Snapchat in Panik: Unser Source-Code ist auf GitHub geleakt!

Messenger, Chat, Messaging, chatten, Snapchat, Snap Bildquelle: TechCrunch
In einem GitHub-Repository ist Quellcode aufgetaucht, der von der Messenger-Plattform Snapchat stammen soll. Dass es sich wirklich um einen Leak handelt, hat das Unternehmen selbst mit einer etwas panisch wirkenden Löschverfügung geklärt. Diese sorgte dafür, dass der Quellcode mindestens genauso schnell wieder verschwand wie eine Snapchat-Nachricht. Dass die Codes verschiedener kommerzieller Projekte gelegentlich an die Öffentlichkeit kommen, ist keine große Besonderheit mehr, sondern passiert immer wieder einmal. Im vorliegenden Fall hatte ein Nutzer, der vorgeblich aus Pakistan stammt, die Sourcen auf der Entwickler-Plattform GitHub verfügbar gemacht, berichtete The Next Web. Woher er diese hatte, ist unklar.

Es handelte sich jedenfalls um Code, der in Apples Objective-C geschrieben war und entsprechend von der iOS-App des Messengers stammen könnte. Denkbar wäre durchaus auch, dass man es hier mit der Basis eines anderen, neueren Projektes zu tun hat - was aber relativ unwahrscheinlich ist, da Objective-C eigentlich schon zum alten Eisen gelegt wurde und Apple auf die Entwickler einwirkt, die neuere Sprache Swift zu verwenden.

DMCA-Request in Caps

Natürlich war es zu erwarten, dass der Quellcode nicht lange online verfügbar sein wird. Mit einer Löschaufforderung nach dem US-Urheberrechtsgesetzt DMCA ließ man die Inhalte bei GitHub sperren. Das haben auch schon diverse andere Unternehmen bis hin zu Google tun müssen. Eine Besonderheit war allerdings der panische Ton, in dem das Schreiben des zuständigen Snapchat-Mitarbeiters verfasst war.

In der entsprechenden Vorlage, die von GitHub vorsorglich angeboten wird, fragt man unter anderem nach Belegen für die eigenen Ansprüche - eventuell in Form eines URL zu einer Stelle, wo der eigentliche Urheber den jeweiligen Code publiziert hat. Hier führte Snapchat komplett in Großbuchstaben aus: "Das ist Snapchat-Sourcecode. Er ist geleakt und der Nutzer hat ihn in dieses GitHub-Repo gepackt. Es gibt keinen URL, auf den man verweisen könnte, weil Snap Inc. ihn nicht öffentlich gemacht hat."

An anderer Stelle schien dann etwas mehr Klarheit über die Hintergründe zu entstehen. Offenbar handelte es sich bei demjenigen, der den Code veröffentlicht hat, um einen Sicherheitsforscher, auf dessen Kontaktversuche Snapchat schlicht nicht reagiert hatte. Denn dieser verwies auf eine Bug-Meldung und erklärte, den Quellcode immer wieder zu veröffentlichen, bis Snap auf seine Kontaktversuche reagiert. Messenger, Chat, Messaging, chatten, Snapchat, Snap Messenger, Chat, Messaging, chatten, Snapchat, Snap TechCrunch
Mehr zum Thema: Open Source
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren35
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden