Google entfernt den Tablet-Bereich von der offiziellen Android-Seite (Update)

Obwohl Android auf einer großen Anzahl an Smartphones zum Einsatz kommt, konnte sich das mobile Betriebssystem auf dem Tablet-Markt in den vergangenen Jahren nicht durchsetzen. Jetzt hat Google den entsprechenden Bereich sogar von der eigenen ... mehr... Smartphone, Google, Android, Tablet Smartphone, Google, Android, Tablet, Google Nexus 10 Smartphone, Google, Android, Tablet, Google Nexus 10

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
auch wenn ich mir selbst keins kaufen würde, das iPad ist praktisch die einzige Wahl bei den Tablets. Danach kommt sehr lange nichts.
 
@FuzzyLogic: klar... is auf dem letzten platz immer so
 
@Wolfi_by: das iPad ist mit Abstand das meistgekaufte Tablet.
 
@FuzzyLogic: Weil es das einzige Tablet mit iOS ist, das ist genauso wie beim iPhone. Wenn man alle Android Tablets zusammen zählt, sind Apples Verkaufszahlen niedlich klein im Gegensatz zu Android.
 
@Unglaublich: das iPad hast ca. 25% Marktanteil...das ist natürlich niedlich klein. Habe auch noch keinen Testbericht gelesen, in dem ein Android-Tablet besser als ein iPad war.
 
@Unglaublich: Nein sind sie nicht. Wieso kommt aus dem Androidlager immer so viele unreflektierte "Fakten". Apple hat einen Marktanteil am gesamten Tabletmarkt von 27%. Weitere 15% fallen auf Amazon, welche mit Fire OS zwar ein Android-Derivat einsetzen, was aber nicht zum Marktanteil von Android zählt (da es unter dem Markennamen nicht vermarktet werden darf sowie keine Play Service Kompatibilität mitbringt). Somit bleiben für den gesamten restlichen Markt aus Windows und Android Geräten gerade mal 60% übrig. Selbst wenn ALLE davon Android wären (was bei der großen Anzahl an Windows Tablets definitiv nicht der Fall ist), wäre der Marktanteil von Android (welcher aus Tablets jeglicher Preisklasse zusammengesetzt ist) gerade mal doppelt so hoch wie der des iPads. Niedlich klein ist hier nichts.
 
@FuzzyLogic: hatte mir jetzt auch das 2018er ipad gekauft, aber ios ist halt im vergleich zu android so altbacken. naja, es war einfach mal ein ausflug in die apple-welt, sehe ich aber eh nur als übergang für die nächste zeit um zu beobachten wohin sich der tablet-markt bewegt. den umstieg auf ein iphone habe ich nach 3 wochen wieder rückgängig gemacht, auf dem phone komme ich mit ios so gar nicht klar.
 
@xanax: Wer nicht mit iOS klarkommt... 0.o Jeder sucht sich eben das aus, was er verdient. ;-P
Und was soll altbacken sein an iOS? Meinst du die fehlende Inkonsitenz wie bei den Androids. Für MICH ist das iPad zum Hauptarbeitsgerät geworden. Erst dann kommt mein Stand-Desktop.
 
@CoolMatze: Man fühlt sich eigentlich immer irgendwie eingeengt. Bei iPad stört besonders das zu große Raster in der App-Auswahl, hier wirkt es immer wie verschwendeter Platz.
 
@xanax: Deshalb finde ich es gut, dass es alternativen gibt! Jeder "tickt" halt anders.
Die einen finden VW schlecht und die anderen finden das toll! Jedem sein?s und man sollte das auch respektieren!
 
@floerido: Na, wenn das das einzige ist... ;-) Also ich habe mir noch keine Gedanken darüber gemacht. Vielleicht deshalb, weil ich mein iPad nach Themen-Seiten eingerichtet habe (zB Lexika, meist verwendete Apps, alles was zu Office-Tätigkeit gehört, Tools, HomeKit-Apps, etc... Sollte auf einer Themen-Seite die Anzahl der Apps zu viel werden, habe ich Ordner mit entsprechenden Überschriften erstellt. Mit diesem Prinzip fahre ich sehr gut; alle Apps sind wohl strukturiert und finde sie sofort wieder. Da ist es auch wiederum schön, wenn man auch sein Hintergrundbild noch genießen kann. ;-)
 
@amdkeks: dude du kannst doch sowas hier nicht sagen - vieeeeel zu reflektiert und neutral :D
 
@CoolMatze: Dann versuche mal z.B. bei der Kindle ein Buch zu kaufen oder ein Remote-Spiel via SteamLink zu spielen. iOS-Apps sind halt durch die sehr enge Sichtweite des Konzerns vom Funktionsumfang eingeschränkt und für jemanden, der auch gerne selber Lösungen schreibt fühlt es sich einfach wie eine Zwangsjacke an.

Für manche ist so ein Gerät halt eher ein Werkzeug und da ist die fehlende Behinderung durch den großen Bruder erleichternd und dann gibt es eher Andere, die sich an einer nicht ganz zum System passenden Schriftgröße stören.

Zwar ein eher exotischer Anwendungsbereich, aber wenn man es benötigt ist so ein Kali gemodetes Android gold wert. Aber das sind von der Anzahl natürlich weniger Arbeiter, als die Blogger, die mit ihrem iPad "arbeiten".
 
@floerido: Arbeiten schreibe ich ganz bewusst nicht in "", weil es nun mal so ist... nebenbei...
Zur Kindle-App kann ich nichts sagen. Habe ich und verwende ich nicht. Mit Steam geht es gerade in die Verhandlung mit Apple laut den letzten News dazu. Dass es kommen wird, steht außer Frage, da der Spiele-Markt groß ist.

Ich finde es gut, dass es nicht so viel Frickelmöglichkeiten für das System gibt. So auch für Schriften - falls du das meinst. Dadurch kommt ja das "Chaos". Jeder murkelt und friemelt sich einen hin.
 
@CoolMatze: OMG!
 
@xanax: iOS im Vergleich zur Sicherheitskatastrophe Android altbacken? Jetzt sind wir eindeutig in der reinen Trollphase angekommen.
 
@Chris Sedlmair: ob jetzt ios sicherer ist als android ist hier ja nicht die diskussion. es ging mir nur rein von der bedienbarkeit und den möglichkeiten die das OS mir als benutzer gibt. und wenn du vorher über 8 jahre nur android genutzt hast (mit kurzen ausflug zu windows phone) und dann zu ios kommst, ja dann ist es altbacken, eingeschränkt und unlogisch. mag ja alles reine gewohnheit sein, aber aus meiner subjektiven einstellung ist android ios weit überlegen.
 
@Chris Sedlmair: Wenn android richtig von den Herstellern gepflegt ist es keine Sicherheitskatastrophe.

Genau da liegt der Knappunkt das ist in der Regel nicht der Fall, da Updates und Patches gar nicht oder nur mit zu länger Verzögerung von den Herstellern verteilt werden.
 
@FuzzyLogic: Schon mal was von der Surface-Reihe gehört. Können noch viel mehr als ein iPad.
 
@Thomas Höllriegl: Da gehört ein Fragezeichen nach dem ersten Satz, kann man auf der mobilen Seite aber toller Weise nicht bearbeiten, sorry.
 
@Thomas Höllriegl: Tipp: Ruf einfach die Desktop-Version zum Kommentar bearbeiten auf dem Smartphone auf, und danach wieder zurück auf die mobile Version. So mach ich das auch immer. Ich verstehe aber nicht warum WF die mobile Seite nicht mal weiterentwickelt.
 
@Unglaublich: doch die Plätze für Werbebanner werden weiterentwickelt man muss ja Kohle machen. Selbst über ein Video mit Werbung wird noch eine Werbegrafik geknallt die man erst nach massenweise zoomen wegdrücken kann.
 
@MarcelP: aktuell nervt mich diese Werbung die die News zerreißt und man ein Werbebild so groß wie das ganze Display vorgesetzt bekommt. Und dann meckern die Betreiber wenn man Ad Blocker benutzt...
 
@Thomas Höllriegl: Nebenbei müssen die Surfaces als Kopiervorlage für die iPads herhalten.
 
@TiKu: Richtig, weil wie wir alle wissen, Apple ist ein großer Patentverwalter mit guten Kopierern. Selbst entwickelt wird da gar nichts, das passiert eigentlich nur im Androidlager.
 
@ger_brian: wann würde bei Android das letzte mal was neues entwickelt? Das is doch auch immer die gleiche Grütze neu aufgekocht. Innovation is anders
 
@Wolfi_by: Das war Sarkasmus gegenüber TiKu, weil das exakt seinem verdrehten Weltbild entspricht.
 
@ger_brian: ok
 
@Wolfi_by: Du musst nämlich wissen: ger_brian ist quasi der exakte Gegenpol zu TiKu, da wird sicher nichts Pro-Android rauskommen, wenn's um "Apple vs. Android" geht... ;)
 
@DON666: *Tadaaa* Gut, dass sich der aus dem MS-Lager dazu noch gemeldet hat...

...jetzt ist das Dynamische Trio(TM) komplett.
 
@Nicht Du: Gern geschehen! ^^
 
@Thomas Höllriegl: ja habe ich, besitze selbst eins. Surface sind für mich aber keine "reinen" Tablets wie das iPad. Die haben jeweils völlig unterschiedliche Stärken. Und pauschal zu sagen Surface kann mehr als iPad ist natürlich quatsch, es kommt drauf an wofür man es benutzen will.
 
@Thomas Höllriegl: Tauchen die überhaupt in einer Statistik merklich auf? Die Dinger werden bei Tablet-Statistiken - wenn sie als Tablets bezeichnet werden und/oder bei Laptop-Statistiken - wie sie eher als Laptop bezeichnet werden gelistet.
Aussagekräftiger wäre es, wenn es eine Liste über die Verbreitung von Hybriden gäbe.
 
@Thomas Höllriegl: Die Surface Reihe spielt aber in einer ganz anderen Preisliga mit einer völlig anderen Zielgruppe. iPads sind zum konsumieren und Surface Tablets zum Arbeiten. (Jaja, Apple meint das ginge mit nem iPad pro auch, aber da muss noch viel passieren)
 
@Cheeses: Boah,... immer diese Klischee-Argumente Konsum<=>Arbeitsgeräte. ICH kann sehr gut mit dem iPad arbeiten. Es läuft für MICH perfekt. Wenn es bei dir anders ist, kann ich ja nichts dafür. ;-P
 
@CoolMatze: Ich sag nicht das es generell nicht geht, aber über längere Zeit würde ich mir das jetzt nicht antun wollen. Da fehlen mir entweder Anschlüsse oder eine Möglichkeit Airdrop auch mit Geräten anderer Hersteller nutzen zu können. Zudem ist iOS für komplexere Arbeiten noch zu spartanisch was Funktionen und Möglichkeiten angeht. Für die Masse ist es jedenfalls nichts, da fährt man mit einem Surface sicherer.
 
@Cheeses: Es kommt immer darauf an, was man machen möchte. Die Schnittstellen sind für mich kein Problem. Sicher sind die Apps gerade was Publishing und Coden (als Beispiel genannt) betreffen, weniger geeignet. Da würde ich mir eh einen Stand-Desktop eher zulegen.
Es ist doch oft zu sehen (eigene Erfahrungen!), dass die meisten das iPad wie ein iPhone nutzen wollen und die Funktionen meist gar nicht kennen, dass das auch auf dem iPad geht. Aber das ist auch mit Smartphones so, welche meist auch nur für WhatsApp&Co verwendet werden. 0.o
 
@FuzzyLogic: So sehe ich das auch. Dieses Hickhack mit den Androids geht einem auf den Keks. Und wer weiß, ob die Apps aus dem PlayStore etc. später dann auch im angemessenem Format angepasst sind.
 
@FuzzyLogic: Da stimme ich dir zu, aber auch nur, weil es für Windows so wenige Apps gibt. Bei Android ist es einfach grausig, man findet keine angepasste App für das Tablet... Und so laufen die nur im übergroßen und hässlichen Smartphone Maße.
 
@FuzzyLogic: Wenn es die Minusklicker auch nicht wahrhaben wollen. Unser iPad ist 6 Jahre alt und läuft noch wie am ersten Tag.
 
@bebe1231: Warum sollte es das auch nicht? Bis auf den Akku sind da an dem verklebten Teil ja keinerlei Verschleißteile vorhanden, und beweglich ist da auch nix. Sprich: So lange der Akku lebt, und man nicht die Kinder da ranlässt, damit die das Ding auf den Boden fallen lassen können, sollte das Teil funktionieren.
 
@FuzzyLogic: Dazu muss man aber auch sowas wie nen Drang und ne Bereitschaft entwickelt haben, nen Ipad oder überhaupt was von Apple besitzen zu wollen ?
Mag sein, das da nicht jeder nen festen ideellen Standpunkt hat und den standhaft vertreten / aufrecht erhalten bekommt, aber es soll auch Leute geben, die sich als sich selber verraten und verkauft haben einstufen würden bzw. müssten, wenn sie mit was von Apple in den Pfoten rumrennen würden bzw. gesehen werden könnten.
 
@FuzzyLogic (02) von gaanz oben: Dann kauf Dir doch mal ein iPad. Vielleicht würdest Du dann merken, daß es noch viele andere sehr gute Teile gibt.

Und wie kannst Du das überhaupt beurteilen, wenn Du Dir selbst keins kaufen würdest.

Bei der Gelegenheit: Wenn nach dem iPhone lange nichts kommt, könnte es von der Logik her auch daran liegen, daß die alle VOR dem iPhone liegen und daher danach nichts mehr kommen kann ;-)
 
@FuzzyLogic: Wenn kein iOS drauf wäre würde ich Dir Recht geben.
 
Schade, war aber irgendwie auch abzusehen. Es wurde einfach nie wirklich viel Liebe in den Support von Android Tablets gesteckt. Angefangen bei Google selbst mit den Android Versionen, weiter über die App Entwickler und dann bei den Herstellern, die bei Tablets noch schlechteren Support geleistet haben als bei den Smartphones. Dazu dann die ganzen Hersteller die sich - aus meiner Sicht - das Leben selbst schwer gemacht haben und fast alle durch die Reihe weg auf das 16:9 Format gesetzt haben. Wollte man 4:3 haben, gab es quasi keine Auswahl, schon gar nicht im 7.9 Zoll Format (mir fallen Spontan nur das Galaxy Tab und sonst nur China Geräte ein).
 
@sav: Das Format spielt nur eine untergeordnete Rolle. Jahrelang gab es kaum Apps, die an die Tablet-Screens angepasst waren. Alles nur aufgeblasene Phone-Apps. Statt lang ersehnter Entwicklung folgt nun die bedingungslose Kapitulation. Nun hat das ipad gar keine ernstzunehmende Konkurrenz mehr.
Nicht nachvollziehbar, sehr schlecht für den Konsumenten. Danke Google!
 
@Metropoli: wobei für mich das Format eine sehr entscheidende Rolle gespielt hat. Die 7 Zoll Dinger waren mir immer zu klein im Vergleich zum ipad Mini und die 10 Zoll Schneidebrett zu unpraktisch im Format.
 
Angesichts dessen, dass man mit dem iPad schon für 350€ ein richtig gutes Tablet mit langem Updatezeitraum und im vergleich zuverlässigem Support bekommt, gibt es meiner Meinung nach keinen Grund mehr noch ein Android Tablet zu kaufen. Zudem hat sich Google in den letzten Jahren praktisch gar nicht mehr im Tablet Bereich engagiert. Ein Verlust ist es nicht, selbst die Windows 10 Kisten sind brauchbarer.
 
@Cheeses: Aber man hat halt dann ios und ob man das wirklich will? Muss jeder selbst wissen ...
 
@qmert: iOS hat einen gewichtigen Vorteil: Es ist nicht Android
 
@Chris Sedlmair: Aber auch einen gewaltigen Nachteil: Es ist ios und nicht Android.
 
@qmert: Android: Updates erreichen Endverbraucher nicht, Upgrades erst recht nicht, Das Öjosystem ist abseits von Google ein Gefrickel, das Ökosystem setzt den User Sicherheitsrisiken aus wie kein anderes System, Performance per Computing Power ist das miserabelste aller mobile Betriebssysteme, die jemals existierten, Ohne Google geht nix (bzw nix brauchbares) und Google ist Skynet, das Ökosystem spioniert die Nutzer aus wie kein anderes auch nur annähernde. Oft ist noch Spyware ins System integriert. iOS ist nach dem Aus von BBOS und WP/W10m die letzte Alternative. Das macht iOS vom zweitschlechtesten zum besten mobile OS am Markt ohne eigenes zutun. Meine Abneigung gegen Apple ist subjektiv, aber Google ist objektiv die bösartigste und hinterlistigste der 4 großen Ökosystemanbieter. "Dont be evil." hätte heißen müssen "Dont be evil, we are." Schlimmer als das MS der 90er, das finsteren monopolistischen Imperium gegen das wir alle opponierten damals.
 
@Chris Sedlmair: bist halt ein Google-Hater
 
@Chris Sedlmair: Besser hätte ich es nicht ausdrücken können^^
Google Android und viele Apps für diese Plattform sind schlimme und lieblos zusammengeschusterte Frickel-ware, deren alleiniger Nutzwert darin besteht, dem Hersteller mit Hilfe unachtsamer und bildungsferner Nutzer Werbeeinnahmen zu generieren.
Nun ist IOS nebst Apps nicht perfekt, aber objektiv nachvollziehbar um Größenordnungen besser (genau wie die meisten Geräte auf dem sie laufen). Das bis heute kaum sinnvolle Tablet-Apps für Android existieren und Google jetzt den Stecker zieht spricht Bände.
Schaut man sich den IoT (Investment on return) Wert bei Android Apps an, wird der Grund schnell klar. Wer investiert schon auf Dauer in ein Minusgeschäft?
 
Ahh! Jetzt weiss ich wenigstens, warum mein Samsung Galaxy Tab 4 kein Update bekommen hat. So kann man sich den Tablettmarkt auch selbst kaputt machen. Für mich ein Grund mehr, kein Tablett mit Android mehr zu kaufen. Wenn das Galaxy die Beine breitgemacht hat, war es das in Sachen Tablett für mich. Das Treckstor Volkstablett 2 ist für mich dagegen keine Option. Habe damit nur schlechte Erfahrungen gemacht.
 
@Norbertwilde: Hat da nicht vordergründig der jeweilige Hardware-Hersteller, also bei dir Samsung, daran schuld?
 
@Norbertwilde: Ich bin seit Monaten am überlegen welches Tablet ich mir anschaffe. Wichtigstes Kriterium ist eine gute Stylus Unterstützung um mein Hobby (Zeichnen) auch auf so einem Gerät ausleben zu können. Ich hatte eine ganze weile das Huawei MediaPad M5 im Sinn, da ich selber auch das Mate 9 von Huawei als Smartphone nutze und die Geräte von diesem Hersteller sehr gut finde. Gleichzeitig hat sich die Updatepolitik in den Letzen Jahren sehr zum positiven entwickelt.
Nach dieser News bin ich nun leider sehr skeptisch. Nun weiß ich nicht was besser wäre für mich... ein iPad (mit iOS konnte ich mich noch nie anfreunden, alleine schon weil ich schon seit Windows 3.1 ein Windows Nutzer bin) oder doch ein Surface.
Evtl. hat ja hier jemand ein ähnliches Einsatzgebiet wie ich und kann mir da helfen. :D
 
@UKSheep: ich würde anhand der Software entscheiden Die du einsetzen möchtest. Und dann eben ggf Gerät kaufen, testen und zur Not zurückgeben.
 
@kazesama: Aufgrund der Software die ich nutze müsste ich zwingend auf ein Surface Pro setzen... allerdings, finde ich auch den Kommentar von @Hape49: interessant, da ich das auch beobachtet habe. Folge auch auf Instagram einigen Grafikern und viele nutzen tatsächlich das iPad Pro. Ich kann mich aber wiederum nicht mit der Art und Weise wie Apple seine Nutzer "einschränkt" anfreunden. Ich werde dann wohl deinen Vorschlag befolgen und Geräte testen und zur Not das Rückgaberecht in Gebrauch nehmen.
 
@UKSheep: Sehr viele professionelle Grafiker und Künstler sind von ihren Wacom-Tablets umgestiegen auf iPad Pros mit Apple Pencil. Auf YouTube findest du Hunderte Videos, die zeigen, wie überlegen das iPad Pro im Bereich Malen, Zeichnen und Design ist - vor allem auch wegen der überlegenen App-Auswahl.
 
@Hape49: Danke auch für deinen Kommentar, habe darauf auch in der Antwort vorher reagiert. :)
 
@UKSheep: Seltsam, aber ich fühle mich, seit ich vor knapp drei Jahren auf Apple umgestiegen bin, keineswegs eingeschränkt, sondern regelrecht befreit. Die Weltsicht hängt eben immer vom eigenen Blickwinkel ab. Von außen betrachtet, verschwinden immer wieder Leute in Apples "ummauerten Gefängnis" und werden "draußen" nie wieder gesehen, also müssen sie entweder als Geiseln gehalten werden oder völlig verblödet sein, um freiwillig zu bleiben. - Nur: Wer wirklich Apples Paradiesgarten betreten hat, ist weder eine Geisel noch dumm, sondern froh, der Windows- und Android-Hölle entkommen zu sein ... Der Standpunkt bestimmt die Weltsicht.
 
@Hape49: Ich habe leider seit dem "uralt" iPad was ich geschrottet habe keines mehr gehabt, aber ich weiß das selbst Videos zu übertragen ein graus war. Hat sich da mittlerweile etwas geändert... also ich meine zB einfach das iPad und den Windows PC miteinander zu verbinden und dann Zugriff auf den Speicher zu haben... oder muss ich noch immer zwingend iTunes & Co nutzen? Denn das meinte ich mit "einschränken". Ich will gerne direkten Zugriff haben und einfach file xy auf das Gerät schieben... ohne vorher Stunden zu lesen wie ich das nun bewerkstellige... Denn das sind bis jetzt meine Erfahrungen gewesen.
Im großen und ganzen bin ich offen was die Plattform betrifft die ich nutze... dennoch sind meine Erfahrungen eher schlecht was Apple betrifft, bzw bin ich verwöhnt von den Freiheiten von Windows und Android. Gleichzeitig kostet das iPad Pro nicht wenig... und da will ich eben solche Probleme definitiv nicht haben.
 
@UKSheep: Du hast in Wirklichkeit keine Freiheiten unter Windows und Android. Denn was du mit "direktem Zugriff" beschreibst, das ist doch in sich schon ein elendes Gemurkse unter Windows und Android. Nichts arbeitet wirklich Hand in Hand - weder die Hardware von verschiedenen Herstellern noch die Software. Immer muss man irgendwas tweaken oder kleine Zusatzsoftware irgendwo im Internet finden, meist mithilfe von Tipps und Tricks auf Seiten wie WinFuture. Gerade vorhin habe ich ein Shortcut-Programmchen für Windows hier vorgestellt gesehen und mir gedacht: "macOS kann das out-of-the-box." Ein iPad allein oder ein iPhone allein sind in diesem Sammelsurium von Hard- und Software nur noch ein zusätzliches Gerät, das nicht richtig mit allem anderen zusammenarbeitet.

Du sagst, du willst Dateien "mit direktem" Zugriff zu Gerät xy schieben. Aber du merkst gar nicht, wie vorsintflutlich diese Denke eigentlich ist. Das haben Windows und Android mit dir gemacht - sie halten dich in der Dateien-Ordnerstruktur-Denkweise aus dem 20. Jahrhundert. Meine beste Freundin (74 Jahre alt!) malt mit ihrem iPad - glaubst du, die macht sich Gedanken um Dateien und Ordner hin- und herschieben? Sie malt irgendwas und schnippt das Bild (nicht die Datei) mit einem Wisch über AirDrop kabellos auf den iMac, wo sie es weiter bearbeiten kann. Oder sie speichert es einfach in iPhotos, sodass es auf jedem anderen Gerät einige Sekunden später in iPhotos vorhanden ist. Oder - eleganteste Lösung: Man fängt im selben Programm (z.B. auf dem iPad) ein Projekt an und macht in demselben Programm auf dem iMac einfach weiter. Affinity (Photo oder Designer) ist so ein Beispiel. Oder Ulysses, wenn man schreibt (sie ist auch Schriftstellerin). Ich bin ihr Lektor: Wenn sie ein Manuskript fertig hat, dann schiebt sie es in einen DropBox-Bereich innerhalb ihres Schreibprogramms Ulysses und Sekunden später habe ich es in meinem Ulysses - keiner von uns beiden hat jemals die zugehörigen Dateien gesehen! Natürlich geht das auch mit Pages und jedem anderen Apple-Programm (und immer mehr Drittanbieter-Programmen und Apps). Mit Dateinamen und Ordnerstrukturen hat man unter iOS und macOS fast nie mehr etwas zu tun (eigentlich nur, wenn man anfangs sein Zeug von Windows und Android herüberschaufelt). Ja, ich weiß, dass Microsoft und Google das auch gerade nachbauen, aber da hakt es hinten und vorne.

Ich rate dir also, zu überlegen, ob das iPad nur "noch so ein Gerät" in deinem fragmentierten und heterogenen Gerätepark werden soll - dann lass die Finger davon! -, oder ob du dir mittel- oder langfristig einen kompletten Umstieg auf das Apple-Ökosystem vorstellen kannst, bei dem der iPad-Kauf nur ein erster Schritt wäre (mit gewissen anfänglichen Inkompatibilitäten).
 
@Hape49: "aber ich fühle mich, seit ich vor knapp drei Jahren auf Apple umgestiegen bin, keineswegs eingeschränkt, sondern regelrecht befreit. "
Alter Schwede... du bist wirklich das Musterbeispiel für einen "Apple-Jünger". Wie kann man sich bei einem System von Apple, was so dermaßen restriktiv ist "befreit" fühlen? Ich glaube eher das du noch nie ein Android Gerät in den Händen hattest und daher versuchst iOS in den Himmel zu heben ohne überhaupt zu wissen was bei Android möglich ist, denn komischerweise hab ich bei Android alle Freiheiten und bei Apple nicht. Aber das scheint ja bei den meisten Apple Usern so zu sein das Apple sagt was ich brauche und ich das dann auch glaube und dann natürlich mein "geheiligtes" System bis aufs Blut verteidige.
 
@GeeXtaH: Machst du nicht gerade dasselbe mit "deinem" System? Ich könnte dir tausend kleine Beispiele bringen, wo Apple alles andere aussticht in Sachen Workflow und "get work done", aber das würdest du sowieso nicht verstehen, weil du mit deinen Geräten vermutlich nur herumspielst.

Wie gesagt: Der Standpunkt bestimmt den Blickwinkel und die Weltsicht.
 
@Hape49: Hast du z.B. mal ein Galaxy Note 8 oder ein Galaxy Tab S3 in den Händen gehabt um zu beurteilen, ob diese Geräte was können was das so "hochgelobte" Ipad kann und diese Geräte nicht können?
 
@GeeXtaH: AirDrop? In einer App auf dem Tablet anfangen zu arbeiten und Sekunden später in denselben Programm auf dem iMac weiterarbeiten? Telefonanrufe (ich meine echte, mit Telefonnummer!) auf dem Tablet, dem Computer, der Smartwatch annehmen und initiieren (während das Handy irgendwo herumliegt)? Nachrichten, (Video-)Chats, E-Mail auf JEDEM Gerät sofort sehen und beantworten? Papierloses Büro, wo man Dokumente entweder am Computer einscannt oder auf dem Handy/Tablet fotografiert und sie sind in derselben Sekunde auf allen Geräten im Volltext durchsuchbar. Allein die Spotlight-Suche nach jedem einzelnen Wort in jedem Dokument ist Gold wert!

Ach ja, und das Wichtigste!!!!: Zigtausende für die iPad-Display-Auflösung angepasste Apps - nicht pixelig aufgeblasene Handy-Apps im Hochformat!

Bei Apple ist das Ganze (das Ökosystem) MEHR als die Summe seiner Teile.

Nachtrag: Um deine Frage zu beantworten: Ich habe ein Kindle Fire-Tablet, das ist schon schlimm genug! Und 20 Jahre Windows-Folter hinter mir.
 
@Hape49: Und wenn du das Bild dann am Mac PC bearbeitet hast, ja dann speicherst du es in einem Ordner ab ;)
 
@Hape49: Da hat wohl jemand 20 Jahre Apple Presentationen zum frühstück gegessen.
Sobald man auf moderne dateistrukturen irgendeiner serverstruktur zugreifen will ist man verloren. Da hilft auch kein AirDrop, ist hald doch nur ein Spielzeug für kinder :)
 
@Alexmitter: Nein, es wird innerhalb der App gespeichert, aber damit habe ich im Normalfall nichts zu tun. (Hintergrund-Info: Viele (und immer mehr) Apple-Programme haben eigene Datenbanken, in denen die Bilder, Dokumente, Filme, Musik, eBooks verwaltet werden. Wenn man unbedingt die zugehörigen Dateien braucht, z.B. um sie armen Windows-Benutzern zu schicken, dann zieht man sie einfach aus dem Programm heraus, fertig.)

Wer natürlich immer noch mit Dateien und Ordnerstrukturen hantieren will wie unter Windows 95, der kann das ja immer noch im Finder.
 
@Hape49: Auch dein Programm arbeitet mit einer Ordnerstruktur, sie presentiert sie dir nur so das auch ein Kind sie versteht, ich denke das macht bei dir den reitz aus.
 
@Hape49: Deine Aufzählung zeigt mir, das du dich schon lange nicht mehr mit Android und Windows auseinander gesetzt hast. Ich habe nie gesagt das dass Apple Ökosystem schlecht ist, aber alles was du hier aufzählst kann kann ich auch alles mit meinen Geräten machen. Der Unterschied ist, ich suche mir meine Hardware nach meinen Bedürfnissen aus und muss nicht nehmen was mir Apple zu deren Konditionen vorgibt. Und genau das nenne ich freie Wahl und muss nicht das nehmen was mir Apple gerade auftischt (vor allem nicht zu diesen günstigen Preisen :-), denn ich gebe mein Geld für IT Hardware immer nach Leistung die ein System hat aus und nicht für das Design).
 
@Alexmitter: Nein, was bei mir den Reiz ausmacht, ist, dass macOS selbst eine einzige Datenbank ist. Dass sie Dateistrukturen "vor mir verbirgt" - man könnte auch sagen: "mich davon befreit", ist nur die Spitze des Eisbergs. Datenbanken sind ja kein Selbstzweck, sie haben ganz andere Vorteile, wie z.B. dass damit bei Apple ein semantischer Desktop möglich wurde, von dem Bill Gates noch heute träumt (google mal "WinFS" zu Vista-Zeiten!) und an dem die Linux-Fuzzis sich die Zähne ausgebissen und 11 Millionen Euro EU-Steuergelder verbraten haben (google mal Projekt "Nepomuk").
Ihr schnuppert vielleicht mal kurz in macOS rein und macht euch dann über den Finder lustig und wie viel besser der Windows-Explorer sei - dabei benutzt unter macOS kaum noch jemand das Fossil Finder. Wenn man was braucht, gibt man es in Spotlight ein bzw. arbeitet nur noch mit Programmen, nicht mit Dateien. In macOS ist ALLES indiziert, weil es eine einzige große Datenbank ist - das macht bei mir den Reiz aus! Weil man damit auch ALLES findet, ohne sich um "Ordnung" Gedanken machen zu müssen. Wir wissen beide, dass normale User zu Chaos neigen - unter Windows ist das ein Alptraum, aber macOS hat das Chaos im Griff! ;-P
 
@GeeXtaH: Das ist dein gutes Recht! Die Ausgangsfrage war aber nicht, ob DU Apple-Geräte kaufen sollst, sondern ob der Fragesteller UKSheep sich ein iPad kaufen soll. Wenn jemand dann die Vorteile (und Nachteile) aufzählt, dann solltest du das nicht persönlich nehmen - wie ich es auch nicht persönlich nehme, wenn du (oder andere Fandroiden) die Vorteile ihrer Lieblingsgeräte aufzählen. Letztendlich ist es seine Entscheidung und weder ich noch Apple werden uns in den Schlaf heulen, wenn er bei Windows/Android bleibt.
 
@Hape49: Weißt du eigendlich was eine Ordnerstruktur ist? Genau, eine Datenbank.
WinFS ist genau das was heute sowieso umgesetzt ist, Bibelioteken.
Ich weiß, du bist ein einfacher nutzer ohne ansprüche, Ordnung und Hirachien sind dir egal, klickibunti ist dir wichtig, und ich kann dich verstehen, meine Mutter hat es auch nicht immer leicht mit PCs, das ist aber etwas das man lernen kann.

Ich habe das gefühl Windows ist dir tatsächlich seit 95 ein Fremdwort, denn schließlich ist alles in Datenbanken und Bibelioteken sortiert und über eine schnelle und umfangreiche suche sofort erreichbar, Programmunabhängig.
Nur der kleine aber feine unterschied ist, wenn ich Ordnung will, dann bekomme ich sie auch :)

Der Punkt warum alle vermeindlich gescheitert sind ist ganz einfach, weil die Idee einfach richtig dämlich ist. Dateisysteme sind nun mal Hirachisch. Auch dein AppleFS und Neopunk ist nur ein KDE Addon das man aufgrund der dummen idee nicht weiter verfolgt.

Sei froh das es Mac OS X gibt, PC Anfänger hätten es sonst sehr schwer in dieser Welt. Windows, Linux und alle anderen IBM-PC Systeme haben diese dumme idee gottseidank fallen lassen und sind dabei geblieben Objekte wie Objekte zu behandeln.

btw. Linux geht sogar noch weiter, das gesammte System ist auf Hirachischen Ordnern aufgebaut, will ich z.b. einen USB COM Adapter ansprechen rede ich mit /dev/ttyUSB0, und das ist ein Ordner, und dieser hat auch noch unterordner mit all den Attributen die man für dieses gerät erdenken kann :)
Das ist die zukunft, eine zukunft mit ordnung und ohne chaos.

BTW. wie trennst du deine NSFW Objekte dann eigendlich sauber vom rest?
 
@Alexmitter: Red doch keinen solchen Unsinn, das ist ja peinlich! Ich habe schon Computer benutzt bevor Windows 3.1 erschienen ist. Ich habe in der Realschule damals BASIC auf einem Apple II gelernt. Ich habe mit großen Augen den Macintosh im Computerladen bei uns im Dorf ausprobiert. (Ja, wir hatten tatsächlich einen "Apple-Store" im Dorf!)
Danach habe ich aber immer (Windows-)PCs benutzt, zuerst noch mit einfachen DOS-Programmen, dann in der Firma mit Windows 3.1. Ich kann mich noch an den Tag erinnern, als ich Windows 95 installiert habe. Das war direkt eine Offenbarung. So viel mal zu Windows 95.
Ich habe 20 Jahre lang (bis 2015) Windows-PCs gewartet, aufgerüstet, neu aufgesetzt, aus alten und neuen Teilen zusammengebaut usw. (Und Windows 10 läuft auf meinem iMac auch nach wie vor in einer virtuellen Maschine, wegen "Pharaoh", einem uralten Aufbaustrategie-Spiel, nach dem ich alle Jahre mal für ein paar Tage süchtig werde. Mittlerweile läuft das aber auch unter Wine direkt auf dem Mac, weshalb Windows' Tage auf meinem Computer wohl gezählt sein dürften.) Während all der Jahre habe ich nebenbei immer auch Linux im Auge behalten, meine erste Distro war Suse 5.0 mit zig CDs. Dann Corel-Linux, das waren noch Zeiten. Ich habe Linux-Server aufgesetzt und Media-Center und NASe und was noch alles.

Also erzähl mir nichts über Computer und Betriebssysteme, ok? Und bitte red nie wieder über Dateisysteme und Datenbanken, denn davon hast du nun wirklich gar keine Ahnung. Ein hierarchisches Dateisystem ist genau das Gegenteil von einer Datenbank: Versuch mal, ein Foto von deiner Tochter, die mit eurem Hund spielt, unter "Hundefotos" UND unter "Kinderfotos" abzulegen! Ich würde gene sehen, wie du das in einem hierarchischen Dateisystem hinbekommen willst, ohne Doubletten zu erzeugen, die bei einer normalen Familie mit Digitalfotos in die Hunderte gehen würden. Nein, du kommst gar nicht auf die Idee, "weil das nicht geht" ... Oder du entscheidest dich, dich vor Google digital nackig zu machen und alles zu Google Fotos hochzuladen, weil es dort nämlich in einer Datenbank landet und getaggt werden kann.

Außerdem solltest du an deinen sozialen Fähigkeiten arbeiten: Denn andere als Klicki-bunti-Dummchen hinzustellen, bloß weil sie eine andere Meinung haben, ist nicht gerade hilfreich im Umgang mit Menschen.

Zurück zum Thema: Dass Microsoft mit den Bibliotheken etwas Ähnliches versucht wie Apple, habe ich vorhin ja selbst schon angesprochen. Ja, Tags werden in Windows immer mehr eingesetzt, schon richtig. Das macht aber aus Windows noch lange keine Datenbank oder einen semantischen Desktop. Benutz mal die Windows-Suche, dann wirst du feststellen, dass sie seit XP sogar schlechter geworden ist, nicht besser! Das lag an dem ständigen Geratter der Festplatte im Hintergrund, wenn sie indexiert hat. Das hat die User verunsichert (hohe CPU-Last und langsamer PC ohne ersichtlichen Grund). Statt es endlich mal richtig zu machen, ist die Indexierung jetzt einfach per default abgeschaltet (bzw. stark eingeschränkt). Toller Job, Microsoft. Linux hat mit Nepomuk dieselben Erfahrungen gemacht, weshalb es längst ein Schattendasein führt.

Windows konnte bis Windows 10 nicht mal PDF-Dateien handhaben, man musste den Acrobat Reader (oder ähnliche Programme) runterladen. Neuerdings öffnet es sie zumindest im Edge-BROWSER (was hat ein Browser mit PDFs zu tun?). Im Volltext durchsuchen kann Windows sie meines Wissens immer noch nicht.

Ja, Apple hat damals kein neues Dateisystem eingeführt, wie es Microsoft vorhatte. Wenn WinFS funktioniert hätte, wäre es das absolute Killer-Feature gewesen. Aber Apple hat über die Jahre alle Punkte, die einen semantischen Desktop ausmachen, nach und nach mit dem bestehenden Dateisystem umgesetzt. Die User haben es nicht mal groß gemerkt. Sie wundern sich (und weigern sich oft genug), warum sie ihre Musik in iTunes "importieren" sollen, warum iPhotos ihre Fotos vor ihnen "versteckt" usw. Aber sie merken auch, dass Spotlight ALLES findet, jedes Wort aus jedem Dokument, jedes Musikstück irgendwo auf der Festplatte, Fotos anhand der einmal getagten Gesichter usw. Und bei Spotlight zeigt sich, was ein semantischer Desktop wert ist.

Ich stelle dir jetzt mal eine einfache Frage: Erkläre mir bitte, wie man mit einem Windows-PC (plus Android-Handy) papierlos gehen kann (alle Briefe, Dokumente, Akten, Rechnungen, Quittungen etc. einscannen und das Papier wegwerfen - und anschließend seine kompletten Aktenschränke immer in der Hosentasche dabeihaben und jedes Dokument in Sekunden finden können), das würde mich mal interessieren? Wenn du darauf eine Antwort hast, dann kannst du meinetwegen behaupten, Windows und macOS seien auf Augenhöhe. (Disclaimer: Evernote giltet nicht, das ist ein Web-Service, der einen noch mehr ausspioniert als Google.)

Nachtrag zu deinem Nachtrag: Wieso sollte ich NSFW vom Rest trennen? Ich bin Freiberufler und trenne rein gar nichts. Weil bei mir alles Safe for Work ist. Ich habe schließlich einen iMac.

Noch was: Niemand hindert dich, in macOS wie gewohnt mit Ordnerstrukturen und aussagekräftigen Dateinamen "Ordnung zu schaffen/halten", wenn du das unbedingt willst, aber dann wäre der Umstieg auf teure Apple-Geräte wirklich Geldverschwendung, hihi.

Further reading: https://de.wikipedia.org/wiki/Semantischer_Desktop --- Das alles funktioniert seit Jahren (ca. seit Yosemite) bei Apple über alle Programme und Geräte hinweg, und zwar ohne RDF-Format.
 
@Hape49: "Hundefotos" UND unter "Kinderfotos" abzulegen! Ich würde gene sehen, wie du das in einem hierarchischen Dateisystem hinbekommen willst, ohne Doubletten zu erzeugen" hast du noch nie was von Verknüpfungen gehört? Merkwürdig wo du doch 20 Jahre windows Erfahrung hast
 
@TobiasH: Ach du lieber Gott! Jetzt fangen wir also mit Verknüpfungen von einzelnen Fotos in mehrere Ordner an? Na, viel Spaß mit dieser Sklavenarbeit! Genau dafür gibt es Datenbanken! (Nur halt nicht in Windows ...) Mir scheint, du bist auch irgendwo im 20. Jahrhundert steckengeblieben.
 
@Hape49: "Erkläre mir bitte, wie man mit einem Windows-PC (plus Android-Handy) papierlos gehen kann (alle Briefe, Dokumente, Akten, Rechnungen, Quittungen etc. einscannen und das Papier wegwerfen - und anschließend seine kompletten Aktenschränke immer in der Hosentasche dabeihaben und jedes Dokument in Sekunden finden können), das würde mich mal interessieren?" das ist nicht weiter schwer, einfach alles in onedrive packen und halt in verschiedene Ordner packen und die Dateien so benennen, dass man sie direkt findet. So mach ich das. Und auf Android kann man von überall auf onedrive zugreifen. Und das obwohl das verschiedene Betriebssysteme sind.
 
@Hape49: "Ach du lieber Gott! Jetzt fangen wir also mit Verknüpfungen von einzelnen Fotos in mehrere Ordner an? Na, viel Spaß mit dieser Sklavenarbeit! Genau dafür gibt es Datenbanken! (Nur halt nicht in Windows ...) Mir scheint, du bist auch irgendwo im 20. Jahrhundert steckengeblieben" ich habe dir nur eine Möglichkeit aufgezählt, weil du meintest s geht nicht... Aber mal ehrlich, man benennt einfach das Bild (Datei) , mit den Tags Hund, Katze, Maus. Dann findet man es auch sofort wenn man eines dieser Stichworte in die Suche tippt...
 
@Hape49: und übrigens, die Suche von Windows/OneDrive scannt auch Bilder und PDFs... Hab ich gerade getestet mit dem Suchbegriff "Urlaub" und er hat mir sofort ein WhatsApp Screenshot angezeigt, in dem ich Urlaub geschrieben hatte
 
@TobiasH: Bravo! Nah dran. Aber diese Ordnung zu schaffen und zu halten, ist ein ziemlicher Aufwand, da sind wir uns wohl einig? Jetzt ein praktisches Anwendungsbeispiel: Du wackelst in irgendeine Behörde und hat mit deinem tollen Android-Handy und dem OneDrive alle deine Korrespondenz mit dabei. Dann behauptet die nette Beamtin irgendetwas, was in irgendeinem früheren Brief der Behörde aber anders gestanden hat. Du erinnerst dich nicht, wann genau das war, wer genau das geschrieben hat, nur der Wortlaut fällt dir noch so ungefähr ein. Und du hast aber schon seit vielen Jahren Kontakt mit der Behörde, also viele viele Briefe hin und her. Willst du die dann dort alle (sie sind ja fein säuberlich in einem Ordner) der Reihe nach durchblättern und überfliegen, wo genau diese Formulierung stand und wie sie genau lautete? (Die aussagekräftigen Dateinamen helfen dir nicht viel, wenn es eine Formulierung im Text selbst war, oder?) - Nochmal: Viel Spaß!

Ich hingegen gebe in die Spotlight-Suche auf meinem Handy (oder welchem Gerät auch immer) die Formulierung ein, an die ich mich erinnere, und schwupps ist das zugehörige Dokument gefunden.
 
@TobiasH: Gut, wenn OneDrive das jetzt auch kann, dann will ich nichts gesagt haben. Mich würde zwar interessieren, auf welche Dateiformate sich das erstreckt, aber Hut ab, dass sie das jetzt endlich auch mal geschafft haben. Wir halten aber fürs Protokoll fest, dass das Microsoft in der Cloud gefunden hat (Server, nackig machen, du weißt schon) - nicht Windows auf dem Computer.
 
@Hape49: doch das geht! Habe gerade rechnung eingetippt und er hat mir alle Dateien und Bilder angezeigt wo in dem Dokument Rechnung Steht.
 
@Hape49: und du willst mir weismachen, dass Apple das nicht in seiner cloud nicht macht? Oder speicherst du alles doppelt aus deinen ganzen Geräten
 
@TobiasH: Respekt! OneDrive ist jetzt also ungefähr auf dem Level von Evernote (ich meine das durchaus positiv!).

Nächste Nuss, die ich für dich zum Knacken habe: Du hast dich falsch erinnert - die Formulierung, die du suchst, war gar nicht in einem Dokument, sondern in einer E-Mail. Wenn du outlook.com benutzt, wird es wohl klappen, aber wenn du bei gmx oder web.de bist?
 
@TobiasH: Nein, Apple hat keinen Zugriff auf die Cloud. Deswegen werden all diese Sachen von Datenbanken auf den Geräten gehandhabt. Man musste z.B. jedes Gesicht in den Fotos sowohl auf dem iMac in iPhotos taggen und dann auf dem iPhone nochmal in iPhotos, obwohl die Fotos über die iCloud synchronisiert waren. Mittlerweile hat Apple einen Weg gefunden, die Tags ebenfalls über die iCloud zu synchronisieren, aber sie selbst haben immer noch keinen Zugriff.

Dasselbe Thema bei Siri: Was glaubst du wohl, warum die mittlerweile so eine dumme Nuss ist, obwohl sie der erste digital Assistant war und länger Zeit gehabt hätte, mit der Zeit etwas schlauer zu werden, als der Google Assistant, Alexa und Cortana? Glaubst du, dass die anderen so tolle AI-Entwickler haben und Apple nicht? - Nein, Siri ist so doof, weil sie nicht "nach Hause telefonieren" darf! Sie lebt in den Geräten und muss mit der Prozessorpower der Geräte auskommen - kein Großrechner im Hintergrund, der ihr die Antworten einsagt wie bei Google.
 
@Hape49: man kann sich doch die Emails weiterleiten lassen in die Microsoft App, und notfalls werden diese Dienste auch eine Suche haben in den web Anwendungen. Ich nutze zum Beispiel Gmail und die Suche spuckt mit auch das aus was ich haben will
 
@Hape49: "Nein, Apple hat keinen Zugriff auf die Cloud. Deswegen werden all diese Sachen von Datenbanken auf den Geräten gehandhabt" sagen wir, du speicherst ein Dokument auf deinen Mac, und bist mit deinem iPhone auf Geschäftsreise, dann muss dein Gerät doch die Bilder scannen die in deiner cloud liegen oder wie willst du daran können, weil das Bild ja nicht auf deinem iPhone ein zweites Mal gespeichert wurde
 
@TobiasH: Ja, und da fängt das Gemurkse eben an - jedes Programm hat eine eigene Autokorrektur, eine eigene Suche usw. Wenn du in den Dokumenten nichts gefunden hast, musst du als Nächstes die E-Mails abklappern und so weiter. Auf Apple-Geräten gibt es die Spotlight-Suche, die ALLES und ÜBERALL findet.

Wenn ich hier im Kommentarfeld ein Wort tippe, das die Rechtschreibprüfung nicht kennt, dann lasse ich es den Mac lernen. Dieses Wort wird in Zukunft in JEDEM Programm auf JEDEM (Apple-)Gerät als richtig erkannt und in der Autokorrektur vorgeschlagen (außer in dem Scheiß-Word-für Mac, das hat natürlich wieder seine eigene Rechtschreibprüfung).
 
@TobiasH: Ja, genau so ist das ja auch bei den Fotos. Auf den Geräten (einschließlich iMac) liegen sowieso nur Vorschaubilder, deren Originale erst aus der iCloud geladen werden, wenn man sie antippt zum Betrachten. (Man kann das auch umstellen, dass die Originale auf den Geräten bleiben bzw. dorthin synchronisiert werden. Empfohlen wird aber, Platz zu sparen und in der iCloud zu speichern.

Was die Dokumente betrifft, bin ich gerade ins Grübeln gekommen, weil ich Spotlight hauptsächlich (eigentlich immer) auf dem iMac benutzt habe. Als ich vorhin (erstmals) meinen Dokumente-Ordner auf dem iPhone geöffnet habe, wurden zwar alle Thumbnails heruntergeladen (beim Scrollen) und auch das jeweilige Dokument (beim Antippen), aber sie waren (noch?!?) nicht im Volltext durchsuchbar wie auf dem Mac. Das kann jetzt entweder heißen, dass das iPhone die nächsten paar Stunden rödelt, um sie durchsuchbar zu machen, oder dass ich Mist gelabert habe und die Volltextsuche auf Mobilgeräten gar nicht geht - ömpf. (Ich hoffe, du hältst mir wenigstens meine Ehrlichkeit zugute?)

Jedenfalls ist das der Beweis, dass Apple nicht seine Finger im Spiel hat, was die iCloud betrifft.
 
@Hape49: Sind wir uns doch einig, dass jedes System seine Vor- und Nachteile hat :) ich kritisier ja gar nicht apple, wollte nur aufzeigen, dass an Microsoft nicht alles blöd ist
 
@TobiasH: Nein, natürlich ist an Windows und Android nicht alles blöd, aber das Meiste, hihi. Nein, im Ernst, jeder soll für sich entscheiden, was ihm taugt. Ich rutsche nur immer wieder in den Rechtfertigungsmodus (pro Apple) ab, weil es hier wirklich für viele zum guten Ton gehört, bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit auf Apple und deren Usern herumzuhacken (oft mit den haarsträubendsten "Argumenten"). Was habe ich auch immer noch auf WIN-Future zu suchen? Ist irgendwie eine alte Gewohnheit, ich besuche die Seite seit ihren Anfangstagen, nur bin ich eben mittlerweile gar kein Windows-User mehr ...
 
@GeeXtaH: das Galaxy tab s3 is allein von der Hardware einem iPad Pro um Welten unterlegen.
 
@ger_brian: Solange alles flüssig läuft ist das doch völlig egal ob das iPad dem S3 Hardware technisch überlegen ist. Das war doch früher von euch Apple Nutzern immer das Argument -> "technische Daten interessieren uns nicht, hauptsache es läuft".
 
@Hape49: Ich finde es suspekt, das du das als herumhacken definiert kriegst. Du nimmst für dich doch schließlich auch in Anspruch, das du in deinen Beiträgen (überwiegend) wahres schreibst bzw. das geglaubt kriegen solltest ?
 
Was ihr alle Labert... ich hatte doch eine ganz einfach Frage. Was ist für mich das beste... und ihr fangt direkt einen 3. Weltkrieg an... kommt mal einfach alle klar...

Mir ist am ende egal was für ein Gerät ich nutzen werde. Ich will einfach für mich das beste Gerät mit einem guten Preis/Leistungs Verhältnis haben.

Ich selber sehe die "Ordnerstruktur" von Windows und Android nicht als Einschränkung. Ich empfinde es aber als Einschränkung wenn ich eben nicht Datei XY auf Gerät XY ohne Probleme übertragen kann.

Somit ist wohl kein Aktuelles Gerät vorhanden was meinen Wünschen entspricht... zumindest wenn ich euren Worten glauben schenke... :D

Ich selber habe übrigens mit 4 Jahren an einem C64 begonnen mit der Digitalen Welt Kontakt aufzunehmen... und niemand in meinem Bekanntenkreis hat annähern so viel Plan der Materie wie ich...

Aber solche Diskussionen wie hier helfen mir so absolut nicht weiter... für mich seit ihr alles Freaks... die immer der Meinung sind das was ihr nutzt ist das beste... Daran habe ich aber kein Interesse... also zu erfahren was für euch eurer Meinung nach das beste ist. Ich wollte wissen was für mich und meinen Einsatzzweck das beste ist.

Warum ist das Internet bzw die Foren und Kommentarbereiche nur so ein abgefuckter Kindergarten...

Danke für eure total hilfreichen Beiträge für die ich nun ca. 30 Minuten meiner Lebenszeit vergoldet habe... Aber hey... Apple oder Android evtl. sogar Windows hätten mir das ganze Debakel sicher erspart...

Schönen Tag noch und danke dafür. :D Freaks
 
@GeeXtaH: Wieso müssen immer positive Erfahrungen, die man hier schildert in Bezug auf Apple gleich mit den Kommentaren "Apple-Jünger" blind abgeschmettert werde? Meint ihr oder meinst du, sie schreiben hier die Unwahrheit? Das ist das gleiche Klischee, dass man mit iPads nicht arbeiten kann... solche Aussagen zeugen schlicht von Unkenntnis. Das ist sehr schade. Denn diejenigen, die solche Formulierungen verwenden, sind selbst Jünger oder "Gefangene" im eigenen System.
 
@GeeXtaH: Du hast evtl. meine anderen Kommentare nicht gelesen, die ich am ANfang dieser "Schwachsinnigen" Diskussion geschrieben habe...

Aber ja meine Synapsen sind ganz sicher falsch gepolt... und deine funktionieren einwandfrei. Deswegen lässt du hier auch diesen Geistigen Dünnschiss auf uns los. :D

Ich hab dich dennoch gern und feier dich weiterhin. :)
 
@GeeXtaH: Das war nie mein Argument, schmeiß mich bitte nicht in einen Topf mit anderen Usern. Und nein, finde ich nicht. Die schnellere Hardware gibt dem iPad unter anderem 5 Jahre Softwaresupport, was man vom Samsung nicht behaupten kann.
 
@CoolMatze: ich sehe das genau wie du, deswegen mein Kommentar zu der Diskussion... ich habe mein denken (wie ich denke verständlich erklärt und auch meine Zweifel) aber anstatt darauf normal zu reagieren wurde eine Art Krieg zwischen dem Apple / Windows / Android Lager begonnen... mich nervt das nur noch.
 
@CoolMatze: Wenn ich NULL Auswahlmöglichkeiten habe was mir eine Firma bietet und ich trotzdem erzähle wie FREI ich bin, dann zweifele ich am Verstand dieser Person. Wenn mir bei Android ein Hersteller irgendetwas ändert oder wegfallen lässt was mir nicht zusagt, dann wechsele ich den Hersteller und gerade das geht bei Apple nicht, also versucht mir doch nicht zu erzählen das Apple so tolll ist. Eine 100%ige Abhängigkeit von einer Firma kann nie gut sein, aber das scheint ihr Apple "Jünger" einfach nicht zu begreifen.
 
@GeeXtaH: Wenn die reinen Apple-Geräte, die perfekt aufeinander abgestimmt, ein Graus sind, dann erkenne ich das an, jedoch wird es wohl erlaubt sein, diese Geräte nutzen(!) zu dürfen und dann auch zufrieden damit zu sein. Was gibt es mehr?
 
@CoolMatze: Du willst das nicht begreifen, oder? Egal wie toll eine Firma ist, man sollte sich von dieser niemals Abhängig machen, da diese sonst dein weiteres Dasein bestimmt! Aber gut, ich bin ein Mensch der sich nicht so einfach steuern lässt, aber macht ihr einfach weiter so. Ich klinke mich jetzt aus und wünsche euch allen noch viel Spass mit euren überlegenen Apple Produkten.
 
@UKSheep: was du so zusammen schreibst... ich hab als Teenager nen VC 20 und nen Ti99a benutzt, hab aus Zeitschriften seitenweise Programme und Spiele Programmierungen abgetippt und auf der Datasette abgespeichert. Hast du mit deinen 4 Jahren sicher noch nicht gemacht. Von daher könnte ich dich nun gut möglich als Jungspund oder ähnliches herabwürdigen. Aber bringt das irgendwas, machts Sinn dich bzw. deine Taktik da nachzuäffen bzw dir damit nen Spiegel vorzuhalten ?
Macht es Sinn, mit dir drüber zu diskutieren, das ich mich von dir nicht als Freak bezeichnen lasse, bloß weil ich schon vor mehreren Jahren beschlossen habe, das mein Leben Applefrei verlaufen soll? Ich glaub nicht. Denn du machst den Eindruck, ziemlich intolerant zu reagieren, wenn man dir klarmacht, das man sich nicht verpflichtet sieht, dich zu beraten, am besten noch so gut wie nur irgend geht - bloß weil man hier Boardie und ebenfalls Beiträge verfassender ist.
Wenn mir von Grießpudding schlecht wird, dann nützt es nix, ob der rot oder grün gefärbt ist und dann ist mir auch egal, ob mir jemand erklärt, das der von den Inhaltsstoffen her "so richtig gesund und gesünder als so manch anderes" was ich so verspeise wäre - ich DARF solche Missionierungsversuche abblitzen lassen. Ach nein doch nicht, erstmal hab ich hieb und stichfest zu beweisen, das mir schlecht wird, denn ich will da doch bestimmt nur simulieren um mich vorm für mich besseren oder gar besten zu drücken..
 
@Hape49: Sind ja nette theoretische Anwendungsbeispiele. In der Praxis will aber Files drauf kopieren und mit der App meiner Wahl öffnen. irgendwie soll es unter iOS über den Umweg der Cloud gehen, nur brauch ich meine Zugriffe auch offline. Online ist ja nicht überall.
In Android in einem selbst angelegten Verzeichnis etwas speichern bedeutet das man immer weiß wo es ist. Irgendwas das irgendwo liegt bringt mir nichts wenn ich da auch mal drannkommen will.
 
@CoolMatze: Sie kennen eben nicht beide Seiten. ich kenne beides, Iphones (muß grad eins für Firma nutzen) und Ipads (auch von Firma, nutze aber meinen kleineren Androiden) und mich überzeugt einfach gar nichts an den AppleDingern. Das Iphone nervt mit nichtintuitiver Bedienung und komischer Mischung aus Tippen, Wischgesten und Drücken auf einen Button und das Ipad bringt nix für den Job wenn ich da meine Kundenfiles nicht draufkriege in dem Ordner meiner Wahl.
Das Galaxy S9+ meiner Frau in der Bedienung ein Segen und die neidischen Blicke meiner Kollegen wie ich auf meinem Androiden alles dabei habe und aufrufen kann. Egal ob ich offline bin.
Ich nutze Whatsapp auf meinem Androidpad. Versuch das mal mit iOS.
Gag am Rande: Kumpel hat IphoneX und FaceID. Am WE bekomme ich nachts 6 Hosentaschenanrufe von ihm und ich war nicht der einzige. Telefon über Bluetooth funktioniert mit seinem Auto auch nicht richtig. Bricht immer ab.
Die Summe unter dem Strich ist für mich zu viele Minus.
 
@mulatte: Najanu, wenn man von vornherein Vorbehalte hat, dann wird das eh nichts. Das gilt übrigens für beide Seiten!
1. Man kann genauso gut auf dem iPad Dateien und Ordner anlegen. In der Dateien-App ist das "iPad-Speicher" genannt und ist nicht der App-Ordner.
2. Ich verstehe die Firma nicht, die Geräte anschafft, womit ihre Angestellten o.a. im Berufsalltag angeblich nicht umgehen könnten. Klingt komisch...
3. Wer beruflich WhatsApp verwendet, müsste abgemahnt werden, egal ob auf einem Smartphone oder auf anderen Geräten. Ich habe vor kurzem von WA losgesagt.
4. Kenne genügend Leute, bei denen Face-ID (wie im übrigen bei mir!) und auch Anrufe tadellos funktionieren. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was mit den Geräten veranstaltet werden...
5. Es wurde geschrieben, dass man eine Datei mit einem selbstgewählten Programm öffnen möchte. Welche Dateitypen wären das? Also mit Grafiken, Fotos klappt das auch auf dem iPad. Office-Dateien würde ich jetzt nicht unbedingt mit einer anderen Applikation öffnen wollen. Deshalb werden die Dateien den entsprechenden App-Ordnern automatisch zugeordnet. Dennoch besteht die Wahl, sich selbst eine Hierarchie aufzubauen. Aber wozu?
6. und ja, ich meide so weit es geht, Produkte aus dem Google-Imperium zu verwenden. Nicht weil sie vielleicht keine tollen Geräte sind. Nein, weil ich mit meinem Equipment sehr zufrieden bin und damit sehr gut meine privaten wie beruflichen Dinge durchführen kann.
 
@mulatte: Wenn ich lese "irgendwie soll es gehen"... Dann impliziert das eine gewisse Unkenntnis. Sorry.
 
@CoolMatze: In 2 großen Medizintechnikfirmen verwenden wir Whatsapp.
Einfach Ordner anlegen und alles reinkopieren ist nicht und Zugriff mit diversen Apps geht schon gar nicht.
Alle Dateitypen die man im Berufsalltag sp braucht: Word, Excel, pdf, Bilder, Movies...
Ich will nicht das mein OS Dateien irgendwo nicht nachvollziehbar speichert. Also so wie bei iTunes wenn man die Anwender fragt wo denn nun physisch die Dateien liegen. Achselzucken.
 
@CoolMatze: Es gibt umständliche Workarounds um das irgendwie hinzukriegen. Nur wer will sowas ständig nutzen wenn es einfach geht.
 
@mulatte: Also ich finde, es gibt kein besseres System als in iTunes. Hier sind es allerdings eingegrenzt Mediendateien. Diese werden hübsch geordnet auf der Fesplatte abgelegt, schön sortiert nach Künstler-Album-Titel. Und das automatisch, wo ich früher viel Zeit zum Ordnererstellen und umherschieben verbracht habe...
Bei "normalen" Dateien wie Office, PDF, Fotos etc. ist es richtig, dass man keine eigene Hierarchie direkt in der Dateien-App anlegen kann. Das stimmt. Habs selbst getestet. Vielleicht kommt's ja in iOS 12?
Ich verwende für einen Mix aus Dateitypen meist PDF-Expert bzw. das kostenlose Pendant "Documents". Diese Apps integrieren sich in die Dateien App. Und dort kann man dann seinen Verzeichnisbaum erstellen wie man möchte. Außer irgendwelche Spiele wüsste ich jetzt nicht, welche App keinen Sharebutton zum gezielten Abspeichern hat, so dass die Dateien in die gewünschten Ordner abgelegt werden können.
 
@mulatte: Nun ja, das ist meist nur am Anfang einmal eingerichtet und fertig. Wie bei jedem neuen Gerät auch, was ich erstmal für die eigenen Bedürfnisse anpassen muss.
 
@CoolMatze: Wenn es mal einzurichten wäre und ich spreche hier von easy und kompatibel und nicht von Workarounds um den Unsinn von Jobs zu umgehen.
Immerhin kann man bei Anschluß eines Iphones oder IPad an USB die Fotos direkt runter kopieren. Das das so einfach geht grenzt schon an ein Wunder in iOS, denn einfach für den User war nicht der Plan von Jobs.
 
Für mich nicht nachvollziehbar! Mein Huawei mediapad M3 lite hat gerade eben das Mai-Sicherheits-Update gezogen und ist seit einem Jahr mein Lieblingsspielzeug.
Das Surface-Pro als Desktop-Ersatz taugt noch nicht mal als Tablet; zu schwächlich ist die Leistung für X86-Software und zu dürftig ist die Akku Leistung es als Surf-Tablet zu verwenden.
In 90% der Anwendung schlägt das Mediapad das Surface um Längen; Akku Laufzeit mind. 4-fach, always on gegen booten bis der Arzt kommt bei Windows....
Ist Google bei der Tablet-Geschichte gerade dabei ein ähnliches Harakiri wie Microsoft bei Mobil zu begehen?
Sollte wirklich die Tablet Unterstützung weg fallen, ähnlich wie bei Microsoft Windows-Mobil, bin ich bald komplett bei Apple!
 
@Jakker: kommt bei den Surface Modellen aber wohl darauf an was man bereit is zu investieren...
Für mich würde zum Bsp. kein Modell unter einem i5 mit 8GB Ram in Frage kommen.
Bei deinem Kommentar wäre also ganz wichtig gewesen zu erwähnen welches Modell du besitzt... ;)
 
@UKSheep: i5/8GB!
 
Dann bin ich etwas erschrocken über deinen Kommentar, ist die Performance des i5 so schlecht? Hast du den vergleich zu dem Modell mit dem i7?

Dachte der i5 sollte für meine dinge reichen... nun bin ich am zweifeln. :) Nutze viel Software von Adobe und unter anderem auch Cinema 4D.
 
@UKSheep: Kauf dir einen guten Stand-Desktop. Da haste sicherlich mehr Freude. Insbesondere bei deiner Programmwahl.
 
@CoolMatze: habe einen guten Desktop und ein Grafik Tablet von Wacom, nur zeichne ich weitaus lieber direkt auf dem Display.
 
@UKSheep: Hm, dann eben ein 12er iPad mit Pencil. Gibt ja tolle Sachen dafür zum Scribbeln. Wenn du auf AdobeAboZeugs stehst, dann sind die Apps für iPad mit den Desktop-Programmen verknüpft.
Es gibt auch eine "Astropad"-App, bei der man direkt auf dem iPad zeichnen und das Ergebnis auf dem großen Rechner sieht. Hab da auch viel gutes gehört. siehe: astropad.com
 
@CoolMatze: das ist mittlerweile auch mein Favorit. Denke das ist das beste Gerät für mein Einsatzgebiet.
 
am besten man programmiert sich sein eigenes Betriebssystem und entwickelt sich ein eigenen Tablet,so ist man nicht auf Google,Apple oder sonstwen angewiesen... :)
 
@Computerfreak-007: Der Kommentar gefällt mir... aufgrund dessen was da "oben" so alles geschrieben wurde und mir kein Stück weiter geholfen hat. :D Sag bescheid wenn du das Perfekte Gerät entwickelt hast... bzw auch das passende OS + Software :D
 
@winfuture: die Tablet-Seite ist wieder erreichbar, es war ein Bug: https://www.android.com/tablets/
 
Alles wird wieder gut, Google hat einen BUG und mehr nicht.... &#128526;
 
So geil, wie einige dann ihr "ich habe es ja schon immer gewusst" und "war ja klar" Wissen hier schreiben und sich dann letztendlich herausstellt, dass es nur ein Bug der Internetseite war.
 
@ox_eye: :D typisch WF Kommentare halt
 
Ich hab noch nie nach Tabletapps gefiltert. Immer das drauf was ich wollte.
 
@mulatte: ich auch. ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles