Neues kumulatives Windows 10 Fall Creators Update verursacht Problem

Mit dem in dieser Woche veröffentlichten kumulativen Update für das Windows 10 Fall Creators Update gibt es bei einigen Anwendern massive Probleme. Die Installation scheitert mit dem Fehlercode 0x80073715. mehr... Microsoft, Windows 10, Design, Interface, Ui, Benutzeroberfläche, Oberfläche, Fall Creators Update, Windows 10 Redstone 3, Control Center Bildquelle: Windows Central Microsoft, Windows 10, Design, Interface, Ui, Benutzeroberfläche, Oberfläche, Fall Creators Update, Windows 10 Redstone 3, Control Center Microsoft, Windows 10, Design, Interface, Ui, Benutzeroberfläche, Oberfläche, Fall Creators Update, Windows 10 Redstone 3, Control Center Windows Central

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und beim nächsten Update schreiben einige wieder das sie lieber paar Tage mit den installieren warten und bekommen dafür lauter Minus rein gedrückt und die typischen "bei mein PC läuft immer alles" sprüche.
https://winfuture.de/comments/thread/#3133171,3133171
 
@Reude2004: Ich denke, dass die Minusse eher für das ignorante Fanboygequatsche, welches der Poster in den letzten Wochen hier abgelassen hat, gegeben wurden.
 
@Reude2004: Bei mir läuft soweit auch alles, dennoch lasse ich die Updates mit 10 Tagen Verzögerung aufspielen. Vielleicht läuft deswegen alles gut. Das KB4058258 stand da bei mir auch noch nicht zur Installation an.
 
@Reude2004: Ja, das hab ich erst neulich zu hören bekommen:)

Noch dazu, wo ich dank einer APU von AMD eh nur rein theoretisch verwundbar sein könnte, was aber sehr sehr sehr unwahrscheinlich ist!
 
@Reude2004: Ich habe das Windows-Ökosystem seit Windows 7 verlassen und bin zu Linux gewechselt. Seit dem habe ich keine Probleme mehr.
 
@0815unknown: Wenn es für dich passt ist das OK. Das ich bei Linux keine Probleme hatte kann ich nicht behaupten aber das ist auch von der HW abhängig nur selbst wenn es dann läuft ist das nächste Problem die fehlende Software, was es da kostenlos gibt ist nicht immer eine Alternative, wirklich für aktuelle 2in1 usw. Geräte ist es auch nicht optimiert und so weiter, da bleibt ich doch lieber bei Windows und hab meine Ruhe, alles läuft, hab die kostenlosen Tools obendrein und von Problemen bin ich wie die meisten verschont.
 
@0815unknown: Dort hat man genauso Probleme.
 
Also bei mir gab ( gibt ) es keine Probleme, egal mit welchem Update.
Ich lese diese Problemberichte immer mit großem Interesse und wunder mich jedes mal, warum so viele
User Probleme haben. Sollte ich wirklich so viel Glück mit den Updates haben ? Kaum vorstellbar.
 
@tungdil55: Ich hab bislang noch nie einen derartigen Fehler selbst gehabt. Interessant ist aber natürlich die Fehlersuche und vor allem die Warnung, wenn man genau weiß, welche Komponente es beeinflußt.
 
@tungdil55: Viele ist immer relativ weil sich Leute mit Problemen natürlich deutlich häufiger melden als die, die keine haben.

Häschtäg Filterblase ;)
 
@Themis: Warum sollten sich in einem Serviceforum auch die melden die keine Probleme haben.. melden sich ja auch keine im Kopfwehforum die eigentlich nur Fusspilz haben..

Einer der von mir betreuten Rechner lief 5 Jahre ohne Mängel bis zu diesem unsäglichen Meltdown und Spectre Update, seitdem hat der Rechner kein Netz mehr, bekommt einfach keine IP mehr vom DHCP und zwar an keinem Netzadapter .. 4 vorhanden .. selbst wenn man eine Ethernetkarte ganz neu am USB anstöpselt... und die ganzen Commandline Tricks hab ich auch schon durchexerziert...
Alles neu zu installieren wird mich wohl wieder einen kompletten Urlaub kosten.. die MS Hotline meinte in reinstem rumänisch deutsch 'Das kann passieren...' da müssen Sie eben neu installieren..

Na supa ... ich werde denen mal eine Rechnung mit meinem üblichen Tagessatz schicken und schreibe dann im Abspann..

Kann passieren bitte zahlen.. aber Hauptsache Zwangsupdate.. und das Beste ist das Update hat gleich auch alle Wiederherstellungspunkte weggefeuert.. wenn schon dann gründlich...
 
@tommit: Das ist natürlich unschön und ich kann deine Wut verstehen aber was hat das mit dem Thema oder meinem Kommentar zu tun?

Ein fünf Jahre alter (Edit: wichtiger und produktiver) Rechner kann kein Windows 10 haben und ist deshalb von dem hier Beschriebenen nicht betroffen. Außerdem würde er dann auch keine Zwangsupdates bekommen.

Mal davon abgesehen. Selbst wenn es Sinn ergeben würde stelle ich mir die Frage warum auf solch einem wichtigen Rechner keine Serverbetriebssystem und anständige Backups laufen denn unter Server 2016, welcher die selbe Basis wie Windows 10 besitzt, gibt es auch keine Zwangsupdates. Und ohne kostenpflichtigen Wartungsvertrag bekommst du halt bei Microsoft keinen anständigen Support. Das ist aber bei praktisch allen anderen Firmen im IT Sektor so. Du kannst froh sein, dass du überhaupt eine Hotline hast an die du dich wenden kannst. Auch wenn die eher nicht hilfreich ist.

Wiederherstellungspunkte werden übrigens regelmäßig gelöscht. Darauf bin ich auch schonmal reingefallen :) Die ersetzen ein richtiges Backup aber auch nicht.

Hast du versucht das Update zu deinstallieren oder das Update von dieser Woche, dass den Spectre 2 Schutz vorerst wieder ausschaltet versucht auf einem anderen Rechner herunterzuladen und manuell zu installieren?
 
@Themis: ? Wieso läuft auf einem i7 3770K kein Windows 10 mit 32 GB RAM? Das ist ein kostenfreies Upgrade von Win 7 natürlich läuft WIN 10 selbst nicht seit 5 Jahren ..
Und es läuft kein Server weil es eben kein Server ist...2 NIC's sind onboard und über 2 andere mach ich jeweils einen VPN .. mit zwei Virtual Machines... innerhalb der VM's und mit dem installierteb Cisco Anyconnect VPN wird jeglicher Datenverkehr über den jeweiligen Tunnel geleitet... 1. onboad NIC zum internen Netz 2. onboard NIC zum Netz draussen.. die beiden anderen NICS wie gesagt reine VM VPN Kombis..

Ich könnte zwar das Backup zurückspielen, dennoch läuft mir die Zeit davon, da ich beruflich nicht nur an dieser Stelle Arbeit habe... also habe ich zunächst einmal kurzfristig Ersatz hingestellt..

Der Rechner ist eine Workstation die auch isolierte Verbindungen in Netze mit einer VM macht (wenn gestartet).. zu denen ich ständig einen administrativen Zugang brauche...
das iterative Löschen von Wiederherstellungspunkten mit ABlaufdatum würde ich ja noch verstehen, aber doch nicht bitte alle... zum Zeitpunkt X...

Ich lösch ja auch nicht alle Backups bis auf eines .. sondern nur bis 2 Generationen vor dem aktuellen Stand.
 
@Themis:

"Ein fünf Jahre alter Rechner kann kein Windows 10 haben und ist deshalb von dem hier Beschriebenen nicht betroffen. Außerdem würde er dann auch keine Zwangsupdates bekommen."

Ach nein, ich habe hier neben mir einen schönen alten Laptop stehen, den ich gerade komplett neu aufsetze. Im Urzustand wurde dieses Gerät mit Windows Vista 32bit (Der Laptop hat nur 2 GB RAM). Jetzt habe ich Windows 10 1709 drauf. Und das Teil läuft wie neu.

Das Alter eines PC's/Laptop's hat also rein gar nichts mit dem darauf installiertem Betriebssystem zu tun.
 
@tommit: Sorry aber ich bin nur noch am Kopfschütteln und weiß eigentlich auch garnicht wo ich anfangen soll!

Hier läuft also ein wichtiges System als Router, VM-Host, VPN Endpoint und was auch immer, übrigens ganz klar ein Server, auf Consumer Hard- und Software produktiv bei einem Kunden und zusätzlich wurde auch noch ein Betriebssystemupgrade gemacht nur weil es kostenlos war? Und bei so einem Rumgefrickel beschwerst du dich das es nicht funktioniert?

Sorry aber dafür habe ich absolut kein Verständnis. Würdest du uns versuchen so etwas zu verkaufen würde ich dich auslachen und direkt danach rausschmeißen; hättest du so etwas bei meiner Firma eingerichtet bevor ich dort angefangen hätte und hätte ich das jetzt rausbekommen würdest du nächste Woche Post von unserer Rechtsabteilung bekommen!

Mir ist auch klar warum du selbst Rechnungen schreibst, denn bei so einer Arbeitsqualität bekommst du natürlich auch keinen Job bei einer anständigen Firma.
 
@Philipp Schramm: Vielleicht schaust du dir mal die komplette Kommentarkette an und greifst nicht nur einen winzigen Teil davon raus!

Tut mir Leid, dass ich so ignorant bin und davon ausgehe, dass man auf einem wichtigen, produktiven Kundensystem kein Betriebssystemupgrade macht weil ich bisher auch niemanden kannte der so etwas gemacht hat oder freiwillig machen würde weil jeder von so etwas abrät...
 
@Themis:
Wie kommst du auf diesen Unsinn?
W10 läuft auf jedem AM2-System, gibt eigentlich keinen Chipsatz, für den es keinen W10-Treiber gibt!
Wahrscheinlich läuft es sogar noch teilweise auf dem S939...

"Ein fünf Jahre alter Rechner kann kein Windows 10 haben"
 
@Elkinator: Kommentar über deinem...
 
@Themis: Ich kann bei dir nur den Kopf schütteln, du hast offensichtlich nicht gerade viel Ahnung!
 
@Themis: Dort schreibst du nur Unsinn!
 
@Elkinator: Sind wird jetzt wieder im Kindergarten? Wie wäre es mit einer Begründung?
 
@Themis: Naja, du verhältst dich zumindest so!
 
@Themis: Hab ich gerade die Eltern Hotline gewählt oder die der Esoteriker... denn ich mache wofür ich bezahlt werde und vor allem womit mich Kunden beauftragen.
Wenn jetzt so ein Problem entsteht dann kostet das Aufwand und es ist zuerst mal meine Pflicht zu klären wer diesen AUfwand und damit die Kosten übernimmt.

Was ich mache vorab oder nicht hat mit dem Upgrade zunächst einmal garnichts zu tun.. Wenn ich allerdings die Mutter Theresa der IT wäre ... nebenbei ist das kein Rechner den ich beruflich betreue sondern persönlich aus Gefallen, dann könnte ich aus 24 Stunden 48 machen...

Einige hier bei Winfuture scheinen noch stark in der Gamer Phase zu sein. Wenn der Kunde Dienstleistungen angeboten bekommt an denen ein Preis steht und er diese nicht will... dann können Sie theoretisch fachlich noch so recht haben... oder sie können aus reinem Gutmenschentum ihr Geschäft auf die Risikoliste setzen... indem sie Sachen auf anderer Leute Rechner machen die nicht bestellt wurden... weil Sie einen selbstgegebenen Ethos vor sich herschleppen..

Unfälle durch MS Updates die keine sinnvolle QM durchlaufen habern verhindern Sie durch 'warten' aber auch nicht

ALso ich mache das nun schon neben meiner Haupttätigkeit als Firmenberater und Entwickler seit 20 Jahren..

Was sie machen würden wenn sie für 50 Cent kein Rundum Sorglos Paket bekommen ist mir eigentlich ziemlich (fast schon sc...) egal, wahrscheinlich selbst dran rumschrauben, weil Sie sonst keinem trauen...

Das Problem ist nur .. der Tag hat nur 24 Stunden sofern sie nicht in die Nähe der Lichtgeschwindigkeit beschleunigen können...

Übrigens habe ich die Ursache nun gefunden indem ich zuerst einen Ersatz hingestellt habe um die Funktion zu gewährleisten und dann in Ruhe das Verhalten am Rechner analysiert habe. Und nun mache ich ein Ticket bei AVM auf.. Danke.
 
@tommit: Der langen Kommentar und vor allem die dummen Anspielungen hättest du dir sparen können!

Zusammenfassend: Für Geld machen du und/oder deine Firma alles und wenn es für anständige Arbeit nicht langt wird halt Mist abgeliefert. Denn besser wenig als garnichts.

Das war mir allerdings vorher schon klar!

Bist damit aber in guter Gesellschaft mit den anderen sogenannten "Beratern", "Beratungs"unternehmen und vor allem Freiberuflern, die ich in meinem Berufsleben kennengelernt habe. Das habe ich übrigens auch schon gemacht, bis zu dem Zeitpunkt als mir nicht nur bewusst geworden ist, wie meine damalige Firma die eigenen Angestellten sondern auch die Kunden systematisch abzockt. Einem Kunden, der keine oder wenig Ahnung hat, kann man halt alles verkaufen. Was ist schon Moral? Alles nur "Gutmenschen"! Ist bei Handwerkern allerdings genauso.

Zum Glück bin ich mittlerweile auf die "Seite" der Kunden gewechselt. Leider ist unsere IT Abteilung viel zu klein und wir sind massiv auf "Consultants" angewiesen. Dafür habe ich jetzt aber noch einen besseren Überblick. Mittlerweile bin ich froh wenn ich wenigstens einen Fachidiot bekomme, der sich mit 1-2 Sachen ganz gut auskennt und anständige Arbeit abliefert und nicht zehnmal nacharbeiten muss ohne, dass wieder komplette Systeme ausfallen oder mich fragen muss ob ich noch eine Idee hätte warum etwas nicht funktioniert...

Aber schön, dass du jetzt herausgefunden hast, dass das böse Windows Update die Fritzbox außer Gefecht gesetzt hat...
 
@Themis:

Mit welcher Begründung sollte ich auf einen Vista-Laptop KEIN Windows 10 aufspielen?

Mein alter Win7 PC wurde damals auch erst auf Win8, Win8.1 und schließlich auf Win10 upgegradet. Lief immer ohne Probleme. Meinen jetzigen PC habe ich gleich mit Win10 geholt, ansonsten aber blanko.

Ich halte nicht viel von vorinstallierten PC's. Da bin ich entweder erstmal stundenlang beschäftigt, nicht benötigte Programme zu deinstallieren oder ich mache gleich eine Clean-Installation.
 
@Philipp Schramm:

Nochmal:

Es geht hier um ein produktives Serversystem und nicht um private Hardware oder irgendwelche Testsysteme! Ist der Unterschied wirklich so schwer zu verstehen?

Alleine schon die Tatsache, dass man das Verhalten nach dem Upgrade nicht testen kann bevor man das Upgrade gemacht hat disqualifiziert so eine Installation vollständig bei Systemen auf dessen Dienste man angewiesen ist!
 
@tungdil55: Das gleiche bei mir, bisher keinerlei Probleme mit keinem Update. Ich Glücksschwein :-)
 
@tungdil55: geht mir genauso. Jede Update-Installation lief bei mir Ohne Probleme. Keine Boot-Schleife, kein Zerschossenes System, Nichts.
 
@tungdil55: Habe bis jetzt auch noch nie Probleme gehabt, ich hoffe es bleibt auch so.
 
seit dem geht mein hp evny nicht mehr 4520
 
@BonnerTeddy: Und wie äußert sich das, wenn so ein Gerät nicht mehr 4520 geht?
 
@DON666: Er meint bestimmt Meter:)
Es ist alt und kann nicht mehr so weit laufen.
 
@DON666: mein hp geht wieder
 
Fehler bei der Installation?
Bei mir baut er keine Verbinung mehr zu den Updateservern auf.
"Prüfen sie die Internetverbindung". Surfen, mailen und zocken geht aber wie die wilde Wutz.

Oft auch: "Wir konnten keine Verbindung zu den Update-Servern herstellen.
Mein letztes Systemupdate ist von mitte Dezember 2017.
 
@LastFrontier: "Mein letztes Systemupdate ist von mitte Dezember 2017."
Welche Version nutzt du? Bei meinen Education Versionen habe ich das Problem, das MS scheinbar die 1709 verteilt, aber ich keine kumulativen Updates bekomme.
 
@L_M_A_O: Kann ich erst heute abend nachschauen wenn ich nach hause komme.
 
@L_M_A_O: So etwas Später: das letzte Update ist vom November 2017 und ist das 1709.
Seit dem ging in Sachen Update nichts mehr.
 
@LastFrontier: Genau wie bei mir, aber ich erhalte keine Fehlermeldungen.
 
@L_M_A_O: Ist auch nicht weiter tragisch. Kann Updates ja auch über Downloads installieren. Bisher besteht aber kein Bedarf.
Eigenartigerweise macht der Defender seine Updates aber weiterhin.
 
@LastFrontier: Bekommst du irgendeinen Fehlercode? Wenn nicht schau mal ob was in der Ereignisanzeige steht nachdem du es nochmal versucht hast / eventvwr.msc
 
@Themis: Nein kein Fehlercode.
Einfach nur die Meldung "Konnte keine Verbindung zu den Updateservern herstellen".
Und der übliche Hinweis auf die Problembehandlung.
Mit dem Appstore der gleiche Kack. Lädt keine Apps herunter weil "es ein Problem mit dem Appstore gibt".
Na ja - Appstore ist mir eigentlich wurscht. Geht auch ohne.
Und beim System entfallen halt die "Zwangsupdates"; was ja einige versuchen Krampfhaft abzustellen.
Bei mir macht MS alles richtig. Ich installiere wann und was ich für lustig befinde ;-)
 
@LastFrontier: Welche Firewall nutzt du eigentlich? Drittanbieter- Software Firewalls können bei Windows Updates und den Microsoft-Store auch Probleme verursachen, genauso wie irgendwelche Windows 10 "AntiSpy" Software. Pi-Hole könnte zum Beispiel auch eine Fehlerquelle sein (hat bei mir zum Beispiel Syncronsierungs-Probleme bei den Windows-Einstellungen verursacht).
 
@eragon1992: Bis zum Update im Dezember hat alles bestens funktioniert.
Betroffen sind 3 Geräte.
Alles andere funktioniert bestens. Es ist immer wieder MS die etwas vermurksen.
Das ist nun mal so seit es MS gibt. Aussen Hui innen Pfui.
 
Na ob Windows 10 stabil genug sein wird wenn Windows 7 EOL Status erreicht hat?
 
@SAP0: Nur wenn man per Gruppenrichtlinie in den Business Branch wechselt.
 
@L_M_A_O: Warum sollte man dafür GPOs brauchen? Mal davon abgesehen, dass des den Current Branch for Business schon eine ganze Weile nicht mehr gibt.
 
@Themis: Weil man mit den GPOs die Updateeinstellungen erst vernünftig konfigurieren kann. Ich habe z.B. die automatische Installation von Updates deaktivieren, stattdessen werde ich benachrichtigt wenn Updates verfügbar sind. In dem Business Branch habe ich dann noch drei Tage Verzögerung konfiguriert, um etwaige Probleme auch noch auszuschließen.

"Current Branch for Business schon eine ganze Weile nicht mehr gibt."
Nenne ich immer noch gerne so, "Semi-Annual-Channel" kann ich mir irgendwie nicht merken und es klingt scheiße.
 
@L_M_A_O: und diese Änderung sorgt für irgendeine Änderung in der Stabilität? Das wäre mir neu.
 
@der_ingo: Ja, weil man dadurch nur noch das kumulative Update zum Patchday bezieht (welche aus eigener Erfahrung weniger Probleme bereiten) und einen Puffer setzen kann.
 
@SAP0: Bis es soweit ist, gibts Windows 11 ;-)
 
@SAP0: Du kannst ja noch auf Windows 8.1 wechseln.
Ob das besser ist musst du entscheiden.
 
@SAP0: Warum genau sollte W10 denn nicht stabil laufen?
 
Ich persönlich lade erstmal das gesamte Paket auf die Platte und führe dann das Update aus.
Seit 1511 bislang keine Probleme. Toi toi toi......Das ist denn ja quasi ein OFFLINE-Update.
 
Zum Glück gibt hier alles Gut ich habe direkt vier Rechner geupdatet und lese jetzt das hier xD
 
Sagt mal, reißt diese Mist, den MS da fabriziert nie ab????
Bei "JEDEM" Update geht irgend etwas NICHT - W T F MS ?
Unfähiger gehts ja schon nicht mehr...
 
@Zonediver: bei jedem Update wird sich irgendwo jemand finden, bei dem irgendwas nicht geht. Bei über 600 Mio Usern kein Wunder.
 
@Zonediver: Wenn man bedenkt, wie viele Auskenner sich ihr System mit Systemoptimierern, Updateverhinderern, Nichtnachhausetelefoniertools und sonstigem Mist zerschießen, Geheimtips aus obskuren Quellen ohne Virenschutz aka Schlangenöl, weil brain.exe ja genug ist, wundert man sich, dass es nicht viel öfters knallt.
 
@rallef: Mit dem brain.exe Mist, zeigst du aber auch nur, daß man dich nicht ganz ernst nehmen sollte!
 
was mir aufgefallen ist nach diesem Update, dass der Rechner nicht mehr sporadisch abstürzt und neustartet, wenn ich Musik höre oder Minecraft spiele. Meistens lief der Rechner nach dem Absturz dann wieder ohne Probleme, bis man ihn herunterfährt und nächsten Tag wieder hochfährt, dann kam es wieder sporadisch zum Absturz mit Minecraft, aber seit diesem Update ist das nicht mehr der Fall. Mal weiter beobachten
 
@MatzeB: da mittlerweile die Spectre Mitigations wieder rückgängig gemacht wurden, ist das nicht verwunderlich.
 
@der_ingo: hmm also vorhin war wieder ein sporadischer Absturz, also immer noch nix xD das nervt :D Problem besteht ja seit 1709. mit 1703 gabs diese Probleme überhaupt nicht
 
Ich sach mal :-)
Meltdown & Spectre -> KB4056892 Der Computer wehrt sich vor der bevorstehenden Kastration !!
------------------------------------------
Wie im Bericht (oben) erwähnt!
Der Fehler mit der jüngsten Aktualisierung hängt demnach mit dem Delta-Update KB4056892 zusammen. Eine Stellungnahme von Microsoft liegt nicht vor.
 
@lalalala: Kann auch am KB4073290 liegen. Das kommt mir nicht wirklich 'kumulative' vor. Die Deltas dafür sind jetzt auch weg, genauso wie die Deltas für das KB4058258. Aber ist schwer zu sagen. Der Fehler kann auch weiter zurück liegen, da ich keine Ahnung habe, welches Paket innerhalb des Updates die Kollision verursacht. Reproduziert bekomme ich den Fehler in der VM im Moment nicht.

---

OK, so bekomme ich es reproduziert (gar nicht so einfach):

KB4054517 -> KB4056892-Delta -> KB4058258-Windows Update

Das scheitert an Package_1859 (Windows-Defender-ApplicationGuard-Inbox-Package).
 
Deswegen warte ich bei Updates immer einige Tage, MS liefert mir einfach zu oft Updates aus, die sie unzureichend geprüft haben:\

Dank einer APU von AMD, bin ich von Spectre aber auch nur sehr sehr sehr theoretisch verwundbar!
 
Immer wieder Probleme bei Windows 10. Das passiert viel zu häufig. Wann wachen die Leute auf und realisieren, wieviel besser Windows 7 ist.
 
@T3rm1: gar nicht, weil es falsch wäre. Einerseits gabs auch da immer mal wieder Probleme mit Updates bei einzelnen Nutzern, andererseits muss man nicht jedes kleine Problem, was bei einzelnen Leuten auftaucht, als grundsätzliches Totalversagen hochpushen. Letzteres passiert aber. GBorn ist da ganz vorne dabei. Da reicht es, wenn bei einem einzelnen Blogleser das Update klemmt, dass es am Ende heißt, das Update wäre mal wieder total unbrauchbar.
 
@T3rm1: na - dafür darfst bei WIN 7 mal so "auf die schnelle" über 200 Updates hinterherziehen.
Vergeudete Lebenszeit.
Und nein - durch die WF-Update-Isos wirds auch nicht schneller.
W10 ist wesentlich stabiler und performanter als W7.
Also ich möchte nicht mehr zurück.
Und wenn W10 auf einem Rechner zu Abstürzen führt liegt das zu 99% an Hard- und Software aus den Grabkammern der Pharaonen.
Einige sollten halt mal ihren alten Mist entsorgen.
Aberes gibt wohl genügend die einen Porsche Turbo-Motor in einen FIAT 500 aus den 1960ern bauen und sich dann wundern, dass ihnen alles um die Ohren fliegt wenn sie Gas geben.

"Ja aber mein Rechner ist doch erst zehn Jahre alt......."
 
Herrlich, dieses stabile und produktive System.
 
Das Problem scheint tatsächlich nur aufzutreten, wenn man die Deltas manuell über die *.msu Datei installiert. Wenn man die Detlas über das Windows Update zusammen stellen lässt, tritt das Problem nicht auf.
 
Hatte seit es Windows 10 gibt noch nie Probleme mit den Updates. Scheinbar hat meine Hardware gute Gene.
 
@xenon-light: Vielleicht hattest du bis jetzt auch einfach nur Glück!
 
@Elkinator: japs, ich bin ein Glücksritter...
 
Diese riesen Windows Updates sind die Pest... nur Ärger gehabt. Starmenü funktionierte im Bekanntenkreis auf 4 verschiedensten Rechnern nicht... dann erdreistet sich Microsoft funktionierende Treiber vom Hersteller durch seine eigenen zertifizierten Krüppeltreiber zu ersetzen - und die Leute wundern sich "aber mein hdmi ausgang funktionierte doch gestern noch - ich hab nix gemacht - was is hier los"... windows update ist an sich ja eine gute Sache, aber wie das ganze derzeit umgesetzt ist, ists einfach keine Hilfe...
 
Link: https://www.icttipsandtricks.nl/2017/09/05/fout-windows-10-update-error-code-0x800f0922-oplossen

Problem Update kb4058258

-Vir/Malware prog off
-Opt 1 (nicht neu starten) und 3 ausfuhren, dan Neustart
-Updaten und Neu starten, Hat mir geholfen.
Wen nicht dan Opt 2.
 
@Listen: Das ist aber ein anderer Fehler (0x800F0922). Der hat nichts mit 0x80073715 zu tun. Ersterer lässt sich da meistens lösen, auch wenn teilweise eine Auswertung der CBS.log erfolgen muss.

Bei dem Fehler hier geht es um ein Problem mit einen Konflikt mit einem Manifest, welcher nur vom KB4056892-Delta.msu ausgelöst wird. Hier muss man zuerst KB4056892 wieder komplett los werden und zum Stand von KB4054517 zurückkehren. Danach lässt sich KB4058258 normal installieren.
 
@DK2000: Diese fehlerbehebung ist geeignet fur viele error meldungen. So wie error 0x80070643 usw...., total 6 error nr werden korrigiert, einfach ausfuhren. Manifeste hin und her, egal. Meine version jetzt 16299.214.
Viel Spass!
 
@Listen: Nein, das lässt sich nicht so einfach lösen, da das Problem im Komponentenspeicher liegt. Solange dieses Problem mit dem Manifest besteht, lässt sich das KB4058258 nicht installieren, da es widersprüchliche Angaben gibt (gleiche Identität, aber anderer Inhalt). Selbst DISM.exe mit /Restorehealth bringt hier nichts, da kein Fehler vorliegt, sondern nur ein Konflikt und der auch nur bei der Installation.

Diese Beschreibung ist nichts neues. Das ist im Prinzip das, was auch das Windows Update FixIt Tool von Microsoft macht. Das behebt durchaus einge Fehler, aber nicht alle. Selbst der 0x800F0922 wird damit nicht immer behoben, da dieser sehr viele individuelle Ursachen haben kann. Die letzten Male im Forum lag es daran, dass die Dienste für die Bereitstellung der Apps deaktiviert waren. Ohne Einsicht der CBS.log wäre ich da auch nicht drauf gekommen.

Aber wie gesagt, der Fehler hier ist auch spezifisch. Er tritt wirklich nur dann auf, wenn man manuell das Delta vom KB4056892 installiert hat. Die Vollversion von KB4056892 verursacht den Fehler nicht, ebenso wie das Delta, welches über das Windows Update installiert wird. Daher hatte ich auch erst Probleme, den Fehler in der VM zu reproduzieren, da es offensichtlich wirklich nur ein Szenario ist, was zu dem Fehler führt.
 
"Win10 Update verursachte keine probleme. Donald Trump ist außer sich! Millionen Menschen strömen in Scharen ins Selicon Valey und können ihr Glück kaum fassen"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles