Warnsystem startet: Deutsche Autobahnen ändern sich durch C-ITS

Die Digitalisierung der Autobahn steht unter der Abkürzung C-ITS, das be­deutet Cooperative Intelligent Transport Systems. Nach Jahren der Er­probung könnte Fahrern jetzt das erste Warnsystem begegnen. Die Au­to­bahn GmbH stellt ab sofort den Baustellenwarner bereit. "Kooperative intelligente Verkehrssysteme": Die deutsche Übersetzung des C-ITS beschreibt gut, was 2016 von der Europakommission als Zukunft für den Autobahnverkehr auserkoren wurde. Die Idee: Fahrzeuge, Diensteanbieter und Straßenbetreiber durch anony­mi­sierten Datenaustausch vernetzen und so die Autobahn sicherer machen. Jetzt kündigt die Autobahn GmbH an, dass auf deutschen Autobahnen das erste Warnsystem scharf­ge­schal­tet wird. "Als ersten Bestandteil von C-ITS hat die Autobahn GmbH des Bundes jetzt die Baustellenwarnung in Betrieb genommen." C-ITS: Cooperative Intelligent Transport SystemsDie Autobahn GmbH zeigt C-ITS Auch Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, ist natürlich sehr bemüht darum zu betonen, dass man mit diesem ersten System einen wichtigen Schritt zu einer digitalen Autobahn geschafft habe: "Verkehrshindernisse wahrnehmen, bevor man sie sieht. Gefahren erkennen, bevor sie zur Bedrohung werden. Durch die Vernetzung von Fahrzeugen, Infrastruktur und Verkehrszentralen wird das Reisen auf den Autobahnen sicherer - und automatisiertes Fahren immer realer."

Prof. Gerd Riegelhuth, bei der Autobahn GmbH verantwortlich für das Verkehrsmanagement, sieht neben der Sicherheit hier aber noch einen weiteren klaren Vorteil: "Außerdem unter­stützen wir damit eine vorausschauende Fahrweise, wodurch der Verkehrsfluss effizienter wird und gleichzeitig Ressourcen geschont werden können."

Nur bestimmte Fahrzeuge und Abschnitte

Von einer breiten Verfügbarkeit ist das erste C-ITS-Teilstück aktuell aber noch weit entfernt. Wie man mitteilt, soll der Dienst zunächst auf "ausgewählten Autobahn-Korridoren" starten - genaue Informationen fehlen hier bisher. Bis 2023 soll der Baustellenwarner dann aber deutschlandweit ausgerollt sein. Zur Einführung weiterer Komponenten macht man aktuell noch keine Angaben. Infografik: Todesfälle auf Autobahnen im Europa-Vergleich Todesfälle auf Autobahnen im Europa-Vergleich Zweiter Baustein im System sind dann die Fahrzeuge, die entsprechend mit Funksystemen ausgerüstet sein müssen - entweder mit WLAN oder dem auf 4G und 5G basierendem Standard C-V2X. Aktuell nennt man den VW Golf 8, ID.3 und ID.4 als erste Serienfahrzeuge, die ab Werk mit C-ITS kommunizieren. Für andere Diensteanbieter führt der Weg zukünftig über den Mobilitätsdatenmarktplatz des Bundes (MDM), wo die Daten abgerufen und dann über Mobilfunk in Fahrzeuge gebracht werden können. Autobahn, Baustelle, Verkehrsschild, Straße, Schilder Autobahn, Baustelle, Verkehrsschild, Straße, Schilder Pixabay
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!