Windows 10 Update-Fail: Status Dashboard soll besser informieren

Microsoft, Betriebssystem, Windows, Windows 10, Update, Fehler, Redstone 5, Bugs, Windows 10 Version 1809, Windows 10 Oktober Update, Version 1809, Oktober-Update
Als Microsoft vor einigen Wochen ankündigte, dass man künftig wieder für eine höhere Qualität von Windows sorgen wollte, vergaß der Softwarekonzern es zunächst, wirklich für die Nutzer nachvollziehbare Neuerungen anzukündigen - und korrigierte sich scheinbar schnell selbst. Auch wir hatten vor knapp zwei Wochen berichtet, dass Microsoft nach den diversen Problemen mit dem Windows 10 Oktober 2018 Update Besserung gelobte. Unter anderem kündigte man damals an, dass die Entwickler-Teams die Ergebnisse ihrer Arbeit vor der Veröffentlichung an Betatester und normale Nutzer wieder stärker intern testen sollen, um so großen und kleinen Problemen früher auf die Spur zu kommen.


Ein Artikel von Kollege Dr.Windows machte uns nun darauf aufmerksam, dass Microsoft seinen damals veröffentlichten Blog-Eintrag anscheinend ebenfalls zunächst fehlerhaft veröffentlicht hat. Anscheinend wurde der Post nach unserem Artikel noch einmal aktualisiert, wobei die Redmonder mit zumindest einer konkreten Ankündigung zur Vermeidung von Problemen mit Windows 10 und den dafür veröffentlichten Updates nachgelegt haben.

So erklärt Microsoft in seinem aktualisierten Blog-Eintrag, dass man im Lauf des Jahres 2019 das sogenannte Windows Update Status Dashboard einführen will. Über dieses sollen sich die Anwender künftig schnell und übersichtlich darüber informieren können, welche Ausgabe von Windows 10 gerade aktuell ist. Außerdem will man dort transparent kommunizieren, falls Probleme mit einem Update auftreten.

Natürlich ist es im Grunde ideal, wenn Microsofts Update Status Dashboard nach der Veröffentlichung einer neuen Version keine Informationen zu irgendwelchen Fehlern oder Problemen enthalten würde. Selbst bei einer weitestgehend problemlosen Auslieferung dürfte es aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher PC-Konfigurationen äußerst schwierig werden, die Fehlerliste "sauber zu halten".

Einen ersten Eindruck vermittelt schon jetzt die Support-Seite rund um das Windows 10 Oktober 2018 Update, auf der Microsoft zuletzt vor knapp einer Woche mitteilen musste, dass es einige Probleme mit den Display-Treibern von Intel gibt. Zuvor hatte man bereits bekanntgegeben, dass Windows 10 Version 1809 (also das Oktober 2018 Update) Probleme im Zusammenhang mit Apple iCloud und manchen VPN-Services hat. So ähnlich dürfte auch das von Microsoft angekündigte Windows Update Status Dashboard aussehen.

Microsoft, Betriebssystem, Windows, Windows 10, Update, Fehler, Redstone 5, Bugs, Windows 10 Version 1809, Windows 10 Oktober Update, Version 1809, Oktober-Update Microsoft, Betriebssystem, Windows, Windows 10, Update, Fehler, Redstone 5, Bugs, Windows 10 Version 1809, Windows 10 Oktober Update, Version 1809, Oktober-Update
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren2
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:35 Uhr TerraMaster F4-220 NAS 4Bay Cloud Speicher Server Intel Dual-Core 2,4GHz Netzwerkspeicher RAID (Diskless)TerraMaster F4-220 NAS 4Bay Cloud Speicher Server Intel Dual-Core 2,4GHz Netzwerkspeicher RAID (Diskless)
Original Amazon-Preis
369,95
Im Preisvergleich ab
369,95
Blitzangebot-Preis
229,99
Ersparnis zu Amazon 38% oder 139,96
Im WinFuture Preisvergleich

Tipp einsenden