Missglückter Neustart: VW verliert Softwarechef nach nur 2 Wochen

Logo, Vw, volkswagen, Emblem Bildquelle: Volkswagen AG
Es sollte jetzt alles besser werden: Nach den Problemen bei Volkswagen im Bereich der Auto-Software kündigte man große Pläne für vw.os an. Doch nach gerade einmal zwei Wochen muss der neue Software-Chef Christian Senger seinen Posten schon wieder räumen. Das meldet das Handelsblatt. VW-Manager Senger war dabei im Hintergrund schon seit März 2019 bei dem Projekt Car.Software.Org von Volkswagen federführend dabei. Vor zwei Wochen dann wurde ihm die Gesamtleitung des neuen vw.os-Projekts übertragen, nun muss er den Posten nach Differenzen mit der Geschäftsführung räumen. Es gab laut dem Medienbericht dabei sowohl Streit mit dem Betriebsrat als auch mit den Leitungen anderer Abteilungen des Konzerns. VW Christian SengerChristian Senger räumt seine bisherigen Posten. Foto: Volkswagen AG

Senger räumt seine aktuellen Posten, bleibt aber bei VW

Senger soll dabei zwar bei Volkswagen bleiben, aber nicht mehr als Leiter der neugegründeten Software-Einheit. Auch seinen Posten im Vorstand der Kernmarke VW muss er laut Handelsblatt räumen. Genaue Details fehlen allerdings - Volkswagen wollte sich bislang nicht auf offizielle Medienanfragen zu der Personalie äußern. Es scheint aber so, als ob Senger seinen Posten freiwillig räumt.

VW ID.3VW ID.3VW ID.3VW ID.3
VW ID.3VW ID.3VW ID.3VW ID.3

Klar ist zudem, dass VW nicht erst durch die nach außen durchgedrungenen Probleme in der Produktion des neuen Golf 8 und des ID.3 in der Klemme steckt, was die Zukunftsstrategie des Unternehmens betrifft.

Unklar, ob Pläne jetzt Bestand haben

Die vor wenigen Wochen neu verkündete Strategie VW zu einem Vorreiter in Sachen Automotive-Software werden und Standards setzen zu lassen, soll weiter Bestand haben - nur jetzt ohne den Manager, der die Pläne ausgetüftelt hat. Das ist zumindest die Hoffnung. Da VW sich bisher nicht geäußert hat, ist das aber erst einmal ungewiss. Für vw.os hatte der Konzern rund sieben Milliarden Euro für die Entwicklung eingeplant.

Rund 10.000 neue Stellen sollen allein im Bereich Software-Entwicklung geschaffen werden und einige Schlüsselbereiche der Software sogar als Open-Source-Projekt für die gesamte Branche gestaltet werden.

Siehe auch:
Logo, Vw, volkswagen, Emblem Logo, Vw, volkswagen, Emblem Volkswagen AG
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren28
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden