Kryptowährungs-Blase ist geplatzt, darunter leidet nun Nvidia stark

Der Grafikkartenhersteller Nvidia gehörte zu den ganz großen Profiteuren des jüngsten Booms bzw. Hypes der Kryptowährungen. Denn GPUs waren am besten geeignet, um Bitcoin und Co. zu schürfen. Doch zuletzt ist die Euphorie abrupt verflogen, das ... mehr... Logo, Nvidia, Gpu, Chiphersteller, Grafikkartenhersteller Bildquelle: Nvidia Logo, Nvidia, Gpu, Chiphersteller, Grafikkartenhersteller Logo, Nvidia, Gpu, Chiphersteller, Grafikkartenhersteller Nvidia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Werden damit Grafikkarten wieder bezahlbar? Endlich! Wenn jetzt noch das RAM-Kartell gebrochen werden würde, könnte ich einen PC-Upgrade in Erwägung ziehen ...
 
Ich sehe das so, dass NVidia ihr Geld nur im Voraus bekommen hat. Jetzt haben sie eine Durststrecke vor sich, da die ganzen Miner ihre Grafikkarten wahrscheinlich wieder verkaufen werden - oder es zumindest versuchen? Das wäre gut für die, die geduldig mit dem Kauf einer neuen Grafikkarte gewartet haben.
 
Interessante Punkte im Artikel. Die ganze Zeit war überall zu lesen, AMD Grafikkarten wären kosteneffizienter für Cryptomining. Wie kommt also die Aussage hier im Artikel zustande?
 
@KarstenS: Im Artikel geht es nicht darum, welche GPUs besser sind, sondern lediglich darum, dass auch Nvidia davon stark profitiert hat und das Ausbleiben der Käufe negative wirtschaftliche Folgen für Nvidia hat. Dass AMD-Grafikkarten kosteneffizienter dafür seien, wird nicht mit einem Wort erwähnt.
 
@witek: Ich habe den zweiten Satz beim ersten lesen so verstanden.
 
@KarstenS: Da steht, dass GPUs (allgemein) dafür geeignet sind und nicht ob ein Hersteller besser ist.
 
@witek: Es hat keine negativen Folgen, denn es geht nun wieder so weiter wie vor dem Krypto-Hype. Der Hype hat ihnen zusätzliches Geld beschert.
Die Analysten hätte natürlich gerne einen Boom der sich in einen Dauerzustand ändert, wenn das dann nicht so ist, dann sind sie tief traurig.
Aber das ganze bringt die Firma deswegen nicht an den Rande des Ruin.

Bei der Überschrift muss man sich echt Fragen, wie hat die Firma nur so weit kommen können ohne den Krypto-Boom?
 
für mich eigentlich logisch, das die GPU-Hersteller drunter leiden. Es gab ja kurzfristig eine neue große Zielgruppe, die ja nun wieder weggefallen ist. Jetzt müssen Sie wieder in Richtung Gaming entwickeln und Preise, die für den Durchschnittspieler erschwinglich sind, anbieten.
 
@frust-bithuner: Und vor allem wieder etwas Fortschritt bringen, anstatt nur steigender Taktrate ;)
 
Aja - zuerst die Leute mit vollkommen überzogenen Preisen abkochen und jetzt sind sie die "Leidenten", weil sie auf ihrem Schrott hockenbleiben? lel...
Hoffentlich haben sie was daraus gelernt... aber die Gier kennt bekanntlich keine Grenzen...
NO PITY! KEIN MITLEID!
 
"Kryptowährungs-Blase ist geplatzt"

Mining erfreut sich weiterhin großer Beliebheit. Die nVidia Karten hat man nur gekauft, weil es teilweise keine AMD Karten mehr gab. Jetzt braucht man sie dafür nicht mehr.

"Denn GPUs waren am besten geeignet, um Bitcoin und Co. zu schürfen."

Das ist falsch. Für Bitcoin sind ASICs unerreicht. Nur die anderen lassen sich mit GPUs besser schürfen.
 
@Gispelmob:
Andere Kryptowährungen als Bitcoin lassen sich mit GPU besser schürfen.
Ok, ich denke allerdings dass der Grund dafür ist dass es für diese bislang noch keine angepassten ASIC verfügbar sind.
 
@Winnie2: Doch, ich glaub es war Monero, da gibt es eine ASIC. Allerdings ist deren
Leistung unter der einer Grafikkarte.
 
Wieso soll jetzt NVIDIA darunter leiden? Sie haben enorm viel Geld gemacht mit dem Krypto und nun geht es wieder NORMAL weiter.
Nur weil Analysten einen dauerhaften Boom wünschen, leidet die Firma noch lange nicht.
Das Krypto hat zusätzliches, nicht vorhersehbares Geld gebracht! So muss man das sehen.
 
@bebe1231: Weil sie deutlich zu viele Chips der aktuellen Generation produziert haben, die sie jetzt nicht mehr verkaufen können. So ziemlich jeder Hersteller wie Gigabyte, MSI etc. hat seine Bestände aufgrund der deutlich gesunkenen Nachfrage wieder zurück geschickt. Nvidia leidet dadurch an einem hohen Lagerbestand an unverbauten Chips, die Platz einnehmen und die keiner weiter verarbeiten will. Daher lag die Vermutung nahe, dass die nächste GraKa Gen nochmal um ein Jahr geschoben wird, um die aktuellen Bestände in Form von Minor-Updates abzuverkaufen.
 
@bigspid: Höre ich zum ersten mal, wo hast das her?

Jedenfalls haben die nun so viele neue Chips, dass sie das Topmodell für sagenhafte 1200.-€ anbieten müssen.
Da bin ich mal gespannt wie die Karte weggeht.
 
@bebe1231: Stand u.A. auch auf WF, heise und Co. vom 22.06.18:
https://winfuture.mobi/news/103769
 
@bigspid: Oha...danke dir!
 
… und der Brauindustrie geht es nach jeder WM so ;)
 
@Zumsl: Allerdings können die das besser einplanen, da es ein wiederkehrendes Ereignis ist. Die bleiben am Ende nicht auf unzähligen Litern sitzen, die keiner haben will. Bei den ganzen Chips, die zu viel produziert worden, ist das Problem, dass keiner die verbauen will, bzw. den Preis dadurch von den GTX1070/1080ern auf ein 200€ Niveau sinken sehen möchte.
 
Na hoffentlich werden die Grafikkarte jetzt mal wieder billiger ... aber geplatzt ist da nichts, BTC steht weiterhin bei 6400 USD und zeigt sich da recht stabil.
 
Nach den Dingern, die NVIDIA schon verbrochen hat, würde ich den Laden gern mal am Boden sehen.
 
"Kryptowährungs-Blase ist geplatzt" sorry Witold aber das ist einfach ein Mist. Die Kommentare und Bewertungen zu deinen Kommentaren sprechen für sich.
Schade, dass du es nicht einsiehst. #WFClickbaitBS.
 
@DaSoul: ... du kannst es Drehen oder Wenden wie du willst, aber der Hype um Kryptowährungen ist momentan definitiv vorbei ...
 
@Thaquanwyn: Bei nicht mal 5% Abweichung zwischen den Zahlen von Nvidia und denen der Analysten, davon zu reden das Nvidia jetzt stark leidet ist trotzdem nichts anderes als Clickbait.
 
@Thaquanwyn: Der richtige Hype hat noch lange nicht begonnen, weil die Mehrheit der Menschen von Kryptowährungen absolut keine Ahnung hat.

Dass Bitcoin tot ist, hab ich schon vor vielen Jahren gesagt bekommen, Leute haben mich ausgelacht als ich bei 10$ empfohlen habe Bitcoin zu kaufen, ich wurde bei 100$ ausgelacht und auch bei 1000$...keiner dieser Leute lacht heute, denn heute lache ich über sie. Die Kurse sind kurzfristig gesehen durchaus volatil, aber wer schon vor Jahren das Potential verstanden hat, weiss, wo die Reise hingeht.
 
@DaSoul: Natürlich ist die Blase geplatzt...man braucht schon Tomaten auf den Augen, um das nicht zu erkennen. Das ist aber nicht gleichbedeutend damit, dass alle Kryptowährungen tot sind. BTC, ETH etc. halten sich, genauso wie ein paar wenige andere, die auch ein sinnvolles Konzept mit Mehrwert bringen. Aber die ganzen sinnlos Kryptos, die aus dem Boden geschossen sind, gehen grad zu Grunde. Viele sind schon nicht mehr erhältlich, also kann man durchaus von einer geplatzten Blase sprechen.

Außerdem speziell auf BTC, der Kurssturz kommt auch einer geplatzten Blase gleich, da der starke Sturz nicht allein auf Kurskorrekturen etc. zurück zu führen ist. Aber auch hier wieder klar der Hinweis, nur weil eine Blase platzt, heißt es nicht, dass dadurch die Währung oder sonstwas verschwindet. Das verhält sich ähnlich zu Immobilien. Wenn da eine Blase platzt, gibt es einige Gegenden die eben aussterben, aber dadurch sind Immobilien allgemein ja nicht auf einmal alle nichts mehr wert.
 
@bigspid: Geplatzte Blase definiere ich, wie viele andere auch, als ein kompletter Zusammenbruch auf 0. Dass einzelne Währungen aussterben passiert seit Jahren tagtäglich, da jeder eine Währung erstellen kann und 99% der Währungen Müll sind. Von einer generellen geplatzten Blase kann also keine Rede sein.

"Außerdem speziell auf BTC, der Kurssturz kommt auch einer geplatzten Blase gleich, da der starke Sturz nicht allein auf Kurskorrekturen etc. zurück zu führen ist."

Würde ich ebenfalls nicht als geplatzte Blase bezeichnen, oder ist BTC jetzt wertlos? Nein. Zu Beginn des Jahres folgte eine Negativschlagzeile nach der anderen, Medien haben Kryptowährungen durch den Dreck gezogen und der 0815 Bürger bekommt Angst und verkauft alles.
 
@DaSoul: Dein letzter Absatz triffts richtig, durch irrationale und emotionsgeladene Abverkäufe und Konteraktionen diverser Regierungen gegen Kryptos ist es zum dem Kurssturz gekommen. Ich nutze die Ausdrucksweise aber wie in meinem letzten Absatz schon beschrieben, bzw. so ist es bei uns gebräuchlich -> eher vergleichbar mit der Schaumkrone auf dem Bier^^ Das Bier bleibt trotzdem bestehen, auch wenn die Schaumblasen weggeplatzt sind (ja ich weiß, ich bin schon wieder halb im Wochenende...)
 
Das trifft es wohl eher "Die Kryptowährungs-Ca$hcow der Grafikkarten-Hersteller ist geplatzt".
 
endlich kann man sich grafikkarten zu normalpreisen holen wird auch zeit das der hype ein ende hat
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen