Kernkraftwerke: Untersuchung entdeckt massenhaft gefälschte Bauteile

Wer schon einmal auf Verkäufer gefälschter Produkte he­rein­ge­fal­len ist, muss nicht unbedingt am eigenen Ur­teils­ver­mö­gen zwei­feln. Denn selbst in äußerst kritischen An­la­gen wie Kern­kraft­wer­ken wurden minderwertige Kopien entdeckt. Dies betrifft zumindest einen Teil der Anlagen in den USA, wie aus einem aktuellen Bericht des Generalinspekteurs der Nuclear Regulatory Commission (NRC) hervorgeht. Die fraglichen Bauteile "werfen Fragen hinsichtlich der nuklearen Sicherheit und der Gefahrenabwehr auf, die schwerwiegende Folgen haben könnten", heißt es in dem Bericht.

Der Generalinspekteur hatte eine Untersuchung eingeleitet, nachdem bei seiner Behörde verschiedene Berichte von Whistleblowern eingegangen waren, wonach "die meisten, wenn nicht alle" Kernkraftwerke in den USA mit gefälschten Bauteilen ausgestattet sind. Darüber hinaus waren in eigenständigen Ermittlungen des US-Energieministeriums im letzten Jahr bereits rund hundert Fälle bekannt geworden, in denen die Betreiber von Kernkraftwerken auf gefälschte oder nachgebaute Bauteile setzten, um Geld zu sparen.

Risiken steigen

Die mit den gefälschten Produkten einhergehenden Probleme zeigten sich auch direkt in der Praxis: In einem Fall war es ein Wasserpumpenschacht für den Notbetrieb, der kurz nach seiner Installation abbrach. In einem anderen Kraftwerk im Nordosten fielen plötzlich Temperaturüberwachungsgeräte in "sicherheitsrelevanten Bereichen" aus, die zur Erkennung von Dampfleitungsbrüchen eingesetzt werden. Vor diesem Ausfall waren einige der Geräte mit defekten Teilen repariert worden.

Seitens der NRC warnte man davor, dass die Nutzung billiger Kopien in der nächsten Zeit immer weiter steigen könnte und die Kontrollen daher entsprechend stärker auf dieses Problem fokussiert werden müssten. Denn solche nichtzertifizierten Bauteile können sich im Ernstfall unberechenbar verhalten, was bei den Risiken, die eine Havarie in einem Kernkraftwerk mit sich bringe, natürlich ein enormes Problem darstellt.

Ein Grund hierfür ist auch der wachsende finanzielle Druck, der auf den Betreibern der Kernkraftwerke lastet. Denn es handelt sich hier um die teuerste Form Strom zu produzieren. Und von Jahr zu Jahr sorgen die weiter wachsenden regenerativen Quellen dafür, dass die Großhandelspreise an den Strombörsen nach unten gedrückt werden, so dass der teure Atomstrom immer schwieriger zu verkaufen ist.

Siehe auch:

Betrug, Fälschung, Alarm Betrug, Fälschung, Alarm Pixabay
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Iniu Power BankIniu Power Bank
Original Amazon-Preis
25,99
Im Preisvergleich ab
25,99
Blitzangebot-Preis
22,09
Ersparnis zu Amazon 15% oder 3,90

Video-Empfehlungen

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!