YouTube könnte bald wieder von Sperr-Grafiken durchzogen werden

Die Neuregelung des Urheberrechts in der EU sorgt bei vielen, die im Netz mit Inhalten arbeiten, für tiefe Sorgenfalten - unter anderem auch bei der Google-Tochter YouTube. Deren Chefin erklärte nun, dass der berüchtigte Artikel 13 der geplanten ... mehr... Youtube, Takedown, Microsoft Takedown Bildquelle: YouTube Youtube, Takedown, Microsoft Takedown Youtube, Takedown, Microsoft Takedown YouTube

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich befürworte komplette sperren ... damit diese ganze idiotie richtig an den pranger gestellt und die reellen konsequenzen besser veranschaulicht werden können
 
@GorgoneI: ich sehe das ähnlich. YouTube und ähnliches am besten komplett sperren und Werbung schalten wo es nur geht. Dabei sollte man auch explizit die Parteien und Minister benennen die der Grund für die Abschaltung sind. Mal sehen wie das Gesokse dann an Wählerstimmen kommt
 
dann müssen wir halt einen neuen Dienst unabhängig von Google usw entwickeln. und Youtuber müssen von was anderes leben
 
@cs1005: Ändert am Problem nichts. Die neue Plattform hätte das gleiche Problem, aber weniger Ressourcen als Youtube/Alphabet.
 
@cs1005: Dieser neue Dienst müsste seine Server irgendwo im Takatukaland haben und er würde von der EU als Piratenseite betrachtet und gesperrt werden, seine Nutzer würden Abmahnungen bekommen usw.
 
@XaverH: bin gespannt wie der staat dann gegen millionen von Nutzern vorgehen soll.
 
@cs1005: Der Staat vermutlich gar nicht, nur Horden von Abmahnanwälten, dass der Staat gegen die vorgeht ist gar nicht im Sinne der Content-Industrie, daran verdienen sie nichts..
 
@Link: Wenn ich mich im Falle eines Falles dagegen wehre indem ich nicht einen Cent rausrücke, wird der Staat schnell zum Ausführungsgehilfen der Content Industrie und vollstreckt im Namen des Volkes..... gegen die Bürger, für das (große) Geld....
 
@XaverH: Nö, nicht die Nutzer erhalten Abmahnungen, sondern die Betreiber! Das ist ja das Problem. D.h. niemand macht so eine Seite auf - jedenfalls nicht mehr in Deutschland. Und damit wird das im Web unternehmerfeindliche Pflaster noch unangenehmer. Herzlichen Dank, Ihr EU-politischen Vollbratzen!
 
Bin echt mal gespannt, wann man für Zitate im Internet belangt wird. Und wann jemand auf die Idee kommt sich das Alphabet schützen zu lassen. Oder die Rechtschreibung... Erhält man Post vom Abmahnanwalt "Ihnen wird vorgeworfen...am xx.xx.xxxx auf der Seite ..... 3 Kommas verwendet zu haben."
 
@happy_dogshit: Das Alphabet wurde sich schon schützen gelassen. Geh mal auf: https://abc.xyz dann siehst du von wem. Kleiner Spaß am Rande ;)
 
@happy_dogshit: " Oder die Rechtschreibung" - Da sich an die sowieso kaum noch einer hält, wäre das quasi ohne Konsequenzen.
 
Die Proxy anbieter reiben sich schon die Hände...
 
Das kommt halt dabei raus wenn man nur die alten Rentner Politiker aus allen Ländern auf Posten setzt wo sie was zu sagen haben. Willkommen im dritte Welt Kontinent Europa :)
 
Dann soll das durchgehen, bis die Bevölkerung so angepisst ist von diesem EU schwachsinn, dass sich die EU auflösen muss. Ich hätte mittlerweile nichts mehr dagegen.
Es sind ja eh nur ein paar Führungskräfte die aus Unternehmen kommen und für Unternehmen Gesetzte beschließen die auf das Volk scheist, brauchen wir echt nicht.
 
@VortexWF: Genau, alle Macht dem Kapital! Google sollte uns regieren, die wissen eh besser über uns Bescheid.
 
@VortexWF: EU Schwachsinn? Deine Wahl war einfach nicht gut. Hättest du mal nicht gar nicht gewählt oder andere Politiker, dann wär das mal gar nicht passiert.
 
@eshloraque: Du weist schon wie die Wahlen der EU Politiker funktionieren, oder? Es gibt zwischen Männer und Frauen aus der Politik (die nette Geldgeschenke von Firmen erhalten) und dafür dann Personen in den stand der EU setzen.
Oder wählst du persönlich EU abgeordnete? (edit: "." zu "?")

@Runaway-Fan: Ich meinte eher jeder Staat für sich, auch wenn wahrscheinlich jede Wahl geschoben ist, kann man mit Volksbegehren eher was erreichen als von der Firma EU.
 
@VortexWF: Die Abgeordneten für das EU-Parlament werden von der Bevölkerung gewählt. Und zwar jeder Staat für sich getrennt. Alle fünf Jahre.
Da wird also niemand von irgendeiner Regierung, Partei oder Unternehmen hingeschickt.
Nennt sich Europawahl - und wer da nicht hingeht (Zitat Nuhr): "einfach mal die Fresse halten".
Also scheinst du nicht zu wissen, wie die Wahl und Zusammensetzung des EU - Parlamentes funktioniert.
 
Dann muss Google halt konsequent sein und den Scheiß aller großen Verwerter, Politiker und Firmen in Europa wegblocken.

ZDF will ihre Youtubechannel bespielen? Sorry, wir können nicht sichergehen, dass alles Material von Ihnen ist. Die CDU will ein Wahlkampfvideo hochladen? Wer weiß, ob sie nicht irgendwelche Rechte am eigenen Bild verletzen. Zeitungen wollen Videos hochladen? Nicht sicher, ob sie das dürfen.

Dann wird sich schon schnell Widerstand regen, wenn gar nichts mehr geht.
 
naja... die ganze "Hetze" gegen Artikel 13 => INSBESONDERE von Google selbst finde ich maximal SCHWACH...

Klar hat das Gesetz seine Lücken und klar, wird man nicht drum rum kommen Videos zu sperren, womöglich sogar zu unrecht. Aber hier wird das Europäische Parlament als Idiot hingestellt und gleichzeitig.

1. Mit Verstand handeln... ein Mächtiger IT-Konzern wie Google kann sehr wohl herausfinden wie der Content geschützt ist und ob es nun "rechtens" ist diesen zu verbreiten oder zu Kopieren... also ist ein MIMIMI von Google unangebracht
2. nicht jedes Video (z.b. Despacito) muss auf YouTube 3251 mal hochgeladen sein. 5 oder 6 Variationen vom Content-Inhaber selbst sind ja wohl kein Thema...
=> und "sogenannte" Covers unterscheiden sich in der Digitalen-ID "unendlich" zum Original.
also wenn YouTuber davon leben den Content von anderen zu Kopieren, sollen sie sich nun eine Arbeit suchen und können ihre MIMIMI Energie in ihre Bewerbung investieren
3. Hier wird gleichzeitig der Wettbewerb gestärkt, sowohl unter den Content-Inhabern, als auch auf den Plattformen selbst... YouTube hat es ein viel zu großes Monopol
 
@bear7: Also der Content-schutz widr am einfachsten übergangen indem Videos gespiegelt werden, bisschen verkleinert, 1-2 Bildfilter die die Alphawerte ändern oder so ne art Kräuselung drüber legen.
Sofort wenn man den Algorythmus dieser Content checks drausen hat, kann man sie umgehen, und das ist echt nicht schwer.
 
@bear7: Der Wettbewerb gestärkt? Also auf den Plattformen ganz sicher nicht, wenn überhaupt können nur ganz grosse Anbieter die Investitionen für entsprechend komplexe Upload-Filter stemmen. Die Frage ist nur, ob sich das rechnet und ob sie den Aufwand treiben wollen. Und ob sie sich diesen rechtlichen Unwägbarkeiten aussetzen wollen.
 
@wunidso: Wettbewerb im Sinne der Contest Ersteller!

dann gibt es mehr Unikate und weniger Kopierer...
 
@bear7: Ach, wie soll denn Google herausfinden, wie rechtliche Vorgaben sind? Durch Magie oder Hellsehen? Wenn ich als erster ein Video "Stefani singt" mit einer blonden Sängerin hochlade, wie soll Google dann herausfinden, ob es Lady Gaga ist oder nur eine ähnlich aussehende Sängerin? Und wenn es Lady Gaga ist, wie soll Google dann herausfinden, ob ich einen Vertrag mit Lady Gaga habe und das Video ganz legal hochladen darf? Und wenn später Lady Gaga selbst das gleiche Video hochläd, soll Google dann das verbieten weil sie ja die zweite ist? Und wenn eine Produktionsfirma das Video hochläd, wie soll Google dann entscheiden ob es legal ist?
 
@Nunk-Junge: hast du dich mit contentid Mal beschäftigt?

ich als Rechteinhaber melde meine ID an und darf darüber frei verfügen sowie bestimmen wer was damit machen darf...
so schwer ist das nun wirklich nicht ^^
 
@bear7: Content ID ist ein rein für Youtube genutztes System. Es ist ausschließtlich dafür gemacht Kopien von Stücken zu erkennen. Es kann NICHT rechtliche Fragen beurteilen. Zum Beispiel hat ein deutscher Professor Stücke hochgeladen, deren Schutz abgelaufen war und das Content ID-System blockierte sie. Auch ist das System beiweitem nicht perfekt, die Universal Music Publishing Group sprach davon, dass 40 % ihrer Stücke nicht korrekt erkannt werden. Und umgekehrt hat Sony 1100 Stücke von Johann Sebastian Bach per Content ID geschützt, obwohl sie in Wirklichkeit frei sind. Bei dem von mir oben beschriebenen Szenario würde Content Id auch überhaupt nicht helfen.
 
@Nunk-Junge: Warum sollte Google das rausfinden müssen? Liefer denen vorher den Vertrag/Erlaubnis/Vollmacht und fertig. So macht man das im allgemeinen... Man sagt vorher bescheid das man die Rechte daran besitzt.

In den Nutzungsbedingungen steht ohnehin das du nichts hochlädst das Gegenstand fremder Eigentumsrechte ist, sofern du keine ausreichende Lizenz dafür hast. Wäre ein leichtes vorher einen Beweis für die Lizenzen einzufordern, ist nur die Frage ob Youtube und/oder Content-Creator den Aufwand dafür bringen wollen.
 
@James8349: Ich bin gegen das Gesetz, da ich es für Schwachsinn halte. Hiermit erkläre ich, dass ich die Rechte an dem nächsten Lied von Lady Gaga habe. Und nun? Wie soll man das nachweisen oder warum muss Lady Gaga nachweisen, dass es nicht so ist?
 
@Nunk-Junge: Du hast nachzuweisen das du die Erlaubnis dazu hast es zu veröffentlichen. Überlicherweise macht man das mit der beglaubigten Kopie eines Vertrages zwischen dir und dem Rechteinhaber. Ganz einfach.

Und das musst du jetzt schon (allerdings erst wenn man dich vor Gericht zerrt), sonst hast du ein Problem. Du würdest dich schließlich so oder so der Urheberrechtsverletzung strafbar machen, wenn du die Rechte eben nicht hast. Nur Youtube hat das nicht tangiert, sie konnten bei Kenntnis löschen und gut war. Jetzt sollen sie zahlen wenn du keine Lizenz hast. Und das lässt sich auf unterschiedliche Arten Regeln:

1. Du darfst nichts hochladen bis du bewiesen hast das du alle Rechte dazu hast.
2. Youtube schickt es durch einen Filter der sehr restriktiv eingestellt ist und es kommt ggf. zum Overblocking.
3. Du als Privat-Person darfst überhaupt nichts mehr hochladen.
 
@James8349: Vor Gericht muss man natürlich Rechte nachweisen. Aber Google gehen Vertragsdetails zwischen zwei fremden Parteien nichts an. Und bei der Menge an Uploads wäre es auch unmöglich Verträge einzeln für jeden Upload zu prüfen.
 
@Nunk-Junge: Öhm... Wie? Wenn ich etwas für dich veröffentlichen soll, dann gehts mich schon etwas an ob du überhaupt das Recht dazu hast.

"Unmöglich" ist auch eher wenig. Standardverträge, maschinenlesbar, digitale Signatur. Fügt man dem Upload bei, fertig. Kannst dann auch unterm Video anzeigen lassen... "Mit Genehmigung von: A, B, C"

Wenn man will geht sehr viel.
 
@James8349: Verträge zwischen zwei Parteien sind eigentlich immer vertraulich, d.h. dass es Außenstehende nichts angeht. Google hat definitiv kein Recht Vertragseinsicht zu nehmen. Ich weiß ja nicht, was Du Dir unter Verträgen vorstellst, aber maschinenauswertbare Verträge sind Fantasie. Nicht umsonst gibt es Juristen, da schon normale Menschen Verträge nicht verstehen können.
 
@Nunk-Junge: Was für ein Bullshit. Ich habe das Recht mir bestätigen zu lassen das du die Genehmigung hast die Inhalte zu veröffentlichen die nicht dir gehören. Dafür braucht man nicht mal den ganzen Vertrag, da reicht auch eine ausgestellte Genehmigung oder Vollmacht. Die durchaus Maschinenlesbar sein kann. Entweder generell oder nur für ein einzelnes Video.

Wenn du die Verträge die du so unterschreibst nicht verstehst, dann ist das deine Sache.

Und eine Lizenz (bzw. das Nutzungsrecht im Amtsdeutsch) ist wohl selten bis gar nicht vertraulich. Weiß nicht wie du darauf überhaupt kommst. Schließlich ist das der Beweis das und wie man ein Produkt überhaupt nutzen darf.
 
@James8349: Wovon träumst Du? Das was Du schreibst ist einfach Quatsch. Und glaube mir, ich weiß wovon ich rede, Vertragsverhandlungen sind mein täglich Brot.
 
@Nunk-Junge: Ich frage mich eher wovon du so träumst. Wenn du mir nicht darlegen kannst das du entweder selbst der Urheber bist oder die erforderlichen Nutzungsrechte besitzt, dann muss ich gar nix von dir veröffentlichen.

Wenn ich dir traue das du die erforderlichen Lizenzen besitzt (was ich bei einer großen Plattenfirma ggf. tun würde, bei dir als Privatperson eher nicht), dann ist das meine Sache. Aber ich muss das nicht tun. Besonders nicht wenn ich für deinen Inhalt haftbar gemacht werden kann. Mit wem man einen Vertrag schließt und was in seinem Namen veröffentlich wird ist einem selbst überlassen.

Wenn du meine Bedingungen nicht erfüllen möchtest, dann veröffentlichst du nichts bei mir. Wenn ich deine Bedingungen nicht erfüllen möchte, dann veröffentlichst du ebenso nichts bei mir. Ganz unabhängig davon was der Gesetzgeber vorgibt, aber je nachdem wie es durch den Trilog kommt, wirds eben schärfer was Youtube verlangen wird.

Nicht das ich "Artikel 13" derzeit besonders gut finden würde, aber um Google tuts mir sicher nicht leid. Die Nutzer und Creator schon.
 
@James8349: Du MUSST sowieso gar nichts veröffentlichen. Aber wenn Du Sachen veröffentlicht, dann hast Du KEIN Recht dass ich meine Vertragsverhältnisse mit anderen Firmen belege.
 
@Nunk-Junge: Wenn du meinst. Dir sei aber gesagt das man sich der fahrlässigen Urheberrechtsverletzung schuldig macht, wenn man nicht ausreichend prüft.

Daraus ergibt sich sowohl Recht als auch Pflicht das du ausreichend prüfst ob dein Vertragspartner die nötigen Rechte zur veröffentlichung hat. Tust du das nicht sorgfältig genug, bist du Schadensersatzpflichtig. Auch nach derzeitiger Rechtslage.

Zitat aus einem Urteil des AG Hamburg (36A 181/05): "Derjenige, der urheberrechtlich geschützte Werke in irgendeiner Form verwerten will. muss sich nämlich entsprechende Nutzungsrechte vorher grundsätzlich einholen und sich die Legitimation dessen, von dem er das Recht erwirbt, nachweisen lassen (vgl. Schricker, Urheberrecht, 2. Auflage, § 97 Rn. 52 m.w.N; Fromm/Nordemann-Nordemann, Urheberrecht, 9. Auflage, § 97 Rn. 33 m.w.N.)."
 
Tja, Europäer sind eben Menschen zweiter Klasse! Man könnte auch sagen: Selbst schuld, wer diese Parteien und Politiker gewählt hat, die uns all das beschert haben.
 
Naja das hat eigentlich Youtube auch selber, vorallem in der anfangszeit, geschaffen wer nähmlich kein Geld an die Rechteinhaber zahlt und noch profit mit dieser Plattform schafft und diese urheberechtgeschützten Inhalten verteilt und noch sowas wie von sich gibt (Kein korrekter wortlaut) 'Ne ne ne wir stellen nur die Plattform bereit und alles andere ist nicht unser Bier' muss über kurz oder lang mit so etwas rechnen. Ich verteidige zwar nicht immer die Urheber und deren Industrie weil die ja auch maßgeblich mit vielen, durch die Lobbyarbeit, geschaffenen Gesetzen viele freiheiten eingeschränkt haben aber diesmal ist Youtube dafür verantwortlich und am ende leiden wir wieder darunter.
 
Ach Youtube ist doch zumindest in Deutschland seit der Einführung des NetzDG sinnlos. Da werden selbst mehr oder weniger harmlose Verschwörungstheoretiker gelöscht, die weder Hassvideos posten, noch nackte Haut zeigen. Sondern einfach von ihren Echsenmenschen-Geschichten erzählen. Und die moralische Keule (nackte Haut) ist auch so eine Sache.
Nach und nach werden YouTuber auf dezentrale Alternativen wie d.tube und bitchute umsteigen.

Ach ja, und jetzt gibt's es schon die ersten Stimmen für eine Verschärfung des NetzDG.
Das NetzDG erinnert mich eher an klassisches Denunziantentum.
Youtube löscht da auch mal vorsichtshalber Sachen, weil deren Algorithmus oder deren Zensurwächter in Südostasien der Ansicht sind es könnte Probleme bereiten. Lieber löschen als eine saftige Strafe zu bezahlen.
 
@ephemunch: Also ich lasse mir ja viel gefallen, aber wenn die mir jetzt noch meine geliebten Verschwörungstheoretiker wegnehmen, laufe ich Amok! Der ganze Spaß, den ich mit Flacherdlern & Co. bis jetzt hatte und habe, lässt sich nicht einfach durch irgendwas anderes ersetzen. ;)

Aber BitchUte, das klingt interessant...
 
youtube vanced und fertig....
 
Tja dann gibt es bald YouTube.to :D
Anonymous wird sich sowieso gegen diese sperre richten
 
Was gibt ws auf youtibe so wichtiges, dass man sich über dieses Thema dermaßen aufregen kann? Im zweifelsfall weden halt katznvideos mit Hintergrundmusik von Britney Spears nicht mehr anschaubar sein. Ich denke, das werden wir alle verkraften.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture auf YouTube

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:00 Uhr Maxcio Smart Steckdose W-DE004Maxcio Smart Steckdose W-DE004
Original Amazon-Preis
13,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
10,19
Ersparnis zu Amazon 27% oder 3,80

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte