Windows 10 Lean: Microsoft plant das "Ultraleicht"-Betriebssystem

Microsoft arbeitet an einer stark abgespeckten Version von Windows 10, die auf Geräten mit extrem wenig internem Speicher zum Einsatz kommen kann. Das Unternehmen entfernt mehr als 50.000 Dateien gegenüber der Professional-Ausgabe und will so ... mehr... Microsoft, Windows 10, Startmenü, Windows 10 Lean Bildquelle: @tfwboredom Microsoft, Windows 10, Startmenü, Windows 10 Lean Microsoft, Windows 10, Startmenü, Windows 10 Lean @tfwboredom

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Cool, nehm ich! Dann installiere ich mir alles nach, was ich wirklich brauche, und habe ein schlankes System :-)
 
@dudelsack: genau, das war auch mein erster Gedanke. Eine solch tiefgreifende Option wünsche ich mir bei der normalen Version. Der erfahrene User kann selbst bestimmen was installiert werden soll und was eben nicht. :)
 
@skyjagger: und wer ist ein erfahrener User? Schafft deine Schwiegermutter das?

> ja, klar könnte man sagen die "Standard-Schwiegermutter" installiert auch kein Windows, aber nur weil man viel angst davor hat, heißt es ja nicht, das man es nicht könnte (vom Prinzip kann man da weniger falsch machen als bei einer VLC Installation).

Aber ich finde das "Vollwertige" System für einen 0815 User schon wichtig.

Für "unsereins" finde ich Lean auch ne echt geile Idee. Werde das vermutlich auch auf meinen Systemen einsetzen. <- aber ich hab ja auch ne Alternative zum Editor, ich nutze auch kein Paint...
 
@bear7: Natürlich... Der unbedarfte User braucht natürlich unbedingt die Wetter-App, die News-App, Xbox, Groove Music, Mixes Reality Viewer ect...
 
@gutenmorgen1: wenn du oben wirklich gelesen hast, dann geht es aber nicht explizit um Apps <- und ja die Wetterapp wollen die meisten

sondern um Tools wie den Editor, Wordpad, Paint und Internetexplorer... und wenn die Fehlen wird es für den 0815 User mau...

Dass hier eine Allgemeine Abneigung zu den Windows 10 Apps herrscht ist mir zwar bewusst, doch leider muss ich euch enttäuschen, LEAN wird (mit Sicherheit), explizit genau auf solchen Apps aufbauen, also wirst du die Wetterapp und das alles weiterhin bekommen!
 
@bear7: naja der IE wird zwar fehlen aber dafür gibts ja edge, und ganz ehrlich, auch wenn ich edge eben so wenig mag wie IE ist er zumindest besser im websites rendern.
 
@My1: und nochmal... ich spreche hier nicht von Technik Enthusiasten sondern von den 90% andern...

aber gut, hier wird mal wieder nur stumpf auf "-" geklickt und somit klinke ich mich der Diskussion aus.

... ich stell mir das immer so vor, alsob man im Kreis sitzt und jedes mal wenn man den Mund aufmacht kommt jemand mit ner Tröte und Buht dich aus... <- kein Vorwurf an denen die Konstruktiv sagen "hey der Meinung bin ich nicht" ... aber ein Vorwurf an denen die nichts anderes zustande bekommen als Blöd auf "-" zu klicken!
 
@bear7: ich habe nicht auf - geklickt.
https://nc.my1.info/index.php/s/kmRfe8nmBwzJJE2

und ich habe auch nur gesagt dass zumindest dass der IE fehlt nicht der tod ist, da wie gesagt auch noch edge da ist.

(und als web entwickler ist es zugegeben auch schön zu sehen wenn dieser müllbrowser langsam aber sicher vom Schirm verschwindet)

dass andere tools fehlen hingegen is doof, gerade notepad, wordpad und mspaint.
 
@bear7: "und nochmal... ich spreche hier nicht von Technik Enthusiasten sondern von den 90% andern..."
Genau und diese Anderen benötigen das heutige aufgeblähte Windows mit jeder Menge überflüssigen vorinstallierten Programmen nämlich nicht.
Es wäre ja schon wünschenswert wenn man zumindest alles was man nicht benötigt einfach deinstallieren könnte.
Und genau das wäre das tolle an einem schlanken Windows.
 
@bear7: Also, ich meinte es so, das es zwei Installationsroutinen geben sollte. Die erste für den "normalen" User und die zweite eben diese optionale. Dann kann derjenige User welcher Option 2 auswählt eben bestimmen was auf dem System landet. Dies könnte man ja auch mit einer expliziten Warnung verbinden, das im Falle eines Falles kein Support gegeben wird.
 
@skyjagger: Genau so würde ich es mir auch wünschen. Einmal die "Standard Installation" und einmal "Anpassbare Installation" (für User die sich mit der Materie auskennen) Man sollte da dann die Möglichkeit haben alles abzuwählen was man nicht mit installiert bekommen will... Das wäre selbst für jemanden mit wenig Ahnung der aber Windows schon lange nutzt nicht wirklich zu kompliziert. Zumal ja nicht mehr passieren kann, als das sie einzelne Apps die dann doch fehlen nachinstalliert werden müssten. Somit Win Win für alle.
 
@dudelsack: Kann man den Lean in eine Domäne einbinden? Worin unterscheidet sich die Version noch? Ich denke auch, dass es grundsätzlich eine interessante Sache wäre.
 
Perfekt für ein 7 Jahren altes Laptop
 
@wlimaxxxx: Auf 2GB kommt es da aber wohl in der Regel eher weniger an.
 
Grundsätzlich eine nette Idee.
Nur warum gibts so ein Windows nicht schon länger?
Heute ist Speicherplatz an sich kein Problem mehr und er kostet auch nicht viel.
Somit ist das ganze nicht mehr so interessant.

Ich finde das für meine Windows VM sehr interessant, da ich ja voll auf Apple umgestiegen bin.
Das sind 2-3 Programme für die ich Windows brauche. Da ist die abgespeckte Variante dann auch sehr interessant, weil nicht so viel Ressourcen unnötig verschwendet werden.

@wlimaxxxx:
"Perfekt für ein 7 Jahren altes Laptop"

Genau das dachte ich auch schon.
Evtl. wird das nichts werden weil MS mit Windows wohl alte Systeme (von der Hardware her) nicht mehr unterstützt.-
 
@flocke74: Alte HW und Win10 klappt in der Regel ganz gut aber auch bei 7 Jahre alten Laptops kommt es in der Regel nicht auf die 2GB an, wohl aber bei älteren Tablet/2in1 und auch heute kommen teils noch Billigteile wo man am Speicher gespart hat.
 
Windows 10, wie es von Anfang an hätte sein sollen: Ohne all die Bloatware.
 
@Hape49: Erstmal abwarten, ob der ganze XBox-Kram, Groove Musik, Spotify und was nicht alles wirklich rausgenommen wurde. Was da nicht alles für ein sinnfreier Kram für Business-Geräte drin ist - und das in der Enterprise-Version! Oder Candy Crush und Castle Crashers in der Pro-Version. Geni(t)al.
 
"und sogar geschätzte Begleiter wie die Microsoft Management Console, PowerShell, der Editor für die Registrierungsdatenbank und die klassische Systeminfo-Anwendung" An der falschen Stelle gespart.
 
@bLu3t0oth: ich gehe stark davon aus, dass die nachinstalliert werden können ;)
 
@Zwerchnase: Hofft man zumindest so ;)
 
Prinzipiell könnten sich damit wohl viele anfreunden. Und auf den ganzen Ballast
den Windows seit Jahrzehnten mit sich schleppt, auf den könnten die meisten
vermutlich auch mühlos verzichten. Die Windows-Apps will eh fast niemand.
Und ein Sicherheitsgewinn wäre es auch....denn was nicht da ist, kann auch
nicht angegriffen werden.

Aber warten wir ab,womit MS dann wirklich um die Ecke kommt.Denn nach den
Erfahrungen der letzten Jahre, ist man ja gut beraten, bei MS etwas Skepsis
walten zu lassen.... zwischen dem was MS ankündigt und dem was dann wirklich
kommt.
 
@Selawi: MS hat hier wie schon in manch anderen Fällen zufor nichts angekündigt. Um UWA geht es hier auch weniger eher um den alten Ballast wie Paint, ...
 
Jetzt noch die Option innerhalb der anderen Versionen zum Abwählen der einzelnen Module während des Setups und alle wären glücklich.
 
Habe neulich den Server 2018, der auf Windows 10 basiert, in der VM installiert.
Der ist bereits ultra leicht, ohne Apps und Schnörkel.

Würde behaupten das Microsoft sich dabei keinen abbricht, den Leuten dann ein Server Windows unterzuschieben und die dortigen Servertools auch noch mal weg zulassen.
Das sieht alles eher wie ein Baukastensystem aus in das die Redmonder ihre Applikationen rein hängen.

Minimaler Speicherverbrauch des Lean könnte dann bei 500 MB im Arbeitsspeicher liegen. Der Server braucht hier gerade mal 650 MB.
 
@Nibelungen:
Was für Dienste hast Du denn auf dem Server laufen?
Wenn ich nur das Server Betriebssystem installiere braucht auch ein 2012er oder 2016er nicht viel RAM. Das geht erst los wenn Dienste laufen.
 
Microsoft eigene Tools finde ich ja generell nicht so schlimm.
Das aber bei einem Windows 10 Pro Apps wie Xing, Spiele etc. von Haus aus installiert werden ist absolut nervig. Da darf man dann erst wieder ne Deinstallationsorgie starten.
Anscheinend bleibt Firmen nichts anderes übrig als die Enterprise Version zu nehmen oder in Zukunft die Lean, wenn sie denn kommt.
 
@flocke74: Vorausgesetzt die "Lean" Variante hat Domain-Support...sonst wird das nix mit dem Einsatz in Firmen.
 
Finde ich toll! Wir haben in der Firma so einen sehr schwachbrüstigen "nuc" mit Windows 10 der nur zum Anzeigen von Status-Reports vom Monitoring genutzt wird. Wenn man hier so ein schmales System installieren könnte wäre das System vielleicht nicht ganz so träge :)
 
@Rumpelzahn: warum sollte das Ding schneller werden? Nur weil das OS 2 GB weniger Platz auf der Platte nutzt?
 
@der_ingo: im Allgemeinen hofft man, das ggf. Dienste nicht mehr aktiv/vorhanden sind die es vorher mal waren. Was natürlich die Leistung steigert.
 
Weiß gar nicht mehr, wie oft ich in all den vergangenen Jahren schon News dieser Art lesen durfte. Bisher ist in diese Richtung rein gar nichts geschehen. Weder gibt es ein modulares Windows , noch gibt es ein Windows, in welchem endlich mal alte Zöpfe angeschnitten wurden.
 
@iPeople:
Lieber nicht, sonst jammern wieder alle das ihre 20 Jahre alten Programmen nicht mehr richtig laufen ;-).
 
@iPeople: weils jedes Mal ein Geheul gibt, wenn man irgendwelche Sachen ausbauen will. Gab ja nun schon so verschiedene Sachen, die man entfernen wollte bzw. auch entfernt hat. Das war dann auch nicht richtig.

Und "modular" im Sinne von "ich kann beim Setup auswählen, was nicht mit installiert wird" würde halt das Setup deutlich verlangsamen. Windows an sich ist schon modular. Du kannst dir mit dism das System ziemlich weit anpassen und schon im Installationsmedium Änderungen vornehmen. Deutlich bequemer und einfacher übrigens als früher bis einschließlich XP.
 
@der_ingo: Welche Komponemten kann ich denn beim Windows Setup abwählen? Mir fällt da auf Anhieb keine ein.
 
@iPeople: Hab ich nicht behauptet. Du kannst das Installationsimage vor der Installation mit dism anpassen.
 
Weniger Speicher der Festplatte ist ja schön, aber ist es auch Resourcenschonender? Das wäre interessant für Ältere Laptöpse und PCs
 
Gibts da einen Download Link zum testen dazu? Am besten die x64 Variante?
 
@karlo73: Aktuell ist das nur eine Art internen Testlauf
 
Hhmmm, mir ist die Abgrenzung zu Windows Embedded nicht klar. Denn Windows Embedded, gleichwohl domänenfähig, ist auch ziemlich "lean" da fehlt gegenüber einer Pro-Version so einiges, durch die "Schlankheit" passt Embedded zum Beispiel wunderbar auf Thin-Client-Systeme drauf.
 
dann benutze ich doch lieber wieder MS-DOS..ohne den unnützigen Ballast :)
 
@Computerfreak-007: Wie bitte? Da wirst du doch gegängelt ohne Ende, mit GORILLA.BAS, DONKEY.BAS, und wie diese ganzen Bloatwareprogramme alle heißen... ^^
 
@DON666:

naja mit Gorilla und Donkey kann ich Leben..schlimmer wärs wenn Boulderdash.exe dabei wäre
 
Ohhh, 2 GB mehr Platz auf der Platte... Mal ehrlich, wen juckt das, wenn die Menge des Arbeitspeichers W10 so langsam macht, das man direkt nach einer W10 Installation wieder W7 installiert ?

Wenn ich so etwas auf meiner Platte dulden würde, könnte ich auch gleich eine USB Kaffeemaschiene an den Rechner anschließen. Da wird der Kaffee schneller fertig, als Windows bootet...
 
@SuperSour: Vielleicht mal nen Rechner kaufen der nicht bei der Auslieferung MS-DOS drauf hatte. Dann klappt es auch mit dem Booten.
 
@Tomarr: Der Rechner hatte Windows 7 bei Auslieferung installiert und das lief perfekt UND schnell !
Deine unqualifizierte Aussage, sagt schon alles über deinen Bildungsgrad UND deine Kompetenz in IT Angelegenheiten aus.
 
@SuperSour: Das Probelm sind ja die vielen Hintergrunddienste zum Schutz des Systems, die es damals nicht gab oder heute durch die Echtzeitunterstützung viel mehr Ressourcen fressen + die Mülldienste für Services, die keiner braucht. Erst gestern mal wieder meinen Athlon 64 3400+ mit 1GB angeworfen mit Windows XP... alles schnell. Avira installiert und schon nicht mehr verwendbar/mit arbeitbar. Festplatte war über Stunden dauerausgelastet bei einer WD400 pwohl das Programm angeblich nichts machte... und da fängt es erst an.
 
dann könnte ich ja mein unendlich lahmes Acer netbook mit Atom CPU wieder rausgraben.
 
@cs1005: Es braucht weniger Festplattenplatz. Ob es weniger Leistung braucht, ist die andere, noch ungeklärte Frage.
 
@Reinhard62: weniger resourcen = mehr leistung, logisch oder?
 
@cs1005: Ja aber weniger Ressourcen != weniger Festplattenplatz
 
@cs1005:

ja könntest es dann theoretisch auf nen Netbook installieren..die Atom-Prozessoren damals waren ja nicht wirklich schnell...hatte damals auch nen Netbook gehabt..und mich hatte das immer aufgeregt..das der Prozessor so langsam war..
 
Ideal für VMs :D
 
Die werden es in der Prüfung der Hardware das Setup ganz einfach automatisieren:
Wenig SPeicher: Lean ohne Alles
Viel Speicher: Standard mit alles tollen Features + Spionage/Überwachung
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles