Mixer-Deal: Auch "Dr Disrespect" hätte gerne Microsofts Millionen

Nach dem Millionen-Deal zwischen Microsoft und "Ninja" haben nun auch weitere Streamer Interesse an einem Wechsel von Twitch zu Mixer. Dazu zählt auch der oftmals umstrittene Internet-Star "Dr Disrespect" und der Overwatch-Profi "dafran". ... mehr... Gaming, Spiele, Streaming, Games, Twitch, Mixer, Tyler "Ninja" Blevins, Guy Beahm, Dr Disrespect Bildquelle: FortniteIntel Gaming, Spiele, Streaming, Games, Twitch, Mixer, Tyler "Ninja" Blevins, Guy Beahm, Dr Disrespect Gaming, Spiele, Streaming, Games, Twitch, Mixer, Tyler "Ninja" Blevins, Guy Beahm, Dr Disrespect FortniteIntel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So wie der Herr Doktor werde ich mich in Zukunft auch bewerben, sollte ich mal einen neuen Job brauchen. Wenigstens hat dieser Mann Stil... ^^
 
Schade, dass Montanablack gar nicht im Artikel erwähnt wird. Auch er überlegt zu wechseln. Immerhin hat er in seinen streams durchschnittlich ca 45k Zuschauer.
 
@pl4yboy_51: Der zockt doch nur noch in online Casinos und schaut sich Videos über sich selbst an.
 
@pl4yboy_51: zockt der nicht nur auf Konsole? Kommt mir immer vor wie bei den Paralympics.
 
@pl4yboy_51: Für mich, unverständlicherweise. Also das er so viele Viewer hat meine ich.
 
Twitch ist auch eine Zumutung
 
@merovinger: Außer, du hast dort als Streamer(in) eine gewisse Reichweite, dann musst du dich noch nicht mal mehr um die Einhaltung der "community rules" scheren, sondern kannst machen, was du willst, auch wenn kleinere für denselben Scheiß gebannt werden. Und dann auch noch Werbung, die mitten in laufende Streams "hereinplatzt". Also besser wird das da nicht.
 
@DON666: Ich finds schon schlimm dass wenn man die Startseite aufruft gleich irgendein Blödsinn von Spielen losläuft, die mich die Bohne interessieren.
 
@Bautz: Stimmt. Aber wenigstens merkt sich die Seite, wenn man da einmal die Lautstärke auf "off" gesetzt hat, so dass das Teil zumindest beim nächsten Aufruf nicht gleich wieder losplärrt.
 
@Bautz: Das nervt ja.

Gabs nicht was mit Chrome und Autoplay? Finde keine Option zum deaktivieren
 
@DON666: Quatsch. Der Doktor wurde auch letztens auf Zeit gebannt weil er mist gebaut hat. Staiy wurde auch schon mal gebannt weil er mist gebaut hat.
 
@Smilleey: Jo, das sind auch 2 Typen. Denen fehlen mindesten 2 künstlich aufgebauschte Argumente, die sie in die Kamera halten könnten.
 
Warum sollte man jemanden für Millionen kaufen wenn man ihn dann womöglich kurze Zeit später sperren muss?
 
30.000€ im Monat? Das sind Gehälter im sehr hohen Management - Plus hast du fast kein Leben bei so einem Job. Streamer müsste man sein..
 
@ABCD.: Man sollte aber fair sein - egal wie das Herumgekasper aussieht benötigt es doch Talent, Ausstrahlung und Ausdauer und ist damit schon harte Arbeit da man täglich auf Sendung ist. Ob die meisten da noch ein Privatleben haben oder früher oder später zu eitlen Soziopathen werden?

Es scheint ein neuer Trend zu sein, dass man selbst zum eigenen Spielen neuerdings zu faul ist, weshalb solche "Berufe" erst überhaupt entstehen können. Früher gab es Lösungshefte, danach Cheats folgend von Lets Plays - nun gibt es sogar eigene Kanäle für so etwas.

Die meisten Jungen bzw. Heranwachsenden wollen eben privat einfach nur entspannen - die Schule und der Berufsalltag heutzutage ist leider nicht mehr ganz so bequem wie vor 20-30 Jahren.
 
@Postman1970: Faulheit ist glaube ich eher ein kleinerer Grund für den Erfolg. Bei mir zumindest ist der Grund warum ich sowas manchmal schaue, dass ich mich zuerst über ein Spiel informieren will bevor ich es kaufe. Und dafür gibt es finde ich nichts besseres als die erste Stunde mal bei nem Lets Play reinzuschauen. Und dann ist das eben doch unterhaltsam und man schaut weiter ;-) Außerdem gibt es viele Situationen wo selbst spielen nicht geht, zuschauen aber schon. Kochen, putzen, aufräumen, Wäsche aufhängen, bügeln, ...
 
@jakaZ: Kann ich auch verstehen was du sagst.
Ich sehe es an mir selbst, dass oft Zeit und Konzentration fehlt selbst zu spielen und eine Berieselung analog des Radiohörens ist eben entspannender, bequemer und man kann eben etwas nebenher machen. Manche Spiele sind auch etwas komplexer und mager in der Anleitung, so dass man dann beim Vorspielen auch mehr lernt.
 
@Postman1970: die Schule und der Berufsalltag heutzutage ist leider nicht mehr ganz so bequem wie vor 20-30 Jahren.

Ironie? War damals "super" sich zig Bücher zu lesen um sich zu informieren. Was hätte ich mich über das heutige Netz gefreut. Die Schule ist nicht schwerer, man ist einfach verwöhnter die richtigen Antworten serviert zubekommen.
Arbeit ähnlich, gibt viele wo man früh raus muss und knüppeln, aber in Zeiten von Gleitzeit, Homeoffice und Team-Work-Balance Coaching wohl doch reichlich entspannter.
 
@Freedom: Das sehe ich anders - man hat zwar mehr Freiheiten, aber der Konkurrenz- und Erfolgsdruck wird um vieles größer, welches leider damit auch viele menschliche Schattenseiten emporspült.

Zudem konnte man früher, dass beruflich ausüben was man gelernt hat, heutzutage kann man das im Büro aber oftmals vergessen. Meistens geht es schneller in Bereiche, welche man eher früher einem Projektmanagement zugeordnet hätte, ohne dessen Bezahlungsmodell nur im Ansatz zu erreichen.

Deshalb beobachte ich bei vielen studierten Fremdberuflern in Jobs die sie gar nicht erlernt haben zwar unzweifelhaft eine erhöhte Intelligenz, aber dafür sind auch immer mehr empathische Nullnummern unterwegs, weil mit viel zu jungen Jahren schon trotz fehlender Kompetenz zu viel Verantwortung gegeben wird und man oftmals dann auch noch beratungsresistent ist. Ausnahmen bestätigen aber hier die Regel!!!

Leider gehört Sozialkompetenz im modernen Managament oder auch im Büroalltag noch nicht zum Standard.

Gerade Dinge wie Homeoffice sind absolute Nullnummern in Sachen Sozialwesen und bei einem Worklife-Balancing-Coaching geht zwar jeder fleissig hin, macht aber dann genauso dort weiter wie er es gewohnt ist.
Somit hängen z.B. weiterhin viele Beschäftigte ohne Bereitschaftslohn nach Feierabend am Handy bzw. Laptop und der Konkurrenzdruck sorgt, dass die Erwartungshaltung bei allen da ist ohne dass es irgendwo geschrieben steht. Zieht man nicht mit ist man weg vom Fenster...
 
@ABCD.: Lass dich nicht davon verwirren, dass beispielweise Ninja ja nur streamt, wie er gerade "spielt". Dahinter steckt einiges an Arbeit in einem Ausmaß, das weit über 50 Arbeitsstunden die Woche hinausgeht.
 
@erso: bei über 50 Mio. sollte das das kleinere Übel sein, meinst du nicht?
Andere arbeiten weit über 50 Stunden die Woche und liegen im Jahr lange nicht bei 50k.
 
@ABCD.: "Plus hast du fast kein Leben bei so einem Job. Streamer müsste man sein.."

Streamer haben genauso kein Leben. Die sind Selbstständige in einem Umfeld mit extremst hohem Konkurrenzdruck.
 
Wenn man eine Katze quer durch sein Zimmer wirft und dafür nicht gebannt wird, sondern die Kritiker gegen diese Person, sagt schon alles über Twitch.
 
@Kendrick: es war ne Katze! Der macht das garnichts!
 
@Techmage: Einer Katze Vodka in den Mund schütten hingegen schon.
 
@Techmage: Wie man mit so wenigen Sätzen so viel Mist schreiben kann ...

es macht also nichts, wenn man ein Lebewesen durch einen Raum wirft? Dann kannst du es ja gerne einmal an dir selbst testen.
 
@eRnie: Erstens bin ich keine Katze und zweitens wird vermutlich der Clip von Alinity gmeint welche ihre katze hinter sich wirft. Ich bleib der dabei: Der Katze war das scheisegal und es war absolut ungefährlich.

@eN-t: Jup das ist vermutlich echt ungesund.
 
@Techmage: wenn eine Katze kontrolliert von z.B. einer Garage springt macht ihr das nichts.
Sie hat genug Zeit sich per Schwanz in eine gute Lage für die Landung zu bringen.
Wenn ein Mensch das Tier wirft sieht es anders aus.

Außerdem schauen da viele Kinder zu.
Wenn der YT/Twitch/sonstige Star seine Tiere durch die Gegend wirft regt das zum Nachahmen an.
 
@Mixermachine: Du unterschätzt die Reflexe einer Katze gewaltig.

Außerdem kann ich dieses "denkt doch mal an die Kinder", SJW gedöhns bzw. das verlangen nach politischer Korrektheit nicht mehr hören. Es ist absolut nichts passiert und trotzdem schreien immer die selbsternannten Sittenwächter auf und verlangen Vergeltung bis aufs Blut....
 
@Techmage: ich kann nur von meinen Erfahrungen berichten.
Bin mit Katzen aufgewachsen. Unter einer gewissen Höhe steigt die Verletzungsgefahr eher, gerade weil die Reflexe anschlagen, der Boden aber schon zu nahe ist.

Mir ist SJW ziemlich wurst. Menschen können sich so beleidigen wie es ihnen lieb ist.
Bei mir hört es nur bei Tieren auf.
Die können nichts dafür, dass ihre Besitzer Idioten sind.
Sie sollte dafür gebannt werden. Mehr nicht.

Twitch schreibt sich family friendly auf die Fahne, selbst bannen sie Titty Streamer und solche Fälle aber einfach nicht.
Hauptsache die Zahlen stimmen.
 
@Mixermachine: Ich habe das eben mal ausprobiert, ab 30cm landet sie abgefedert auf ihren Beinen. Und selbst wenn man sie bis unter die Decke wirft und sie auf Teppich landet. Draußen springt sie von ca 8m Dachhöhe auf Pflastersteine herunter, obwohl direkt daneben der Baum ist, auf dem sie leicht herunterklettern könnte....

Tierliebe und ein Tier in Watte packen sind zwei paar Schuh.
 
@Speggn: Wenn die Katze sich dabei nicht dreht, klar kein Problem.
Wenn man ein Tier wirft achtet man darauf aber wohl eher nicht.
Bei einer Landung auf dem Kreuz kann es das gewesen sein (auch wenn Katzen sehr zäh sind).
 
@Mixermachine: joa, aber wer schmeißt seine Katze schon mit Absicht mit dem Rücken voran gegen den Boden? ca 30cm bei 1g beschleunigung reichen eigentlich für die Katze damit sie sich umdreht.
 
@Techmage: sehe ich auch so. Solange man unter 4m höhe bleibt, und das Tier nicht gegen irgend etwas gegen wirft, dann macht ihr das absolut gar nichts aus. Sollte ihr das nicht gefallen geht sie dir das nächste Mal aus dem Weg. Tut sie das nicht, dann hat es sie auch nicht gestört.
 
@Kendrick: ich weiß ja nicht ob du ne Katze hast. Solltest du eine haben, dann solltest du auch wissen das die lieben Wuseltiere auch mal durch die gegend fliegen.

Wenn meine Katze mich beim streicheln kratzt, dann landet sie irgendwo auf dem Sofa auf der anderen Seite des Zimmers. Mal auch daneben. Ist für die ja keine Höhe.

Dann guckt se mich verdutzt an, kommt wieder an und lässt sich weiter streicheln, bis sich das Ganze wiederholt.

Ne Katze gegen die Wand werfen und ihr damit Schmerzen zufügen oder so, das geht natürlich nicht. Aber bis zu 4m hoch kann man so ein Tierchen schon schleudern, ohne das ihm was passiert, außer vielleicht einem kleinen Schreck. Und wenn die Katze kein Weichei ist, dann gefällt ihr das vielleicht sogar^^
 
"Microsoft ließ sich den Zuschlag angeblich zwischen 50 bis 100 Millionen US-Dollar kosten."

Das sind Phantasiepreise. Auch wenn er eine grosse Reichweite hat und entsprechend gute PR macht, wird wohl keine Firma soviel bezahlen.
 
@Edelasos: Glaub ich auch nicht. Habe irgendwo eine realistischere Einschätzung gelesen. Hat wohl mal auch irgendwo erwähnt, dass er nicht wechselt, außer er bekommt mehr. Da er pro Jahr alles in Allem inkl. Sponsorings geschätzt 8-10 Millionen bekommt, wird das wohl in der Größenordnung gekostet haben.
 
@wertzuiop123: Genau und das Sponsoring von Drittfirmen verliert er ja nicht nur weil er jetzt gewechselt hat. Damit meine ich Firmen wie Razer o.ä. (falls er das hat)
 
ich werde niemals verstehen warum man anderen beim zocken zuguckt, anstatt einfach selbst zu zocken.
OK, jeder wie er mag, aber ich würde es gerne nachvollziehen, was einige daran so toll finden.
Ist es der Ersatz für das was früher das RTL Mittagsprogramm war? Glotze an, Hirn aus?
Klar hab ich mir auch schon eSport-Turniere angeschaut, aber dem Ninja zugucken wie er daheim sitzt und Fortnite mit Kiddys zockt... ganz großes Kino.
Natürlich spricht da der Neid aus mir, aber diesen Streamern soviel Geld in den Allerwertesten zu blasen find ich schon lächerlich. Microsoft sollte das Geld besser investieren können als in so ein Fortnite Kiddy.
 
@JimK: ist einfach Unterhaltung. Hat bei mir Fernsehen komplett ersetzt.
 
@JimK: Profis zugucken? Gerade bei FPS und Strategiespielen sehr interessant.
Lets Plays von Games mit guter Story. Nicht alle Zocker labern dabei. Für manche ists halt Fernsehersatz. Da läuft tatsächlich nur Unsinn.
Manche Leute sind tatsächlich auch recht Unterhaltsam!
 
@LivingLegend: natürlich, wie ich sagte, ich schaue ebenfalls eSport-Turniere. Aber die Millionen von Abonnenten schauen dem ja täglich oder zumindest mehrmals wöchentlich zu und dann rennen die Profis doch auch nur durch die Casual Games und machen alles platt (so kenne ich es von bspw. Shroud)
 
@JimK: Wieso schaut man sich Sport im TV an?
 
@fatherswatch: exakt, das schaue ich auch nicht, deshalb auch nicht nachvollziehbar.
 
OK, mal Butter bei de Fische. Ninja First Stream Mixer: 75k Zuschauer.
Vorgestern mal reingeschaltet: 25k.....
Rest vom Mixer ist leer. Die Größten Gamechannel haben 5-6k Zuschauer. Nicht einer, alle zusammen.
Wenn da nicht mal 10 noch wechseln sollten ist bald Schluss. Ninja war eh am Straucheln. Von 250.000 Abos im Monat zu knapp 15k, wenn ich das richtig höre.
Außerdem hat Twitch das Prime Zugpferd.
 
Das mit dem Wechsel würde ich mir aber genau überlegen.
Mixer taugt wirklich nur zum streamen und sonst nichts. Videos werden nach 14 Tagen automatisch gelöscht. Upload, organisieren und speichern von Replays geht auch nicht. Also keine weiteren Kanäle, Playlists
Da ist YouTube um Lichtjahre voraus und Mixer ist eine ganz rudimentäre Sache.
YouTube ist da wesentlich besser aufgestellt und auch professioneller.
Mixer ist gut für Streamer deren Content man einmal schaut und dann in die Tonne haut.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsoft Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte