Erschreckend: Nukleare U-Boot-Flotte in UK läuft noch mit Windows XP

Ein Hackerangriff, der einen dritten Weltkrieg auslösen könnte: So unwahrscheinlich wie es klingt ist das ganze Szenario eigentlich nicht. Die nukleare U-Boot-Flotte von Großbritannien läuft noch immer mit einem auf Windows XP basierenden System und ... mehr... Betriebssystem, Logo, Windows Xp Bildquelle: Microsoft Betriebssystem, Logo, Windows Xp Betriebssystem, Logo, Windows Xp Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sie werden die Embedded-Version am Laufen haben. Und die wird immer noch supported. Läßt sich MS sogar gut bezahlen ...
Auch die Geldautomaten hierzulande laufen ja alle noch mit einem Embedded-XP. Still supported by Microsoft.
Was soll also die Panikmache??!! Nicht nur hierzulande laufen deutlich anfälligere und stärker Angriffen ausgelieferte Systeme mit Uralt-Software.
Was nicht heißen soll, daß es nicht generell dringend angeraten ist, mal die Software zu modernisieren.
 
@ciesla: Die Kassen einer ägyptischen Supermarktkette laufen auch noch damit.
 
@ciesla: nun, die Newsschreiber sitzen vermutlich an ihren max 3 Jahre alten Rechner und fragen sich "wo ist das Problem" ...

Aber was viele nicht erahnen können, ist dass man an einem Nuklear betriebenen U-Boot den Rechner nicht einfach mit nen Aldirechner tauschen kann,... aber das ist auch alles nicht so schlimm, selbst wenn nicht die Embedded-XP-Version laufen würde, stellt sich doch die frage WIE ist das teil am Internet angebunden... ich glaube nicht, dass die eine Fritzbox 7270 in Ihren U-Boot haben welche über WLAN zum nächsten Hotspot verbunden ist!!!

Ebenso stell ich hart in frage ob eine NUKLEAR-Betriebene U-Boot-Flotte selbst nach "technischer" Übernahme einen Weltkrieg auslösen könnte, weil die Motorisierung
1. NICHTS über die Bewaffnung aussagt,
2. selbst wenn Atomraketen "on board" wären, diese nicht über Windows XP einfach so mal gestartet werden können (auch nicht als Local Admin) und
3. selbst wenn jemand (ein Hacker) ne Atomrakete irgendwo hinschießt, würden Staaten mit Hirn (ja ich weiß, hier fallen jetzt leider schon welche raus), nicht wegen einem "Terroranschlag" einen Weltkrieg auslösen!
 
@baeri: Wie recht du hast - außer bei Punkt 3. Im Fall der Fälle bleiben anvisierten Staaten nur wenige Minuten Reaktionszeit. Ich glaube nicht, dass man hier die Zeit hätte den Sachverhalt zu klären.
 
@dognose: wenige Minuten um "zurück zu schlagen" oder um sich zu verteidigen???
 
@baeri: Zurückzuschlagen. Getreu dem Motto: "Wer als erster schießt ist als Zweiter tot".
 
@dognose: geht mir nicht in den kopf...
Angenommen, Russische U-Boote werden von den Chinesen gehackt... werden nach Amerika gefahren und dort wird eine Bombe mitten in NewYork platziert! Die Amerikaner reagieren schnell und stellen fest, dass die Russen NewYork angreifen, also schickt man eine Bombe nach Moskau!? <- welchen SINN hätte das???

Man hat doch auch nicht am 11. September den Irak angegriffen... Man hat Analysiert und festgestellt was man eben festgestellt hat, erst am 12. September hat man den Terrorismus den Krieg erklärt und erst im folgenden Jahr wurde die Terrororganisation (zugegeben großflächig) angegriffen! Da vergingen Monate...
also genug Zeit dass Putin auch mal kurz ne Brieftaube losschicken konnte mit der Botschaft... "jo ähhhh, is jetzt iwie dumm gelaufen, aber wir haben die Kontrolle verloren!"
 
@baeri: "Sinn" hat das keinen.

Aber genau auf dieser Denkweise basiert die "nukleare Abschreckung".

Und wenn Putin nun "zeitgleich" twittert, dass das Uboot gehackt wurde und Amerika die Füße still halten soll - meinst du, das würde passieren?

Google mal nach "mutually assured destruction" ("wechselseitig zugesicherte Zerstörung")
 
@baeri (re:1): "zurück zu schlagen" oder um sich zu verteidigen??? Wo ist der Unterschied in der Auswirkung, in jedem Fall ist es ein Nuklearschlag mit allen seinen Folgen.
 
@Kiebitz: der Unterschied ist ENORM! Bei der Verteidigung kümmere ich mich um mich selbst, versuche mit allen Mitteln meinen Schaden zu reduzieren und bin da für diejenigen die mich brauchen!
"zurück zu schlagen" ist eine art Rache Akt... solange das nicht gerichtlich ausgehandelt wurde ist es noch nicht mal Gerechtigkeit (weil wie im Beispiel kann man sich da ja irren). Des weiteren ist der "soziale" Nutzen gleich 0 ich verschwende Ressourcen um jemanden anderen (erstmal ohne echten NUTZEN) zu schädigen die mir am anderen Ende fehlen um "meinen eigenen Leuten zu helfen".

und wie du selbst schon schreibst... wenn man den Angriff nicht vereiteln kann, wurde erstmal kaputt gemacht was eben kaputt gemacht wurde.

=> noch nicht mal ein 2. Angriff kann mit einem "Gegenangriff" vereitelt werden... weil wenn man Moskau den Erdboden gleich gemacht hat, schießt einfach das nächste U-Boot (Standort unbekannt) die nächste "Bombe" auf Washington!

Selbst in der Zwischenmenschlichen Kommunikation ist es Hilfreich nicht immer gleich "zurückzuschlagen" sondern manchmal auch erst "nachzudenken". Leider ist das Internet vielerorts ein Beispiel dafür was passiert wenn man nur noch "Draufhaut" ... trotzdem kennen wir alle Menschen welche beweisen was passieren würde, wenn man erst mal den Hass "runterschluckt" und anschließend Sachlich drüber redet... oft kommt dabei raus, dass der andere seinen Fehler eingesteht, oder erklärt warum er "zurecht" so gehandelt hat.
<= wäre aber auch wieder blöd, auf dieser Basis könnte man dann ja gar keine Kriege mehr führen!
 
Eine nukleare U-Boot-Flotte mit dem NSA-Betriebssystem Windows 10 ist nicht sicherer. Die Angreifer konzentieren sich doch auch nicht mehr auf veraltete Betriebssysteme, sondern immer auf die aktuellsten, was das NSA-Betriebssystem nun mal ist.
 
@schildie: Und der goldene Aluhut geht an ...
 
@Bautz: Wikileaks ist dir bekannt? Das hat nichts mit Aluhut zu tun, das ist leider Realität.
 
@JacksBauer: Und Wikileaks berichtet darüber, dass Windows 10 ein NSA-Betriebssystem ist? Quelle? Und Moment, war da nicht auch schon mal früher was mit dem NSAKEY?
 
@JacksBauer: Dann dürfte man auch kein Android, Chrome OS und sonstige Dienste und Programme von Google nutzen. Was den Datenschutz angeht, ist Google nirgendwo besser als Microsoft und Apple.
 
@eragon1992:

Und wird dadurch nun Win10 besser ?

Klar, es ist alles aufzumachen, auch XP, aber seit schon Vista war es sicher.

Und ja, jede Software kann einem wieder ein schönes Loch reinreißen.

Z.B. Win7, es gibt ja wieder Security Essentials, auch gleichzeitig die Freischaltung von Updates und das gleich alle. Bei der Installation schon mal eben alles umgestellt. Live Mail vollführt auch solche Spielchen.
Aber nun kein Frohlocken, auch Fremdsoftware macht auf E.T.

Soll man dazu aber zu Win10 greifen, weil da alles sicher offen ist. Wenn das die Alternative ist, na ja.

Win7, wie auch XP kann ich noch händisch dicht riegeln, aber eben aufpassen, es wird das Angleichen versucht. Tja.
Ich, bin noch nicht bereit zu Win10, noch nicht so schmerzbefreit. :-)
 
@JacksBauer: menschen wie du glauben auch, dass wenn in einer Gaststätte an der Garderobe steht: "keine Haftung" das der Wirth sich immer mal wieder ne schöne Jacke raussucht!
oder hast du noch nicht mal die gründe gelesen woher der begriff windows 10 sei ein NSA-System herkommt???
 
@JacksBauer: Und du glaubst einfach so alles, was bei Wikileaks veröffentlicht wird?
 
@Bautz: im Gegensatz dazu kann man natürlich auch an die unbefleckte Empfängnis einer gewissen heiligen Maria glauben.. *fg
 
@DerTigga: Nur weil man eine Verschwörungstheorie für Schwachsinn hält, muss man nicht automatisch sämtlichen anderen Schwachsinn befürworten ;)
Aber ist doch ein super Sicherheitskonzept was schildie da hat.. ab morgen surfe ich mit Windows 95 und Netscape Navigator durchs Netz und bin absolut sicher... ist ja schließlich schon alt und interessiert keinen mehr.
 
@terminated: Mir gehts eher um ein verhältnismäßig schweres Gegengewicht zur heißgeliebten Aluhut Argumentation ;-)
Weder das eine noch das andere ist, jeweils in extremer Form ausgelebt oder aber jemandem "vorgeworfen", wirklich sinnig, finde ich.
Meine private Meinung, in welche Richtung ich bei der eigentlichen Thematik tendiere, die lasse ich da mal außen vor.
 
@schildie: JaJA die NSA wusste gar nicht das die neuerdings eigentlich Microsoft heißen.
Microsoft hatte damals bei Vista Aktiv beworben das es NSA Standards entspricht sprich deren Minimal Anforderungen in Punkto Sicherheit.
Aber Windows 10 ist mir da Werbung entgangen ???

So jetzt mal ehrlich was gäbe denn eine gute Alternative ich kenne keine.
MacOS ist einfach zu unflexibel durch die Starren Update Zyklen als ob Apple da nur weil es die Royal Navi ist anders agieren würde.
Zumal es ist auch eine US Firma wo dann ja wohl auch die NSA mit hinterstecken wird.
Linux ich bitte dich ein offenes Scheunentor ist Sicherer die Quellcodes jeder einzelnen Distri sind Offen für jeden und jeder kann da mit Basteln auch die NSA.
Und ich will gar nicht wissen wie viele Top Programmierer der NSA bei Linux so mit Schreiben.

Linux ja OK könnte eine sogar sein aber nur wenn man der reinen Kernel nimmt und alles andere selber Entwickelt.
Aber eigentlich müsste man ein Komplett eigenes System Entwickeln von 0 Angefangen aber nur genau so erhält man ein relativ sicheres System, das ganze mit Fehlinformationen gepaart das alle denken etwas anderes würde Laufen.

Und seit Snowden und Assange ja manches hat Überrascht aber eigentlich war es doch jeden klar.
Und ganz Ehrlich Verräter und Vergewaltiger sind mir im nicht nur Suspekt sondern ich Verachte solche Menschen.
Dieser Assange gehört Kastriert und genauso Weggespert wie Snowden beide sind bereit über Leichen zu gehen unter dem Deckmantel recht auf Information.
 
@Freddy2712:

Mit NSA frage ich mich eher, ob man das mit der Spionage nicht mitbekommen hat. Unsere Firmen ausspioniert und sich Vorteile verschafft. Gauck war entsetzt.

Und das war es auch. Merkel entsetzt, das war es dann auch ......... ja schnell vergessen.

Dazu forderte der Ami die komplette Überwachung aller PCs, wegen 911.

Alles vergessen, nee, dafür haben wir Win10 mit direkter Standleitung, also zu MS mit Sicherheit, oder doch NSA. Ach halt, MS darf ja Daten weitergeben und wir haben alle zuzustimmen. JAWOLL aber auch, so gehört sich das in einem guten Staate, von einem mündigen Bürger. Ähm, halt, mündig .............. ähm ja ....... auch, der Bürger muss nur glauben, wie gut das für ihn alles ist, das reicht.

Es ist echt erschreckend, aber was nur in sich. Ja, erschreckend die Lobhudelei auf Win10, oder doch nicht so, bei dem Vergessen.

Ach, hatte glatt vergessen, die Angleichung Mitte August von Win7 an Win10. Da hätten die meisten aufwachen sollen. Aber, halt, es wurde weiter geschlafen. Auch nicht bemerkt, dass schon ab Vista der "Feind" mithört, warum dann noch so eklatant aufmachen. Och jeeeh. Halt, nicht drüber nachdenken, könnte irreparable Schäden hinterlassen.

Aber es ist schon so, es gibt keine Alternative zu MS. XP war schon gut, Win7 ist tadellos und in beiden Fällen kann man z.B. P2P und eben Remote (waren jetzt nur zwei Punkte) schön abdrehen. Auf Win10 soll mir das mal einer vormachen, hihihihi, mit Standleitung, hahahaha.

Aber halt, es sind auch die Zusatzprogramme, Antivirenprogramme machen alle auf E.T., genauso Optimizer, mit der tollen totalen Überwachung der Beschleunigung ......... uiiiiih ....... Es ist nicht wegen Eingriffen ins System, es ist die Abgabe seiner manuellen Einstellungen an Programme, die natürlich jeden Tag auf E.T. machen müssen, um aktuell zu bleiben. Dazu scannen die natürlich vorher alle Festplattenund überwachen das Handeln des Nutzers, denn nur so können diese Programme effektiv arbeiten.

Ganz logisch dazu, man braucht schnelle Internetverbindungen und immer schnellere Festplatten, ist doch logisch in sich.

Aber stimmt schon, andere OS bringen so gar nichts, um sich abzuschotten. Ein Programm, ein Update kann schon reichen, auch bei Linux, um seine schönen Einstellungen zu vernichten und umzuschalten.

Ich behalte schön mein Win7, hat nur auch schon einen Haken, Kontrolle ist angesagt, ob die Einstellungen so bleiben, wie von mir eingeschaltet .......... und das ist doch schon irgendwie so ein klein wenig erschreckend.

(wer Sarkasmus findet, darf ihn behalten)
 
Immerhin bekommen sie bei Windows XP nicht in einer kritischen Situation überall Popups mit dem Hinweis, auf Win 10 zu aktualisieren. Oder es gar im Hintergrund einfach aktualisiert.
 
@CrazyWolf: Sauerstoff zuvor wurde beendet weil Update Installation.
 
@JacksBauer: Dann gehören diese medizinischen Geräte nicht ans Internet, sondern in einen stark abgeschirmten und vom Internet getrennten Intranet.
 
@eragon1992: bei nem U-Boot ? wie kommst du da auf Medizin Technik
 
@CARL1992: Sorry, mein Fehler. Bei Sauerstoffzufuhr beendet dachte ich eher an Beatmungsgeräten, und nicht an die Sauerstoffversorgung von U-Booten, wo Computer eigentlich auch nicht am Internet hängen.
 
@CrazyWolf: Bei Win7/8 aber auch nicht (mehr), bei XP wäre es jedoch eigentlich ganz sinnvoll und ebenso problemlos machbar vielleicht nicht gerade Win10 aber zumindest ein Upgrade auf Win7 anzuraten was die Hardware vermutlich oft noch michtmachen würde.
 
@PakebuschR: wenn die Hardware Win10 nicht mitmacht, macht sie auch Win7 nicht mit, die Hardwareanforderungen sind seit Vista nicht mehr gestiegen.
 
@Link: Gibt schon auch z.B. Grafikkarten die unter Win10 nicht mehr fehlerfrei laufen es aber unter Win7 noch problemlos tun wenn auch teilweise nur mit alten Vista Treibern. (wo es in letzterem Fall aber natürlich auch keine Funktionsgarantie gibt)
 
@PakebuschR: Das hat dann aber weniger mit den eigentlichen Hardwareanforderungen, sondern lediglich mit der Einstellung der Treiberunterstützung für Uralthardware zu tun. Technisch gesehen würden die Dinger ziemlich sicher ausreichen.

Aber natürlich hast du am Ende doch wieder Recht, denn was nützt es dem Besitzer des PC... ^^
 
@PakebuschR: "unter 7 mit Vista-Treibern ohne Funktionsgarantie" hat aber nichts in einem Unternehmen verloren, ausser vielleicht bei ganz kleinen Firmen, wo ein etwas IT-affiner Angestellter nebenbei sich noch um PCs kümmert. Jetzt noch von XP auf 7 upzugraden macht jedenfalls keinen Sinn, der Support dafür wird ja auch bald eingestellt und dann hat man die ganze Arbeit noch mal. Dann besser den Rechner gleich austauschen, dürfte unterm Strich billiger sein.
 
@Link: Stimmt, wäre abgesehen von Privatnutzern wohl nur für wenige kleinere Firmen interessant. Auf Firmenrechnern die heute noch mit XP laufen findet man eher speziellere Hard-/Software Konfigurationen vor deren Funktion unter einem neureren OS nicht gewähnrleistet werden können.
 
Wie schon gestern gepostet, trifft das auch auf die deutsche Militärausrüstung zu, z. B. die Panzerhaubitze 2000:

"Die Rechner in der Haubitze, die zum präzisen Feuern gebraucht werden, arbeiten jedoch noch mit Pentium-III-Prozessoren und nutzen Windows 2000 als Betriebssystem. Das stürzt schon einmal ab, wenn der Geschützführer eigentlich feuern will. Zwar hat die Industrie die Haubitze digital nachgerüstet. Ursprünglich war sie mit dem Betriebssystem Windows 3.11 ausgeliefert worden. Ihre Rechner aber nochmals anzupassen, würde sehr teuer werden. Denn das Geschütz ist mit einem zentralen Feuerleitsystem namens Adler vernetzt. Einzelne Waffen können dort nicht so einfach eingestöpselt werden. Sie müssen kompatible Daten übertragen und passende Schnittstellen haben." (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-05/bundeswehr-g36-a400m-puma-probleme/seite-2)
 
@regulator:
WTF?
Windows 2000 und Abstürze? Ich habe beruflich selber Windows 2000 intensiv genutzt und das ist in all den Jahren in denen ich das genutzt habe kein einziges Mal abgestürzt - und bei den Kollegen derselbe Fall.
Mir sind nur Fälle bekannt bei denen fehlerhafte Gerätetreiber - von Drittanbietern - das System zu Absturz gebracht haben.
 
@Winnie2: Was meinst du wie werden Externe Hardware angesprochen?!
 
@fabian86:
Über die im Rechner eingebauten Schnittstellen. Wenn allerdings der Hersteller von externer Hardware fehlerhafte Gerätetreiber mitliefert, weshalb sollte das ein Problem von Windows sein?

Ok, es wäre denkbar dass eine zusätzliche Abstraktions-Ebene ins Betriebssystem eingezogen wird welche gegen fehlerhafte Treiber schützt, aber das hat nunmal Auswirkungen.
Dann stürzt zwar das System nicht mehr ab, stellt aber nicht sicher dass ein externes Gerät wirklich funktioniert.
 
@Winnie2: Genau über den Treiber wird Kommuniziert und bei Windows 2000 war nicht wie ab Vista oder 7 oft ein Treiber schuld am Crash ab Vista wurde das ganze anders gehandhabt darum gingen auch keine alten Treiber mehr...
 
@Winnie2: Vielleicht müsste der Haubitzentreiber mal aktualisiert werden, der in Win2k integrierte Standardtreiber scheint nicht auszureichen... toll wäre natürlich wenn die Haubitzenhersteller es endlich mal hinbekommen würden ihre Geräte vollständig PnP-kompatibel zu machen. Einfach USB-Kabel rein und läuft ;p
 
@regulator: Aber wie schon Donald Trump sagte: "Wer zur Hölle führt heutzutage noch einen Krieg mit Haubitzen? Das ist völlig irrelevant, ob die Dinger nun funktionieren oder nicht.". Den Link zum Originaltweet hab ich leider vergessen.
 
Solange die Systeme isoliert sind ist das völlig egal - ich mein persönlich will ich auch nicht für sowas Verantwortlich sein, aber die die falsch reagieren seit Ihr nicht die Admins der UK-Flotte.
 
Ich sehe darin nicht unbedingt ein Problem, da die Systeme mit großer Sicherheit offline sind.
 
@kkp2321: Ich auch nicht. Unter anderem auch deswegen, weil da in der News was steht von: einem auf Win XP basierenden System. Was zumindest für mich stark danach klingt, als dürfe und müsse man da erstmal kritisch hinterfragen, wieviel XP denn in Wahrheit "nurnoch" übrig ist, bei der scheints vorhandenen "Spezialversion". Ergo vermisse ich in der News auch so etwas den Focus, herauszuarbeiten, das es sich dabei eben nicht(mehr) um die übliche Feld-Wald-Wiesen-Home-User Variante handelt.
 
@kkp2321: Ich auch nicht, die zapfen ja nicht zwecks Netzverbindung die Unterseekabel an.
 
Das is kein "normales" XP sondern eine Spezialversion, die nach wie vor supported wird - Ende.
 
@Zonediver: Quelle?
 
@0711: Für das Militär gibt's eigens angepasste Versionen von Betriebssystemen - noch nie gehört?
 
@Zonediver: Zumindest das was breitflächig an Windows eingesetzt wird ist die "standardversion" von Windows...in dem fall hier dürfte es sich u.U. um die embedded variante handeln, bei der zwischenzeitlich aber auch der offizielle Support abgelaufen ist. Man könnte zwar für teuer Geld entsprechenden Support kaufen aber das Militär ist bei it beschaffungsmaßnahmen oft etwas knausrig weshalb es mich nicht überraschen würde wenn es hier aktuell tatsächlich keinen Support gibt.

Jedenfalls ist mir nichts bekannt was deine Behauptung stützt und dir scheinbar auch nicht...
 
@0711: der Support für XP Embedded endet 2019, das sollte sich eigentlich mittlerweile rumgesprochen haben, da man ja per kleinen Registry-Eintrag auch den Support für XP Professional bis 2019 verlängern kann, indem man dem System sagt, es ist ab jetzt Embedded und nicht mehr Professional. Dann bekommt man auch ganz normal Updates über WU und kann sein System relativ bedenkenlos weiterverwenden.
 
@Link: Der Support für xp embedded (Windows XP Embedded Service Pack 3) endete im Januar 2016
https://support.microsoft.com/de-de/lifecycle/search?alpha=Windows%20XP%20Embedded

Die registry hacks weisen die Geräte als "Windows Embedded Standard 2009" oder "POSReady" aus (also genaugenommen nicht "xp"), diese sind bis 2019 supported...ist zwar richtig dass dies auch mit dem "ur xp" funktioniert aber ich habe so meine zweifel dass man auf einem Atom uboot 2008 eine software installiert(e) die im dezember 2008 für den markt freigegeben wurde.
https://support.microsoft.com/de-de/lifecycle/search?alpha=Windows%20Embedded%20Standard%202009
 
@0711: Vor allem steht "POS" ja für "Point of sale", was eher für öffentliche Geräte wie Geldautomaten, Infoterminals, vielleicht auch Wahlmaschinen, aber dann doch weniger fürs Militär vorgesehen ist.
 
naja UK.. wir sind in D und es gibt geldautomaten mit windows 95...
 
@hjoXP schon gesehen. Aber Win95? Schon seit einem Jahrzehnt nicht mehr!
 
@SunnyMarx: hatte es nur entdeckt, weil das system mit einer fehlermeldung abgestürzt war... Zugegeben, nicht in einer großstadt.....
 
und es war eine bank im saarland
 
Eilmeldung: "Katastrophal! Milliarden von alten Fernsehern, Mikrowellen und Waschmaschinen laufen mit einem völlig veralteten Betriebssystem".... Haben aber keine Verbindung zur Außenwelt und daher völlig wurst... Jaja, ist schon richtig Erschreckend. Schöne Clickbait Überschrift.
 
nen abegeschottetes Embedded XP ist sicherer als nen Win 10 in DAU Händen ... der auf alles klickt was aufpoppt ...

News als Bauernfänger und wie man sieht gibt es davon genug da draussen
 
@serra.avatar: Ohh Ohhh Ohhhhhh ;) Nicht auf den roten Knopf drücken!.. Nicht auf den roten Knopf drücken!!!! Nicht auf den roten Knopf drücken!!!!!!!!!!!!!!!! (-) Boooooooom :D
 
katastrophe: deutsche panzerhaubitze2000 läuft noch mit win2000...
unglaublich: pariser flughafenradar läuft noch mit win3.1...
 
Katastrophe!! Klospülung im Hamburger Marriot läuft mit MS-DOS 3.0!
 
@HelgeS: Ich dachte das ginge noch alles mit Lochstreifen , *hust* Klopapier
 
Cool!!! Never change a running system!!!
 
In unserer Klinik werden die Computer, mit denen Patienten untersucht werden, auch mit Windows XP betrieben. Das hatte ich in der letzten Woche festgestellt bei einer Untersuchung. Plötzlich ging das Bild auf dem Monitor weg, dann kam viel Text auf blauem Hintergrund und der Arzt fluchte, dass es jetzt länger dauert. Dann hat er den Rechner gebootet - und danach kam der altbekannte Startbildschirm von Windows-XP und suchte erstmal irgendwelche gespeicherten Daten im Internet oder aus einem in der Klinik gespeicherten und vernetzten Rechner- das dauerte dann eine Viertelstunde.Nach 10 Minuten ging der PC wieder aus - mit viel Text auf blauem Hintergrund und der Arzt meinte, es wird an diesem Tag nichts mehr und sollte einen Termin für Januar 2017 beantragen.Übrigens behauptet die Klinik bei jeder Gelegenheit in allen denkbaren Zeitungen, dass die Klinik die größte und vor Allem auch modernste Klinik von Deutschland sei...Auf Arbeit benutzen wir auch noch mit etwa 50% Windows-XP, weil es eben Standard ist und viele (vor allem ältere) Arbeitnehmer sich nicht auf Windows 7 oder 8 umstellen möchten.
 
@Grendel12: Da weiß ich echt nicht, wo ich anfangen soll... bei den Windows-XP-Rechern, die offensichtlich am Netz hängen oder an Patientendaten, die sorglos "irgendwo" gespeichert werden. Ist die Klinik denn in staatlicher oder privater Trägerschaft?
 
@regulator: Sie untersteht der übergeordneten Universität. Sorglos ist der Umgang mit den Daten nicht. Die Daten werden offenbar in den lokalen Rechnern und auch in zentralen Rechnern in der Klinik gespeichert, damit jeder Arzt die Daten abrufen kann.
 
@Grendel12: Rechner so zu betreiben welche wohl auch noch auf standardhardware aufbauen und vermutlich allerlei konnektivitätsmöglichkeiten haben...doch das ist sorglos, eher verantwortungslos aber reagiert wird wie so häufig erst wenns mal knallt
 
@regulator: Die "größte und modernste Klinik Deutschlands" kann normal nur die Charité sein.
 
@DON666: Nein. Aber solche Attribute sind auch immer skeptisch einzuschätzen. Jede Klinik darf alle Eigenschaften nennen, auch ohne objektive Überprüfungen. Ich schätze, dass mindestens 50 Kliniken in Deutschland behaupten, die modernste, die erfolgreichste, die Klinik mit den besten und berühmtesten Ärzte usw. zu sein.
 
@Grendel12: Ach so, ich dachte ernsthaft, es ginge jetzt wirklich um die deutsche Klinik, auf die diese Attribute am ehesten zutreffen, und nicht um Phantasiebehauptungen. Ich hatte es so verstanden, dass du halt den Namen "Charité Berlin" aus irgendeinem Grund einfach nur nicht nennen wolltest.
 
@DON666: Nein, es ist nicht die Klinik in Berlin - wobei ich am ehesten schätze, dass sie tatsächlich die Größte ist, aber sicher nicht die Modernste.
 
@Grendel12: "Auf Arbeit benutzen wir auch noch mit etwa 50% Windows-XP, weil es eben Standard ist und viele (vor allem ältere) Arbeitnehmer sich nicht auf Windows 7 oder 8 umstellen möchten."
Welche Märchenfirma soll das den sein? Wenn neues Betriebssystem ausgerollt wird, bekommen es alle innerhalb von wenigen Tagen und fertig, ausser vieleicht einige wenige Rechner, wo es noch Kompatibilitätsprobleme mit Spezialsoftware gibt. Kompatibilitätsprobleme mit Usern interessieren eigentlich nicht, die kann man notfalls auch durch den Austausch des Users beheben, wenn dieser der Meinung ist, nichts mehr lernen zu müssen.
 
@Link: eine Firma wo sich der Schreibtischtäter das Betriebssystem aussuchen kann auch wenn es EOL ist hat entweder Märchencharakter oder einen unfähigen IT Admin.
 
@CvH: In jeder Firma entscheidet der Chef entscheidet, ggf. können Fachkräfte das auch mitentscheiden. Der Geschäftsführer (nach Beratung von Administratoren) kann er auch selbstverständlich die Rechner, das Betriebssystem und die Programme aussuchen. In diesem Falle laufen Rechner mit Windows 8.1 (neuerdings), Windows 7 und etwa die Hälfte noch mit Windows XP. Daher werden die XP-Systeme noch benutzt, weil Rechner bei uns noch damit installiert sind (Lizenzen sind doch bezahlt) und funktionieren. Außerdem wollen viele Mitarbeiter nichts neu lernen. Schrittweise werden Windows 8.1 nebst Office 365 eingesetzt und schätze, dass in den 7 bis 10 Jahren Windows-XP hier verschwunden ist. Übrigens: In unserer Klinik wird auch noch standardmäßig Win-XP eingesetzt, siehe Beitrag von oben.DHL-Autos mit Windows 10-CDs sind jedenfalls bislang vorbeigerollt, weil man - u. a. weil sie von vielen Medien schlecht beschrieben - bei uns skeptisch ist. Auf meinem Mobiltelefon mit Windows 10 sind oft Softwarefehler festzustellen.Hierzu wird stets erklärt, dass Windows 10 keinen Support mehr leistet und schon ein Auslaufmodell ist.
 
Windows 10: Dieses wird regelmäßig weiterentwickelt und mit Updates versorgt

ich lach mich tot, nach einem Update läuft häufiger gar nichts mehr.
Bei Atomwaffen sicherlich nicht empfehlenswert.

news1704
 
@news1704: die würden dann auch wohl kaum Windows 10 Core oder Pro verwenden, sondern die LTSB oder gar ein Windows 10 extra von Microsoft für diese Anwendung zugeschnitten
 
@news1704: Also ich fänds geil, wenn Atomwaffen damit ausgestattet würden. Ist doch geil, wenn der Zündbefehl kommt und die Kisten hängen in einer Upgrade-Schleife fest! :o)
 
Ich les hier immer: systeme sind nicht am netz, werden aber supported. darf ich fragen wie der support stattfindet? kommt da jemand mit disketten oder cds und spielt bugfixes ein? die sorge ist schon berechtigt. und das unsere bundeswehr auf solchen alten kram und überhaupt keine eigenen lösungen parat hat, erschüttert mich.
 
@buckliger: nö das wird der Binärcode per Morsezeichen übermittelt und einer.muss mittippen ?
 
@buckliger: Solche abgeschotteten Systeme werden häufig einfach komplett getauscht (platte/rechner), per usb oder gar nicht wirklich mit updates versorgt.

Wie meinst du das mit der Bundeswehr?
 
Das Problem ist doch, dass bei allen Versionen nach XP kein direkter zugriff auf die Hardware mehr möglich ist!
Und so etwas wird dann als Fortschritt verkauft. Im übrigen läuft das BS Windows XP auch ohne in bestimmten Intervallen auf MS Server zu greifen zu müssen. Und nun erklär mir mal jemand, warum ein Rechner der nicht direkt am Internet hängt, b.z.w. hängen muss, mit Windows 10, das ohne Internet nach einer bestimmten Zeit gar nicht mehr funktioniert, besser wäre?
 
@rOOts: ich nehme mal an dass weder das darauf laufende xp noch ein möglicherweise in betracht kommende windows 10 tatsächlich dem "standard desktopsystem" entspricht...bei embedded musst du weder beim einen noch beim anderen mit MS server kontakt aufnehmen.
 
@0711: Gibt es denn ein Microsoft Windows 10 Embedded ? NEIN! Es gibt ein Microsoft Windows 10 IoT welches, oh Wunder!!!, von Zeit zu Zeit kontakt zu einem MS-Server aufnehmen muss. Es stell sonst einfach seine Dienste ein, bzw. funktioniert nur noch eingeschränkt.
 
@rOOts: Windows 10 Embedded = iot enterprise
iot enterprise benötigt keinen kontakt zu MS, weder von zeit zu zeit noch einmalig. Wer natürlich die kostenfreie spielversion (core) auf seinen embedded Systemen einsetzt der muss in der tat eine Verbindung zu MS herstellen, nur ist das eben die spielversion für die homebrew Fraktion und nicht für produktive embedded Systeme gedacht.

Ich fand die grafik von MS hierzu sehr passend
 
@0711: OK. Was dazu gelernt. :)
Bleibt dennoch das Problem des direkten Hardware zugriff.
 
@rOOts: Der ist aber auch schon bei Win2000/XP eingeschränkt.
 
Mich würde eher beunruhigen, wenn sie mit Windows 10 laufen würden, wenn man die ganzen Pannen liest.
 
never change a running system HAHA
 
Die brauchen dringend nen Win10-Boot!
Wie? Auftauchen? Updates werden installiert! :))
Jemand der in nem U-Boot auf Windows vertraut ist eh nicht zu helfen...
 
@oetti1731: Und das kannst du irgendwie sinnvoll begründen? Deinem Geschreibsel nach bist du ja wohl nicht so der Auskenner, sondern eher so der Klosprüche-Nachplapperer.
 
mein gott solange das ding noch läuft. die werden ja wohl noch updates bekommen von ms wie hier schon erwähnt wurde. aber erstmal versuchen panik loszutreten ;D
 
"Auch wenn die Rechner abgekoppelt von jeglichen Netzwerken laufen, hat dies im Falle des Stuxnet-Virus nicht geholfen. Damals wurden Maschinen im Iran über einen infizierten USB-Stick manipuliert. "
Nun ich würde doch annehmen dass es keine Schnittstellen nach außen an diesen Systemen gibt, insofern ist der Iran vergleich etwas irreführend.
 
es gibt bei xp nichts, was nicht machbar wäre. der upgradezwang diverser programme ist nur fake, wie office 2007 auf windows 2000 zeigt.
 
@freakedenough: "Alles" ist irgendwie möglich aber nicht immer sinnvoll.
 
Solange die damit nicht im INternet sind oder wahllos USB Sticks etc anschließen ... wo ist das Problem?
Windows 10 ist auch nciht sicherer
 
@EinerVomPack: Von Haus ist Win10 theoretisch schon sicherer aber spielt in diesem Fall wohl auch kaum eine Rolle.
 
was ist daran erschreckend? win 10 ist auch nicht sicherer...
 
@snoopi: Sorry, falsch geklickt! Sollte nen Plus werden!
 
Komischerweise werden von Microsoft noch 380 Millionen PCs mit XP Betriebssystem in China gepflegt.
Ich habe eine entsprechende Systemdatei mit Sprachmodul und damit werden auch hier in Europa die XP PCs weiterhin gepflegt. Der ganze Terror wird doch nur gemacht um neue Betriebssysteme zu verkaufen.
 
@222222: genau ein 15 Jahre altes Betriebssystem ist natürlich nach heutigen Stand nicht veraltet und wird nur aus Werbezwecken für alt erklärt. Ja ne genau.
 
@CvH: veraltet ist relativ. auch ein C64 kann für bestimmte aufgaben noch völlig unterfordert und ausreichend sein.
 
@EinerVomPack: deswegen ist das OS aber nicht mehr aktuell, der Taschenrechner läuft auf Win3.1 auch super, nur deswegen ist das OS trotzdem Geschichte.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Beiträge aus dem Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles