Intel-CEO verlässt aus Protest das Beratergremium von Donald Trump

US-Präsident Donald Trump steht nach dem Neonazi-Terror von Charlottesville immer noch in der Kritik. Seine viel zu zögerliche Verurteilung der rassistisch motivierten Taten ist sogar für viele seiner bisherigen Unterstützer zu viel oder besser ... mehr... Intel, Brian Krzanich, Idf, Quark Bildquelle: Intel Intel, Brian Krzanich, Idf, Quark Intel, Brian Krzanich, Idf, Quark Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Is there anybody... out there?

Die Frage stellten sich schon die Figur "Pink" und es scheint, als müßte sich D Trump dasselbe ebenfalls fragen.

Mal schauen, wie es dort weitergeht: Es bleibt auf jeden Fall spannend.

Weitergehende Lektüre: <http://thehill.com/blogs/ballot-box/346516-gop-strategist-trump-is-unfit-to-be-a-human>
 
Mach es das besser?

Jeder Mensch kann sich irren, ich finde es gut das man dem eigenen Irrtum eingesteht und Konsequenzen daraus zieht!

Aber ein Herr Trump hat über Jahrzehnte auf unterschiedliche Weise mit seiner Einstellung (Menschlich und Politisch) öffentlich Kokettiert, nun überrascht zu tun das er das auch umsetzt bzw. in diesen Fall das gegenteil sehr zögerlich, ungenügend (Tote nicht gewürdigt), verklausuliert und auch erst nach öffentlichen Druck, ist mMn vorgeschoben.

Überhaupt sich einen Trump-"team" anzuschließen, eines bekennenden Egomanen, ist ... naja, ich schreib mal "Grenzwertig".
 
@Kribs: Wer tut denn überrascht?
 
@Sven68: Jemand der sich erst Trump anschließt und dann geht weil Trump das macht was er immer macht, in diesen Fall ein Herr Krzanich.

Mir kann keiner erzählen, er hätte nicht vorher gewusst auf was er sich einlässt, und wie asynchron Trump tickt.
 
@Kribs: Krzanich hat sich nicht Trump angeschlossen, sondern einfach versucht, im Rahmen des "American Manufacturing Council" den Dialog aufrechtzuerhalten, um Einfluss nehmen zu können.
Da aber seiner Ansicht nach in Washington nicht an Fortschritten gearbeitet wird, sondern jeder nur mit den Angriffen auf die Gegner beschäftigt ist, sah Krzanich keinen Sinn mehr an der Teilnahme am Council.
 
@Kribs: Sich dem Beraterteam angeschlossen haben sich ja einige Persönlichkeiten in der Hoffnung etwas dort ausrichten zu können. Elon Musk hat genauso wenig Trumps Standpunkt in vielen Fragen vertreten wie hier Krzanich, dennoch hatten sie die Hoffnung als erfahrende Wirtschaftsleute dort ihre Anliegen mit einbringen zu können. Das hat nicht funktioniert, dazu noch die aktuellen politischen Wirren, das nimmt auch den größten Idealisten die Hoffnung.
 
@Chuuei: Wie Goethe so schön formulierte (Sinngemäß):

"Sage mir mit wem du umgehst, ich sage dir wer du bist, weiß ich womit du dich beschäftigst, und weiß ich was aus dir werden kann."

Es ist egal welche Vorsätzen oder "Guten" Absichten er hatte, sollte es denn solche gegeben haben und nicht das eigene Prestige verknüpft mit Mammon ausschlaggebend gewesen sein, Trump färbt zu 100% ab, das wusste jeder vorher.

Es ist wie immer wen abgerechnet wird, erst will niemand dabei gewesen sein, die die sich nicht rausreden können hatten "NUR GUTE ABSICHTEN", der Rest hat von nichts gewusst.
 
@Kribs: Okay und wie ist dann ein Sozialhelfer/Streetworker einzuordnen? Der müsste ja auf der untersten sozialen Schiene stehen nach deinem Ansatz....

Zum Glück wurde das ja selbst vom Gericht verboten, Schufa-Einstufungen aufgrund der Wohngegend vorzunehmen. "Weil wenn der da wohnt muss der ja arm sein und kriegt keinen Kredit." Nichts ist deinem Goethe, scheiß Verallgemeinerung.
 
Die USA sind schon lange nicht mehr das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, jedenfalls nicht im positiven Sinne. Amut, Drogen, Rassismus, Polizeigewalt, Banden. Die Präsidentschaft von Trump ist nicht die Ursache dafür, sondern eher ein Symptom, das alles noch schlimmer macht.
 
@FuzzyLogic:
Hast du mal die Statistiken seit Trumps Präsidentschaft gesehen? Klar, in den MSM werden die nicht erwähnt weil man ja im Strom des Trumphasses mitschwimmen muss. Es geht aber (leider für so manche) scharf bergauf in den USA.
 
@Freudian: dann nenne mir doch ein paar, am besten mit Zahlen und Quellen belegten, Fakten die auf Trumps Amtshandlungen zurückzuführen sind. Ich lasse mich immer gerne eines besseren belehren :)
 
@FuzzyLogic:
Offizielle Statistiken. Muss ich dir auch erklären wo du diese für die BRD findest?

Hier mal ein paar Fakten, die du selbst nachprüfen kannst (wenn dir Objektivität wichtig genug ist ein paar Minuten zu investieren):
http://www.snopes.com/everything-donald-trump-accomplished/
Wenn selbst Snopes einiges davon zugibt, dann solltest du mal hinterfragen wo du deine Informationen herbekommst. Natürlich versuchen die das zu relativieren, weil Dinge ja angeblich schon lange geplant waren, oder die Arbeitslosenzahlen eh schon lange zurückgingen, aber das wurde bei Obama und anderen Präsidenten nicht getan. Da waren immer die die Verantwortlichen. Auch wird nicht erwähnt, dass unter Obama die Jobs und Arbeitslosenzahlen extrem gleichmäßig anstiegen bzw. zurückgingen. Seit Trump gibts da aber eine deutliche Änderung.
Und das ist auch ein alter Artikel, wo noch viel mehr dazu gekommen ist in den letzten Monaten, viele Zahlen sehen jetzt noch besser aus.
Aber das siehst du ja selbst, wenn du mir deine Objektivität beweist indem du selbst nachforschst. :)
 
@Freudian: Und du weißt auch, dass ebenfalls unter Hitler die Arbeitslosenzahlen zurück gingen?
 
@ZappoB:
Achso, also ist Obama Hitler oder was, weil unter ihm die Arbeitslosenzahlen auch zurück gingen?
Meine Güte... Denkt doch einmal bevor ihr postet. Ihr lasst immer nur euren Hass sprechen, und dann kommt sowas wirres bei raus.
 
@Freudian: Oh konträr, aus mir spricht absolut kein Hass. Aber dein Hype bezüglich geschönter Arbeitslosenzahlen sagt halt absolut NICHTS über die Führer... äh... Führungsqualität Trumps aus. Das wollte ich dir damit vor Augen halten.
 
@Freudian: also ich habe mir jetzt tatsächlich die Mühe gemacht und habe mir den kompletten Artikel durchgelesen...und ja, ähm. So wie es aussieht ist nicht ein einziger (also wirklich NULL) der (teilweise zweifelhaften) Erfolge eindeutig und allein der Trump-Regierung zuzuschreiben. Aber es ist ohnehin zu früh, um jetzt schon sagen zu können wie Trumps Politik sich auf die Wirtschaft auswirken wird. Daher sind Angaben über Arbeitslosigkeit usw. in diesem Zusammenhang ohne Aussage, zumal wie du ja schon sagtest diese Entwicklung bereits vor Trump ihren Lauf nahm.
ALso schauen wir uns doch mal die DInge an, die er bisher versucht hat und dessen "Erfolg" wir alle bekunden können.
Einreisestopp für Flüchtlinge: FAIL
Finanzierung bzw. Bau einer Mauer: FAIL
Abschaffung von Obamacare: FAIL (Trotz Mehrheit im Kongress und Senat!)
Krisenmanagement (s. Nordkorea, Charlottesville): FAIL
Dazu kommend die ganzen Verwicklungen mit Russland, die Entlassungen von Regierungsmitgliedern, sein reskeptloses Verhalten gegenüber anderen Regierungschefs (Handschlag mit Merkel, der Schubser gegen Markovic).
Ich bin sicher nicht einer der sich von teilweise einseitigem Journalismus beinflussen lässt, aber die Fakten sprechen nunmal zum jetztigen Zeitpunkt ganz deutlich gegen Trump, zumindest bis jetzt.

Aber deine letzten Sätze sind ja auch amüsant. Ich frage dich nach einer Quelle, die deine Aussagen untermauen sollen. Dann gibst du mir eine von dir gewählte Quelle und sagst mir dann quasi selbst die sei schlecht? Wieso wählst du dann nicht eine andere Quelle. Stattdessen soll ich mir meine eigenen Quellen suchen. Alles klar!
 
@Freudian: Natürlich geht es seit der globalen Finanzkrise bergauf. Aber man muss hier unterscheiden was bergauf geht. Die Erwerbstätigkeit und das verfügbare Einkommen steigt. Dieser Trend hat jedoch schon vor Trump begonnen. Wegen des Aufschwungs hat ja auch schon die Notenbank den Leitzins angehoben. Was dein Vorschreiber jedoch meinte sind Gesellschaftliche Effekte die nicht rein über die Erwerbsquote oder das verfügbare Einkommen bemessen werden kann. Es wird auch vieles besser auf der Welt und Winfuture ist bestimmt nicht der richtige Ort für eine so weitreichende Diskussion.
 
Wenn man sich die Gesamtheit der Ereignisse ansieht, ist es gar nicht so einfach zu entscheiden, was man wie verurteilt soll.

In der gesamten Presse werden immer "die Rechten" breitgetreten.

Tatsächlich war die Situation vor Ort komplexer.

Ja, die Rechten sind dort aufmarschiert. Zu einer genehmigten Demonstartion.

Was die Presse jedoch unter den Tisch kehrt: Auch die Antifa ist aufmarschiert. Ungenehmigt.

Was die Presse auch verschweigt: Die Ausschreitungen begannen auf Seiten der Antifa, welche mit Urin und Fäkalien die Gegenseite beworfen hat.

Meiner Meinung nach sind beides Gruppierungen, die sich von mir aus gegenseitig auslöschen können. Aber dieses scheinheilige Getue der Presse über die "bösen Rechten" ohne die andere Seite genau so zu verurteilen, finde ich einfach nur widerlich.

Im Grunde hat Trump das einzig richtige getan: Er hat die Gewalt als solches verurteilt. Partei für eine der beiden Seiten zu ergreifen halte ich für falsch.
 
@KarstenS: Das ist ein ziemlich ekliges Zurechtbiegen dessen, was vor Ort passiert ist. Es waren der KKK, Neonazis und andere Rechtsextreme, die Hass gesät haben und für Terror verantwortlich waren. Und es ist ein gottverdammter Unterschied, ob man jemanden mit Fäkalien bewirft oder in einem Menschenmenge fährt und Menschen tötet und verletzt. Komm mir also nicht mit diesem "Aber die böse Antifa war auch dort", das eine durch das andere zu rechtfertigen ist einfach nur daneben.
 
@witek: Wenn dir jemand ständig kacke ins Gesicht wirfst wirst du früher oder später auch durchdrehen. Ursache und Wirkung.
 
@PranKe01: Wie wirft man das durch ne Windschutzscheibe eines Autos ? Irgendwie glaub ich ziemlich fest daran, das die stabiler als diese Wurfmaterialien ist ?
Aber natürlich hast du völlig recht, denn wenn das so war bedeutet ja nicht, das es so war..
 
@PranKe01: Wurde die Behauptung mit den Fäkalien eigentlich von irgendwelchen verlässlichen Quellen bestätigt?
 
@TiKu:
In Charlottesville finde ich nichts. Aber bei anderen "Protesten" haben sie es sogar angekündigt und es wurde gefilmt. Auch von Charlottesville gibt es viele Videos die zeigen dass AntiFa wieder einmal provoziert und mit Ausschreitungen angefangen hat. Sie haben sich auch einfach in den Weg einer genehmigten Demonstration gestellt. Wo die Polizei war, die sowas eigentlich verhindern soll, tja...
 
@PranKe01: Unsinn. Erstens ist das gar nicht einmal bewiesen, dass es überhaupt dazu kam, geschweige denn "ständig" und es ist unglaublich zynisch, zu behaupten, dass die Wirkung "Ich fahre in eine Menschenmenge" auch nur im Ansatz zu rechtfertigen ist. Widerliche Argumentation.
Aber wenn wir schon bei Ursache und Wirkung sind. Wenn die Nazis doch ach so friedlich demonstrieren wollten: Warum hatten sie Schild, Schlagwaffen etc. mit sich?
Mit Verlaub: Man kann ja über vieles diskutieren, meinetwegen auch kritisch über Zuwanderung und all das. Aber das, was in Charlottesville passiert ist, steht weitab jeglichen demokratischen Rahmens. Das waren Neonazis, von denen sich jeder auf das Schärfste distanzieren sollte, wenn er nicht selbst als Nazi bezeichnet werden will. Keine Diskussion.
 
@witek: Was ist daran eine wiederliche Argumentation? Was meinst du, was Amokläufer in vielen Fällen sind? Mobbing-Opfer. Da ist nichts widerlich dran. Würde man die von rechten angemeldeten Demonstration nicht ständig blockieren und provozieren, gäbe es auch nicht ständig solche Meldungen, dass wieder Krawalle waren (unabhängig von dem Vorfall mit dem Auto).
 
@witek:
Behauptungen es waren nur Nazis und KKK, lässt dich nur befangen aussehen. In den Medien werden nur die Bilder dieser gezeigt, ja. Aber es war eine Rechtskonservative Veranstaltung. Da waren hauptsächlich nur normale Konservative, die die Schnauze voll haben von den Lügen der Liberalen. Oder nennst du die Linken auch alle Stalinanhänger und Kommunisten?

Gerade du als Newsschreiber, solltest da sehr viel feinfühliger sein.
 
@Freudian: So ein Schwachsinn. "Rechtskonservative Veranstaltung"... Dass ich nicht lache. Aber ok, waren halt nicht nur Nazis, KKK-Mitglieder, sondern auch noch ganz normale Rassisten und Antisemiten da.
Und nein, ich werde ganz bestimmt nicht meine persönliche Meinung verstecken, schon gar nicht hier unten, vor allem wenn es darum geht, mich gegen hierzulande gegen die Verfassung verstoßendes Gedankengut zu stellen. Und ich gehe sogar weiter und denke mir aus deiner Antwort einfach meinen Teil, nämlich welche Gesinnung du hast.
Schau dir das mal an: https://www.youtube.com/watch?v=RIrcB1sAN8I
Ansonsten werde ich nicht weiter antworten.
 
@witek:
Ich kenne die Videos. Du kennst leider nichtmal den Veranstalter der Demonstration.
Kennst du denn die Videos von AntiFa Protesten?
Die geben sich nichts. Deswegen hier eine Seite einzunehmen, zeigt eher deine Gesinnung. Ich heiße keine Nazis gut, ich finde es schrecklich was der Typ getan hat. Aber ich generalisiere nicht alle, nur weil einer das getan hat und weil ein paar Nazis unter den Demonstranten sind, was natürlich ein gefundenes Fressen für Demagogen ist. Dann wäre ich ja wie die. Generalisierung ist nämlich das was Rassismus definiert, und das merkst du leider nicht. Stattdessen willst du mir was vorwerfen was absolut schwachsinnig ist.
Das typische "Wenn du einer anderen Meinung bist, bist du ein Nazi" eben.
Und genau dieses faschistische Gedankengut ist was ich anspreche.
Nazis angreifen und im selben Satz zeigen, dass man die gleiche Mentalität wie die hat...
 
@Freudian: Ich dachte du hältst nichts von Political Correctness? Warum forderst du sie dann so vehement ein?
Es ist übrigens amüsant, nein, eigentlich traurig, zu lesen, wie du einerseits von der Tat eines einzelnen und von wenigen Nazis unter den Demonstranten sprichst, gleichzeitig aber immer von "den Linken", "der Antifa" schreibst.
 
@TiKu:
Weil es meist die AntiFa ist. Geben sie sogar zu.
Und wo fordere ich PC ein? Generalisierung zu verurteilen ist PC? lol? Ich glaube du solltest nochmal die Definition von PC lesen. Aber ok, wenn du so offen zugibst dass es dazu gehört. Besser kann ich dich nicht widerlegen. :)
So eine verdreht Logik lese ich immer nur wenn mein gegenüber keine Argumente mehr hat und weiß dass er falsch liegt.
 
@Freudian: "Aber ich generalisiere nicht alle, nur weil einer das getan hat und weil ein paar Nazis unter den Demonstranten sind, was natürlich ein gefundenes Fressen für Demagogen ist."

Für dich ist es doch ein gefundenes Fressen, weil da ein paar Linksautonome dabei waren. Was macht deine Argumentation denn jetzt besser? Fakt ist hier sind friedliche Demonstranten verletzt bzw. getötet worden. Total egal wer, da mit was provoziert hat. Guck dir die Videos an. Da wo das Auto reinprescht sieht es nach allem aus nur nicht nach einem schwarzen, gewalttätigen Block!
 
@blume666:
https://www.youtube.com/watch?v=hjg3joKXfqc
Kleiner Unterricht für dich, da du im Kindergarten und der Schule nicht aufgepasst hat.
Siehst du es anders als er? Dann bist du nicht objektiv und an Demokratie und Meinungsfreiheit nicht interessiert.
Und das gilt auch für alle anderen hier die mir wieder Wörter in den Mund legen, nicht richtig lesen wollen und mich sonstwie angreifen weil sie irgendwas in mir sehen was ich nicht bin.
 
@KarstenS: "Meiner Meinung nach sind beides Gruppierungen, die sich von mir aus gegenseitig auslöschen können."

Glückwunsch. Du bist im Mittelalter angekommen. Die 32 jährige Demonstrantin hat es also demnach verdient zu sterben. Das bei einer Demonstration die extremen Lager mitmarschieren, war schon immer so. Die friedlichen Demonstranten bekommen dann einfach den selben Stempel aufgedrückt.

Immer wieder erstaunlich was Populismus von Trump, Putin, Erdogan und AFD in den Köpfen der Menschen für Denkweisen verursachen kann.
 
@KarstenS: Soweit ich weiß, hat die Antifa an diesem Tag keine Frau aus blindem Hass totgefahren.
 
@KarstenS: Wenn ich die Bilder richtig noch in Erinnerung habe und nicht gefaked wurden, sind die rechten mit Schutzschilden, Stangen, Keulen etc zu einer Demonstration gekommen. Auch wenn die Antifa angefangen hat, ich lehne im übrigen beide Parteien komplett ab, und nicht angemeldet war, als ob man das in Amerika machen müsste, waren alle nur auf eines aus.
 
@KarstenS: Ach die US antifa, kleiner gegenprotest. Gegen die Nazis, KKK, Trump Fans, Südstaaten Fans ist diese gruppe kaum erwähnenswert.
Das mit den Fäkalien halte ich eher für eine Erfindung von Satire Magazinen wie Breitbart und Infowars.
Zumindest den der rechten der mit seinem auto eine frau tötete werden sie eher weniger gestört haben.
 
@KarstenS: "Im Grunde hat Trump das einzig richtige getan: Er hat die Gewalt als solches verurteilt. Partei für eine der beiden Seiten zu ergreifen halte ich für falsch." Hat er das? Etwa damit: https://twitter.com/kylegriffin1/status/897422646513721344/photo/1
Er postet 1 Tag, nachdem ein Nazi eine Frau umgefahren hat, ein Bild wie ein Trump-Zug einen CNN-Angestellten umfährt. Ja, so sieht Verurteilung des Mordes wohl aus. *kotz*
 
Von einem Täter auf andere zu schließen ist ziemlich rassistisch.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Das ist verallgemeinernd, aber nicht rassistisch. Die Aussage hat ja nicht was mit Rasse zu tun gehabt, sondern mit der Gruppierung. Wenn diese Gruppierung sich aufgrund rassistischer Grundgedanken aus lauter weißen Männern zusammensetzt, dann ist es weder rassistisch noch sexistisch diese Ansammlung zu verurteilen. Sie haben sich aus dem eigenen Exklusivitätsgedanken so zusammengewürfelt.
 
Diese Nase geht wohl als der dilettantischste President der USA in die Geschichtsbücher ein.
Sein Name ist da wohl sehr passend, denn Donald Duck war und ist auch eher "botschad" ;-)
Aber was solls... die Mehrheit hat ihn gewählt und "alle" haben ihn bekommen...
 
Mr. Sanders, bitte übernehmen Sie! Washington D.C., wir haben ein Problem!
 
@AlexKeller: Dazu wird es leider nicht kommen, damit die USA zu einem Modernen Staat wird wie wir es in Europa kennen brauchen die erst einen Bürgerkrieg
 
@Alexmitter: Sehr offen formuliert. Es gibt moderne Staaten in Europa, aber das ist leider nicht die Mehrheit. Meiner Meinung nach entfernt sich Deutschland ebenfalls eher von der Definition, als das es sich annähert.
Modern sind meines Erachtens die skandinavischen Länder. Diese Länder haben aber auch Probleme und dort gibt es auch Neonazis (besonders in Schweden, die Norweger sind da vorsichtiger, weil sie im Gegensatz zu den neutralen Schweden von den Nazis überfallen wurden).
Ich hoffe nicht, dass es einen neuen amerikanischen Bürgerkrieg gibt, auch wenn ich eine Karthasis für nötig halte. Es ist leider noch immer so, dass vieles aus den USA früher oder später zu uns schwappt. Und wir Europäer haben schon unsere eigenen Probleme.
 
Tim Cook unterstützt diesen Versager derweil weiterhin.
 
@Sven68: Er lässt sich von Trump vor den Karren spannen, indem er Foxconn zu einem Werk in den USA überredet hat. Mit solchen Aktionen stärkt er Trump politisch.
Das Dankeschön kommt wahrscheinlich in Form einer Gesetzesänderung, die es Apple ermöglicht, die Geldberge aus Irland steuerfrei in die USA zu überführen.
 
@TiKu: Du hast anscheinend das demokratische System noch nicht verstanden?! Nur weil DU Trump nicht magst, muss es nicht direkt verkehrt sein, wenn es andere unterstützen oder mit der Trump-Administration zusammenarbeiten!!
 
@the_scrat: Dennoch kann ich zum Ausdruck bringen, was ich davon halte. Deinen Kommentar kann man auch 1:1 auf dich anwenden: Nur weil DU Trump und Cook magst, muss es nicht direkt verkehrt sein, wenn es andere nicht tun und die beiden kritisieren!!
 
@TiKu: Schöne Unterstellung, ich hab nie behauptet Traump zu mögen, sondern sage lediglich NEUTRAL, dass es nicht direkt verkehrt sein kann, wenn man mit der amtierenden demokratisch gewählte Regierung zusammenarbeitet. Wo ist denn eigentlich dein "Seitenhieb" in Richtung Google, denn im Beraterteam dürfte ja auch noch Larry Page sitzen... oder Jeff Bezos von Amazon. Aber dir ist es ja wichtiger lediglich gegen Apple zu schießen, anstatt neutral ALLE zu nennen/kritisieren.
 
@the_scrat: Zumindest im American Manufacturing Council sitzen meines Wissens weder Page, noch Bezos oder Cook. Ich habe auch nie behauptet, dass Cook Mitglied in diesem Council wäre.
 
@TiKu: Aha, also sind weder Cook, noch Page, noch Bezos im Council, aber gegen Cook schießt du als einzigen?!
Zitat: "Tim Cook unterstützt diesen Versager derweil weiterhin."

Er unterstützt ihn also "weiterhin genauso" wie Page, Bezos und alle anderen. Wo genau macht Tim Cook jetzt also etwas falsch/anders als alle anderen?
 
@the_scrat: Er lässt sich von Trump vor den Karren spannen und stärkt ihn somit. Trump kann herumposaunen "Schaut her, ich habe geklatscht und Apple/Foxconn haben gekuscht."
 
@TiKu: Wo lässt sich Cook vor den Karren spannen? In dem Artikel geht es noch nicht einmal um Cook!! Ich weiß zwar von was du redest, aber das hat mit dem Artikel rein gar nichts zu tun. Lediglich DU hast das Thema angesprochen, was eine völlige irrelevanz hat!
Man könnte die Sache jedoch auch aus dem Blickwinkel betrachten, dass er (Trump) seine Versprechen hält und Arbeitsplätze schafft. Auch wenn es auf den ersten Blick nach einem Verlustgeschäft aussieht, die Arbeitsplätze sind erstmal da. Wäre ja mal interessant wie sich Amazon oder Google in einer ähnlichen Situation verhalten würde. Letztendlich sind alles Geschäftsleute die ihr Geschäft machen möchten. Sich gegen die Regierung (und dann noch dazu gegen einen Trump zu stellen) könnte "natürlich" schwere Folgen haben.
Jedoch hinter diesem Hintergrund ist dieses 1-Satz-Apple-Bashing absolut unnötig und falsch! Es wäre auch falsch wenn es Google oder Amazon betreffen würde!
 
@the_scrat: Es geht in dem Artikel darum, dass CEOs großer Unternehmen Trump die Unterstützung entziehen. Ich habe darauf hingewiesen, dass der CEO des größten Unternehmens sich von Trump vereinnahmen lässt. Das ist nicht Off-Topic. Als Off-Topic könnte man hingegen deinen Kommentar von 12:06 bezeichnen.
/Edit: Ich bin erstmal raus, das schöne Wetter genießen.
 
@TiKu: So hast du das aber nicht geschrieben. Du hast speziell Cook angesprochen. Weder neutral, weder als Beispiel unter vielen. Bei dir geht es IMMER genau um eins: Apple-Bashing! Möglichst häufig, möglichst viel! Mag sein, dass Cook der CEO des größten Unternehmens ist, aber auch Jeff Bezos mit einem Tagesverdienst von ~100Mio$? wäre hier auch ein SEHR gutes Beispiel.... merkst du worauf ich hinaus möchte?!
 
@TiKu: Und wieder "Apple"-Bashing..... hoffe du fühlst dich jetzt nicht direkt wieder beleidigt!
 
Genau, "Nazi Terror", Teilnehmer einer bewilligten Demo werden von linken angegriffen und es ist "Nazi Terror". Wahrheit ist was für Spieser.
 
@Tomato_DeluXe: Wer saß am Steuer des Wagens? Wer hat die Frau damit umgebracht? Wer erschien von vornherein mit Helmen, Schilden, Schutzbrillen und Knüppeln zur Demo?
 
@TiKu:
1. Ein einzelner Mann.
2. Ein einzelner Mann.
3. Die Rechten Gruppen waren zuerst da, denn ihr Protest war genehmigt. Die Linken kamen genauso bewaffnet. Kommen sie bei jeder "Demonstration", wie man sehr leicht nachprüfen kann.

Ich sehe keinen Beitrag von dir der den Angriff in Alexandria oder den Fahrradschlossangriff so fanatisch angeht, oder die zig aufrufe (auch von "Künstlern") Trump zu töten. Genug Gelegenheiten hattest du ja, da es in eine objektive Argumentation gehört.
 
@TiKu: Nicht zu vergessen die SA-Uniformen und Hakenkreuzflaggen. Sehr friedliche, empathische Menschen...
 
@DON666: Da frage ich mich aber doch, warum das jetzt im Falle USA für den Mainstream ein Thema ist, aber Leute vom faschistischen Maidan-Putsch in Kiew, die Nazi-Runen, Hitler- und Bandera-Bilder vor sich her trugen als demokratische Helden gefeiert wurden. "Diese Faschisten in Kiew... es gibt sie nicht." (Claus Kleber, heute-journal)
 
@Chris Sedlmair: Worum ging es denn hier gerade? Und macht die eine Sache die andere irgendwie besser bzw. beeinflusst sie überhaupt in irgendeiner Weise das dort Gesehene?

Freudian versucht - mal wieder - diese offen als Neonazis auftretenden Leute zu verharmlosen, und dagegen gehe ich an.

Solltest du da anderer Ansicht sein: Meinetwegen, schön ist das aber irgendwie auch nicht.
 
@DON666: da bin ich dabei... aber wäre sinniger, die Braunbatzen überall anzuprangern und nicht nur da, wo sie die Transatlantiker gerade stören. Freudian macht nichts anderes als ab 2013 die Mainstreammedien im Falle Ukraine.
 
Die liberalen nutzen diesen Vorfall um alle Konservativen anzugreifen, Trump Unterstützer insgesamt.
Dieser Vorfall zeigt wieder wie stark diese PC Diktatur wirklich ist. Leute hauen lieber ab weil sie als Nazis beschimpft werden könnten, als zu helfen Probleme für alle zu lösen und die Wirtschaft stärker zu machen.
 
Beim dem Video, wo man das Auto das in die Menge fährt von hinten sieht, sieht man wie sofort nach dem Crash, sämtliche Linken hinter dem Auto mit Stöcken etc auf das Auto eindreschen. Die hatten eigentlich allesamt somit Waffen dabei, so von wegen "friedlich". Zudem war die rechte Demo bewilligt. Wenn man das nicht will soll man keine solchen Demos bewilligen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles