakedenough: Warum sollte es jemanden interessieren... Für die meisten sind solche Fehler Kleinigkeiten oder werden ständig runtergespielt... Am Ende ist dann auch noch der User selbst schuld... Wenn solche Argumente hier stehen, warum sollte sich MS einen Furz drum kümmern...
 
@freakedenough: Den Bug kann ich nicht nachstellen, fahre eigentlich immer mit aktiviertem Nachmodus runter - will natürlich nicht bestreiten das es den Bug gibt aber scheint kein generelles Problem zu sein, eventuell Treiberabhängig...
 
Also, falls jemand Interesse an einem stabilen System hat, ich kann Debian stable empfeheln, da gibt es sehr strikte Anforderungen an Updates und an die Weiterverwandbarkeit von Einstellungen vor und nach Updates. Bonus: Der Nutzer hat sogar die Kontrolle darüber, wann er updaten will, fast so, als wäre es sein eigener Computer.
 
@dpazra: Während ich bei Linux (verschiedene Distributionen) schon bei der Installation teilsweise Abstürze erleben musste kann ich mich bei Windows gar nicht mehr daran erinnern und über Updates habe ich die Kontrolle sofern ich diese nicht länger als notwendig/es gut wäre hinauszögern wollte (Pro).
 
@PakebuschR: Da variieren die Erfahrungen offensichtlich, natürlich kenne ich nicht alle Distributionen, aber bei denen, die ich bisher genutzt hatte (Knoppix, Ubuntu, Debian, Arch, LFS, Gentoo) hatte ich nie Probleme mit Abstürzen, im Gegenteil. Ich kann mich aber gut erinnern das, als ich das letzte Mal eine Windows-Partition für Softwaretests aufgesetzt habe, die Installation schon ein Akt war, weil irgendwelche Speichertreiber fehlten. Und die reichhaltige Literatur im Internet zu diesem Problem legte nah, dass das kein vereinzeltes Problem ist.

Dein Kontrollbegriff ist auch sehr interessant. Du hast die Kontrolle soweit wie es "gut für dich ist" (etwas MS-hörig?) und was gut für dich ist bestimmt natürlich Microsoft und dafür musstest du nur die teurere Windows-Version nehmen. Das ist keine Kontrolle, die Kontrolle hat hier offensichtlich Microsoft. Microsoft veröffentlicht in einem bestimmten Takt Binaries, die Nutzer auf ihren Computern ausführen müssen, wenn sie Windows benutzen wollen und die Pro-User haben die Option das zeitlich ein bisschen zu verschieben.

Ich gebe dir mal ein paar Beispiele für echte Kontrolle:
- ohne zeitliche Einschränkungen bestimmen wann Updates installiert werden
- bestimmen, welche Updates installiert werden
- bestimmen, von wem diese Updates bezogen werden
- bestimmen, ob man auf eine neue Version mitspringt oder die alte weiterverwendet und nur die Sicherheitsfixes zieht (Mit CentOS kann man 10 Jahre auf der gleichen Systemversion bleiben und die ganze Zeit Sicherheitsupdates beziehen)
- einzelne Pakete aus einer neueren Version ziehen (Backsports)
- einzelne Pakete für immer pinnen (falls man eta ein stabiles Interface zu einer Legacy-Anwendung benötigt)

Windows nutzen bedeutet: Microsoft schiebt ein Binary in die Pipeline und Nutzer, die ihre Rechner am Internet hängen haben, müssen dieses Binary irgendwann ausführen. MS entscheidet, was die Windows-Nutzer auf ihrem Computer ausführen müssen.
 
@dpazra: Das Problem mit fehlenden Treibern/eingeschränkter Funktion kommt bei Linux noch obendrauf.

"gut für alle", offene Sicherheitslücken sind ein Tor für Schadsoftware, so entstehen Spam-/Botnetze die nicht nur dem Anwender schaden und gehören nunmal möglichst Zeitnah gestopft - selbstverständlich bei alles Betriebsystemen/Herstellern. "ein bisschen zu verschieben" heisst im Falle von Upgrades 365 Tage.

- bedeutet ungepatchte Systeme, dadurch u.a. Botnetze...,
- bedeutet Fragmentierung alla Android,
- sollten immer direkt vom Hersteller bezogen werden,
- siehe Punkt 2, für spezielle Fälle LTSC,
- ob das kuddelmuddel der Sicherheit so förderlich ist...,
- siehe Punkt 5,

wer mit seinem Rechner Verbindungen nach außen herstellt hat diesen auch aktuell zu halten, überlässt man das den Nutzern ist man verlassen, natürlich sollte man diese da eingreifen lassen und das tut man zumindest im Falle der Professional Edition auch in völlig ausreichendem Maße - ja, bei der Home Edition kann man drüber streiten.
 
Fast Ring, Slow Ring, End-User-Ring
 
Interessant, dass selbst kleine Bugs nun eines Artikels wert sind.
 
@mt03c06: Wenn dann wird das Thema komplett ausgeschlachtet und ich finde das auch gut so, denn ohne öffentliches Bashing bewegt sich dort doch keiner.
 
@Odi waN: Das habe ich so noch nicht gesehen. Aber ja, dass stimmt wohl. Microsoft muss man leider immer wieder Feuer unter einem gewissen Körperteil machen.
 
Ist mir auch auf meinen Lenovo Tablet (Yoga2 aus 2014) seit dem Update aufgefallen. Kommt aber nicht immer vor. Ist aber der Erste dieser Bugs in Version 1809 der auf einem meiner Geräte vorkommt.
 
Was MS da immer wieder verbuchselt ist mir schleierhaft.
Das ist immer wieder das gleiche, das nach großen Updates irgendwelche Einstellungen anders sind.
MS hat nicht an User-Einstellungen rumzufummeln.

Nachdem ich jetzt mittlerweile ein gutes Jahr voll auf Apple umgestiegen bin, habe ich ja den direkten Vergleich. Natürlich hat Apple auch schon Bugs gehabt in Updates. Aber so viel wie MS sind das nie.
Vor allem läuft OSx einfach sauber. Wenn ich bedenke wie oft ich Win neu installieren musste, weil dann irgendwann alles immer langsamer wird. OSx läuft geschmiert wie am ersten Tag.
 
@flocke74: Da die Einstellungen teilsweise überarbeitet/ergänzt (unter anderem auch wegen DSGVO) werden bleibt das leider nicht aus.

MS deckt deutlich mehr HW ab, da bleiben so Kleinigkeiten wie in dieser News nicht aus. Selbst nach mehreren Upgrades (von Win7 eingeschlossen) gibt es keinen Grund zur Neuinstallation und wenn kann man das OS auf Werkseinstellungen zurücksetzen was irgendwann auch bei MacOS mal angebracht ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles