Microsoft bietet keine Hotfix-Downloads mehr an - rät zu Windows 10

Microsoft hat still und leise die Verbreitung von sogenannten Hotfixes für seine Betriebssysteme eingestellt. Wer aktuell versucht, einen Hotfix für Windows herunterzuladen, bekommt nur noch eine Fehlermeldung angezeigt. Warum das Unternehmen diesen ... mehr... Patch-Day, Microsoft Patch Day, Windows Logo, Pflaster Bildquelle: PC Games Microsoft, Update, Patch, fix, Hotfix, Fixme, Fix Me Microsoft, Update, Patch, fix, Hotfix, Fixme, Fix Me Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kräftiger Arschlochmove
 
nun ja, auch wenn ihr mir das vermutlich mit (-) belohnen werdet *who cares*

man muss eben auch alte Zöpfe abschneiden... und wieso nicht alle Energie in Windows 10 investieren, anstelle von an 2 Baustellen "halbherzig" herumzugraben?
> Ich verstehe zwar dass viele noch Windows 7 nutzen und bla bla bla aber ich habe kein Verständnis dafür, dass man die Sicherheit, die Stabilität, die Qualität und die Patches erwartet gleichwie vom Nachfolgermodell...

> Also Windows 7 einstampfen und Windows 10 ordentlich pflegen...

kein Arschlochmove und wirtschaftlich 100% verständlich!
 
@bear7: Nun, so ganz nachvollziehen kann ich es nicht. Auch wenn man W10 pushen will mit aller Macht, stört es doch niemand wenn die alten Patches weiter zur Verfügung stehen. Was jetzt passiert halte ich für viel Gefährlicher. Denn jetzt werden die Patches aus dubiosen Quellen gezogen...
 
@skyjagger: Wenn man sie offiziell anbietet muss man auch mit Nachfragen im Support rechnen, wenn einer dieser Hotfixes doch nicht wie gewünscht funktioniert.
Wer meint krampfhaft an alten Plattformen festhalten zu müssen soll seine Probleme auch selbst lösen.
 
@RegularReader: ja genau, das machen die Leute dann auch. Eben mit den Patchen aus allen möglichen Quellen.
 
@skyjagger: Kann man dann aber stumpf abweisen. Als Microsoft Hotline muss ich ja keinen Support für Patches aus unbekannter Herkunft leisten.
 
@RegularReader: Ich verstehe schon worauf du hinaus willst. Aber, MS muss ja keinen Support leisten, dann werden die Patches eben als "as is" angeboten. Einfach um den Umsteigeunwilligen Usern eine sichere Möglichkeit zu bieten die Systeme trotzdem sicher zu halten.
 
@skyjagger: Das ist allerdings nicht wirklich legal und hätte direkt den nächsten Shitstorm zur Folge.
 
@skyjagger:
Eben, absolut richtig und vor allem stören die Patches doch nicht auf dem Server.
Wenigstens eine Frist von 4 Wochen hätte MS einräumen sollen.
Dann hätten die Admins wenigstens mal eben alle Patches laden können.
 
@skyjagger: Das hat nichts mit pushen zu tun. Meherere Betriebsysteme zu pfelgen bedeutet auch Aufwand der Geld kostet.
WIn10 ist seit Jahren auf dem Markt und funktioniert tadellos.
Wer meint, dass er noch alte Software hat, die nur unter W7 oder gar XP läuft, hat generell schon lange was verkehrt gemacht und wird diese Probleme auch immer wieder haben.
Sorry - aber für ewig Gestrige und Ignoranten habe ich kein Mitleid.
Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. So einfach ist das.
 
@bear7: Ach du alter Heuchler weisst doch genau dass dir hier auf WF die Win10-Fraktion die Plus-Bewertungen nachschmeissen wird, während wohl eher 0711 für [01] die (-) erhält. ;-)

Edit:
Und während sich mein Kommentar schön bestätigt, werde ich dafür mit Minus (natürlich ohne auch nur eine einzige Begründung) bombardiert, obwohl genau das eintritt was ich vorhergesagt habe. :-)
Ach, Winfuture-Forum, Ihr seid echt der Hammer! ^^
 
@bear7: Nö... Windows 7 hat noch Support bis April-2020. von daher ein nicht nachvollziehbarer Schritt. Nachvollziehbar wäre es ehr wenn es "Anfang 2020" wäre... aber dem ist nicht so. Auch bedenklich: Alte FixIts werden nicht mehr angeboten obgleich diese (nicht selten) sogar funktionieren.
 
@Stefan_der_held: Nö... der Mainstream-Support ist schon sehr sehr lange ausgelaufen (etwa 3 Jahre). Der Extendet Support <- welchen du meinst, ist eben gut zahlenden Enterprise Usern vorbehalten... und die bekommen auch ihre Hotfixes...
 
@bear7: der Extended Support gibts auch im Privatuser-Bereich weiterhin - aber da gibts nur noch Sicherheitsupdates.
 
@bear7: Nö. Sicherheitsupdates bekommst du für Windows 7 weiterhin. Dieser Irrglaube, dass es keinen Support mehr für Windows 7 gibt ist leider sehr verbreitet da auch durch die Presse so schuggiert.
Der einzige Unterschied: Es gibt keine Funktionsupdates mehr. DIESE! wurden eingestellt. Alles was Sicherheit und sichere Funktion angeht wird weiterhin gepflegt.
 
@bear7: Wie schon angemerkt wurde, Extended Support gibt's für jeden und innerhalb des Supportzeitraums ist auch eigentlich Seitens MS zugesagt/garantiert das alte Funktionsupdates oder Bugfixe weiterhin verfügbar sind...diese zusage haben sie klar gebrochen
 
@0711: könnte es sein, dass die ganzen Hotfixe im letzten großen Update mit drin sind?
 
@eshloraque: leider nein
 
@0711: Gibt es dazu eine Quelle das man dies weiterhin bereitsellen muss? (außgenommen Windows Update)
 
@PakebuschR: https://support.microsoft.com/en-us/help/17140/lifecycle-faq-general-policy-questions
"Would Microsoft ever release non-security updates during Extended Support without Extended Hotfix Support?
Yes. Microsoft Lifecycle Policy permits the creation and broad distribution of certain non-security updates during the Extended Support phase."
Sie geben zwar danach das Beispiel einer Verteilung über Windows Update an, schränken es aber nicht auf Windows Update ein. Auch wird nirgends erwähnt das fertige Lösungen nicht mehr verteilt werden.

Ansonsten zeichnet sich ein zuverlässiger Businesspartner auch dadurch aus das man Services die man über Jahrzehnte bereitgestellt hat und den Kunden einen Mehrwert brachten diese eher ausgebaut als zurückgebaut werden. Mir fällt auch keine große Firma ein die fertige Lösungen innerhalb des Supportzeitraums einfach so nicht mehr bereitgestellt hat. Dass, das ganze auch noch still und heimlich gemacht wird ist bezeichnend
 
@0711: OK, wie es aussieht kommen einige Nutzer aber an die Hotfixes, das lässt mich etwas zweifeln - haben denn die Newsreporter mal bei MS / ihren Quellen bei MS nachgefragt?
 
@PakebuschR: An manche kommt man, an manche nicht, ein richtiges System hab ich nicht erkannt...nur bei "fix it" lösungen gibt es eine durchgängige nicht Verfügbarkeit.
Was die Newsschreiberlinge so tun oder nicht frägst du sie am besten direkt.
 
@bear7: "man muss eben auch alte Zöpfe abschneiden... und wieso nicht alle Energie in Windows 10 investieren, anstelle von an 2 Baustellen "halbherzig" herumzugraben? "
Die Systeme werden noch gepflegt und sind innerhalb des supportzeitraums um die es hier geht, zudem hier fertige(!) lösungen entfernt wurden....man also da die arbeit darin investiert hat die fertigen lösungen zu entfernen und nicht neue lösungen zu shcaffen

"kein Arschlochmove und wirtschaftlich 100% verständlich!"
wirtschaftlich verständlich, ja. Allerdings erwarte ich von einem unternehmen das Geld von mir für ein Produkt nimmt dass es auch ein stück weit in meinem sinn und nicht nur im kompletten Eigeninteresse agiert.
Als zuverlässiger Businesspartner muss man sich auf Supportzeiträume verlassen können und das kann man bei MS ganz offenbar nicht mehr, zwar schon länger nicht mehr aber MS tut alles dafür um das auch dem letzten klar zu machen
 
@0711:
"man muss eben auch alte Zöpfe abschneiden."

Na ja, man kann in vielen Bereichen nicht einfach mal eben auf Windows 10 umstellen.
Oftmals sind im Businessbereich teure Software Updates nötig, damit die entsprechende Software auch unter Windows 10 läuft. Viel schlimmer ist es aber das es oft gar nicht erst eine unter Windows 10 lauffähige Version gibt.

Wenn eine kleine Fa., sagen wir mal 10 Arbeitsplätze umsttellen muss, dann kommt schon eine Menge Geld zusammen. Da ist die Windows Lizenz am günstigsten.
Nehmen wir mal 10 CAD Arbeitsplätze ist sehr gut funktionoieren unter Win 7.
Auch reicht die aktuelle CAD Version für die Fa. voll und ganz aus.
Wenn nun aber mal eben 10 neue Lizenzen bzw. Upgrade Lizenzen gekauft werden müssen, sind das schnell mehrere 1000 Euro.

Im medizischen Bereich gibts oft noch Rechner mit Windows XP.
Umstellen geht nicht weils der Hersteller der Software und Geräte teils nciht mal eine neue Version für ein aktuelles Betriebssysten anbietet.
 
@flocke74: Die alten Zöpfe abschneiden kam nicht von mir, mir ist die Problematik bewusst und das man sich bei MS nicht mal mehr auf die Supportzeiten von 5+5 verlassen kann ist für mich ein starkes Signal das auch die Industrie wo auch immer es geht sich nach alternativen umschauen sollte wo es auch wirklich 10 Jahre Support gibt.
 
@0711:
Tja, welche Alternative hat man denn?
Linux? Nee danke, das ist im Desktopbereich nach wie vor Frickelei.

Ich sehe nur Apple als Alternative, da MS z.B. eine Office Version für MAC anbietet. Aber in Sachen Datev z.B. gibt's da nix.
Wer mit Terminalservern arbeitet, könnte als Clients z.B. MAC Mini einsetzen.
Nur macht das wenig Sinn, wenn ein MAC nur als Thinclient arbeitet.
Dann kann man besser Igel einsetzen, da durch UMS zentral Administrierbar.
 
@flocke74: Linux ist alles andere als Frickelei, weder auf dem Desktop noch auf Servern. Das ist einfach ein Mythos, alles steht und fällt mit der Hardwareunterstützung und da ist Linux nicht selten Pflegeleichter

Und ja, an Windows hängt man häufig notgedrungen aufgrund der Anwendungsverfügbarkeit.

Ansonsten ist die zentrale Verwaltung von Linux oder MAC heute auch keine echte Herausforderung mehr, dafür braucht es keinen Igel - kann man natürlich trotzdem machen genauso wie andere thinclientlösungen wie die von unicon durchaus valide sind am ende sind das auch nur weitere linuxe.
 
@0711: Die Entscheidung für ein OS steht und fällt nicht mit der Hardwareunterstützung. Sie steht und fällt mit der Softwareunterstützung. Die hier erwähnte Spezialsoftware wie CAD, Datev und anderes schafft es schon nicht für aktuelle Windowssysteme zu entwickeln, geschweige denn auf aktuellen Systemen zu laufen. Diese Hersteller werden sich auch nicht ans Bein binden für irgendeine der zig Linux Distributionen einen Version zur Verfügung zu stellen. Ich weiß, oft gibt es nur eine einzige Softwarelösung, aber der Kunde sollte auch mal umdenken und dem Hersteller einer "Spezialsoftware" ans Bein pissen, dass er sich um die Sicherheit des Hostsystems nicht schert, anstatt immer alles an Microsoft auszulassen.
 
@DaveDamage: Die Entscheidung für ein OS, ja...ob es Frickelei ist steht und fällt mit der Hardwareunterstützung.
 
@flocke74: Man kann auch einfach die Rechner nicht ins Internet hängen. Dann braucht man auch keine Updates.
 
@eshloraque:
Wird teils so gemacht, wenn man keine Anbindung benötigt.
Habe ich selber mal im medizinischen Bereich erlebt. wo es um die Rechner im Herzkatheterlabor ging. Dort war noch XP im Einsatz. Der Rechner war aber nicht im Internet und extra in einem anderen Netz.
 
@flocke74: Wer eine IT im Haus hat und dafür keinen regelmässigen Etat ist ein Depp.
Zudem sind weder XP noch W7 über nacht gestorben. Es war genug Zeit für Massnahmen.
Leider ist es aber so, dass Kosten für IT oft unter ferner liefen geführt werden. Die heulerei ist ja schon riesig bei komplettausfall eines einzigen PC.
Es gibt schon jetzt keine Hardware mehr zu kaufen die XP oder W7 unterstützt. Wer weiterhin solche Geräte nutzt, handelt einfach nur grob fahrlässig. Und je länger man wartet, um soteurer wird die Geschichte.
 
@PiaggioX8:
Es liegt nicht immer an der IT im Haus oder am Geld.
Was willst Du bitte machen, wenn der Softwarehersteller auf dessen Software Du angewiesen bist keine Windows 10 Version bietet und dies auch nicht offiziell supportet? Bei ner großen, komplexen Software steigst Du nicht mal eben auf eine andere um.
Das ist leider in manchen Fällen so. Und das ist ehrlich gesagt richtig traurig.
Es kann sein, das die Software sogar unter Windows 10 läuft, aber dies noch nicht offiziell vom Hersteller supportet wird. Dann wird die IT nen Teufel tun und auf Windows 10 umstellen. Im Supportfall steht man dann nämlich ganz dumm da, weil der Hersteller dann sagt: "Tut uns leid, wir können nicht helfen, wir haben klar gesagt das wir Windows 10 noch nicht offiziell supporten. Das ist in Arbeit!"
Dazu kommt das es oft mit sehr hohen Kosten verbunden ist. Warum soll man das Geld ausgeben wenn unter Win7 alles sauber läuft und dies auch immer noch von MS supportet wird?

Windows 7 kannst Du übrigens auf jedem aktuellen PC installieren. Das ist kein Problem.
 
@flocke74: Das irre ist ja, jetzt ist Microsoft daran schuld, dass der Softwarehersteller nicht aus den Puschen kommt.
 
@flocke74: Wenn ein Softwarehersteller sein Programm nicht fit für ein neues System macht, ist das nicht Microsofts Problem.
Solche Firmen sind einfach nur Saftläden und es ist Zeit was anderes zu suchen.

Dein letzter Satz stimmt nicht. Ich habe hier einen Rechner, da is nix mit WIN 7. Der kam mit W10 und wurde dafür auch entwickelt. Für W7 gibt es keine Treiber.
 
@PiaggioX8: Stimme dir voll und ganz zu. Große Hersteller wie Datev ticken leider aber leider auch so. Die Supporten zum Beispiel nur 1703. Wer höher updated verliert den Support oder Datev funktioniert einfach nicht. Das ist erbärmlich.
 
@PiaggioX8: Windows 7 ist noch sehr gemütlich im Supportzeitraum, gestorben ist da noch nichts. Hardwareverfügbarkeit ist weiterhin noch kein Problem, man kann halt nicht die aktuellen Modelle einsetzen was in den meisten Anwendungsgebieten eh nicht wirklich notwendig ist.
 
@bear7: Wenn Windows 10 mal funktionieren würde dann hast du Recht.
Bis jetzt hat es immer noch zuviele Macken, siehe Oktober Update, es kann nicht sein das irgendwelche Daten verschwinden nach einem Update.
 
@RonnyG2: Ja das war ein peinlicher Fehler aber sowas gab es nicht zum ersten mal (siehe Apple Vergangenheit) daher immer Backup machen und wer nicht jedes Update sofort einsspielt fährt normal recht sicher.
 
@bear7: "Also Windows 7 einstampfen und Windows 10 ordentlich pflegen..."
Kunden, die Windows 7 gekauft haben, braucht es nicht zu interessieren, was Microsoft pflegen möchte oder nicht, sie haben für Support bis 2020 bezahlt und werden doch wohl erwarten dürfen, dass Microsoft diesen auch liefert.
 
@Link: Kunden die Windows 7 gekauft haben, können noch heute auf Windows 10 kostenfrei upgraden => ist mit im Preis...
=> Kunden die Windows 7 gekauft haben wussten vom Supportende...

der extendet Support ist ja sozusagen nur eingeschränkt, und diese Updates kommen auch weiterhin...
 
@bear7: "Kunden die Windows 7 gekauft haben, können noch heute auf Windows 10 kostenfrei upgraden => ist mit im Preis..."
Das ist zwar nett von Microsoft, braucht aber jemanden, der gerne weiter Windows 7 verwenden möchte, nicht weiter interessieren.

"Kunden die Windows 7 gekauft haben wussten vom Supportende..."
2020 und nicht dass bereits jetzt plötzlich Downloadmöglichkeiten für irgendwelche Updates entfernt werden, was selbst nach Supportende bisher nicht sofort erfolgt ist.
 
@Link: hast du denn laut Kaufvertrag das Recht irgendwelche Updates zu downloaden?
oder ist das die Sache von Microsoft wie diese bereit gestellt werden?
 
@bear7: Ja, es ist eine Produkteigenschaft die sowohl beworben wird als auch in der endbenutzervereinbarung darauf verwiesen wird
 
@bear7: hotfix/bugfixe sind teil des Extended Supports und MS hat nirgends in seinem Support LifeCycle policy stehen das vorhandene lösungen/bugfixe/hotfixe mit dem ende des Mainstream Supports verschwinden...sie sagen nur es gibt u.U. keine neuen mehr (nach lust und laune stellen sie aber auch neue bereit)
 
@bear7: warum soll ich mir eine ewige beta und katastrophen win antun? was anderes ist win 10 zur zeit nicht. eine hiops botschaft nach der anderen...
 
@snoopi: ich und viele Millionen andere haben keine beta...

Fehler gibt es immer, auch in Windows 7...
 
@bear7: nur hab ich in letzter zeit nur von problemen mit windows 10 updaten und solch zeug hier gelesen, nicht von 7 oder 8.1.... von daher....
 
@snoopi: hast dus nur gelesen oder auch selbst mitbekommen in deinem umfeld oder von jemanden gehört der das problem hatte?

=> es gibt mehrere hundert Millionen Windows 10 Nutzer... klar sollte Microsoft auch "Falschbedienung" ausschließen, dennoch kann man nicht wenn jetzt 30 Leute auf Twitter schreiben "ich bin zu DOOF mit Windows 10 umzugehen" davon ausgehen, dass die Updates "nur Probleme" machen...

in meinem (privat) Umfeld sind etwa 300 PCs bei welchen sich die Besitzer wegen "jeden Scheiß" bei mir melden, würde man von "nur Problemen" hören würde ich 24/7 damit beschäftigt sein... Aber genau das Gegenteil ist der Fall. So wenig wie in den letzten Jahren hab ich noch NIE zu tun gehabt!
 
@bear7: naja es macht nen Unterschied ob ich keine neuen Patches mehr liefere ( was bei einem End of Life Produkt normal ist) oder den Zugriff auf bereits vorhandene Fixe unterbinde ... was eindeutig ein Riesen Arschloch Move ist!
Zumal der Supportzeitraum noch nichtmal zu Ende ist, wenn das kein Grund für eine Sammelklage ist ;p

Stört mich persönlich nicht, da mein NAS immer alles vorrätig hält was meine Rigs brauchen ... scheiße ist es trotzdem!

Tja schon Scheiße wenn die Leute es nicht mal geschenkt wollen ... muss man eben mit miesen Tricks arbeiten!
 
@serra.avatar: also was mich Stört, ist das Menschen wie du nicht lesen können

=> "oder den Zugriff auf bereits vorhandene Fixe unterbinde"

so ein Schmarrn,... Microsoft liefert nach wie vor die Updates aus! Du kannst sie nur an dieser stelle nicht mehr Herunterladen <- und sogar das wurde noch nicht bestätigt und könnte lediglich ein Fehler sein, bei DrWindows haben sich einige gemeldet, bei denen der Download ohne Probleme klappt...
 
@bear7: naja versuche ich die Hotfixes zu laden bekomme ich genau das angezeigt wie auf dem Bild: das diese Hotfixes nicht mehr Verfügbar sind! Also dieser Bereicht plus meine persönliche Erfahrung beim Versuch diese zu laden oder irgendein paar nobodys in irgendeinem Forum? Da brauche ich nicht lange weiter nachdenken!

Wie gesagt trifft mich nicht weiter da ich für meine Rigs alle Updates Treiber Fixes schön chronologisch auf dem NAS liegen habe, dazu brauche ich nicht das Wohlwollen M$.

Zeigt aber schön wie die ticken! Und welche Gratis Jünger das noch verteidigen ... auch gut weiss man gleich in welche Schublade der Forist zu packen ist!

Und gibt es einen Shitstorm, nehmen sie es wieder zurück und alles war nur ein "Versehen" ... auch nicht neu diese Taktik!
 
@bear7: Sie liefern weiterhin updates aus, konkret liefern sie aber bestimmte hotfixe nicht mehr aus. Der Windows Update Katalog ist ja öffentlich zureifbar, dort sind diese nicht zu finden

Beispiel
https://support.microsoft.com/en-us/help/4343220

Bitte zeig mir wie MS mir diesen fix als Endkunde noch verfügbar hält.
 
Ich sags ja immer wieder:
Wenn man ein (Quasi-)Monopol hat, kann man es sich halt leisten mit seinen Kunden zu verfahren wie man möchte.
Wo sollen die denn hin?
Etwa zu Linux oder Apple? ROFL!
 
@moribund: Genau, DAS sind die Alternativen. Wenn man stattdessen trotzdem bei Windows bleibt, macht Microsoft scheinbar doch einiges richtig, zumindest richtiger als die Alternativen.
 
@RegularReader: Ja, sie haben über die Historie diverse anwendungensanbieter hinter sich, das ist de reinzige grund bei MS zu bleiben, leider ein gewichtiger
 
@RegularReader: Linux befindet sich im Teufelskreis: so lange das Software- und Treiberangebot zu lückenhaft ist, werden nicht genügend umsteigen <-> so lange nicht genügend umsteigen, wird das Software- und Treiberangebot zu lückenhaft bleiben.
Apple ist ein (sehr erfolgreicher) Nischenanbieter, der gerade mal für maximal 10% der Nutzer dauerhaft interessant ist.
 
@moribund: Linux ist für mich ein erfolgreiches Serversystem, auf meinem privaten Desktop würde ich das nicht verwenden wollen.
Bei Apple dürfte es mal wieder am Preis liegen, dass die Verbreitung nicht höher ist. ^^
 
@RegularReader: ... und warum nicht? Die meisten 0815-User könnten z.B problemlos auf Linux Mint umsteigen, und davon gibt es viele Millionen ...
 
@Thaquanwyn: Das wird häufig behauptet, die Realität sieht dann aber ganz anders aus. Der 0815-User kennt Windows. Wenn man sich mit der Materie nicht unbedingt auskennt oder auch wenig Interesse daran hat, sich damit zu beschäftigen, wird ein Umstieg immer unbequem und schwierig. Zudem wird der 0815-User nicht akzeptieren, dass es zu vielen Programmen nur eine EXE für Windows gibt und er das ausgesuchte Programm nicht einfach runterladen, installieren und starten kann.
 
@RegularReader: ... du hast in sofern Recht, dass es sicherlich einer helfenden Hand bedarf, um z.B. Linux Mint zu installieren, doch das gleiche Problem gibt es auch mit Windows, den die wenigsten User kennen sich mit der Installation eines Betriebssystemes wirklich aus.
Doch wenn man dem Otto-Normalverbraucher ein fertiges Linux-System an die Hand gibt, wie z.B. meiner Frau, die mit jetzt 64 Jahren seit Januar 2018 mit Linux Mint Cinnamon 18.3 arbeitet, kommt er damit in der Regel auch problemlos zurecht ...
 
"Zu guter Letzt empfiehlt der Softwaregigant auch, einfach auf Windows 10 zu aktualisieren."

Win10, ist das das OS was MS schön regelmäßig mit Updates gegen den Baum fährt ?
 
@marcol1979: Genau das OS ist es. Aber gegen den Baum? Man muss nur ne Pro-Version haben und kann locker 1 Jahr mit einem Upgrade warten. Macht ja auch absolut Sinn, wenn man seinen Rechner braucht. Ich mache das Upgrade auf 1809 auch erst, wenn 19H1 offiziell erscheint. Bis dahin sind die gröbsten Schnitzer aus 1809 draußen. ;-)
 
Gerade einen Hotfix heruntergeladen. Man wird auf die Seite weitergeleitet. Wenn man eine Seite zurückgeht, erscheint der Hotfix Download.

Edit: Von der Englischen Support Seite wird der Download direkt angezeigt...
 
Mit Windows 10 ab 1809 bin ich richtig zufrieden. Alles vor 1809 hat bei mir nicht so richtig funktioniert.
Windows 7 hab ich zwar noch auf dem Wechdelrahmen für Notfälle, aber intensiv nutzen tu ich dieses OS nimmer...
 
Wo wir gerade bei dem Thema sind... mich hat überraschend das Glück ereilt, dass ich zwei alte Rechner mit XP ohne Sp(glaube noch nie auch nur ein Update gesehen) auf SP3 aktualisieren zu müssen..
Wie sieht denn das mi dem WF-SP3-Updatepack aus? Würde das reichen um von 0 auf 100 zu kommen?
Andere Win-Versionen stehen leider nicht zu Diskussion.
 
@bLu3t0oth: Wenn die Geräte keinen Internetzugriff haben ist es ok, aber grenzwertig. Sollten sie mit dem Internet verbunden sein, muss man so einen Vorgang eigentlich ablehnen, da unverantwortlich.
 
@bLu3t0oth: Windows XP erhält seit 2014 keine Sicherheitsupdates mehr. Damit ist jede weitere Diskussion schwachsinnig.
 
@Hanni&Nanni: Ich gratuliere, 2mal Belehrung und keine Antwort auf die gestellte Frage.
Setzen 6.
Mittlerweile hatte ich mir die Frage selbst beantwortet.
 
@Hanni&Nanni: gibt's halt 2 Geräte mehr im Botnetz, was macht das schon aus
 
@bLu3t0oth: SP3 drauf und dann das WF-Update Paket... dauert hat alles länger, aber geht auch so.
 
@Liquid_Fire: Endlich mal einer mit Antwort auf die eigentliche Frage, thx.
 
Windows 7 ist seit 4 Jahren aus dem Verkauf raus, und seit 3 Jahren aus dem normalen Support raus. Wie viele neue Probleme sollen da plötzlich aus der Versenkung kriechen, die heiß gefixed werden müssen?
 
@eshloraque: Relativ viele, wenn man auf seine alte Plattform besteht und neuere Software oder Komponenten einsetzen möchte. Aber das kann nicht das Problem von MS sein. :D
 
@eshloraque: Och, man nehme nur mal etwaige Sicherheitslücken, die erst im Laufe der Zeit entdeckt werden. In Windows 7 werden solche Lücken nicht mehr allzulange gestopft. Man sollte also daran denken, wenn man die Kiste bis 2033 betreiben will. Nach dem erweiterten Supportende, kann es Jahrelang gut gehen. Es kann aber ebenso gut nach 2 Wochen bereits eine Lücke gefunden werden, die in kurzer Zeit aktiv ausgenutzt wird. Botnet-Eingliederung, Spamschleuder, Mining-Rechner... Da gibts viele Aufgaben, die eine solch alte Kiste erledigen kann. ;-)
 
@Hanni&Nanni: ich glaube nicht, dass Security Patches unter die HotFixes fallen. Da geht's doch eher um Hard- und Softwareunverträglichkeiten.
 
@eshloraque: die hotfixe sind auch für Probleme die im laufenden betrieb eines voll gepatchten Systems auftreten....
 
@0711: so hab ich mir das auch vorgestellt. Ich frage mich aber, wie viel solcher Probleme eben auftreten, wenn das System schon seit 4 Jahren ohne Feature-Update und in der selben Konfiguration rennt.
 
@eshloraque: Naja wie viel ist ja irgendwie relativ, wer es braucht und nicht mehr bekommt ist eben der gelackmeierte.
Wie viele Probleme bei einem ansich nur noch mit sicherheitsupdates versorgten System auftreten können sieht man in den answers foren von MS, wie viele die jetzt konkret nicht mehr verfügbaren hotfixe davon abdecken ist natürlich nur schwer zu sagen
 
@0711: da hast du sicher Recht, dass es relativ ist. Ich geh in meinem Denkansatz von Firmen aus, die eben bis 2014 ihr Windows 7 gekauft haben und dann in einer stabilen Konfiguration die nächsten Jahre das betrieben haben.

Dass ich dabei die Privatanwender außer Acht lasse, die gerne auch mal experimentell neue Sachen auf ihrem Rechner ausprobieren, versteht sich von selbst. Die haben ja noch nie Hotfix-Support bekommen.
 
Sas erinnert mich jetzt an einen Autohaus, wollte mal für einen 10 Jahre alten Alfa Radbolzen kaufen, ja richtig, 10 Jahre alt erst, und er meinte "da muss ich schauen ob es für das alte Auto noch Radbolzen gebe". Der Händler hat mich nie wieder gesehen ;-)
 
@mach6: ui, coole Geschichte nur kann man Software nicht mit Autos vergleichen. Gibt keinen Grund nicht zu Windows 10 zu wechseln, ist einfach das bessere System.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles