Preisexplosion durch Bitcoin und Co.: Grafikkarten werden immer teurer

Für das Schürfen von Kryptowährungen wird vor allem eines benötigt: Rechenleistung. Am besten dafür geeignet sind aber nicht herkömmliche CPUs, sondern GPUs, also Grafikkarten. Und je leistungsstärker eine Grafikeinheit ist, desto besser. ... mehr... Nvidia, Grafikkarte, Geforce GTX 1070 Ti Bildquelle: Nvidia Nvidia, Grafikkarte, Geforce GTX 1070 Ti Nvidia, Grafikkarte, Geforce GTX 1070 Ti Nvidia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie wäre es, wenn man die Firmware der Grafikkarten so Modifiziert, das sie Leistungstechnisch beim Mienen herunterfahren, was sie dann unattraktiv macht?
Gleichzeitig Hardwareseitig angepasste GPUs anbietet die speziell fürs Minen konzeptioniert sind, beide Seiten wären zufrieden.
 
@Kribs: Für den Hersteller bedeutet das Aufwand und ganz ehrlich wird ihm das egal sein, solange er verkauft
 
@wertzuiop123: Nein, es ist den Herstellern nicht egal (angeblich). Die Tage bei PCGH (glaub ich) gelesen, dass Hersteller das auch kritisch sehen.

Die Miner verfügen über Null Potenzial für die Kundenbindung und das ist auch den Herstellern ein Dorn im Auge. Wenn man ein Gigabyte* Board hat, holt man sich ggf. auch eine Karte von Gigabyte. Vielleicht noch anderes Zubehör. Das nächste Update ist dann ggf. wieder Gigabyte etc.

Ich z.B. habe seit den letzten 10 Jahren nur noch Gigabypte Boards im Einsatz, bei Grafikkarten erstmalig keine Gigabyte, da ich auf eine WaKü umgestiegen bin. Wieso kaufe ich das? Weil ich die Qualität gut finde, nie Probleme hatte und die Optik mag. Kundenbindung. Hätte ich nun keine Hardware von Gigabyte kaufen können, dann wäre diese Bindung nicht da. Oder vielleicht müsste ich einen anderen Hersteller kaufen und fände den plötzlich besser. Ohne das Mining-Problem hätte ich diesen Hersteller aber nie in Betracht gezogen.

Zu behaupten, dass es dem Hersteller egal ist, ist viel zu kurz gedacht und zeugt von einem gewissen Unverständnis darüber wie der Wirtschaftsmarkt funktioniert.

Nachtrag: Außerdem verärgert es die Kunden, wenn sie Produkte nicht kaufen können. Nicht umsonst hat nvidia z.B. mit dem Handel "gesprochen" und offiziell die Bitte ausgegeben, dass nur max. 2 Karten pro Person verkauft werden sollen.

*: Hier Random Hersteller einsetzen
 
@Fallen][Angel: AMD ist es egal die haben sicher mehr Manpower in die Entwicklung der Mining Treiber gesteckt als in die Gaming Treiber.
 
@henric: Belege für deine Behauptung?
 
@Fallen][Angel: Hab ich auch gelesen, aber das ist doch nur Blabla von den Herstellern. Natürlich freuen die sich über die Nachfrage. Und was sollen die Gamer denn tun? Keine Grafikkarten mehr kaufen?
 
@Karmageddon: genau das passiert doch. Die Leute sitzen länger auf ihren alten Karten weil die neuen zu teuer sind
 
@Wuusah: Na und? sollen Sie doch, die Abnehmer sind doch die Miner. Also die Hersteller bleiben nicht sitzen auf Ihrem Zeugs hahahah
 
@Tdope: überaus geistreicher und weitsichtiger Kommentar... was sollt's - ich habe meine vor dem "Bitcoin"-Boom gekauft, würde ggf. upgraden auf etwas noch besseres (für 4k-Gaming), werde es aber wohl nicht tun weil ich keine 100+Euro mehr bezahle nur weil gerade die Grafikkarten von Minern gekauft werden. Ich habe es nicht eilig und kann warten und der Boom wird schon aufhören - da bin ich mir sicher.
 
@divStar: ich weiß nicht was du an dem komentar von Tdope auszusetzen hast. das ist genau die situation aus sicht der Hersteller.
 
@divStar: wieso ist der nicht weitsichtig? Wo ist dein Problem.Erkläre es mir bitte

Wenn man was haben will sollte man bereit sein auch mal tiefer in Tasche zugreifen, grade bei Luxusgütern sollte das doch echt kein Problem sein. Gaming ist nichts das du wirklich brauchst
 
@divStar:
Ich will Dich nicht enttäuschen aber dem Hersteller ist es wahrscheinlich wirklich egal wann Du dir ne neue Karte kaufst wenn er in der zwischen Zeit x mal soviele Karten an Mining Farms los wird, da kann er über deinen einzel Kauf nur schmunzeln und sagt sich, irgendwann musst du ja auch deine Karte wechseln ;)
 
@Fallen][Angel: Das was du bei PCGH gelesen hast war meiner Meinung nach nur Gebrabbel an die Zielgruppe - passend an PCGH gerichtet. NV sieht max. ein Problem bei der Nutzung der Karten für Mining. Nämlich der Dauereinsatz und dadurch ggf. höhere Reklamationsraten.
Ansonsten sind die froh, dass man die Ware zu einem guten Kurs abverkaufen kann. Wäre es so einfach die Produktion zu erhöhen, so würden die den Ausstoß vergrößern.
 
@wertzuiop123: Der aufwand bei Neu produzierten Karten ist vernachlässigbar, wenn überhaupt vorhanden.
Ein eingriff in Bestanskarten käme schon einer Sachbeschädigung für die Miner gleich.
 
@Kribs: dann fasst man die bestehenden Karten nicht an und fertig. Dann löst sich das Problem statt sofort eben ein Jahr versetzt
 
@Kribs: Dann würde ich einfach kein Firmwareupdate machen, wenn ich Miner wäre. Die "speziellen GPUs" gibt es bereits. Man nennt sie ASIC (-Miner).
 
@Zwerchnase: ASICs kannst du aber nur für Bitcoin und einige wenige andere Kryptos einsetzen. Für Monero, Ethereum etc. nimmt aktuell aber weiterhin GPUs.
 
@Zwerchnase: Ich glaube es würde auch nur mit Firmware im Auslieferungszustand funktionieren, also nur für Neue Grafikkarten, bis dahin bleibt die Teure Durststrecke.
 
@Zwerchnase: Mit ASIC minst du Bitcoin litecoin and so on
AMD Nvidia ist für ETH and so on. Die Private Szene ist ganz klar auf zweites fokussiert.
Bitcoin wird immer mehr zum Spielplatz für große Firmen, aber das ist ok. Der Verdienst lohnt nicht bei dem Kurs so sehr.
 
@Kribs: Ich meine mal gelesen zu haben, dass das Problem ist: Mann kann zwischen Minen und Gamen keinen Unterschied feststellen. Also es wäre für Firmware nicht möglich einen Unterschied festzustellen. Mich kotzen diese Miner aber auch an.....
 
@happy_dogshit: quatsch... der jenige mit so einer behauptung hat aber auch 0 ahnung...
laufzeit, lastspitzen und sogar die protokolle selbst unterscheiden sich deutlich.
 
@happy_dogshit: Ich bin leider nicht tief genug mit der Materie vertraut, wenn dem so ist wie du schreibst, wäre meine Frage negativ beantwortet.

Aber irgendwie hege ich doch Zweifel, das ein Bot nicht den unterschied zwischen Mining und Grafikausgabe erkennen kann, zumal ja die Grafikausgabe beim Minen störend ist bzw. Leistung frisst, was ja wieder erkennbar sein sollte.

Letztlich müssen die etwas tun die ja laut Artikel etwas tun wollen.
 
@happy_dogshit: man kanns definitiv sehen bzw erkennen! das Problem, wenn du es sagen wir mal drosselst/sperrst oder was auch immer kannst du mit Sicherheit die meisten spiele nicht mehr spielen
 
@Kribs: Wer hat daran ein Interesse? Aktuell kommen die Hersteller ja nicht hinterher mit dem produzieren, was also würde das aufsplitten für die anbieter bringen?

Im wesentlichen macht das AMD in den Standardeinstellungen in ihren Treibern sogar
 
@Kribs:
Wenn sie die Kapazitäten dafür hätten, dann wären die Grafikkarten jetzt nicht so teuer...
 
@Kribs: Miner haben eh mittlerweile (besonders bei AMD Karten) ihre eigene Firmware entwickelt. Ist also ziemlich egal was der Hersteller macht, wird eh ein neues geflashed.
 
@Kribs: "...Grafikkarten so Modifiziert, das sie Leistungstechnisch beim Mienen herunterfahren..." Das ist technisch unmöglich. Eine Grafikkarte ist einfach ein System zum Ausführen von Rechenoperationen. Sie sind dabei besonders auf die Ausführung von vielen, einfachen Rechenoperationen ausgelegt, wie sie bei der Grafikberechnung benötigt werden. Das sind aber die gleichen Operationen die auch beim Minen Anwendung finden. Daher kannst Du nicht das eine Einschränkung ohne gleichzeitig auch das andere zu begrenzen. - Oder um einen der beliebten Autovergleiche zu ziehen: Du hast ein Auto, das optimiert ist auf den Transport von Waren, also z.B. einen Transporter. Jetzt willst Du aber beschränken, dass damit Blumen transportiert werden, um den Transport von Gummibärchen zu erleichtern. Das kann der Autohersteller nicht machen, da er gar nicht in der Hand hat, wofür der Transporter genutzt wird.
 
@Nunk-Junge: Sicher würde das Treibertechnisch funktionieren. Nur wo ist der Sinn? Man könnte sogar machen, das der Treiber anhand eines Hashwertes oder der gleichen, die Mining Software erkennt, und evtl die Leistung drosselt das es unrentabel wird, aber warum sollte Nvidia so dämlich sein und das machen? Solange die Grafikkarten von denen gekauft werden interessiert die es doch einen scheiß für was die Genutzt werden. Denen ist es scheiß egal ob du die Karten fürs Minen, Gamen oder Tapezieren deiner Toilette benutzt.
 
@Kribs: Und das bringt was?

Es können trotzdem nicht mehr Karten produziert werden ;-)
Ob ich jetzt 100.000 Karten Produziere wo 50.000 an Miner gehen, oder 50.000 Spezielle Karten und 50.000 Karten für Gamer ist Jacke wie Hose. Wer damals gekauft hat, hatte glück, wer jetzt kauft hat halt eben Pech gehabt. Ganz einfach, oder zwingt dich einer zum kauf?
 
@GTX1060User: Es geht um die Aussage des Artikels bzw. die, die auf unterschiedlichen Plattformen sehr ähnlich verbreitet wird;

Zweiter Absatz:
"Erst vor kurzem wurde bekannt, dass GPU-Hersteller Nvidia begonnen hat, seine GTX-Grafikkarten zu rationieren. Hintergrund dieser Maßnahme ist, dass Miner von Kryptowährungen den Markt im Wesentlichen leerkaufen. Wer das Glück hat, eine aktuelle Grafikkarte zu bekommen, der muss viel Geld auf den Tisch legen."

Wenn also Hersteller die "Spieler" besser mit Grafikkarten bedienen wollen, reicht es nicht aus im Einzelhandel zu Rationieren.
Es muss Herstellerseitig einen Teil der Produktion für Spieler Konfiguriert sein, der für Miner uninteressant ist, das geht aber nur über die Hardware.

Ich bin überrascht wie viele der Überzeugung sind, dass das nicht geht bzw. nichts bringt oder es grundsätzlich ablehnen, mein zugegeben für dienen Speziellen Bereich rudimentäres Wissen sagt, dass es sehr wohl möglich und umsetzbar ist, vorausgesetzt es ist kein Lippenbekenntnis.
 
Ob es der Begriff Coiningsucht oder was ähnliches wohl demnächst schafft, in den Duden aufgenommen zu werden? *fg
 
@DerTigga: Ich glaube nicht, dass irgendjemand tatsächlich an 'Coiningsucht' leidet.

Der Grund ist eher, dass die Leute Geld verdienen wollen.
Mit was ist ihnen letztlich egal.
 
@rw4125: Nicht ganz treffend ausgedrückt von dir. Die Auswirkungen der eigenen Gier sind denen egal, bzw. angeblich von den sie umgebenden Mitmenschen hin zu nehmend.
 
@DerTigga: Im Prinzip hab ich genau das gesagt.
 
@rw4125: Und ich stufe die Preissteigerungen bei den Grakas im Prinzip als taugliches Indiz für stattfindende Beschaffungskriminalität ein.
 
Ehrliche Frage, da keine Ahnung:
Wie viel Geld (in EUR) kann der PC pro Tag schürfen?
Abzüglich Strom und Abschreibung (3 Jahre) bleiben dann?
 
@AWolf: Bei den Stromkosten bei uns nicht gewinnbringend.
 
@rw4125: Bitte was?
1x AMD 390x nicht optimiert (ohne Rig) ca im Jahr: 850
7x AMD 390x dementsprechend round about 5950

ich generiere damit (jedoch mit Optimierung / auch weniger Stromkosten pro Jahr pro Karte) ca. (stand des letzten Monats) 9,5 -12 ETH im Jahr bei 900 Euro grade pro ETH. Hab auch gemint wo der ETH noch bei weniger stand, da konnte man locker doppelt so viel erzeugen. Hab mit Zcash angefangen das Mining zu betreiben.
Grakas immer wieder mal Austausch nach 1 Jahr RUN (momentan verkaufe ich sogar die Grakas fast doppelt so teuer wie damals gekauft habe!)
Restliche Hardware geht nicht wirklich kaputt da günsitg und nie unter Last. Wenn man ein Rig macht sogar alles viel günstiger.

Dann kommt hinzu man kann andere Coins minen kann. Habe z.B nach dem Fork bei ZCASH angefangen ZEN Cash zu minen. Habe ca. 6 Coins pro Tag erstellt. Waren bei sagenhaften 4 oder 5 Dollar zu dem Punkt. Hab paar glaub an 400 Stück erstellt. Sind jetzt bei 48 Dollar! Kannst du rechnen? Anscheinend nicht so gut..
 
Ich hasse diese Entwicklung, und vor allem hasse ich das man als "Gamer" so extrem darunter zu leiden hat. Jeder muss auf diesen Trendzug des Minings aufspringen.

"Und was willst du mal machen wenn du groß bist Timmy?"
"Ich werde profiminer!!"

Zumal ich mich an einen Artikel auf CB erinnere in dem ein Versuch gezeigt hatte das die Gewinne, unter Berücksichtigung aller Ausgaben, absolut minimal sind. Davon kann ich weder Monatlich meine Miete zahlen noch eine Familie ernähren. Ich bin dahingehend der Meinung das es sich eher lohnt Coins zu kaufen und zu hoffen das deren Wert steigt, anstatt sie selbst zu minen.
 
@mtheis1987: Jetzt denk mal über den Tellerrand, klar sind die Ausgaben hier viel zu teuer deswegen lassen alle fleißig in China etc. produzieren, da wo es billig ist. Wenn du die Hardware im Sack hast musst du halt da dein Rig bauen wo der Strom auch billig ist also in Ost-Europa oder so. Der Privatminer in Deutschland ist selber schuld so doof zu sein es zuhause zu versuchen.
 
@mtheis1987: Profiminer.. So entstehen neue Berufsfelder :P
 
@mtheis1987: Stimmt, Minen macht meistens keinen Sinn mehr, da der Aufwand für die Berechnung inzwischen so groß ist, dass sich damit keine nennenswerten Gewinne mehr erzielen lassen. Aber seien wir ehrlich, wieviele Leute denken denn logisch, wenn es um Geld geht? Hier noch Links zum dem Problem bei Bitcoin: http://www.fr.de/wirtschaft/bitcoin-stromfresser-bitcoin-a-1399284 und https://99bitcoins.com/bitcoin-mining-profitable-beginners-explanation/
 
Und das obwohl die Blase schon längst platzt?!
(Was im Übrigen nicht meinen Meinung ist, sondern nur eine Zusammenfassung der Artikel über und Kommentare unter Bitcoin News..)
 
@Zwerchnase: Die Kommentare und Meinungen der Mainstreammedien über Kryptowährungen kannst du total vergessen.
Die haben absolut keine Ahnung über was sie eigentlich schreiben.
 
@rw4125: Vor allem sollte man nicht auf Aussagen von Bänkern und Investoren hören, da diese (wie die Geschichte zeigt) absichtlich schlecht reden, um günstig kaufen zu können. Hatte im September zuletzt JPMorgan oder GoldmanSachs so gemacht. Und es ist klar, dass die Banken nur schlecht drüber reden, weil deren Hauptgeschäftsfeld dadurch einbrechen würde.
 
@PranKe01: Um Finanztransaktionen mit Kryptowährungen zu tätigen braucht's keine Bank.

Und genau davor haben sie Angst.
 
@rw4125: Das es dieses Angst haben gibt, ist nicht zweifelsfrei erwiesen. Zu behaupten, das es sie gibt, hilft aber natürlich dabei, gewisse rebellische Formen von Coinern anzulocken bzw. bei der Stange zu halten.
 
@rw4125: Aber genau deswegen können Kryptowährungen ins Bodenlose fallen. Keinem liegt irgendwas daran die Währung stabil zu halten oder zu fangen. Alle hoffen doch nur auf irgendeinem höchststand verkaufen zu können. Die eigentliche Idee einer freien Währung ist doch nebensächlich bis vernachlässigbar.
 
@blume666: 95% aller Kryptowährungen werden tatsächlich früher oder später ins Bodenlose fallen.
Aber die 5%, die überleben, werden in ihrem Wert mehr steigen, als irgendwer für möglich gehalten hätte.

Warum werden sie das tun?
--> Weil sie besser sind als Fiat. Wesentlich besser.

Und das Bessere setzt sich durch.
 
@rw4125: Stimmt, man braucht keine Bank. Aber mach mal eine Finanztransaktion mit Bitcoin. Das wird eine sehr sehr sehr teure Tasse Kaffee... Eine Transaktion kostet in Deutschland ca. 70 Euro...
 
@Nunk-Junge: Mein Kaffee in Berlin hat mich keine 70€ gekostet als ich mit Bitcoin gezahlt habe
 
@Nunk-Junge: Es stimmt, dass Bitcoin-Transaktionen teuer sind (bzw waren), aber 70 Euro ist Unsinn.
In der Spitze haben einige wenige 55 USD gezahlt.
Heute kostet eine Transaktion im Schnitt 7 USD, Tendenz sinkend.

Quelle: https://bitinfocharts.com/comparison/bitcoin-transactionfees.html#3m
 
@Nunk-Junge: In Zukunft werden die Transaktionen deutlich billiger werden.

Warum?

1. Durch das Lightning Network

2. Durch die Konkurrenz von vielen 3rd-gen Coins bei denen Transaktionen nur Bruchteile von Cents oder gar nichts kosten.
 
@Nunk-Junge: Dank des Lightning Networks nicht mehr. Dadurch sind die Transaktionen schneller und günstiger geworden.
 
@PranKe01, ...: Danke. Ich hatte von Lightning Network bisher nichts gehört. Bitcoin selbst würde aufgrund der Blockchain tendenziell immer weiter steigende Transaktionskosten haben. Ich habe kurz einen Blick auf Lightning Network geworfen. Sie wickeln Transaktionen außerhalb des Bitcoin-Systems ab durch einen separaten Mechanismus. Wie gut das funktioniert wird sich zeigen, bisher gibt es nur einen Release Candidaten und der ist erst 1 Monat alt. Es gibt Bedenken bezüglich Angreifbarkeit und Routing. Und natürlich verliert man teilweise den Vorteil der Blockchain.
 
@rw4125: Das Problem ist, dass Transaktionskosten ja nicht willkürlich festgelegt werden, sondern letztendlich systembedingt sind. So sind in den Letzten Jahren die Transaktionskosten pro Jahr jeweils um ein Vielfaches gestiegen. Ob sich das Lightning Network durchsetzt bleibt abzuwarten, da es nicht nur Vorteile bietet. Ich würde eher auf Deinen zweiten Punkt tippen, dass es mittelfristig einen Wechsel zu anderen Cryptowährungen gibt. Einige sind extra so designed, dass sie die Design-Probleme von Bitcoin nicht (oder weniger) haben. Aber das ist Kaffeesatzlesen. PS: Interessanter Artikel: https://digiconomist.net/bitcoin-raises-inequality
 
@Nunk-Junge: Langfristig wird Bitcoin sicher abgelöst werden.
Es ist und bleibt einfach die technologisch älteste Coin.

Gegen moderne Coins wie Neo, IOTA, Stellar Lumens oder Cardano sieht Bitcoin - im wahrsten Sinne des Wortes - einfach sehr, sehr alt aus.
 
@Zwerchnase: Die Bitcoin Blase platzt gerade zum fünften mal, wenn ich richtig gezählt habe ^^ Der Grund, wieso immernoch so viele Karten gekauft werden und weiter gemined wird ist der, dass die Coins in Zukunft noch teurer werden und die Nachfrage immer höher wird. Vlt nicht Anfang Februar, aber spätestens Ende 2018. So war es bisher jedes Mal - und wenn man sich damit beschäftigt wird man schnell feststellen, dass Cryptowährungen sinnvoll sind, wenn sie sich erstmal durchsetzen und der Preis stabiler wird.
 
@PranKe01: Sehe ich ähnlich und freue mich derzeit über die Preise :)
 
@PranKe01: https://www.fuw.ch/article/die-anatomie-der-spekulationsblase/

Anschauen, lesen, verstehen, mit der momentanen Kurve und Grafik von Bitcoin vergleichen, eigene Angst und Frust ausblenden, sich selbst nichts mehr schön reden und dann nochmal die eigene Aussage zu den Coins überdenken.

Solche Blasen und deren Ablauf kann man ohne Probleme mehrfach in der Finanzwelt finden und genau das machen die Coin langsam durch.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Dead_cat_bounce_NASDAQ_IXIC_-_dot-com_bubble.png

Das ist die Dot-Com Blase (hat nichts mit Megaupload zu tun). Da kann man es glaub noch besser vergleichen.

Edit: Bevor jetzt wieder kommt wie blöd man ist wenn man da nicht mit macht. Kann auch gut gehen und dann lass ich mir gern von der Familie sagen, daß ich blöd war. Besser als das es schief geht und ich bekomm zu hören ich hätte sie ruiniert. Manche gehen das Risiko sicherlich.
 
@rul1976: Wie bereits geschrieben. Das Auf-und-Ab aus deiner Grafik hat Bitcoin schon mehr als nur 2-3 mal durch. Genauso ist es dieses Mal. Was ist denn dieses Mal anders, als bei den anderen Malen, wo deine Grafik schon zutraf? Wer sagt, dass es nicht wieder bergauf geht und dieses Mal nochmal höher, als zuvor (wie es bisher immer war)? Man muss halt mal die Thematik betrachten. Digitale Zahlung IST DIE ZUKUNFT. Da kannst du sagen was du willst. Immer wieder hat man gelesen, dass auch Banken daran arbeiten ihre eigenen Cryptowährungen zu erstellen.
 
@PranKe01: Ist erstens nicht meine Grafik und ausserdem findest Du genug Grafiken zu verschiedenen Blasen, die genauso aussehen. Es kann gut gehen, muß es aber nicht. Ausserdem hör ich das jetzt schon jeden Tag seit der Coin so massiv runter ging. Bei 10000 haben alle gemeint man muß genau zu dem Zeitpunkt kaufen und sie hätten schon nachgelegt und was jetzt? Jetzt gammelt der Coin zwischen 7000 und 8000 rum. Das Ding wird nie stabil. Spätestens wenn die Regierungen anfangen zu regulieren ist es ganz rum. Glaubst Du wirklich die lassen sich ihre Währungen vom Coin kaputt machen? Das Ding ist momentan was für Spekulanten. Einige werden gewinnen, viele verlieren.
 
@rul1976: Korrelation impliziert nicht zwingend einen kausalen Zusammenhang. Sehr viele völlig zusammenhangslose Größen zeigen auffällige Korrelationen, wenn Datensätze beliebig eingeschränkt und verglichen werden. Hast du vielleicht auch stichhaltigere Belege für deine Behauptungen?
 
@Zwerchnase: Auch wenn BTCs schon mal bei 20.000$ lagen würde ich 10.000$ jetzt nicht als geplatzte Blase bezeichnen. Die Preise werden sich nach und nach einpendeln. Trotzdem haben BTCs börsentechnisch noch eine atraktivität durch die noch immer hohe Volatilität.

Lediglich die Gierlappen die es versäumt haben bei 20.000$ zu verkaufen dürften das Ganze als geplatzte Blase ansehen.
 
@Tomarr: Leute, die keine Ahnung haben, sehen das als geplatzte Blase.

Wie eine geplatzte Blase wirklich aussieht, konnte man beim Neuen Markt sehen:
Da ging es einmal kräftig rauf - und dann einmal kräftig runter. Satte -95%.
Und dann war Sense. Aus. Schluss. Fertig.

Bitcoin ist schon etliche Male zwischen 40 und 75% gefallen, hat sich aber immer wieder erholt und wurde dann noch wertvoller als je zuvor.
--> Das sieht eher nach S-Kurve als nach Blase aus.
 
@rw4125: Schau die mal die links von mir 2 posts über Dir an und vergleich die Grafiken und deren Ablauf. Die Dot-Com kannst Du momentan glaub über die Bitcoin drüber legen und es sieht sehr ähnlich aus was grad abläuft.
 
@rul1976: Richtig.
Der informierte Investor weiß aber, dass man anhand eines Chartbilds eine Blase und eine S-Kurve nicht unterscheiden kann.

--> Es bleibt also nichts anderes übrig, als ein bisschen Zeit zu investieren, um die Technologie/Qualität eines Investments zu beurteilen, um zu unterscheiden, ob es wirklich eine Blase oder doch eher eine S-Kurve ist.

Ich weiß, für den durchschnittlichen Deutschen ist das leider zuviel Arbeit.
 
@rw4125: Hab ja auch geschrieben, daß es gut gehen kann. Muß es aber nicht. Leider spielen zu viele dieses Spiel, welche es sich eigentlich nicht leisten können. Klar wenn ich Geld über habe, dessen Verlust ich verkraften kann, kann ich damit spekulieren. Leider gibt es aber zu viele, die nur das schnelle Geld sehen und all-in gehen. Hab am Montag mit einem gesprochen der schon sehr lange dabei ist und schon 15000 Gewinn gemacht hatte. Inzwischen sind es nur noch 4000. OK immer noch ne nette Summe aber trotzdem.
 
@rul1976: Richtig! Man sollte nur mit soviel Geld spekulieren, dessen Verlust man sich locker leisten kann.

Und die 2. Regel ist:
Nie in etwas investieren, das man nicht versteht.
 
@Zwerchnase: Wäre die Blase geplatzt, wäre der second hand Markt mit GPUs überflutet und die Händlerregale voll mit UVP Ware (oder deutlich drunter) ;)
 
@Zwerchnase: https://99bitcoins.com/bitcoinobituaries/
 
Finde ich gut, dass NVIDIA nur eine begrenzte Zahl an Grafikkarten verkauft - spricht für den Herstellet. Nicht nur Umsatz im Kopf, sondern auch Kundenzufriedenheit. Langfristig die richtige Alternative
 
@Nusshorn: Bei NVIDIA vielleicht. Bei einem anderen Händler könnte ich jetzt 999 NVIDIA 1080 TIs bestellen.
 
@Nusshorn: Das bringt nicht viel. Kaufe ich halt 3 bei Amazon und 3 anderswo und 10 bei ebay und dann nochmal 5 auf die Büroadresse
 
@Nusshorn: Glaub mal nur Marketing Blabla
 
mit den grafikkarten und RAM preisen ist es momentan echt eine qual ordentliche gaming PCs zu bauen ohne ein halbes vermögen auszugeben ...
ich baue gerne und ohne profit für freunde/bekannte (und deren Kinder) PCs (10-15 pro jahr), aber momentan muss ich die leute einfach vertrösten da ich es nicht einsehe derartige preise für die komponenten zu zahlen
 
@1O1_ZERO: 10-15 pro Jahr? Wissen deine Bekannten und Freunde nicht, das man den PC länger als ein Jahr nutzen kann? Oder hast du so unglaublich viele Bekannte, die einen PC wollen?

Weil auf 4 Jahre gesehen wären das schon 40-60 Leute. :D
 
warum wird das minen nicht unattraktiv gemacht ?
es werden ressourcen verschwendet um irgend eine digitale währung zu generieren.
alle welt redet um den umweltschutz und hier werden megawatt für irgend einen unsinnigen scheis verbraten.
wieviel co2 wird alleine durch diesen unnötigen mist in die luft geblasen ?
verfluchte doppelmoral, dieses thema widert mich regelrecht an !
 
@wollev45: Ist schon längst der Fall - bei modernen Coins. Diese sind wesentlich 'energieeffizienter' als Bitcoin.
 
@rw4125: Wann bringst eigentlich du deinen eigenen Coin auf den Markt? Meinem Eindruck nach, kann sowas im Grunde jeder sich einigermaßen anstrengende Hinz und Kunz emittieren, ist schließlich keine offiz Währung. Nur "modern" genug muss sowas sein, schon kriegt mans quasi aus den Händen gerissen ? Oder gibts doch sowas wie ne vorher abzulegende staatliche (neue) Coin(Namen)-Erfinder-Prüfung?
 
@DerTigga: Jeder kann seine eigene Coin auf den Markt bringen und das ist auch schon tausende Male erfolgt.
Eine Coin wird aber nur dann wertvoll, wenn sie von vielen anderen akzeptiert wird, und das schaffen (von einigen Ausnahmen abgesehen) nur die qualitativ besten Coins.

Ist im Prinzip das gleiche wie mit einem Buch, einer Webpage oder einem Youtube-Kanal.
Das kann auch jeder machen, viele scheitern aber auf Grund mangelnder Akzeptanz.
 
@rw4125: Was im Umkehrschluss die Frage aufwirft, wie gut dann die Mund zu Mund Propaganda / der Dorfklatsch oder die berühmt berüchtigte 'Stille Post' arbeitet, im Punkt: ".. also jenen Coin y sollte man /solltest 'du' besser nicht kaufen, denn hinter dem steckt ganz dick die italienische Mafia - könnte also sehr demnächst wieder dicht gemacht werden.."
 
@DerTigga: Das spielt sicher auch eine Rolle.

Langfristig aber entscheidet die Qualität, was sich durchsetzt.
 
@rw4125: Verstehe. In Millitärkreisen nennt man das in Kauf zu nehmende Kolateralschäden auf dem Weg zum wichtigeren / höheren Ziel.
 
@DerTigga: In der Wirtschaft nennt man das die Kultur des Scheiterns.

Dh man ist sich bewusst, dass es viele Versuche braucht um letztendlich eine Innovation erfolgreich auf den Markt zu bringen, und dass viele Mitbewerber letztendlich scheitern werden.

Würden wir das nicht in Kauf nehmen, dann hätten wir auch keinen Fortschritt.
 
@rw4125: Der Punkt ist, das somit das Argument nichtmehr zieht, das es sinnig ist, das Banken quasi zu Gunsten von Coins abgeschafft werden könnten, um nicht zu sagen werden sollten. Denn im Punkt der von Coinbeführwortern so gern propagierten bankenseitiger "Asozialität" nimmt sich in Wahrheit beides nichts. Was auch deine obige These in Frage stellt, die nämlich, das Banken Angst haben sollten vor der Existenz von Coins, weil die "besser" und "sozialer" oder "sicherer" fürs gemeine Volk seien. Sehe ich irgendwie nirgends, das Coins da jenes "mehr" bzw. weniger soziale Radikalität bieten. Im Gegenteil würde ich sie als eine fiese und perfide Art von Angstmachern einstufen. Wer nicht mitmacht wird "untergehen". Und wer nicht "intelligent" genug ist, erstrecht. Bloß das jenes intelligent in Wahrheit der Platzhalter für soziale Radikalität ist. Trump hat den entsprechenden Freifahrtschein so benannt: Amerika bzw. ER first. Wir haben aber nur diese eine Welt und weder der Egoismus von Banken noch der von Coinmillionären ist das wahre für deren Fortbestand..
 
@DerTigga: Coins sind nicht radikal, sondern demokratisch.

Dh alleine die demokratische Mehrheit entscheidet darüber welche Coin akzeptiert wird und welche nicht, genauso wie wieviel die Coins wert sind.
--> Jeder wird zur (Noten-) Bank.
 
@rw4125: Ich redete vom Umgang der Menschen untereinander im Punkt der Erlangung oder Veräußerung von Coins. Coins als Auslöser bzw. Initiator nichtmehr mitmenschlichen Verhaltens.
Ich kann deine Sicht der Notwendigkeit und deine Bereitschaft zur Akzeptanz nicht nachvollziehen, davon, das die 'Opferung' von einer Menge X Menschen an die schlechten Coins ruhig stattfinden sollte, damit sich die "guten Coins" so richtig rauskristallisieren.

Ach Moment, ich hab vergessen, das du dich hier ja gerne als Retter bzw. Bewahrer solcher Gefährdeten präsentierst, per deine Prioritätenlisten der anschaffungswürdigsten Coins zu verteilen. Was sind solche "Opfer" auch nicht so.. ähh.. 'demokratisch' , da auf dich zu hören.
 
@DerTigga: 'Opferung' von Menschen an schlechte Coins?

--> Jeder ist selbst verantwortlich wie er sein Geld verwendet.
Wer sich nicht informiert, wenn er etwas kauft oder in etwas investiert, darf sich nicht beklagen.

Oder sollten wir gleich alles verbieten, nur weil einige Menschen dadurch einen Teil ihres Geldes 'opfern' könnten?
 
@rw4125: Zuerst mal wird Vertrauen geopfert. Und Coins sind nicht vertrauenswürdiger als Bankenaktivitäten. Coins werden schließlich nicht rein von Aliens 'bedient', wodurch sie was wirklich anderes / eine echte Alternative zu den sozialen (Langfrist) Auswirkungen von bei Banken arbeitenden bzw. agierenden Menschen darstellen würden. Ob man bei nem schlechten Coin das Nachsehen hat oder bei nem miesen Kredit kann in beiden Fällen Verschulden oder gar Vorsatz eines anderen Menschen sein.
 
@DerTigga: Vertrauen ist sowieso nicht gut. Selber denken ist besser.
 
@rw4125: Sehe ich auch so. Vor allem darüber nachdenken, wieso andere Menschen wollen, das man Coins kauft oder sie errechnen lässt. Und gleich danach darüber, das die das Gegenteil vom das Beste für einen wollen könnten.
 
@DerTigga: Vielleicht auch ein wenig darüber nachdenken, warum gerade Kryptowährungen massiv im Wert steigen?

Vielleicht sich auch ein bisschen informieren, wie Kryptowährungen funktionieren und was ihre Unterschiede zu Fiat sind?

Vielleicht mit dem Urteil warten, bis man eine Technologie wirklich verstanden hat? ;)
 
@rw4125: Wie sie funktionieren könnten und im Idealfall sollten ist identisch mit dem, was real passiert? Lol
 
@wollev45: Das Minen mit dem eigenen Rechner ist schon seit Jahren unattraktiv. Was glaubst du werden einige schlucken, wenn sie die Jahresrechnung für den Stromverbrauch bekommen. Dürfte wieder einiges an Arbeit für Peter Zwegat und seiner Branche geben ;). Spätestens im Frühjahr / Sommer wenn diese Rechnungen dann eintrudeln dürfte die Sache erledigt sein.
 
Ich hasse diese Fantasie-Währungen wie Bitcoin. Außer Gier und Ärger haben diese Währungen nichts erstrebenswertes erreicht.
 
@Unglaublich: Neidisch? Frustriert den Zug verpasst zu haben?
 
@Memfis: Ich wusste das diese Standardantwort kommt. Dann sag mir doch mal, was diese Währung für die Welt besser gemacht haben soll, damit sie scheinbar so viel Aufmerksamkeit verdient.
 
@Unglaublich: Nun es ist wie mit allem. Wie hat Geld die Welt besser gemacht? Wie haben Waffen die Welt besser gemacht? Wie haben Manager die Welt besser gemacht?
 
@Memfis: Das klassische Geld regelt den Alltag. Ohne Geld würde die Menschheit momentan nicht funktionieren.
 
@Unglaublich: Momentan schon und wie war das bei dessen Erfindung?
 
@Unglaublich: BTC ist ja kein Geld mehr eine Währung. Und mir war damals schon egal ob mein Geld DM oder Euro heißt. Obwohl ja viele noch der DM nachweinen.

Was man letztendlich für den Euro kriegt ist ja etwas anderes. Aber letztendlich wäre es der DM auch nicht anders gegangen.
 
@Memfis: Geld verhindert, dass ich mit 2 Kühen und 3 Schafen losziehe, um mir ein Auto zu ertauschen.
 
@iPeople: Wirklich schlimm, dass es Leute gibt, die dafür Minus vergeben.

Zeigt aber ganz gut, wie viele hier völlig ideologisch verblendet und zu eigenem Denken gar nicht mehr fähig sind.

Geld ist IMMER schlecht. Punkt. ;)
 
@rw4125: Es ist immer alles schlecht, wenn man selber nicht profitiert ;)
 
@iPeople: ...oder was man nicht versteht. ;)
 
@rw4125: Das sind dann die selben, die über schlechte Sozialleistungen in D jammern, weil H4 Ihnen keine Villa am Bodensee finanziert.
 
@Memfis: Ach? Nur weil sich einmal irgendwas gegen irgendwas durchgesetzt hat, leitest du daraus ab, dass das bei Bitcoin und Co. zwingend genauso sein wird?
 
@iPeople [re:4]: Ich würds sofort machen. Schön entspannt par Kilometer zum Tauscher und der freut sich schon 'nen Ast weil er endlich wieder den Grill anwerfen darf und die Nachbarschaft zu Schlemmen und optional zu Bring a Bottle einlädt. geil! Aber das Auto? Pfff. Seh ich jeden Tag, wie sich zigtausende Schumacher-KFZ-Zombies von A nach B bewegen müssen, um Dinge zu tun die sie der Laune nach, nicht mögen, um dann wieder mit bester Laune zurück zum Ausschlafen und Wecker Warten zu fahren. Total plemmplemm! Ooops, darf ich das schreiben? ^^ pc: Respekt, wer das kann! :)
 
@HattenWirAllesSchon!: Welcher KI-Bot ist dennh ier Amok gelaufen?
 
@HattenWirAllesSchon!: Du glaubst das das funktionieren würde? Du glaubst nicht daran das Armut, Krankheiten, kaum technische Evolution das Land zu Grunde richten würden? Geld war im Mittelalter schon da, aber der Tauschhandel weit aus mehr vertreten!`Findest du die Welt so schön? Oder machst du einfach nur Cosplay Müll und läuft als Mittelaltermensch auf diese Mittelaltermärkten rum?
Werdet realistisch und lebt nicht in Wahnvorstellungen ich bitte euch!Man nicht für Bitcoins sein! Nein aber das hier ist alles sehr Weltfremd
 
@Memfis: wieso wünschst du dir denn, das da jemand neidisch sein sollte bzw. wieso ist dein Horizont so klein, das du nur das als erstes angenommen kriegen kannst?
 
@Unglaublich: Alle Währungen sind Fantasie-Währungen...
 
@tacc: Waren die früher nicht mal ans Goldvorkommen gebunden?
 
@Paradise: Welchen Wert hat Gold? Welchen Wert haben Edelsteine?
 
@rw4125: Gold wird daran bemessen wie viel vorkommen es auf der Welt gibt. Ist etwas selten dann ist es mehr Wert.
 
@Paradise: Papier ist aber nicht selten.

Warum ist bunt bedrucktes Papier manchmal soviel wert?
 
@Paradise: Dieser Wert wird aber trotzdem nur von Menschen bewertet die eben halt sagen "Ich bin bereit das und das für die und die menge auszugeben."

Und bezogen auf BTCs sind sie halt auch seltener als die Nachfrage.

Und was die Umwelt angeht, was hier einige immer so ganz toll anführen, die haben offensichtlich noch nie gesehen wieviel Umwelt für ein paar Gramm Gold regelrecht pulverisiert und vergiftet wird.

Dass die Grakas deswegen so teuer sind halte ich für reine Polemik. Wie man hier ganz deutlich sehen kann springen ja auch genug Leute auf un fordern mit Fackeln und Mistgabeln die Miner aufzuhängen.

Da glaube ich lieber an den Weihnachtsmann und den Osterhasen als das NVidia und Co. es tot unglücklich macht viele Grafikkarten abzusetzen. Ich glaube eher es gab beschwerden dass die Grakas noch immer so teuer sind und Nvidia hat nun einen Sündenbock gefunden.
 
@Tomarr: Ack!
Was Nvidia macht, nennt man 'Image-Pflege'.

Ist genauso ehrlich wie wenn Banken sagen: Bei uns zählt der Mensch! ;)
 
@rw4125: Tja früher hat man halt das Gold und Silber mit sich herumschleppt.
 
@Tomarr: Klar legen es Menschen fest. Was 1 Meter ist wurde auch mal festgelegt.

Wenn einer sagt er tauscht 20 Hühner gegen eine Kuh dann war es auch der Mensch.
 
@Paradise: Ja, also wo ist das Problem wenn dann gesagt wird tausche 1 Bitcoin gegen 10.000 $?

Alles was existiert innerhalb des Menschlichen Denkens hat halt den Wert den jemand bereit ist zu bezahlen. In der reinen Natur und Tierwelt haben weder Diamanten noch Gold irgend einen Wert.
 
@Unglaublich: Alle Währungen sind "Fantasie Währungen" deren realer wert durch nichts gedeckt ist
 
@0711: Das wäre doch mal ein tolles Argument bei Tarifverhandlungen. Lohnerhöhungen um 300% ... real steckt ja nichts dahinter und jeder wird fantastisch wohlhabend.
 
@iPeople: Tja und genau so ist es eben bei Cryptowährungen, haste n bitcoin kannst damit was kaufen
 
@0711: Ich weiß. Jeder bräuchte nur Kryptowährung und schon wäre BGE durchgesetzt. Genial einfach, einfach genial. Niemand bräuchte mehr arbeiten.
 
@0711: Naja. Mit Bitcoins etwas zu kaufen ist sehr unsinnig geworden. Die Transaktionskosten sind extrem gestiegen, so dass Du mit jedem Kauf erhebliches Minus machst. Und bedingt durch die verwendetete Technologie werden die Transaktionskosten zwangsweise weiter steigen. Ich glaube kaum, dass jemand 100 Euro für eine Tasse Kaffee bezahlen möchte...
 
@Nunk-Junge: Ob und wie eine Währung eingesetzt wird ist etwas anderes wie deren grundsätzlicher "Wert", den hat Bitcoin nun mal wie "echtes" geld
 
@0711: Unsinn. Ganz großer Unsinn.
 
Vielleicht sollte mal jemand den Minern sagen, dass der Hype (vorerst) vorbei ist?
 
@Memfis: Wieviel Watt der dazu nötige Verstärker bzw Lautsprecher wohl haben müsste, um durchzudringen.. ? *fg
 
So ist das halt, wer Geld machen will, muss erstmal Geld investieren.
 
Bei Cyberport gibts z.Bsp. die Gigabyte AORUS GTX 1070 Gaming Box die ist im Vergleich ein echter Preisleistungs tipp für 699 inkl eGPU Box :D.
Falls der Boom weiter geht und falls der Netzausbau in Deutschland mal fahrt aufnehmen sollte, fahren wir günstiger mit Gamestream Dienstleistern. 1080p oder vlt. 4K mit 60 FPS ohne laute Lüfter. Ohne dicken Kasten oder Stromverbrauch und aufrüsten ist auch nicht nötig. Denkt mal drüber nach.
Wenn ich alle 4 Jahre einen PC kaufe für ca. 1500 kostet mich das >30€ pro Monat und ungefähr das sollen ja die Dienste kosten.
 
@RicoBandito: Man muss sich nicht alle 4 Jahre den Ganzen Rechner für 1500€ neu kaufen sondern meist nur einzelne Komponenten wie z.b GPU die dann halt von 400 bis 900€ kostet.
 
@LMG356: ist ja nur eine fiktives Szenario, welches evtl. sogar bei den einen oder anderen der Wahrheit entspricht. Ich hatte bis weilen noch ein 775er Sockel Mainboard von Asus und eine GTX 560Ti, denke das reicht um meine Aufrüstintervalle zu verdeutlichen. Nur ist das Teil nun brach und ein Ersatz ist nicht bezahlbar.
 
@LMG356: Meist nur GPU? Und was ist wenn du CPU aufrüsten willst? Dann brauchst du Mainboard da neuer Sockel, und neuen RAM, und evtl. neues, stärkeres Netzteil. Dann kannst du gleich den kompletten PC "wegschmeissen".
 
@Schinkenuser: Wenn du Spielst dann ist deine GPU eh am wichtigsten. Schau dir doch mal an wie lange man schon mit einem 4 Kerner rum gurken kann. Also wenn du deinen PC immer nach dem minimal Prinzip kaufst hast du recht, dann kostet er aber auch viel weniger.
 
@LMG356: Nicht jeder Gamer kann mit einem Schlag die beste oder mittlere Hardwarekomponenten kaufen, bei denen reichts dann für die kleineren Modelle aber die müssen dann in kürzeren Intervallen aufrüsten oder komplett wechseln.
 
@RicoBandito: Ist mir klar. Hier ging es aber um 1500€ in 4 Jahren für einen PC oder ein Online Streaming Dienst zum Spieln.
 
@RicoBandito: Ich möchte nicht von Diensten abhängig sein. Bei mir soll auch alles laufen wenn das Internet, Modem oder Router ausfällt.

Ist ja schon bei VoIP so das man nicht mehr Telefonieren kann sobald das Internet ausfällt.
Alte Telefone liefen sogar bei Stromausfall.

Ich sehe auch diese ganze IoT und Hausautomation-Sache kritisch was das betrifft.
Kann man machen aber dann bitte keine "single point of failure" bzw nicht "all eggs in one basket".
 
@Paradise: Klar wie abhängig sich da jeder macht oder machen will ist immer von der Person abhängig, ich hätte auch gerne meinen eignen und selbst zusammengebastelten PC da mir das auch Spaß macht. Die Tatsache aber dass solche Dienste angeboten werden bzw. existieren finde ich je nach Szenario gut. Das Argument mit dem Internetausfall sehe ich gespalten da viele Spiele online sind und Spieler online zocken, haben die ob über Streaming oder lokaler PC eh verloren da macht das Medium auch keinen Unterschied mehr.
Um zum Ursprungsproblem zurück zukommen, ohne Besserung durch die Hersteller guckt jeder Gamer ohne Unsummen an Geld blöd aus der Röhre. Den Herstellern werden aber auch die Gewinne bei den anderen Gaming Artikeln fehlen, was unterm Strich auch viel ausmacht und Hoffnung gibt dass doch in welcher Form auch immer irgendwann durchgegriffen wird
 
"Für das Schürfen von Kryptowährungen..."

Kann mir mal bitte einer erklären was damit gemeint ist? Startet man ein Programm (Bsp.:"mine.exe") und wartet, bis man da einen Bitcoin "findet" oder wie kann ich mir das vorstellen? Kann ich mir meine eigenen Bitcoins machen?
 
@Otacon2002: Mal ein Treffer, gibt sicher noch bessere Erklärungen aber hier in den Kommentaren würde das den Rahmen sprengen https://www.youtube.com/watch?v=Q-ih0xqxJ9I (Mining ab 3:04 )
 
@Otacon2002: So in etwa kann man sich das vorstellen, allerdings dauert das bei bitcoin sehr lange gerade dann wenn du z.B. nur ein System hast. Bei Bitcoin selbst ist der Stromverbrauch/kosten auf diesem weg weit höher als der ertrag an bitcoin. Bitcoin lässt sich eigentlich nur noch über asics (spezielle Hardware) ertragreich schürfen, mit grafikkarten lassen sich (noch) andere währungen halbwegs ertragreich schürfen
 
@0711: Könnte ich denn per Zufall auf einen Bitcoin stoßen und ihn dann verticken? Oder ist das eine berechnete Sache (so und so viel TFLOPS bringen so und so viel Kryptowährung/Std.)?
 
@Otacon2002: Man kann mit Glück ein gültigen Token finden und dann hättest du tatsächlich Bitcoin aber das ist äußerst unwarscheinlich

Beim Schürfen gibt es 2 varianten (vereinfacht gesagt)
- man macht das gemeinsam mit vielen (in einem pool), dort wird man i.d.R. anhand der eingesetzten Rechenleistung entlohnt (oft mit einer gebühr). Es gibt hier noch andere varianten aber das ist die verbreitetste
- man macht das alleine und behält bei erfolg alles für sich allein

Die Chance allein mit einer Grafikkarte einen gültigen Bitcoin Token zu finden sind verschwindend gering, da kannst du eher Lotto spielen.
 
bei der GPU Firmware einfach ne Codezeile einfügen die es unmöglich macht das Mining Protokoll zu Starten. jede noch so erdenkliche Software arbeitet mit vorgefertigten Protos da is es nicht schwer diese speziellen zu sperren
 
@BeneN1: nvidia wird den teufel tun und sowas machen. die sind ja über jede verkaufe karte froh. denen ist es doch eigentlich egal ob die leute damit minen oder gamen. hauptsache das geld ist in der kasse. dieser ganze PR mist mit "nur 2 GPUs pro Käufer" ist ja auch nur um gesicht bei der gaming community zu wahren. auch diese "mining" karte die nvidia machen will ohne display port bringen ja nix. gehen wir davon aus dass die mining blase wirklich platzt, kann man ja ne karte mit display ports viel besser weiterverkaufen als ne pure mining karte.
 
@BeneN1: na wenn es so einfach ist schreib schnell Nvidia uns lass dir zeitgleich einen CEO-Platz anbieten. Denk dran dass es wahrscheinlich X Millionen Zeilen und Variablen gib die miteinander verzahnt sind um keine unerwünschten Ergebnisse zu verursachen. Prinzipiell bin ich bei der Lösung bei dir dass es Firmware oder ähnlich technisches vom Hersteller eingeführt werden muss um die Sache zu beenden aber inwiefern möglich und ob das dann nicht auch einfach mit wenigen Handgriffen umgangen werden kann ist so ne Sache.
Andere Frage gibt es eine Möglichkeit die Betriebsstunden einer Grafikkarte auslesen zu können? #gebrauchte Grafikkarten die angeblich nicht zum minen genutzt worden sind.
 
Ich warte auf den Tag, wo der Bitcoin so weit abstürzt, dass die Superminer ganz schnell ihre Mining-Hardware wieder verkaufen und das zu einen kleinen Preis. Dann werden auch die Grafikkarten wieder günstiger.
 
@Norbertwilde: Bitcoin wird hier kaum einfluss haben, Bitcoin wird i.d.R. nicht mehr über GPUs generiert da es nicht kostendeckend möglich ist
 
Ich würde gerne schreiben was ich mit diesen ***** machen würde aber dann wird der Beitrag gesperrt...
 
@marcol1979: Ich denke da daran die Geschichtsbücher aufzuschlagen. Zwischen 1933 und 1945 wirst du viele Beispiele finden, die für diese "Menschen" angemessen sind.... *mitsperrerechne*
 
Ich freue mich schon auf den Knall... Dann gibts zwei 1070ti für SLI als Bundle für 200€. Und hoffentlich Zig tausende Menschen die alles verlieren. Ich gönne es ihnen so sehr.... =D
 
Ich finde den trend nicht übel. Habe so 2 Grafikkarten zu einem Super Kurs verkaufen können.
Momentan überlege ich, meine GTX1080 auch zu verkaufen. Die habe ich im Dezember als Schnäpper für 490 Euro neu geschossen, dürfte man mom. für 600+ loswerden.
 
@chris193: Falls du das tun willst, würde ich es sehr bald tun ^^ wenn die Kryptoblase platzt (Was sich seit Wochen andeutet) ist deine Karte nur noch einen Bruchteil davon wert.
 
@da_mich*: Das lange Platz der Krypto-Blase.
So langsam ist noch keine Blase geplatzt.
 
@chris193: warte noch paar Wochen ab.... vor 3 Stunden hat der größte Energieversorger in Europa den Minern den Stecker gezogen ;) die Chinesen sind gerade dabei den Strom für die Mining Factorys komplett abzustellen.
 
Wie gut dass ich die nächsten Jahre keinen neuen Rechner brauche. :)
 
Die Spalterei in Gamer und Miner - Bei dem Argument Gaming verbraucht auch Strom wurde mir direkt klar, dass die einen an der Waffel haben. Die denken ja auch Minen wäre ein Schlaumacher... lol wie Facebook, Instagram, Twitter und die ganze Sinnlossoftware, was? Auch das Bankengeschwafel... alles ablenkendes Schöngerede eines Paradoxon. Schonmal Tic Tac Toe bis zum Ende gespielt? Was ich kritiesiere ist das gewollte (oder gemusste) Ausbremsen der Rechendauer und die Kursschwankungen - tolle Währung! Dann rechnen Sie immer in Dollar und Euro um, dabei ist der Kurs vom ersten Tag an stabil bei Null, denn klassisches Geld ist ja abgeschafft.... lol Wenn die so weitermachen muss ich in fünf Jahren keinen Schnee mehr schieben und in zehn nicht mehr heizen. Wer weiß, was sich Gott wieder dabei gedacht hat!?. :)))
 
Zum Release von Pascal eine GTX 1080 gekauft für 650€ + Spiel. Bin ich ja noch gut weggekommen damals.
 
Was für schwachsinnige Ausreden der Hersteller. Sollen sie doch froh sein, dass sie den Absatz haben.
Dann dann muss man die Stückzahl herunterfahren, damit die Preise noch mehr durch die Decke gehen.

Kann denen doch egal sein, für was man die Karten nutzt.

Klar am liebsten ein paar hundert Euro ausgeben und dann zwei Jahre verpackt liegen lassen.

Dieser Trend das man nur noch alles künstlich hochkurbelt, wenn es einen Trend gibt ist einfach nur noch Gier.

Autos werden doch auch nicht künstlich teurer, weil manche sie auch als Dienstwagen nutzen und z.B. auch im Gelände damit unterwegs sind und Co. Firmenkunden bekommen sogar hier noch großzügige Rabatte, obwohl die Fahrzeuge wissentlich mehr genutzt werden.
 
@andi1983: Ach verpackt lassen liegt voll im Trend.
Ich sammle auch Sachen aber um sie auch zu benutzen und in die Hand zu nehmen und mich dran zu erfreuen.
Was soll ich mit einer Action Figur die ich nicht aus der Packung hole oder einem Comicheft das ich nicht lesen soll :D
 
Die goldenen Zeiten für Kryptowährungen sind schon überschritten! Auf den gewaltigen Preisanstieg wird ein gewaltiger Preisverfall folgen! Mit den Kryptowährungen geht es seit 2 Monaten schon bergab. Bald stehen Strompreis und Gewinn in keinem Verhältnis mehr! Die Grafikkarten werden dann sehr sehr billig werden da der Markt damit überflutet ist und keiner sie mehr haben will. Das ist auch der Grund warum die GraKa Hersteller die Miner nicht als Kunden haben wollen!
 
Ich bin gespannt, wie sich diese neue Art Währung entwickelt. Bisher ist der Hype da, der anfangs wohl logisch ist. Sobald die Experimente vom Tisch sind & sich die Zahlungsmethode etabliert hat, kann man davon vielleicht ganz normal als Zahlungsart Grafikkarten kaufen, ob die bis dahin billiger werden, bleibt abzuwarten.
 
Man kann auch den Vorteil sehen: Grafikkartenhersteller haben nun abgesehen von Spielen einen weiteren Anreiz noch mehr Performance herauszuholen.
 
Na wenigstens kommen manche Leute dann vielleicht mal auf den Trichter, dass sie nicht immer die neuste Hardware brauchen und minimieren den Elektroschrott. Wenn ich immer von den Leuten höre, die sich alle 2-5 Jahre nen neuen Rechner kaufen fasse ich mir nur an den Kopf. Mit meinem aktuelle Rechner bzw. seinem Grundgerüst arbeite ich mittlerweile seit 2006, also seit ca. 12 Jahren, und komme Dank ein paar Aufrüstungen hier und da über die Jahre immer noch wunderbar mit ihm aus und kann sogar noch sehr anständig zocken.
 
Bin zwar weder Gamer noch Miner- also keiner "Fraktion" zugehörig, aber mir ist vor ner Woche der PC abgeraucht und jetzt Ersatzteile zu bekommen ist schwierig geworden. Bei Conrad sind seit dieser Woche alle Grafikkarten zurzeit ausverkauft. Lieferengpässe en masse. Wartezeit für eine Ersatz Grafikkarte mindestens 2-3 Wochen. Echt beschissener Zeitpunkt das genau jetzt das Mainboard flöten ging.
 
Ich zocke und mine Ether.
 
Ich schaue dem ganzen Treiben sehr entspannt zu, bringt doch der i7-8700 eine ganz ordentliche Grafikeinheit mit. Und wenn der Hype um die ganzen Kryptowährungen zu Ende ist, na dann vielleicht, lege ich mir eine Grafikkarte zu... ;-)
Wenn überhaupt, denn auch ich sehe dass eher mit gemischten Gefühlen, dass die Hersteller jetzt beim Verkauf abzocken und sich mancher überlegt, erstmal gar kein neues System aufzubauen.
Wie geschrieben, mir reicht die interne Grafik (No-Gamer) für Bildverarbeitung vollkommen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Bitcoin-Kupfermünze im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles