HP: Plötzlich bricht der Bedarf an Druckertinte massiv ein

Die letzten Monate gehörten für den Computerkonzern HP nicht gerade zu den erfolgreichsten Perioden der Unternehmensgeschichte. Nicht nur, dass auch dieser Hersteller mit den Lieferproblemen Intels zu kämpfen hatte. Noch viel härter wurde man davon getroffen, dass ... mehr... Logo, Hp, Hewlett-Packard, Hewlett Packard, HP Spectre Bildquelle: HP Logo, Hp, Hewlett-Packard, Hewlett Packard, HP Spectre Logo, Hp, Hewlett-Packard, Hewlett Packard, HP Spectre HP

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Preise senken dann kauft man auch wieder Originaltinte. Aber die Preise die da aufgerufen werden, rechtfertigen das für ein paar Milliliter nie und nimmer.
 
@bebe1231: Alternativ einfach mal auf "Papier" verzichten...
Abgesehen von der Toilette lebe ich schon seit Jahren papierlos.

Zugegeben, ein paar kleine Berührungspunkte gibt es immer noch
=> Paket Aufkleber und Belege im Finanzamt einreichen (mimimi, mit PDFs können wir leider nichts anfangen)
 
@bear7: Glaub mir, ich mach so gut es geht auch alles ohne Papier. Aber leider ist das schon beruflich nicht möglich, komplett darauf zu verzichten.
 
@bear7: Einige Dokumente müssen halt noch in Papierform eingereicht werden. Rezepte bekomme ich zwar vom Arzt, das Anschreiben muss ich trotzdem noch auf Papier drucken...
 
@bear7: Paketaufkleber kommen bei mir gratis aus dem Drucker der Packstation.
 
@Screenzocker13: wie witzig... und die sind aus welchen Material???
 
@bear7: aus Papier und Tinte, welches ich nicht direkt zahlen musste :P
 
@bear7: https://www.youtube.com/watch?v=wuI5gG0nRec damit du auch beim Klopapier massiv sparen kannst ;p
 
@bear7: Auch in der Toilette kann man Papier sparen:
benutze es beidseitig, und der Erfolg liegt auf der Hand. ^^
 
@moribund: Du kannst noch mehr sparen in dem du es mehrfach faltest.
 
@bear7: Wieso Belege im Finanzamt? Natürlich sinds PDFs ok. Meine komplette Buchhaltung besteht nur noch aus PDFs. Sollte es mal eine Prüfung geben, stelle ich dem Prüfer meine Datenbank auf einem Notebook zur Verfügung.
 
@bebe1231: Das betrifft nicht nur die Originaltinte sondern auch die Originaltoner. Ich habe einen HP Laserdrucker, der aber zum Glück sehr gut OHNE Originaltoner funktioniert.
 
@bebe1231: Wohl wahr, HP hat sich für mich auch erledigt nachdem mir letzten das Gelb der noch 85% vollen Multi komplett eingetrocknet ist, bzw. einfach nicht mehr geht und der Hersteller Ersatz ablehnt da das Ablaufdatum(!) der Patrone bereits 19 Monate nach Kauf abgelaufen war. Auch sw druckt er wegen dem Gelb nicht mehr ordentlich, grau wird lila, fett wird gestreift..
 
"HP: Plötzlich bricht der Bedarf an Druckertinte massiv ein" vs. "...war ein Umsatzrückgang in der Drucker-Sparte. Dieser fiel zwar sehr gering aus.." bitte erklären Sie Herr Kahle wie sie auf die Überschrift kommen... Selbst die 9 Prozent die weiter genannt werden, sind jetzt auch nicht "massiv"

Und wer hat was anderes erwartet? Hat HP wirklich damit gerechnet dass der Bedarf weiter steigt? Wofür? Für die immer teurer werdenden Briefe?
 
Billige Tintenstrahdrucker wo beim berühren schon all das ganze Plastik knarkst, massive Ladung an unnötiger Software die man installieren muss und sündhaft teure Tintenpatronen.

3 Gründe mittlerweile HP zu meiden. Deren Geräte haben zwar eine super Druckqualität, aber das ganze drum rum ist zuviel des Guten. Ich habe hier noch einen älteren HP-Drucker, wo der Spruch "damals war alles noch besser" zutrifft.
 
@xmSc: legt man beim Kauf paar Scheine mehr auf den Tisch bekommt man bei HP auch einen Drucker mit Einzelpatronen. Durch den dadurch besseren Tausch, spart man schon ordentlich. Ich bezahle ca. aller 1 1/2 - 2 Jahre ca. 75€-80€ für einen Satz Patronen und bin sehr zufrieden damit. Könnte mit Alternativpatronen sicher nich mehr sparen, hatte aber leider Privat und beruflich schon öfters damit Probleme.
Das Problem ist, viele schauen beim Kauf des Drucker nur auf dessen Preis und nicht auf die Folgekosten.
 
@saust: genau. 1* teurer Drucker kaufen. Dann hin und wieder große Tintenpatronen für relativ wenig Geld.
 
@saust: Oder man legt noch paar Münzen dazu und kauft gleich einen Farblaserdrucker, der nicht ständig eintrocknet und mindestens die Hälfte der Tinte für Reinigungsvorgänge verbraucht. Da gibt es inzwischen durchaus preiswerte Modelle, die für Leute, die wenig (oder zumindest mit längeren Pausen dazwischen) drücken, mMn eher geeignet sind als Tintenstrahler, die regelmäßig benutzt werden müssen, um wirklich problemlos zu funktionieren.
 
@Link: Wenn man nicht ein billig Consumegerät kauft, gibt es deine genannten Probleme nicht.
 
@Link: die Überlegung hatte ich beim letzten Drücker Kauf vor 5-6 Jahren. Bin mit der Absicht los ein FarblaserMuFu zu kaufen. Habe dann aber ein TintenMuFu gefunden ;) - die Seitenpreise waren mit einem Laserdrucker in der Kategorie vergleichbar.
 
@saust: Die Seitenpreise sind nicht besser als bei Tintenstrahlern, das stimmt, dafür hat man die anderen Probleme nicht. Ich wurde mich selbst bei etwas höheren Seitenpreisen für den Laser entscheiden, zumal die Werte bei Tintenstrahlern nicht die ganzen Reinigungsprozeduren berücksichtigen. Wenn ich mit meinem Tintenstrahler ein Monat lang nicht gedruckt habe, musste ich die Patronen ausbauen und in Reinigungsflüssigkeit einweichen, bis die wieder zu gebrauchen waren, da halfen auch die Selbstreinigungsvorgänge nicht. Irgendwann während des Studiums ist er mir entgültig verreckt und ich habe einem aus dem Studentenwohnheim einen alten LasetJet 4000 für 30€ abgekauft, der kann auch ein Jahr lang rumstehen und wird sofort jede Seite einwandfrei drucken. Funktioniert immer noch einwandfrei, die wohl am besten investierten 30€ meines Lebens.
Als der Tintenstrahler von meinen Eltern vor 2-3 Jahren verreckt ist, hab ich die auch zu einem Farblaser überredet. Vorher wurde ich ständig wegen gestreiften Ausdrücken angerufen, seit dem Umstieg kein einziges Mal, der funktioniert einfach. Die ganze Tintenstrahltechnik fass ich bestimmt nicht mehr an, nur Probleme damit.
 
@xmSc: die Software muss man doch nicht installieren. Der PC sucht den Drucker übers LAN automatisch und installiert einen Standard-Treiber. Reicht aus.
 
Tja es wird halt vieles nicht mehr Ausgedruckt sondern Digital Archiviert.
Es reicht ja auch wenn nur das wirklich nötigste gedruckt wird.
Ich hab seit Jahren schon keinen Funktionsfähigen Drucker mehr und für die 2 oder 3 Briefe im Jahr die ich habe schreibe ich entweder selber oder geh ins Internet Kaffee bzw. frag auf der Arbeit den Chef.
An den Preisen für Tinte wird es weniger Liegen es wird schlicht Privat und Geschäftlich weniger gedruckt.
 
Verbaut doch einfach mal AMD (und zwar ordentlich, nicht als Single Channel Krüppel) wenn Intel nicht liefern kann ...
-> kein Mitleid
 
Nachdem der letzte HP durch unerklärliche Weise mitten im Betrieb nicht mehr via LAN, WLAN oder USB ansprechbar war und das offenbar (laut diverser Infos im Netz) geplant, ist HP bei mir wieder Geschichte. Andere Anbieter sind teilweise besser.
 
Der Moment, wo man feststellt, dass 10 Gramm Kokain billiger sind als Druckertinte ^^. Sorry, aber das ist alles auch Hausgemacht. Die Preise für Tinte sind ja jenseits von gut und böse. Nicht nur bei Druckern, sondern auch bei Patronen für z.B. Stiften.
 
Tintenstrahldrucker sind zwar für die Gesundheit optimal (kein hochgiftiger Tonerstaub), aber wenn die Dinger nicht schon vorzeitig verkleben, dann ist zumindest die Tinte schnell alle. Und die Preise dafür ... oh weh!

Dagegen ein Laserdrucker ... druckt ewig mit einer Patrone.

PS - Das neue Logo von hp ist einfach nur krass ... Warum muss eine Firma alle zehn Jahre ein neues Logo wählen? Erinnert an das alte Fiat-Logo ...
 
@XaverH: Nicht zu vergessen die Reinigung die das teil bei seltenen Drucken immer wieder aussführt. Das Meiste der Tinte landet doch eh im Abfallschwamm.

Da lob ich mir meinen Farblaser. Nachdem mein alter Canon sich mitten im Druck ausgeschaltet und entschlafen ist, war mir klar: noch ein Tintenspritzer kommt mir nicht ins Haus.

Sollte ich mal ein Poster in Photoqualität brauchen order ich das einfach online.
 
@XaverH: Ja, leider sind die Multifunktions-Farblaser (ich brauch hin und wieder den Kopierer) einfach rieeesen Kisten. Hatte mal einen bestellt und bin fast umgefallen, als er ankam. Ging sofort zurück, das ist nix für zu 'Hause für gelegenheitsdrucker.
 
@XaverH: Also ich find das Logo mega gelungen. Super simpel und doch verbindet man's direkt mit HP.
 
@XaverH: Das Logo, weil HP vielleicht auch immer mehr zerbröckelt und geteilt wird?! Gab's/Gibt's nicht auch HP-Enterprises, das wiederum auch komplett oder in Teilen verkauft wurde (an DXC/CSC)?
 
Na Ja bei HP ist es so und nicht erst seit ein paar Jahren die Tinte ist sooo überteuert.Hatte früher auch HP Drucker und das keine Billigen sondern in gehobener Preisklasse aber nach 4mal Patronen Tauschen konnte man sich wieder einen neuen kaufen!Nie wieder HP denn diese sind einfach zu teuer das grenzt ja an Wucher aber jeder wie er will ich nie wieder!!!!
 
Vielleicht hängt es ja an dem neuen Abo-Modell Instant Ink. Da kann man durchaus einiges sparen. Wäre schade wenn man das gute Angebot deswegen wieder einstellt.
 
Meine Patronen für einen Officejet 8710 kosten 94 Euro. Das sind Mondpreise.
 
Ich zahl 9 Euro für Epson Original Tintenflaschen für den EcoTank und das Zeug reicht für Tausende Seiten. Von Tintenstrahlern mit Patronen habe ich Abstand genommen.
 
https://www.golem.de/news/hp-teure-luft-in-der-tintenpatrone-1703-126529.html

https://www.tonerlieferant24.de/media/image/78/f4/64/Warum-Druckertinte-so-teuer.png

Und die wundern sich warum keiner Orginaltinte kauft?
 
Der Bedarf sinkt auch, weil es genug gute Konkurrenz Produkte gibt. Die 2 HP Drucker die mein Eigen waren, sind beide kurz nach der Garantiezeit verreckt. Ich wette das ist ein Konstruierter Defekt der Geräte...

Das mache ich nicht mehr mit! Fazit: Brauche keine HP Tinte mehr...
 
@Antiheld: Warum die Hersteller auf die "Geplante Obsoleszenz" setzten, in der Hoffnung der Kunde kaufe sich nach dem Ausfall ein neues Gerät der eigenen Firma noch mal, ist mir ein Rätsel.
Wenn mich ein Gerät im Stich lässt, wende ich mich dem Mitbewerber zu. Wenn auch dieser versagt, wandere ich weiter und habe schon 2 Firmen, von denen ich nie wieder etwas kaufe. Usw, usw...
 
@Kobold-HH: Wenn jeder Hersteller so denkt, hat der Kunde nichts gewonnen, denn ich wette die machen es alle!
 
@Kobold-HH: Das Problem könnte allerdings sein, das du bei deiner Methode nicht allzu lange brauchst, bis du alle größeren Hersteller bzw. die, die von dir mindestens als vorhanden sein müssend eingestuften Features überhaupt mal alle in einem Gerät vereinen, abgegrast hast - und nichtmehr weiter weißt? Genau das, das du auf die Art gezwungen wirst, dich sogar selber zwingst, nochmal von Vorne zu beginnen, in der Hoffnung, das sich aufgrund vergangener Zeit ja "sicherlich was gebessert" haben dürfte, beim zu allererst auf deine Ignoliste gesetzten Hersteller, dürfte der Punkt sein, weshalb so viele Druckerhersteller mitmachen.. Meinem Eindruck nach, machen nämlich alle namhaften dabei mit, zumindest sofern Kunde in nem von den Herstellern als 'Billiggeräte" angesehenem Segment bleibt.
 
HP hat also "ordentliche Lagerbestände" aufgebaut ? Wenn man das (was natürlich nicht wirklich fair ist), rein auf die Tintenmenge selbst hochrechnet, dann sind das doch grademal einige Liter pro Großlager ? Da die aber teuer wie Gold ist, und es auch Mindesthaltbarkeitsdatum gibt, ist es einfach wichtig, sich beim Kunden zu beschweren, das der einfach viel zu wenig kaufen geht..
 
Vielleicht sollte sich HP mal fragen ob 400€ für einen Satz Toner gerechtfertigt ist. Der dazugehörige 10 Jahre alte Drucker hat die Hälfte gekostet.
 
Hä? Bei bei 5,06 Mrd Umsatz sollen gerade mal 222 Millionen Gewinn generiert werden weltweit? (wenn man mal 0,02 Mrd auf 100% hochrechnet). Also das kann ich kaum glauben.
 
Vielleicht ist HP mit seinem Instant Ink und prallvoll gefüllten Patronen auch selber schuld. Mit meinem alten Drucker ein Photosmart haben mich die Originaltinten im Jahr um die 350-400€ gekostet. Bin dann auf Nachbau umgestiegen. Jetzt mit Instant Ink kostet mich das im Jahr 40€ und brauche 2 mal im Jahr Tinte. Also bevor man woanders die Schuld sucht, sollte man lieber mal im eigenen Haus und bei den eigenen Diensten anfangen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:15 Uhr Bluetooth Kopfhörer Kabellos In-Ear Ohrhörer, iTeknic True-Wireless CVC Noise Cancelling Earbuds Headset Touch-Control Bluetooth 5.0 mit Mikrofon und Ladekästchen für Android IOS SmartphoneBluetooth Kopfhörer Kabellos In-Ear Ohrhörer, iTeknic True-Wireless CVC Noise Cancelling Earbuds Headset Touch-Control Bluetooth 5.0 mit Mikrofon und Ladekästchen für Android IOS Smartphone
Original Amazon-Preis
49,99
Im Preisvergleich ab
49,99
Blitzangebot-Preis
30,59
Ersparnis zu Amazon 39% oder 19,40

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte