Trotz Rekordgewinn: Netflix deutet weitere Preiserhöhungen an

Die Coronavirus-Pandemie verhalf Netflix im ersten Quartal 2021 zu einem Rekordgewinn und mehr als 200 Millionen Abonnenten. Doch die Anzahl an Neukunden nimmt rapide ab. Der Video-Streaming-Dienst senkt nun seine Ziele und deutet weitere Preiserhöhungen an. Von Januar bis einschließlich März 2021 stehen bei Netflix unterm Strich ein Gesamtumsatz von 7,16 Milliarden US-Dollar und ein Reingewinn von 1,7 Milliarden US-Dollar - Neuer Rekord. Innerhalb eines Jahres konnte das Unternehmen mehr als 35 Millionen Neukunden gewinnen, die vor allem während der harten Lockdown-Phasen des ersten Halbjahres 2020 ein Netflix-Abonnement abgeschlossen haben. Dass sich nach dem Erreichen von mehr als 200 Millionen Mitgliedern eine Stagnation einstellt, zeigen die nur noch vier Millionen Neu­kun­den, die im ersten Quartal 2021 dazugestoßen sind. Zwei Millionen weniger als erwartet.


Das fette Jahr ist vorbei: Nur noch eine Million Neukunden in Q2/2021?

Die Prognose für das zweite Quartal legt der Streaming-Dienst noch niedriger an. Das Wachs­tum des Kundenstamms soll nur noch bei einer Million liegen. Gleichzeitig soll sich der Umsatz auf 7,3 Milliarden US-Dollar erhöhen, der Gewinn jedoch auf 1,44 Milliarden US-Dollar sinken. Grund dafür dürften Investitionen in neue Filme und Serien sein, die pan­de­mie­be­dingt im letzten Jahr kaum gedreht werden konnten. Vor allem in der zweiten Jah­res­hälf­te 2021 will man mit weiteren Netflix-Eigenproduktionen von The Witcher, Haus des Geldes, Red Notice, Don't Look Up und You überzeugen. Weiterhin sicherte man sich die Rechte an den Knives Out-Fortsetzungen und schloss einen Mega-Deal mit Sony ab.

Die starbesetzten Originals mit Gal Gadot, Dwayne Johnson, Ryan Reynolds, Leonardo DiCaprio und Jennifer Lawrence dürften nicht billig werden, weshalb Netflix schon jetzt weitere Preiserhöhungen andeutet: "Wir sehen auch, wie sehr die Mitglieder Netflix schätzen, da die Abwanderungsrate in Q1'21 unter dem Niveau von Q1'20 liegt, was zeigt, dass wir, wenn wir den Service verbessern, auch etwas mehr verlangen können." Erst im Januar wur­den die monatlichen Kosten erhöht. Nutzer mit einem Ultra-HD-Abo (4K) zahlen derzeit 17,99 Euro pro Monat.

Siehe auch:

Streaming, Video, Logo, Tv, Fernsehen, Netflix, Stream, Videoplattform, Serie, Filme, Serien, Streamingportal, Videostreaming, Netflix Deutschland, Binge Watching Streaming, Video, Logo, Tv, Fernsehen, Netflix, Stream, Videoplattform, Serie, Filme, Serien, Streamingportal, Videostreaming, Netflix Deutschland, Binge Watching
Mehr zum Thema: Netflix
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren42
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:15 Uhr Tablet 10.0-ZollTablet 10.0-Zoll
Original Amazon-Preis
110,96
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
92,64
Ersparnis zu Amazon 17% oder 18,32

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!