Jetzt gibt es neue korrigierte Zahlen zu Staatstrojaner-Einsätzen

Sicherheit, Sicherheitslücke, Leak, Hacker, Malware, Security, Hack, Angriff, Bug, Trojaner, Virus, Kriminalität, Schadsoftware, Exploit, Cybercrime, Hacking, Cybersecurity, Spam, Hackerangriff, Ransomware, Phishing, Internetkriminalität, Erpressung, Ddos, Warnung, Hacken, Darknet, Hacker Angriffe, Hacker Angriff, Ransom, Attack, Hacks, Viren, Gehackt, Schädling, China Hacker, Adware, Russische Hacker, Error, Security Report, Crime, Malware Warnung, Security Bulletin, Promi-Hacker, Android Malware, Phisher, Secure, Breaking Sicherheit, Sicherheitslücke, Leak, Hacker, Malware, Security, Hack, Angriff, Bug, Trojaner, Virus, Kriminalität, Schadsoftware, Exploit, Cybercrime, Hacking, Cybersecurity, Spam, Hackerangriff, Ransomware, Phishing, Internetkriminalität, Erpressung, Ddos, Warnung, Hacken, Darknet, Hacker Angriffe, Hacker Angriff, Ransom, Attack, Hacks, Viren, Gehackt, Schädling, China Hacker, Adware, Russische Hacker, Error, Security Report, Crime, Malware Warnung, Security Bulletin, Promi-Hacker, Android Malware, Phisher, Secure, Breaking
Im vergangenen Jahr machte die erstmals veröffentlichte Statistik über den Einsatz des Staatstrojaners und über Online-Durchsuchungen in Deutschland die Runde. Vor allem aber gab es Zweifel an den zunächst veröffentlichten Zahlen. Jetzt liegt eine korrigierte Fassung vor. Und in dieser Fassung sehen die Fallzahlen zur sogenannten Quellen-TKÜ (Telekommunika­tions­überwachung) schon ganz anders aus. Denn anstatt den zunächst gemeldeten 368 Fällen, in denen eine Quellen-TKÜ eingesetzt worden sein sollte, sind es in Wirklichkeit nur drei Fälle gewesen. Die hohen Diskrepanzen sind aufgrund von einem wie es hieß "unübersicht­lichen" Fragebogen zu den richterlichen Anordnungen für die Ermittlungsmethoden aufge­kommen.

Von 31 Anordnungen wurden nur drei ausgeführt

Nach der überarbeiteten Statistik erteilten Richter im Jahr 2019 tatsächlich 31 ent­sprech­ende Anordnungen. Ausgeführt wurden dann wiederrum nur drei Anordnungen und zwar je einmal in Brandenburg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Weitere Fälle gab es nicht.

Die Zahl der gemeldeten Online-Durch­such­ungen war dagegen schon bei der ersten Bekanntgabe im Dezember korrekt - zwölf Mal wurden Online-Durchsuchungen genehmigt und durchgeführt. Ende Dezember hatte man das erste Mal die Zahlen zum Einsatz des Staats­trojaners in Deutschland öffentlich gemacht. Dass man dabei so falsch lag, bedauert das zuständige Bundesamt für Justiz (BfJ). Man hat sich nachdem Zweifel an den Zahlen aufge­kommen waren, noch einmal intensiv mit dem Fragebogen beschäftigt und anschließend eine entsprechende neue Abfrage und Auswertung gestartet. Diese Daten stehen nun fest.

Die korrigierte Fassung kann übrigens online eingesehen werden. Das Bundesjustizamt hat dafür ein PDF zur Verfügung gestellt.

Siehe auch:
Sicherheit, Sicherheitslücke, Leak, Hacker, Malware, Security, Hack, Angriff, Bug, Trojaner, Virus, Kriminalität, Schadsoftware, Exploit, Cybercrime, Hacking, Cybersecurity, Spam, Hackerangriff, Ransomware, Phishing, Internetkriminalität, Erpressung, Ddos, Warnung, Hacken, Darknet, Hacker Angriffe, Hacker Angriff, Ransom, Attack, Hacks, Viren, Gehackt, Schädling, China Hacker, Adware, Russische Hacker, Error, Security Report, Crime, Malware Warnung, Security Bulletin, Promi-Hacker, Android Malware, Phisher, Secure, Breaking Sicherheit, Sicherheitslücke, Leak, Hacker, Malware, Security, Hack, Angriff, Bug, Trojaner, Virus, Kriminalität, Schadsoftware, Exploit, Cybercrime, Hacking, Cybersecurity, Spam, Hackerangriff, Ransomware, Phishing, Internetkriminalität, Erpressung, Ddos, Warnung, Hacken, Darknet, Hacker Angriffe, Hacker Angriff, Ransom, Attack, Hacks, Viren, Gehackt, Schädling, China Hacker, Adware, Russische Hacker, Error, Security Report, Crime, Malware Warnung, Security Bulletin, Promi-Hacker, Android Malware, Phisher, Secure, Breaking
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr OneOdio Kopfhörer Over Ear, DJ Kopfhörer mit Kabel, Professionell Geschlossener Studio HiFi Kopfhörer mit Share Port für E-Drum Piano Gitarre AMP Recording Monitoring, Adapter-frei 3.5-6.35mm BuchseOneOdio Kopfhörer Over Ear, DJ Kopfhörer mit Kabel, Professionell Geschlossener Studio HiFi Kopfhörer mit Share Port für E-Drum Piano Gitarre AMP Recording Monitoring, Adapter-frei 3.5-6.35mm Buchse
Original Amazon-Preis
32,99
Im Preisvergleich ab
32,99
Blitzangebot-Preis
27,19
Ersparnis zu Amazon 18% oder 5,80
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!