Windows 10 Creators Update: Das sind die spannendsten Features

Microsoft, Betriebssystem, Windows, Windows 10, Update, Video, Test, Creators Update, Windows 10 Creators Update, Features, Funktionen, Übersicht Microsoft, Betriebssystem, Windows, Windows 10, Update, Video, Test, Creators Update, Windows 10 Creators Update, Features, Funktionen, Übersicht
Das Windows 10 Creators Update: Unter diesem Namen liefert Microsoft Mitte April das erste große Windows Update des Jahres aus. Wir haben uns wichtige und interessante Anpassungen für euch genauer angeschaut und geben einen umfassenden Überblick.

Besseres Windows-Werkzeug

3D, einfaches Teilen, Gaming, Touch und weit mehr: Microsoft setzt bei seinem Windows 10 Creators Update darauf, an zahllosen Stellen gleichzeitig Verbesserungen vorzunehmen und neue Funktionen einzuführen. Dabei verrät schon der Namenszusatz "Creators" - also Kreative, Schaffende - dass man hier vor allem mit dem Fokus an die Entwicklungsarbeit herangeht, die Möglichkeiten zum Erstellen von Inhalten durch das gesamte Betriebssystem zu verbessern.

Wie seit dem Release der ersten Windows 10 Version üblich, hat Microsoft auch die Funktionen des Windows 10 Creators Update schon lange vor der offiziellen Veröffentlichung durch Millionen freiwilliger Tester des Insider Programms im Alltagsbetrieb auf Herz und Nieren überprüfen lassen. Wir haben uns Microsofts Präsentation und die zur Verfügung gestellten Vorabversionen für euch ganz genau angeschaut und wichtige sowie spannende Neuerungen in unserem Windows 10 Creators Update Video zusammengetragen.
Windows 10 Creators UpdateDas Creators Update: Von 3D... Windows 10 Creators Update...über Gaming... Windows 10 Creators Update...bis hin zum Teilen von Inhalten
Dabei wird eines ganz schnell klar: Microsoft hat sich für das neue Update ein Motto gegeben, das sich ganz zielgerichtet an die Menschen wendet, die mit Windows produktiv arbeiten wollen. In der Vergangenheit hat sich - beispielsweise bei der Umgestaltung des Office-User-Interface - gezeigt, dass der Konzern hier sehr behutsam mit Anpassungen umgehen muss. Mit dem Windows 10 Creators Update geht man hier auf jeden Fall ein paar mutige Schritte nach vorne.

Windows 10 Build 15019Windows 10 Build 15019Windows 10 Build 15019Windows 10 Build 15019Windows 10 Build 15019Windows 10 Build 15019

Übersicht aller Neuerungen

Habt ihr die Vorabversionen des Windows 10 Creators Update im Einsatz und was sind für euch die wichtigen Anpassungen und Neuerungen? Oder empfindet ihr sogar, dass die aktuelle Entwicklung rund um Windows 10 irgendwie in die falsche Richtung geht? Lasst es uns in den Kommentaren wissen! Wenn ihr euch noch mehr Informationen wünscht: Wie ihr es gewohnt seid, findet ihr darüber hinaus in unserem WinFuture-Windows 10-Special einen detaillierten Überblick über alle Nachrichten zum Windows Betriebssystem und dem aktuellen Update.

Windows 10 Creators Update
Der große Test & Neuerungen
Windows 10 - Iso-Dateien inkl. Creators Update

Update-Assistent: Windows 10 Creators Update

Media Creation Tool - Windows 10 Iso herunterladen
Verwandt
Alle Anzeigen
Dieses Video empfehlen
Kommentieren59
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bestimmt ganz interessante Dinge für einige Leute, aber für mich klingt das alles nach "meh". Ich hätte es viel lieber, wenn sie statt ständig neue Features zu integrieren, sich mal darauf fokussieren würden Altlasten rauszuschmeißen und eine gleichmäßige moderne Ästhetik durchweg in allen Menüs zu haben.
 
@Wuusah: Kommt doch Stückchenweise. :o) Rom ist auch nicht in 8 Monaten entstanden. Mir gefällt auf jeden Fall, dass der Defender sich mal an das Einstellungs-Design hält und nicht ne Extrawurst braucht. Und ich glaube, auch die Einstellungen selbst, sind wieder umfangreicher geworden. Also alles im Rahmen. Ich glaube kaum, dass Leute den Mehrwert in einem Upgrade sehen würden, wenn nun die Systemsteuerung komplett weg wäre und dafür die PC-Einstellungen komplettiert wären und dies der einzige Unterschied zum Vorgänger wäre.
 
@SunnyMarx: was mir einfach fehlt sind sinnvolle Features und stattdessen kommen Spielereien. Wie wäre es mal zB wenn man den file Explorer aufpeppt, mit zB Tabs. Aber nein, 3D Bilder malen ist wohl wichtiger
 
@Wuusah: Man kann zwei Ordner doch besser vergleichen wenn sie nebeneinander in getrennten Fenstern offen sind anstelle tabs umschalten zu müssen?

Ist bei Nitro Pro schon nervig wenn man zwei Dokumente nebeneinander haben will...
 
@Paradise: Du musst Tabs ja nicht nutzen, wenn du nicht willst, wäre aber schön die Option zu haben.
 
@Wuusah: Mich hätte halt mal Interessent was der Vorteil ist?
Ich hab das mit den Virtuellen Desktops auch nie verstanden bzw finde es umständlich...

Solange man es abschalten kann ist es ja ok - aber es gibt Programme da geht das leider nicht und es ist umständlich was zu vergleichen.
 
@Paradise: Was ist der Vorteil von Tabs im Internet Browser? Man hat ja nicht immer nur unterschiedliche Ordner offen um eine Datei von A nach B zu ziehen. Manchmal hat man mehrere Ordner offen, weil man mit mehreren Dateien aus mehreren Ordnern arbeiten muss und das wird dann recht schnell unübersichtlich mit mehreren offenen Fenstern.
Das sehe ich eigentlich immer wieder in Bürojobs, wo unnötig dann der richtige Ordner gesucht wird. Das summiert sich dann schon zu was zusammen an verschwendeter Zeit im Laufe der Arbeit.
 
@Wuusah: Ok, dann müsste man es irgendwie bei jedem Anwendungsfall auswählen können.
Öffne in Tab, öffne in neuem Fenster...
 
@Paradise: Ja, Tabs wären einfach optional. Standard ist Fenster, aber wenn du Tabs öffnen willst, dann "pinnst" du sie an. Ganz simpel.
 
@Wuusah: Das ist doch aber vollkommen sinnlos, weil du ja mehrere Fenster öffnen kannst, die dann in der Taskleiste gruppiert sind.
 
@Wuusah: Also ich muss Dir sagen, dass der Explorer seinen Anforderungen mehr als gerecht wird. Ich benutze dieses Teil eigentlich nur, um mal eben ne Datei zu erstellen oder nen Ordner anzulegen. Wenn ich richtig mit Dateien arbeiten muss, nehme ich mir den Total Commander zur Hand. Ist ein viel mächtigeres Werkzeug als dieser Explorer. Und man kann nicht davon ausgehen, dass Microsoft den File-Manager so aufbläst, dass er Spezialisten gerecht wird. Damit wären die normalen Nutzer total überfordert. Wenn Du Spezialsoftware haben willst, dann schau mal, was zum Beispiel der Total-Commander kostet! Das steht für einen Dateimanager innerhalb eines Betriebssystems in keinem Verhältnis.

Wenn wirklich alle Funktionen, wie von den einzelnen Leuten gewünscht, in Windows einzug halten würden, müsste Microsoft den Preis wohl bei 1200 Euro ansetzen! Und es gibt ja die passenden Programme, nur halt nicht direkt in Windows drin. Also maul nicht, und zahl für Programme, die das tun, was Du haben möchtest. Auswahl gibts genug! Sogar kostenlos.
 
@SunnyMarx: willst du mir jetzt ernsthaft sagen eine Tab Funktion würde den Nutzer überfordern?

edit: alternative Programme ist kein Grund die eigenen Dinge im OS nicht weiterzuentwickeln. Wenn das der Fall wäre, hätten die 80% der Features in Windows weglassen können.
 
@Wuusah: Was willst in einem einfachen Dateimanager mit Tabs? Die normalen Nutzer begreifen ja schon nicht, wo der Unterschied zwischen Festplatte C: und D: ist. Und dann willst die jetzt noch mit Tabs überfordern? Was steht in den Tabs um sie wiederzufinden? Der letzte Unterordner, in dem man sich befindet? Der ganze Verzeichnis-Stamm? 5 Tabs und man findet nichts mehr wieder? Tabs sind einfach nur nötig wie ein Kropf. Sie bringen nichts. Und wer sowas braucht, findet genügend Alternativen auf dem freien Markt. Von OpenSource um sonst, bis zu speziellen Anwendungen mit 3 stelligen Preisen. Alles verfügbar. Such Dir was aus und packs Dir aufs System.
 
@SunnyMarx: Öffne mal einen Ordner und guck mal was oben steht. Das würde auch auf einem Tab stehen. Mach es nicht komplizierter als es ist. Tabs sind seit Jahrzehnten ein bekanntes Feature in Internet Browsern. Die Möglichkeit Ordner in Tabs anzuordnen (optional, wenn man es möchte) würde niemanden überfordern oder stören. Es würde aber denen helfen, die es brauchen und nicht die Möglichkeit haben einfach irgendwas zu installieren (Arbeits-PC, z.B.)
 
@Wuusah: Weil ein Internet-Browser URLs in den Tableisten anzeigt. Davon hat man wohl eher selten 5 verschiedene Tabs auf einer Seite offen. Und wenn ich im Explorer bin, und gehe ein paar ebenen in die Verzeichnisse rein, sehe ich den ganzen Verzeichnisbaum. Am rechten Rand sehe ich den Verzeichnisbaum. Alles zur Orientierung.

Wenn ich das mit Tabs in Verbindung bringe, wird es extrem unübersichtlich, wenn ich mehrere Tabs offen hab. Aber darum geht es nicht. Wenn Du Tabs willst, es gibt haufenweise Dateimanager von Drittanbietern, die Tabs bieten. Das muss nicht alles Bestandteil von Windows werden. Das ist absoluter Schwachsinn! Ansonsten könnte man ja auch Office in Windows intigrieren. Oder PhotoShop, wäre auch sinnvoll. Und Gimp, damit die Alternativen gegeben sind. Och und packen wir noch CorelDraw mit rein. Wie wärs mit OpenOffice? Achso, Du bevorzugst LibreOffice.

Du begreifst einfach nicht, dass Windows im Endeffekt nichts anderes ist, als das Hauptprogramm, dass den Rechner zum Starten braucht. Die ganzen Funktionen, die derzeit als Apps in Windows reingeprügelt werden, sind meiner Meinung nach schon viel zu viel. Selbst den IE und Edge halte ich schon für überflüssig.

Betriebssystem und Defender. Schluss und aus. Mehr braucht es nicht, um einen Computer zu starten. Und natürlich einen sau einfachen Dateimanager und einen Editor. Das würde vollkommen reichen. Alles andere kann man so, wie man es braucht runterladen. Egal ob von Websites, aus dem Store oder vom Kumpel per USB-Stick.
 
@SunnyMarx: Wie gesagt, mit der Logik müsste man das gesamte Creators Update sein lassen. Gibt doch alle möglichen 3rd party programme, also wieso in Windows integrieren?
Und man hat eben nicht immer die Möglichkeit einfach ein Programm zu installieren als Nutzer. Wie gesagt, wenn du einen Bürojob hast, dann nutzt du das, was die IT dir gibt und wenn sie dir nicht irgendein extra Dateimanager gibt, dann hast du so eine simple Tab Funktion nicht. Und eine Tab-Funktion ist doch nun wirklich kein super special Ding, wo man ein professionelles Programm für braucht. Es erleichtert die Bedienung und das wäre ein Mehrwert für Windows, wenn es integriert wird.

edit: Die Sache ist auch einfach die, dass nicht jeder mal so eben einfach sich aushilft. Das ist immer wieder diese Unfähigkeit der IT-affinen Leute sich in andere hineinzuversetzen. Jemand der nix oder wenig mit PCs am Hut hat, installiert nicht einfach so neue Programme um sich die Bedienung zu erleichtern. Schon allein, weil man nicht weiß, dass es diese anderen Programme gibt. Und dann natürlich noch weil man nix kaputt machen will. Ein OS ist mehr als nur die Basis heutzutage. Wir leben nicht mehr in Windows 95 Zeiten, wo alles zusätzlich installiert werden muss (inklusive sämtlicher Treiber. Das hat doch Spaß gemacht). Ein OS hat heutzutage die Anforderung mehr zu bieten.
 
@Wuusah: Weißt Du was... Lass es einfach. Ich hab keinen Bock mehr auf solche Unterhaltungen.
 
@SunnyMarx: ja was für Unterhaltungen. Du setzt hier ne Logik an, dass ein Betriebssystem doch bitte nur die basics der basics bieten soll und möglichst schlank sein soll, da man sich den Rest nachinstallieren kann.

Sowas ist einfach nicht zeitgemäß, da nicht nur der Nerd einen PC benutzt. Ein OS muss ein möglichst gutes Erlebnis direkt aus der Box heraus bringen. Genau deswegen machen sie ja das Creators Update. Alle möglichen Spielereien noch mit rein, damit man innerhalb der MS Blase bleibt und deren Dinge nutzt.
 
@Wuusah: gibt doch das Programm clover... Wenn du tabs möchtest installier es dir doch einfach
 
@yves_: wie gesagt, man ist nicht immer in der Position etwas installieren zu können
 
@Wuusah: wär super. So lange nutze ich clover
 
@SunnyMarx: Für mich wäre Mehrwert eine Systemsteuerung mit allem drin und zwar so wie sie immer war. Dieses Android mäßige Spielzeug einstellungs-zeug mit toggle switches wo man nicht wirklich was findet hat mit usability nichts zu tun.
 
@Paradise: In der Systemsteuerung findest dich aber auch nur besser zurecht weil du sie gewohnt bist.
 
@PakebuschR: Ich hab Android Geräte und hab mich bis heute nicht dran gewöhnt.
Und das toggle switches unübersichtlich sind ist bekannt.

Es ist auch nicht sofort zu erkennen wo es hinführt wenn man einen anklickbaren Text anklickt.
 
@Paradise: Finde es schon ganz übersichtlich aber befindet sich ja auch teilweise noch im Aufbau, du bist aber vermutlich auch noch einer der die Systemsteuerung in der klassischen Ansicht verwendet also sich auch da schon nicht an die Kategorieansicht gewöhnt hat?
 
@PakebuschR: Du meinst Einteilung in "System and Security", "Network and Internet" usw...
Doch das hab ich.
 
@PakebuschR: "aber befindet sich ja auch teilweise noch im Aufbau"

ah so. Ein OS ganz toll und Grundlegendes befindet sich noch im Aufbau.

Ach so, Bastelstube.
 
@dummlinchen: Ist halt sehr umfangreich aber der Großteil ist fertig oder zumindest verlinkt daher auch so schon gut nutzbar, wobei man da ja eh nicht so oft reinschaut.
 
@Paradise: Was ist denn an Toggle-Switches unübersichtlich gegenüber Checkboxes?
 
@PakebuschR:

nach 2 1/2 Jahren, stolze Leistung.
Ein OS hat diese Features von Hause aus.

oder ist das nun modern, halbfertig, nicht ausgegoren, beschränkt.
Dem neuen Zeitalter angepasst!
 
@dummlinchen: Es besteht kein Grund zur Eile, das meiste ist auch enthalten und die paar verlinkten Sachen ruft man eh nur sehr selten auf (viele wohl niemals), zudem ist ein langsamer Übergang wohl auch der einfachere/angenehmere Weg und selbst wenn es bleiben würde wie es ist, würde es wohl die wenigsten ernsthaft stören.
 
@PakebuschR: "Es besteht kein Grund zur Eile"

stimmt auch wieder, Win10 braucht ja auch keiner, kann also gerne noch lange dauern.
 
@adrianghc: http://ux.stackexchange.com/a/63886
 
@dummlinchen: Wird genauso gebraucht wie jedes andere OS, ob ein Wechsel sinnvoll ist hängt u.a. von den eigenen wünschen und der vordandenen/anzuschaffenden Hardware ab, teilweise kommt man da dann auch nicht dran vorbei.
 
@Paradise: Die Einstellungen sind eine logische Entscheidung gewesen. Optimiert, um auf vielen unterschiedlichen Geräten zu laufen. Und ja, es ist für uns eine Umstellung. Aber letzten Endes habe ich die Systemsteuerung seit Windows 7 schon nicht mehr gesehen. Ich gebe im Startmenü ein, was ich ändern will und in den Ergebnissen komme ich gleich zum Ziel. Daher habe ich auch nicht das Problem, dass ich Einstellungen in den PC-Einstellungen suchen müsste, die noch in der Systemsteuerung sind oder umgekehrt.
 
@Paradise: Ich finde es auch nicht gerade übersichtlich. Deshalb nutze ich dafür nur noch WinKey ->gerätem (Gerätemanager öffnen) oder ->ben (Benutzerkonten öffnen) Schneller geht es einfach nicht und man muss nicht erst suchen.
 
Extrem wichtige Sachen wie Teilen! Mir geht diese Teilen und share Zeug auf den Senkel. In jedem Programm ist dieser Mist drin. Oft kann man es nicht mal raus nehmen oder muss erst mal konfigurieren wenn man einfach nur auf seiner eigenen Platte speichern will und nicht DropBox, box, Drive, OneDrive, Hersteller Cloud....

Man schafft es nicht mal eine einfache Bildvorschau einfach zu halten wie in XP, Vista, 7, oder 8.
In 10 darf man sich erst mal um ne alternative kümmern.
 
@Paradise: Du steckst wohl noch etwas in der Vergangenheit fest. Warum auf der Platte speichern wenn ich es in der Cloud auf allen Geräten syncen kann.
 
@JacksBauer: Ja immer alles schön in die Cloud. Da ist es am besten aufgehoben...

Und gearbeitet wird an der Workstation. Wüsste nicht was ich mit Bewerbungen oder CAD Dateien woanders soll. Email ist bei mir pop3 - die werden Zuhause abgerufen, gelesen und gut.
Aber der Großteil hier sind wohl extrem wichtige Business Menschen die rund um die Uhr zugriff auf ihre wichtige Korrespondenz brauchen.
 
@Paradise: Genau darum geht es aber. Natürlich liegen komplexe Projekt-Container tunlichst auf der Festplatte der Workstation. Aber eben auch in der Cloud, um z.B. mit dem Surface unterwegs oder einfach im Besprechungsraum nebenan Zugriff darauf zu haben, z.B. beim Kundengespräch oder auf der Baustelle.
Es ist auch komfortabel, Bildschirminhalte schnell teilen zu können, ohne erst ein Sheet produzieren und mailen zu müssen - z.b. per Whatsapp, um ein schnelles ja/ nein zu einem Vorgang/Idee zu bekommen oder während eines Telefonats fix eine erklärende Darstellung zu teilen - und zwar völlig System- Orts- und Geräteunabhängig.

Wer mit mächtiger Software und erklärungsbedürftigen Produkten/Dienstleistungen hantiert, gewinnt dadurch viel Zeit und Flexibilität und kann den Kunden/Partner ganz anders in seine Arbeit und die Prozesse einbinden.
 
@Zumsl: Mächtige Software bringt so was aber doch normal mit. Und kann man alles ausblenden bzw deaktivieren ist ja auch ok. Aber ich brauche nicht überall diese social media Buttons.

Und was JacksBauer da schrieb. Auf der einen Seite schwört heute jeder auf SSD aber dann speichere ich das ganze in der Cloud und jedes mal muss es runter bzw hochgeladen werden...
 
@Paradise: Was spricht denn gegen die Fotos App als Bildvorschau?
 
@PakebuschR: Ich kanns dir nicht mehr genau sagen aber es waren 3-4 Sachen die extrem umständlich waren. Was mir auf die schnelle einfällt ist das beim durch klicken durch einen Ordner das ganze nicht wieder von vorne anfängt.
Da war auch irgendwas mit Galerien (Ordner mit thumbs) oder so die angezeigt wurden - was ich nicht möchte. Twitter, Facebook usw brauch ich jedenfalls nicht.

Eins fällt mir grade noch ein. Hat man einen Ordner den man ausmisten will muss man beim löschen jedes einzelnen Bildes das bestätigen.
Ist nervig nachdem man Fotos von der Cam auf den PC geschoben hat und dann eben durchschaut was man behält und was nicht.
 
@Paradise: Beim löschen kannst doch direkt mehrere Dateien auswählen, ansonsten ähnelt es doch sehr der Fotoanzeige aus Win Vista/7.
 
@PakebuschR: Löschen während des anschauens des Bildes im Vollbild...
Ich hab oft mehrere Bilder der selben Aufnahme. Da navigiere ich links<->rechts und sehe welches besser ist. Das schlechtere wird gelöscht mit klick aufs rote X.
 
@Paradise: -?- Die kannste doch direkt im Dateiexplorer haben: links Kacheln von klein bis groß wie belieben und rechts die Vorschau in beliebiger Größe. Einfacher gehts wirklich nicht.
 
@Zumsl: Du meinst das preview pane? Das hab ich noch bei keinem Windows genutzt.
Thumbs hab ich im Explorer und beim anderen gehts ja um Vollbild.
 
@Paradise: Dann würd ich aber schon so was wie Lightroom, ACDsee oder Bridge verwenden. Dann haste auch gleich Metadaten und Details im Blick und kannst gleich sortieren. Die Foto-App ist da natürlich nur ein limitiertes Spielzeug, um Omi mal die letzten Fotos von den Kindern zu zeigen, damit hast du sicher recht.
 
@Zumsl: Klar gibts ThumbsPlus und ACDSee - aber da ist ja noch komplexer für simples Zeug wie mal schnell durchblättern und löschen von Bildern die nichts geworden sind.
 
Gibt es eine Möglichkeit das Update nicht zu machen? Meine Festplatte ist eh schon fast voll und ich kann die System Partition nicht vergrößern
 
@CaissaM: musst du eben was löschen oder dir eine Festplatte einbauen die deinen Erfordernissen entspricht oder du deaktivierst alle Updates und verzichtest in Zukunft auf eine "Sicheres" Betriebssystem.
 
@CaissaM: lol auf ein Update verzichten weil der Platz eng wird ist wirklich lolig :D
 
@CaissaM:
Naja, dass man keinen Platz mehr hat ist wirklich ein komischer Grund heutzutage.
Aber für alle die, die bessere Gründe haben, wie z.B. dass es wieder alles zerschießen könnte, könnt ihr ja mal das KB3073930 "addon" ausprobieren. Dort kann man Updates ausblenden lassen. Hat bei mir gegen das Anniversary Update wunderbar funktioniert.
 
@CaissaM: Musst halt mal paar Daten auf Stick/externe Platte... auslagern. Das Upgrade kann aber ebenso einen angesteckten Datenträger zur Auslagerung nutzen wenn der freie Speicher nicht reicht.
 
Und die genannten Unterschiede interessieren mich alle samt überhaupt nicht, ich spiele nicht, ich nutze den Microsoft Browser nicht, und auch den Defender habe ich durch ein anderes Programm ersetzt. Also sehe ich überhaupt keine Vorteile für mich außer dass die ganze Spiel und 3-D Programmzusätze mein System verstopfen.
Ich vermute aber dass es bei mir mit der begrenzten Systempartition sowieso nicht zu installieren geht, wenn die Installation schon 20 freie Gigabytes erfordert. Ich habe gerade noch fünf frei und das war's. Von weiteren Updates bin ich dann wahrscheinlich ausgeschlossen. Danke Microsoft, toller Fortschritt
 
und mit solchen Updates will MS Firmen werben nun doch endlich zu Windows 10 zu kommen - damit die Leute mehr spielen können. Absoluter Schwachsinn
 
@222222: Natürlich nimmt man die consumer Elemente um im Businessbereich zu werben und lässt die Enterprise Elemente außer acht. Macht unheimlich Sinn was du da schreibst.

Wenn dann wieder mehr Business Elemente eingebaut werden kommst du wieder angerannt und nörgelst, wie sie das, mit sowas an den Konsumenten bringen wollen wa?

Trollen zu unterstellen wäre ja noch ein Kompliment denn die Alternative wäre absolute Dämlichkeit.
 
hehe, bei den firewall einstellungen mal auf erweiterte einstellungen geklickt... uac kommt noch brav und dann: NIX
 
@laforma: achja, mal die automatische uebermittlung von beispielen deaktivert, die hinweismeldung "ihr geraet" (mehr steht da nicht!) macht auch keinen sinn. hoffe das ist nicht die final... ansonsten wird das nen peinlicher release. btw 2 minuten rumgeklickert, war jetzt kein problem das zu finden.
 
Ich brauche mal eure Hilfe: Hab durch das Media Creation Tool nun auch das Update und nun einen Fehler. Hatte vorher eigentlich nen sauberes System nur Logitech und Steam.

Der Fehler: Start Menü geht nicht auf wenn ich auf das Windows Symbol klicke. Habe alle möglichen YT Videos durch, abgesicherter Modus, Windows apps in der Power Shell neuinstallieren, hab Avast deinstalliert, habe den sfc scannow Befehl gemacht alles wunderbar, hab nen neuen User erstellt und probiert. Aber nein, die Taskbar geht, rechtsklick geht auch aber nicht das Startmenü.

Update:
MS hat dazu auch ne Seite https://support.microsoft.com/de-de/help/12385/windows-10-troubleshoot-problems-opening-start-menu-cortana

Wenn ich da den Link zur Problembehandlung von Startmenü öffne, erforderliche Anwendungen wurden nicht korrekt installiert. Aber scannow spuckt keine Fehler aus.

Hilfe
Kommentar abgeben Netiquette beachten!