Classic Shell: Entwicklung des alternativen Startmenüs wird eingestellt

Bei Classic Shell handelt es sich um ein alternatives Startmenü für Windows, das seit bereits 2009 existiert. Das Projekt eines Entwicklers namens Ivo Beltchev wäre wohl auch von den meisten unbeachtet geblieben, wenn sich Microsoft 2012 nicht ... mehr... Classic Shell, Startmenü-App, Startmenü-Hack Bildquelle: Classic Shell Classic Shell, Startmenü-App, Startmenü-Hack Classic Shell, Startmenü-App, Startmenü-Hack Classic Shell

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bleibt zu hoffen, das sich Programmierer finden, die zukünftig notwendige Anpassungen nach einen Windows 10 Update vornehmen.
 
@Zeppelin: Definitiv. Ich wollte es nicht missen und wenn man ehrlich ist wird Windows 10 erst durch Classic Shell benutzbar.
 
@Memfis: Also wenn ich ehrlich bin ist Windows 10 absolut ohne Classic Shell benutzbar. Ich glaube vielmehr dass es bei etlichen Usern das Festhängen an Altbekanntem ist, was Classic Shell für sie so unentbehrlich macht.
 
@Joyrider: Selbst wenn es so wäre, was hast du für ein Problem damit?
 
@Zeppelin: An welcher Stelle hat er denn gesagt dass er ein Problem damit hat? Da fühlt sich aber jemand schnell auf den Schlipps getreten...
 
@Zeppelin: ich hab ein problem damit. muss mich hin und wieder auf die rechner unserer kunden raufschalten und die classic shell arbeitet so ganz anders als das normale win10 startmenue und bremst bestimmte areitsablaeufe extrem aus...
 
@Joyrider: Wenn jemand von W7 auf W10 umstellt und hat die Classicshell mit drauf, tut er sich nun mal wesentlich leichter. Hab ich oft genug erlebt.
Es ist absolut unproduktiv bei einem OS-wechsel vorherige elementare Grundlagen einfach zu versenken.
Hätte MS bei W10 das Startmenu als Alternative das Startmenu mit drin gelassen, wäre die Akzeptanz von W10 um ein vielfaches höher gewesen.
Aber ist der Ruf erst mal ruiniert, lebt es sich völlig ungeniert.
Der Shitstorm war und ist also berechtigt.
 
@LastFrontier: Man ruft das Startmenü auf und wählt das gewünschte Programm/Spiel, das empfinden die meisten sogar einfacher als das alte.
 
@PakebuschR: Blödsinn, Classicshell ... absolut alles in einer kleinen Spalte und die aktuellen Programme bleiben auch weiter im Sichtfelde. Original MS Kachelkacke .... Vollbild über bei mir mehr als 20 Seiten. Das "neue" schlankere Kacheldesgin ist auch immer noch müll, wo ich nur einen Bruchteil meiner Programme sehe. Wenn man sieht wie MS das Kachelmenü aktuell bei einer Neuinstallation mit Werbung zu Kleister müsste auch der letzte Fanboy endlich erkennen das das auch der einzige Grund für diese riesen Kacheln war. Werbung, Werbung, Werbung!
 
@marion_shittfucker:
"Vollbild über bei mir mehr als 20 Seiten"
- Vollbild war Win8.x,

"alles in einer kleinen Spalte und die aktuellen Programme bleiben auch weiter im Sichtfelde"
- Schmälere die Rechte Seite oder Blende sie ganz aus und du hast genau das bzw. siehst noch viel mehr deiner aktuellen Programme, (anders herum kannst natürlich auch die Linke Seite ausblenden und die Rechte ganz nach deinen wünschen befüllen)

"Kachelmenü aktuell bei einer Neuinstallation mit Werbung zu Kleister"
- für dich ist es Werbung für andere überwiegend einfach Spiele aber einfach ein Rechtsklick und von Start lösen bzw. deinstallieren wählen, geht hier leichter als ein Programm unter Win7 zu entfernen.

Ob man nun ein Fanboy des alten oder neuen Startmenü sein muss um gefallen daran zu finden...?
 
@PakebuschR: also ich weis nicht welches windows du nuzt aber ich muss bei meinem frisch installierten jede einzelne anwendung deinstallieren wenn es den möglich ist geht dies nicht muss ich sie lösen. OK gesagt getan aber das muss ich dann nach jedem grösseren update wieder und wieder und wieder und wieder und wieder, weil windows der meinung ist also Microdoof bist dui dir auch ganz sicher das den den scheiss nicht doch mal besuchen willst. Nein habe ich ihm schon beim ersten mal gesagt durch das lösen oder deinstallieren. ES NERVT
 
@Bambus: Hab die Rechte Spalte nach meinen wünschen angepasst und da hat sich durch ein Update bisher nie was dran verändert.
 
@Joyrider: Ja, für mich war das Win7 Startmenü die bisher beste Form. Vor allem sowas wie Systemsteuerung als Menu und eine vernünftige Ordnerstruktur.
 
@Memfis: Ich rege mich immer auf wenn ich mal wieder ne Win7-VM starten muss. Kacheln sind so viel angenehmer und bieten mir Infos an statt nur statischen Text.

Classic Shell wurde eigentlich nur von "IT Experten" (in Anführungszeichen!) genutzt. Für DAUs waren die Kacheln einfacher zu verstehen, und wer sich damit beschäftigt hat, konnte sich eine hervorragende Übersicht verschaffen. Unter 8.0 konnte man sich noch über das Vollbild streiten, aber das wurde ja behoben.
 
@Memfis: Ich rege mich immer auf wenn ich mal wieder ne Win7-VM starten muss. Kacheln sind so viel angenehmer und bieten mir Infos an statt nur statischen Text.

Dahn benutze sie doch,und lass anderen ihre Meinung darüber
 
@Bautz: Es ist eben wie immer. Du findest irgendwas toll und jemand anders findets unterirdisch hässlich. Sieht man alleine schon an den Preisen, die manche Aktionshäuser für "Kunst" einstreichen. Mancher findet das gezahlte wenig, jemand anderes sagt, das einem da eigentlich noch Geld gegeben werden müßte, damit mans überhaupt mit nimmt.
 
@Bautz: Klar muss man auch die ClassicShell etwas konfigurieren und einrichten. Wenn das aber gemacht ist, ist sie aber wesentlich effizienter als dieser Kachelkack.

Ich kann über die Classicshell innerhalb von 2 Sekunden auf jedes x-beliebige Programm, Verzeichnis, Platte zugreifen.
Unter W10 ist dies definitiv nicht möglich.
Der Aufwand um das einzurichten beträgt ca. 20 Minuten.
Kommt ein neues Programm oder vErzeichnis hinzu muss man das halt erst wieder zuweisen bzw. einen Verweis anlegen. Dauert aber auch nur einmalig wenige Sekunden.

Voraussetzung dafür ist, dass man seine Dateien nicht unkontrolliert in x-beliebige Verzeichnisse speichert.
 
@LastFrontier: Also ich starte jedes Programm in wesentlich weniger als zwei Sekunden? Wie? Windowstaste drücken und Programmname zwei drei Buchstaben tippen.
 
@Bautz: Und du weißt die Namen sämtlicher Software die du installiert hast auf Anhieb auswendig?
 
@Bautz: Blöde nur, wenn der Original Dateiname nicht mit deiner Suche übereinstimmt, wenn das Programm portable installiert wurde.
Beispiel: Libre Office. Die Anwendungsdatei hierzu heisst "SOffice".
Auch bei vielen Games ist das so.
Die Alias (Verweis)-Datei die auf dem Desktop liegt, muss nicht mit dem Namen der Originaldatei übereinstimmen.
 
@Bautz: Das kann das Classic Shell startmenü auch ;)
 
@moribund: Ja, durchaus.
 
@LastFrontier: Noch nie Probleme gehabt. Wobei ich außer keypass und notepad++ auch nix portables nutze.
 
@moribund: Du nicht?
 
@Siniox: Bei der Menge an Software, Zubehör, Tools, etc die da über die Jahre hinzugekommen sind - Nein.
 
@Zeppelin: das tool ist träge und instabil - ich frage mich wie man so ein tool ernsthaft einsetzen kann.
 
@Leedur: Das sollte Microsoft zu denken geben, wenn Millionen Anwender dieses Tool als die bessere Alternative zum nativen Startmenü halten.
 
@Niccolo Machiavelli: Die meisten sind doch mit dem Win10 Startmenü glücklich, Classic Shell hatte durch Win8 ordentlich zulauf bekommen da sich viele nicht an das Vollbildmenü gewöhnen konnten/wolten. Das Classic Shell instabil läuft hab ich jedoch noch nicht gehört und wer will soll es halt nutzen.
 
@Niccolo Machiavelli: Wenn Millionen Anwender dieses Tool nutzen, haben wir mehrere Hundert Millionen, die es nicht nutzen. Ne Milliarde, wenn man Win7 und Win8-Nutzer, die es nicht benutzen, mitzählt.
 
@crmsnrzl: Wenn man diesen hunderten Millionen Linux vorsetzen würde, würden sie auch das verwenden.
 
@Niccolo Machiavelli: Und wenn man jemanden sein Auto klaut fährt er Fahrrad :)
 
@crmsnrzl:
Ich hätte da eine völlig irre Idee:
MS bietet beides (Kacheln und klassisches Startmenü) an und lässt DEN USER SELBST entscheiden.
Klar, ich weiß:
sowas wurde noch nie probiert, aber das klingt so abgefahren - es könnte womöglich funktionieren. ^^
 
@moribund: Das geht nicht, denn da würden ja Kunden so richtig fett berücksichtigt, was sie denn so wollen - von ausgerechnet dem, was MS längst als "unsinnig" und "weglassenswert" einstuft hat ? *fg
 
@moribund: Veraltet, geringes Kundenintresse, passt nicht zum Design, unnötiger Ballast und Supportaufwand, wäre nur doppelt gemoppelt da das neue im Grunde alle Funktionen enthält und mehr aber wer das möchte kann es sich doch installieren, so wie es ist passt das schon für die große Mehrheit..
 
@crmsnrzl: Die wissen eben nicht das es Classicshell und Co gibt! Die Noobs nehmen den MS Unsinn eben so hin weil sie es schlicht und einfach nicht wissen das man einfach wieder zum alten altbewährten wechseln kann.
 
@PakebuschR: Nicht dass es mich wundert dass ausgerechnet du jede Entscheidung von MS verteidigst ;) aber ein kleine Tool wie das klassische Startmenü einfach nicht zu streichen bedeutet einem Grosskonzern zu viel "unnötiger Ballast und Supportaufwand" für etliche Millionen Anwender? Ernsthaft?
Und "passt nicht zum Design"? In jedem Windows befinden sich Designelemente von SÄMTLICHEN MS-Versionen bis zurück zu Win 3.1, ganz zu schweigen von dem inkonsistenten zweigleisigen Design das Win dows seit Win 7 fährt.
Aber klar, das klassische Startmenü würde jetzt plötzlich so stören... ^^
 
@moribund: Da gibt es nichts zu verteidigen, das ist einfach meine Ansicht, wer Classic Shell nutzen möchte kann das gern tun, viele haben Sonderwünsche aber die muss das OS nun nicht alles von Haus aus erfüllen.

"unnötiger Ballast und Supportaufwand" - eher auf den Rechnern Zuhause/im Büro.

Ja einige Dinge sind noch immer nicht an das neue Design angepasst, das Startmenü jedoch schon ebenso wie z.B. Paint durch Paint 3D ersetzt wird und bald aus dem OS genommen wird. Macht doch keinen Sinn da noch mehr durcheinander reinzubringen als es deiner Ansicht nach eh schon gibt.
 
@PakebuschR: Soso, ein Feature das es seit Anbeginn in Windows gab und das zig Millionen zahlende User möchten, fällt jetzt also unter "Sonderwünsche"?

Nochmal: du kannst doch nicht ernst meinen, dass eine Kleinigkeit wie ein Startmenü "unnötiger Ballast und Supportaufwand" bedeutet.
Extrem schwache Ausrede!

Ja klar: das "klassische Strartmenü" weiterhin als Alternative anzubieten, scheitert am Design. ROFL!
Deswegen hat man es bereits in Win 8 gestrichen obwohl Jahre später in Win 10 das halbe Design noch immer nach Win 7 aussieht... ^^

Echt, wenn du hier Gründe anführen möchtest, wieso es für MS so völlig unmöglich ist das alte Startmenü als Alternative beizubehalten, dann solltest du dir echt was Besseres aus der Nase ziehen, denn das ist einfach nur schwach!

Ich persönlich hab da eine völlig andere Theorie.
 
@moribund: Das ist PakebuschR. Der würde noch das Lied Microsofts singen, wenn die Firma seine Frau und Kinder rauben würde.
 
@moribund: Stamrtmenü gab es seit Win95/NT und ist auch in Win10 weiterhin enthalten, im Laufe der Zeit aber eben weiterentwickelt.

Für einen Admin ist es schon blöd wenn er Telefonsupport leistet, das System aber nicht aussieht wie erwartet.

Mit Classic Shell bekommst doch was du möchtest.
 
@marion_shittfucker: Oder die "Noobs" wollen gar nicht, das alte Startmenü zurück, weil sie es noch nie leiden konnten. Oder noch verrückter, ich kenne sogar mindestens 3 Leute persönlich, die die Kacheln total toll finden.
 
@PakebuschR: Ja ein Admin würde das ganze OS plötzlich nicht mehr wiedererkennen, wenn er plötzlich mit einem Startmenü zu tun hätte, dass er selbst wahrscheinlich schon länger und besser kennt als das Kachelding. ^^

Also Millionen von zahlenden Kunden sollen sich darauf verlassen (und womöglich extra dafür zahlen) dass ein Drittanbieter das Tool anbieter.
Superlösung.
Und der Drittanbieter wird die Entwicklung auch sicher nie plötzlich einstellen... oh, wait...
 
@crmsnrzl: Hmmm ja, was macht man bloß wenn man Kunden hat die das "klassische" Menü wollen, aber auch Kunden, die das "neue" Menü wollen?!
Echt ein unlösbares Problem!
Halt, ich hab doch oben in [re:3] schon was dazu gepostet.
Aber wahrscheinlich ist diese Lösung zu verrückt, weil du es glatt ignorierst hast. ^^
 
@moribund: Und das hat jetzt genau was damit zu tun, das marion_shittfucker alle als Noobs bezeichnet, die nicht seine Präferenzen teilen?
 
@crmsnrzl: Es hat wohl eher etwas damit zu tun, dass es offensichtlich zwei Gruppen von Usern gibt die beide Unterschiedliches wollen (zumindest schließe ich das aus euer beider Postings), und MS leicht beide Gruppen zufrieden stellen könnte, aber es vorziehen eine davon zu ignorieren.
 
@moribund: Ich habe keine Lösung ignoriert. Deine Forderung/dein Vorschlag war von vornherein nicht Thema meine Kommentars. Ich hatte deshalb auch nicht auf deinen Kommentar geantwortet.

Ich habe lediglich kritisiert, dass marion_shittfucker Windows-Nutzer in Classic Shell Fans und Noobs unterteilt, als ob er die Wahrheit für sich gepachtet hätte.
 
@crmsnrzl: OK, in der Hinsicht sind wir einer Meinung: User wegen sowas als Noobs zu bezeichnen ist einfach blöd. ^^
 
@moribund: Inzwischen sollte er das neue Startmenü genauso gut kennen aber zu einem Support Gespräch gehören immer zwei.

Ist den Nutzer selbst überlassen wie bei unzähligen anderen Programmen auch.
Irgendwann hat alles sein Ende...
 
@PakebuschR: Sag mal überlegst du überhaupt vorher was du da postest?

"Obwohl sowohl Kunde als auch Admin das klassische Startmenü besser und um Jahre länger kennen dürften als das Kauchelding, ist der Grund wieso MS es abgeschafft, weil es damit zu schwierig ist, Kunden im Telefonsupport zu helfen. Und das wiegt ja schwerer als die Wünsche von vielen zahlenden Millionen Kunden."

Und "irgendwas hat alles mal ein Ende" als Rechtfertigung ist ja nur mehr peinlich.
 
@moribund: Logisch.

Hast du dieses Absatz jetzt von irgenwp zietiert oder habe ich den Überblick verloren? naja jedenfalls haben sich die Kunden schnell an das neue Startmenü gewöhnt, gibt es nun auch schon seit 2015. (was Win10 betrifft)

Nein, das ist ganz einfach der Lauf der Dinge.
 
@PakebuschR: Der Absatz hat genau deine Behauptung, die Schlussfolgerung deines vorigen Postings beschrieben. Damit wollte ich dir vor Augen führen, wieso das was du da sagst Blödsinn ist.
Hat wohl nicht funktioniert, denn du hast es (absichtlich?) nicht verstanden.
Ich gebs auf. Es ist schwer zu argumentieren, wenn du dich einfach blöd stellst. ^^

Und dumme Floskeln und Halbweisheiten wie "irgendwas hat alles mal ein Ende" und "das ist ganz einfach der Lauf der Dinge" als Rechtfertigung, wieso man nicht zwei Startmenüs zum Auswählen anbieten kann - das zeigt ja auch dass du nicht an einer ernsthaften Diskussion interessiert bist.
Fehlt nur noch der Klassiker "Es hat halt nicht sollen sein!" ^^
 
@moribund: MS hat nichts abgeschaft, nur modernisiert und als Admin kennt man das neue mindestens genauso gut wie das alte inzwischen. Nostalgiker bekommen mit Classix Shell was sie wollen sehe da kein Problem und gibt auch genug Alternativen, wer das möchte hat es eh schon daher macht diese Diskussion doch garkeinen Sinn und egal was MS liefern würde es würde auch nicht jedem passen.
 
@PakebuschR: OK, einmal versuch ichs noch... ^^

"MS hat nichts abgeschaft, nur modernisiert" -> Erzähl den Spruch mal den Millionen Kunden, die das alte Menü wollen. Die werden dir was husten... °°

"als Admin kennt man das neue mindestens genauso gut wie das alte inzwischen." ->
GRRMMPPFF! Aber dein bescheuertes Argument war, MS entfernt das alte Menü weil der Admin im Support damit auf seltsame Weise plötzlich nicht mehr zurechtkommen würde. DU weiter oben: "Für einen Admin ist es schon blöd wenn er Telefonsupport leistet, das System aber nicht aussieht wie erwartet." Das war DEIN Spruch!!!!!!!!!!! Also was jetzt?!?!?!

"Nostalgiker bekommen mit Classix Shell was sie wollen sehe da kein Problem und gibt auch genug Alternativen" -> Wie ich schon oben bereits geschrieben habe: Also Millionen von zahlenden Kunden sollen sich darauf verlassen (und womöglich extra dafür zahlen) dass ein Drittanbieter das Tool anbietet. Superlösung.
Und der Drittanbieter wird die Entwicklung auch sicher nie plötzlich einstellen... oh, wait...schon passiert.

"egal was MS liefern würde es würde auch nicht jedem passen." -> Und das ist wieder nur so ein blöder Spruch, eine kindische Verallgemeinerung von dir. Alles was ich vorschlage ist einfach das alte Menü als Alternative bebehalten.
Und bis jetzt hast du kein einziges stichhaltiges Argument geliefert wieso das nicht gehen soll.
 
@moribund: OK, ich auch... ^^

Wenn es denn eine Million sind was nun auch nicht viele im vergleich zum gesamten Kundenstamm sind wollen diese viel wenn der Tag lang ist und selbst wenn MS drauf eingehen würde wäre es sicherlich keine 1 zu 1 Kopie von Classic Shell und for Situation bliebe die selbe.

Der Admin erwartet bei Win10 aber auch ein Win10 Startmenü und kein Win7/8/XP/... irgendwas, es ist für ihn bei Privatkunden oft so schon schwierig genug die Leute überhaupt dort hinzuführen:
A: "klicken Sie mal mit rechts auf das Startmenü"
K: "Welches Starmenü"
A "das blaube Fenster unten Links"
K "da ist kein Fenster"
A: "die vier blauen Kästchen"
K: "OK, hab ich"
A: "dann gehen Sie Bitte auf ..."
K "steht da nicht"
A: "... das andere rechts"
K: "steht da immer noch nicht"
A: "nicht mit links, Bitte mit der rechten Maustaste"
K: "Ja jetzt ja..."
A: "dann Bitte auf ..."
K "steht da nicht"
A "das X-te von oben"
K "ah da, jetzt wieder mit rechts klicken?"
A: "nein Links"
K: "getan"
A: "dann im sich öffnenden Fenster Bitte auf ..."
K: "welches Fenster"
A: "blabla"
K: "ach das hab ich schon wieder geschlossen"
A: "OK, ich komme vorbei...." "....und bringe Sie um" :)
OK, der erfahrene Admin fährt schon nach der ersten oder zweiten Rückmeldung los und macht für das nächste mal TeamViewer drauf. Aber man stelle sich das erst mit Classic Shell vor.

"Und der Drittanbieter wird die Entwicklung auch sicher nie plötzlich einstellen... oh, wait...schon passiert." - bei MS auch passiertm wo ist der Unterschied wobei Classic Shell doch nun open source ist und es sicher weitergeht also sogar ein Vorteil der Drittanbieter App.

Classic Shell bietet aber mehr als das alte Menü und ist deshalb auch schon unter Vista gern genutzt worden, die Nutzer würden so oder so bei Classic Shell bleiben.
 
@PakebuschR: Ich behaupte mal dass es etliche Millionen sind - möglicherweise die Mehrheit der User - die das klassische Startmenü gegenüber dem Kachelmenü bevorzugen würden.

Und du meinst MS würde es nicht gebacken kriegen zwei mögliche Startmenüs so unterzubringen, dass selbst ein DAU über Telefon recht einfach das Richtige öffnet? Dann sollten sie das Usabilitiy-Team auswechseln.
BTW hat sich MS um sowas auch nicht viel geschert als sie Win 8 einführten, was ein Alptraum für jeden TelefonAdmin gewesen sein muss. Da ist Das klassische Starmenü noch eine winzige Hürde dagegen.

Im übrigen ist das ganze noch immer ein lächerliches Argument.
Genausogut könnte ich den Spieß umdrehen und sagen: MS hätte nie das Kachelmenü einführen dürfen, weil es die Arbeit der TelefonAdmins erschwert!

Mit der Drittanbieter-Begründung kannst du halt jedes Feature einstellen: sollen andere machen. Ist aber trotzdem kein Vergleich zu einer nativen Unterstützung, oder ist Windows jetzt ein Frickel-OS?
 
@moribund: Kann ich mir nicht vorstellen, das würde sich auch in den Verkaufszahlen und Foren und im Feedback wiederspiegeln.

Wenn Sie es täten wäre es kein Classic Shell mehr, was es aber wie gesagt so oder so nicht wäre. Ja, Win8 war zuviel des "guten".

"Genausogut könnte ich den Spieß umdrehen und sagen: MS hätte nie das Kachelmenü einführen dürfen" - das alte wäre aber nicht für die neuen Geräteklassen, so hat man auf allen ein großeils identisches Startmenü und so wieder eine Erleichterung.

Software nachinstallieren hat nichts mit frickeln zutun bzw. wäre das umstellen dann wohl aber auch aus deiner Sicht.
 
@PakebuschR: Meinst du "Verkaufszahlen" wonach trotz aggressivster Kampagne Win 7 immer noch weit vor Win 10 ist, "Foren" wo selbst Hardcore-Fan-Foren wie dieses hier überquellte vor Kritik an der Entfernung des alten Menüs und Feedback wie der extreme lang anhaltende Shitstorm den die Entfernung des alten Menüs ausgelöst hat?
Junge, du lebst echt in deiner eigenen Realität. ^^

alle Geräteklassen wird der 1 Milliarde Desktopnutzer aber kaum interessieren, kommt aber zumindest der (zumindest von mir vermuteten) Wahrheit schon deutlich näher als alles andere was du bisher geschrieben hast. ^^

Soso, in den Eigenschaften eine von zwei angebotenen Menüs anklicken ist bei dir Frickeln, aber extra eine Drittsoftware aus unsicherer Quelle installieren (die die meisten Win-User wahrscheinlich nicht mal kennen) und die regelmässig extra warten und updaten müssen (bis sie eingestellt wird) ist kein Frickeln... alles klar! :-)
 
@moribund: So schlecht das es trotz PC-Flaute direkt vom Markt "gefegt" wird war Win7 nun auch nicht. Die übliche Kritik beschränkt sich hier doch auf Kommentare einiger weniger und ein Forem ist eben dazu da.
"lang anhaltende Shitstorm den die Entfernung des alten Menüs ausgelöst hat" - du schweifst schon wieder zu Win8 ab.

"in den Eigenschaften eine von zwei angebotenen Menüs anklicken ist bei dir Frickeln" - wer will denn Bitte zwei Menüs parallel laufen haben? Zudem ist Classic Shell nicht nur das eine Menü, sondern bietet dir eine Auswahl mit vielen Anpassungsmöglichkeiten und das ist es was deren Nutzer schätzen. Ja es fehlt eine automatische Update Versorgung, könnte man vielleicht in den Store stellen, dann wäre der Punkt erledigt sowie auch die "unsichere Quelle".
 
@PakebuschR: Leider gibt es ja keine offiziellen Umfragen oder Studien von MS was User bevorzugen würden (wieso wohl?) aber du musst schon hinterm Mond leben wenn du die Meinung vieler bzgl. Startmenü nicht mitgekriegt hast.
Zumindest gibt es noch einen so grossen Prozentsatz an Nutzern die das wünschen, dass es relevant für MS sein sollte.
Aber ich bin mir sicher du haltest dir Augen und Ohren zu und streitest das ab... ^^

Versuchst du mich wieder absichtlich falsch zu verstehen oder wieso stellst du dich so blöd an?
Wer redet den von "zwei Menüs parallel laufen haben"?
Du klickst in den Einstellungen entweder auf den Punkt "klassisches Startmenü" oder auf "Kachelmenü" und das Entsprechende erhältst du dann.
Wo ist das Gefrickel?

Seit wann kümmert es dich was die Nutzer des klassischen Menüs schätzen, Heuchler? ^^ Die schätzen nämlich vor allem wenn sie das NATIV haben also erzähl hier keine Märchen!
 
@moribund: Wenn man die Nutzer Frage würde, würde immer alles beim alten bleiben und vieles würde es Heute nicht geben, die Meinung vieler hab ich mitbekommen aber das war zu Win8.x Zeiten. Für MS war es relavant daher hat man es in Win10 entsprechend umgesetzt.

"Und du meinst MS würde es nicht gebacken kriegen zwei mögliche Startmenüs so unterzubringen, dass selbst ein DAU über Telefon recht einfach das Richtige öffnet?"
- ich nahm blöderweise an das du damit auf meine Belange bezüglich des Telefonsupport eingehst, wie konnte ich nur^^, der typische Nutzer welcher diesen beansprucht hat da so seine Schwierigkeiten mit den Einstellungen.

Warum sollte ich was gegen Classic Shell oder dessen Nutzer haben, hab ich unter Win8 selber eingesetzt. Die Nutzer schätzen viel mehr die Einstellungs- und Auswahlmöglichkeiten, für den typischen Windowsanwender ist das aber nichts.
 
@Leedur: Du solltest vielleicht mal deinen Rechner ausmisten oder ihm mehr RAM gönnen.
Bei mir läuft ClassicShell auch unter dem aktuellen W10 absolut problemlos.
Und bei millionen von anderen Usern wohl auch. Ist nicht umsonst so beliebt.
 
@LastFrontier: Na dann benutz mal die Suchfunktionen etc pp. Ich habe das Tool bereits auf diversen Rechnern in schlechter oder Instabiler Fassung gesehen. Ist eines der vielen Tools die kein Mensch benötigt - aber Hauptsache man hat ein Spielzeug um sich von seiner $Tante/$Mama oder $Enkel abzugrenzen.

Als nächstes redet ihr euch sicher auch ein das TuneUp und Co den rechner signifikant beschleunigen: zb das abstellen des Mausschattens oder der Startmelodie soll ja angeblich wahre wunder vollbringen.
 
@Leedur: SuFu funzt wunderbar bei mir (Sämtliche platten im Index).
 
@Leedur: Also - millionen von Usern widersprechen deinen Ausführungen. Ich auch. Mich interessiert doch nicht dein Problem. Irgend etwas ist da definitiv drauf, was sich beisst.
Aber weddr du noch ich sind für sich alleine massgebend.
In der Summe funktioniert es bestens. Ausnahmen bestätigen die Regel.
TuneUpwird zwar oft verflucht, ist aber nicht verkehrt. Den Rechner beschleunigt es nicht.
Aber als Werkzeug in der richtigen Hand ist es schon ein tolles Tool.
Klar kann man das alles auch mit Bordmitteln erledigen. Aber ziemlich umständlich und zeitaufwändig. Muss man sich das antun?

Genauso könnte man auch diskutieren, ob Lieschen Müller überhaupt Excel braucht. Das allermeiste kann man rechnerisch mit dem erledigen was man in der Grundschule gelernt hat. Nämöich das kleine und grosse Einmaleins, Addition, Subtraktion, Division, Multiplikation und dem guten alten Dreistaz. Dazu noch ein bisschen Prozentrechnen und bestenfalls einen Taschenrechner und du kommst sehr gut durch alle allgemeinen Anforderungen des Lebens.
Viele kommen aber mit Excel nicht klar, weil ihnen die grundlegendsten Mathematischen Kenntnisse fehlen.
In der Hand kundiger ist Excel aber eine mächtige Sache. Ist nicht umsonst das Standardkalkulationsprogramm weltweit.
Auch in der IT gilt: Was des einen Freud, ist des anderen Leid.

In der IT gibt es nun mal massig Fehlerquellen. Liegt aber meistens nicht an der Soft- oder Hatdware, sondern an Usern mit vermurksten Softwareinstallationen oder zu schwacher Hardware.
Die mit Abstand am meisten Probleme die ich beheben muss, sind vom Anwender selbst verursacht oder blindes glauben an die Verkaufsfuzzis.
 
@Leedur: Keine Ahnung was du da so treibst, kenne die von dir beschriebenen Problematiken seit Jahren nicht. Dir zuliebe hab ich grade mal was damit gesucht: Null Problem, funzt einwandfrei. Deine Bevormundung, was man gefälligst (nicht) brauchen wollen sollte an Software, mag ich ganz und garnicht.
 
@Leedur: Nutze es seit vielen Jahren, bisher weder Trägheit noch Instabilität entdecken können.
 
@Zeppelin: puuuh, habe schon einen herzinfarkt beim lesen der baitline gelesen. ohne classic shell gehts ja gar nicht
 
Nicht mehr wirklich benötigt. Mit dem Windows 10 Startmenü sollte sich jeder zurecht finden.
 
@Lex23: Das Zurechtfinden war auch nicht das Kernargument, sondern das personalisieren. Microsoft erlaubt mir keinen Spielraum es anzupassen.
 
@kkp2321: Das stimmt so aber nicht, vielleicht wird nur das nicht zum personalisieren unterstützt, was du gerne möchtest.
 
@L_M_A_O: So etwas simples wie, die angepinten Anwendungen in einer Detail/Listenansicht anzeigen zu lassen, ist z.B. nicht möglich
 
@L_M_A_O: Ganz einfaches Beispiel. MS wirbt ja mit Windows 10 als Gaming OS. Beliebteste Plattform bisher ist Steam. Steam-Games im Windows 10 Startmenü anheften? Zumindest von Haus aus nicht möglich. Bis Windows 7 kein Problem.
Dennoch nutze ich das original Startmenü, hab halt meinen Desktop etwas zugekleistert.
 
@CrazyWolf: Natürlich kann man die Steam-Spiele im Win10 Startmenü anheften. Ich starte meine Spiele nur über Steam und habe auf dem Desktop nur 5 Ordner/Symbole und im Startmenü ein paar der wichtigsten Programme/Apps mit Live-Tiles.
 
@CrazyWolf: Unfug. Natürlich kann man Steam-Spiele von Haus aus anpinnen. Wenn du eine Desktop-Verknüpfung anlegen kannst, dann kann man es auch anpinnen. Und wer lieber die Steam-Spiele als richtige Kachel will, da gibt's 'ne App für.
 
@Lex23: Kein Mensch zwingt dich das Tool zu benutzen. Was hast du für ein Problem, wenn das andere User anders sehen?
 
@Lex23: Im Windows 10 Startmenü findet sich lauter Mist, den man nicht entfernen kann und der es unübersichtlich macht.
 
@TiKu: Du meinst die Liste aller installierten Programme? Wirklich lästig. Sonst kann man so gut wie alles ausblenden.
 
@Chiron84: Wobei man selbst diese aublenden kann.
 
@PakebuschR: Dann ist da quasi nur noch der Aus-Button und die Einstellungen? Was will TiKu denn noch alles ausblenden?
 
@Chiron84: Z.B. die ganze Bloatware. Früher konnte man alles aus dem Startmenü rauswerfen, das man nicht brauchte. Gleichzeitig konnte man sich selbst Untermenüs bauen. Man konnte auch z.B. die Eigenen Dateien als Untermenü einbinden und so sehr schnell auf seine gut sortierten Dokumente zugreifen.
Heute kann man allenfalls mit den unübersichtlichen Kacheln ein klein wenig customizen. Untermenüs Fehlanzeige. Schneller Zugriff auf Dokumente Fehlanzeige. Schneller Zugriff auf zuletzt verwendete Dokumente Fehlanzeige. Dafür massenhaft Spam durch die viele Bloatware, die man weder deinstallieren noch ausblenden kann.
 
@TiKu: Mit den Kacheln bekommt man das meiner Meinung viel übersichtlicher hin mit der Gruppierung und den Ordnerkacheln, zudem viel mehr Platz/dieser besser ausnutzbar aber ist halt auch geschmaclssache.

"Schneller Zugriff auf zuletzt verwendete Dokumente" geht per Rechtsklick auf die Kachel. Ob du dir das irgendwelchen Spam/Bloatware anheftest oder was auch immer bleibt dir überlassen. Würd sagen wie "customizen" angeht, geht da mehr als beim alten original Win7 Startmenü.
 
@TiKu: "gut sortierten Dokument" - das dürfte für 90% aller Anwender noch immer das grösste Problem sein.
Habe ich schon immer auf Computern so gehalten - Ordnung und Übersicht ist das halbe Leben.
Dateien organisieren und verwalten ist eine der elementartsen Grundlagen in der IT.
 
@PakebuschR: ""Schneller Zugriff auf zuletzt verwendete Dokumente" geht per Rechtsklick auf die Kachel"
Dazu muss ich erst das zugehörige Programm raussuchen. Wenn es mal Textdateien sind, mal PDFs, mal odt, mal sonstwas, dann nervt das einfach nur.
 
@TiKu: Musst du beim Win7 Startmenü doch auch, möglich das Classic Shell da mehr bietet. Dafür gibt es ansonsten den Schnellzugriff.
 
@PakebuschR: Nein, muss ich nicht. Unter Windows 7 gibt es den Menüpunkt "Zuletzt verwendet", welcher alle zuletzt verwendeten Dateien auflistet und nicht nur die eines bestimmten Programms.
 
@TiKu: Stimmt, konnte man bei Win7 in den Einstellungen aktivieren aber nach Programme finde ich das schon besser/übersichtlicher und ansonsten hat man es ja im Schnellzugriff.
 
@TiKu: Ist der Inhalt nicht eigentlich der selbe?
 
@Lex23: Das W10 Satrtmenü ist einfach nur ein Krampf. Unübersichtlich und inkonsistent.
Aber wer auf sinnloses KlickiBunti und Comicart steht, ist dort gut aufgehoben.
Schnelles navigieren und organisieren ist damit aber eine Utopie.
 
@LastFrontier: Was soll da unübersichtlich sein? Man kann es besser organisieren als das alte Win7 Startmenü, wenn es zu Bunt ist würde ich mal die Livekacheln aufräumen bzw. abschalten aber sie liefern einem schonmal Vorabinfos was wiederum ein Vorteil ist.
 
@PakebuschR: Mit verlaub - aber dein Sinn für Oednung und Übersichtlichkeit ist definitiv nicht vorhanden.
Es sit schon ein Unterschied ob ich 20 Seiten mit kacheln durcjkacheln muss oder alles komplett in einer Spalte habe ohne dass mein ganzer Screen mit Dingen zugemüllt wird, die eh kaum gebraucht bzw genutzt werden.
Schon mal Adobe CC komplett installiert? 90% der Kacheln mit der Adobe CC das W10 Startmenu zumüllt benutzt kein Mensch.
Seit W10 wird nämlich jeglicher Mist im Startmenu angezeigt - obwohl es nie benutzt wird.
Und die Krönung war W8.1. Da hast du erst mal eine halbe Stunde suchen müssen um herauszubekommen, wie man den Rechner wieder ausschaltet.
 
@LastFrontier: Wo muss man 20 Seiten "durcjkacheln"? "alles komplett in einer Spalte habe ohne dass mein ganzer Screen mit Dingen zugemüllt wird" ist doch mit dem neuen Startmenü kein Problem, sogar noch kompakter möglich.

"Seit W10 wird nämlich jeglicher Mist im Startmenu angezeigt - obwohl es nie benutzt wird."
- kein Unterschied zu Win7, Programme die man Installiert tragen sich in den meisten fällen ins Startmenü ein (normal aber nicht direkt als Kachel),

"W8.1. Da hast du erst mal eine halbe Stunde suchen müssen um herauszubekommen, wie man den Rechner wieder ausschaltet"
- war wirklich blöd aber von Win8.x redet hier niemand.
 
@PakebuschR: Mit W8 hat der Murks aber angefangen.
 
@LastFrontier: So wie Win7 mit Vista einen Wegbereiter hatte, hatte ihn Win10 eben mit Win8, die Vorgänger mögen in deinen Augen "Murks" gewesen sein aber mit den Nachfolgern wurde es von der Masse gut angenommen.
 
@PakebuschR: Die Masse erzählt aber was anderes. Die setzt nach wie vor auf W7 und XP.
Windows hatte schon immer das Problem, dass Nachfolgesysteme sich nur zäh und langwierig durchgesetzt haben.
Bei OSX und iOS ist das komplett andsers. Dort sind neue Systeme innerhalb von wenigen Wochen an der Spitze der Installationen.
Liegt nivht nur daran, dass Apple sewine Hardware im Griff hat, sondern auch daran dass Apple keine so gewagten Änderungen von System zu System macht.
Wenn du heute einem einen Rechner mit dem ersten OSX Panther gibst und eine Woche später dass aktuelle OSX Hihg Sierra, dann hat der Anwender kaum Probleme sich dort zurecht zu finden. Ganz eimnfach, weil sich das Grundkonzept nicht wesentlich verändert hat.
So etwas nennt man Konsistenz und Kontinuität - und davon können alle WIN-Systeme nur träumen.
Nichts gegen Fortschritt - aber bitte nicht mit der Brechstange und ohne Rücksicht auf Verluste.
In der Beziehung ist Microsoft der letzte Schei$$laden.
Deren Sacxhen sind halbgar, unausgereift, verwirrend, unnötig kompliziert und wenn sie doch mal was gutes haben, dann stampfen sie es ein.
Und die dumme Masse fällt immer wieder darauf rein.
 
@LastFrontier: Die Masse hat sich halt noch keinen neuen Computer holen brauchen.

"dem ersten OSX Panther gibst und eine Woche später dass aktuelle OSX Hihg Sierra, dann hat der Anwender kaum Probleme sich dort zurecht zu finden." - läuft seit Win10 nun anscheinend genauso.
 
@Lex23: ja sollte sich jeder zurecht finden.... falsch gedacht! Ist eben nicht so. Classic-Shell ist mit das 1. was ich auf einem Win10-System installiere. MS diktiert immer mehr auf und meint das dass nun alle Nutzer mitmachen müssen.
 
@legalxpuser: Dann installier dir halt Linux. Da hast du sogar mehrere GUIs. Das ein Hersteller etwas vorgibt als Standard hat auch seine Vorteile.
 
Seit Win10 wohl auch weniger gefragt aber da werden sich schon Programmierer finden bin ich mir sicher.
 
@PakebuschR: Ich hoffe es auch und wer meint, dass Tool braucht kein Mensch muss es ja nicht benutzen:-)
 
@PakebuschR: Die GUI von W10 ist ein weiterer grosseer Schritt zur Vedummnung der Menschheit.
Ist immer wider lustig wie Firmen a la MS, Apple etc. meinen, dass nur sxie wüssten was für den Anwender gut ist.
 
@LastFrontier: Ja wie mit den Autos: Lenkhilfe, Einparkassistent... - einer nennt es Verdummung ein anderer Komfort.
 
@PakebuschR: Ist es auch. Ich brauche definitiv keine Einparkhilfe und fahre selbst mit einem 40-tonner noch in Lücken und Strassen, in die du nicht mal zu fuss gehst.

Man muss dafür nur ein räumliches Vortsellungsvermögen haben, die Masse des eigenenFahrzeugs kennen und auch Entfernungen schätzen können.
Wird aber oft nicht mehr ausgebildet. Sieht man ja an den vielen leuten die versuchen vorwärts einzuparken.
Heutzutage ist es standard, dass man sich irgendwo, irgendwie quer und schräg einfach hinstellt.
 
@LastFrontier: Ist eben der Sinn der Technik dem Anwender Arbeit abzunehmen/zu erleichtern und ihn zu unterstützen.
 
@PakebuschR: Oh - das ist ein Wunsachtraum.
Seit es IT gibt, lösen wir Probleme, die wir vorher gvar nicht hatten....
Die Probleme wurden mehr und nicht weniger.
Mittlerweile haben wir den Punkt erreicht, wo Menschen glauben, ohne IT würde die Welt untergehen.
Das tut sie nicht. Die bekannte Zivilisation würde untergehen. Aber einige werden das auch überleben. Fangen wir halt wieder von vorne an - mit 20 oder 30 millionen Menschen weltweit.......
 
@LastFrontier: Da haste recht, frage mich seit jahren, was man in Fahrschulen noch lernt! Nur mal das Beispiel, mit dem "angebremst bleiben am Hang" hatte der Fahrschulwagen und dann wird ne 20 Jahre alte Schlurre gekauft und knallen dem Hintermann vorn rein, weil die das Anfahren mit Handbremse nicht mehr können. Es gibt zig Beispiele, wenn ein Assistent mal nicht da ist oder mal nicht funktioniert, hast du heute die perfekten Verkehrslegasteniker. Kann mich noch an eine Frau erinnern, die im Karstadt die Ausfahrt der Tiefgarage nicht hoch kam und fürchterlich am heulen war. Bin ja kein Unmensch, wollte ja auch mal da raus, habe sie mit ihrem Auto raus gefahren und bin die 100m dann wieder zurück gelatscht. Wer stand noch oben an der Straße und hatte noch keine passende Lücke gefunden in einer kleinen Seitenstraße, dat Mädel! Habe meine Pappe noch auf nem Golf2 gemacht, keine Servolenkung, kein ABS, kein ASR, kein Küken auf der Stoßstange, nix, nur das Auto pur und wir haben es auch ohne gelernt.
 
@Roger_Tuff: Ja sowas wie Einparkhilfe sollte ein Fahrschulwagen natürlich nicht haben bzw. nicht genutzt werden dürfen. ABS und Servo gehen aber denke in Ordnung.
 
Wie viel Geld er wohl von MS bekommen hat, damit er die Entwicklung einstellt??
 
@Reinhard62: Keins, sonnst würde er es kaum Open Source stellen.
 
@Memfis: Ziemlich naiv zu glauben, dass MS da keinen Druck gemacht hat. Classic Shell war denen seit jeher ein Dorn im Auge.
 
@Reinhard62: ja...ua weil da keine werbekacheln reinpassen...
 
@Rulf: Wenn ich dich an meinen PC (ohne Classic Shell o. ä.) heranließe, könntest du mir gerne mal die "Werbekacheln" in meinem Windows-10-Startmenü zeigen, ich finde sie nämlich leider nirgends. Und falls du die 2 "App-Vorschläge" meinst, die dort eingeblendet werden *können*: Dafür gibt's in den Einstellungen einen Haken, mit dem sich das aktivieren/deaktivieren lässt.

Aber du scheinst Windows 10 nicht wirklich aus eigenem Anschein, sondern eher vom Hörensagen zu kennen.
 
@DON666: ach jetzt komm...du willst doch nicht behaupten, das die kacheln bei mausbedienung komfortabler sind...
und was mich eigentlich stört sind nicht nur die werbeeinblendungen ansich, sondern das tracking, das ständig im hintergrund mitläuft und eben nicht abstellbar ist...

im übrigen habe ich bisher bewusst auf w10 auf dem eigenen pc verzichtet, weil ich es noch nicht für benutzbar halte...ich verfolge die entwicklung aber ganz genau weiter, weil ich mich nach 2020 wohl werde entscheiden müssen wie es weitergeht...bisher tendiere ich eindeutig zum angeblichen risiko w7 weiter zu verwenden...hab hier auch noch vollkommen problemlos ein xp am laufen...
 
@Rulf: Ja, Buttons die man frei anordnen kann und die einem, wenn man möchte, Informationen anzeigen sind furchtbar unpraktisch, da kann ich dir nur recht geben :D </sarcasm>
 
@Rulf: "du willst doch nicht behaupten, das die kacheln bei mausbedienung komfortabler sind..."
Warum den nicht? Die sind super mit der Maus bedienbar.
"sondern das tracking, das ständig im hintergrund mitläuft und eben nicht abstellbar ist..."
Bei der Einstellung auf Stufe 1 werden doch nur Absturzberichte gesendet, sonst nichts.
 
@Reinhard62: und weshalb sollte das so sein? Weil du es sagst? Der Schritt es Open Source zu machen und jedem die Entwicklung zu ermöglichen spricht sehr deutlich gegen deinen genannten "druck"
 
@Reinhard62: Glaube ich nicht so richtig. Wenn es so wäre, hätte MS etwas eingebaut, das so ein Tool nicht mehr funktionieren kann.
 
@Zeppelin: es ist nicht so dass die es nie versucht hatten. während der insiderphase gabs mindestens einen zeitpunkt wo w10 die ausführung des setups zu verhindern versucht hat, witzigerweise aber nur anhand des filenames also einmal umbenennen und fertig.
 
@My1: Das hatte aber den Hintergrund das man Erfahrungen bezüglich des neuem Startmenü sammeln wollte.
 
@PakebuschR: dann sollte man die fehlermeldung passenden machen und nicht meinen das das angeblich nicht kompatibel wäre.
 
@My1: Das kam mitunter noch dazu.
 
@PakebuschR: naja es war auf jedenfall kompatibel genug dass ne umbenennung reichte., also w10 hätte vieles insbesondere in der selbstdarstellung tun können, was zu weniger hass gegen w10 hätte führen können.
 
@Reinhard62: Ziemlich naiv bei jeder Meldung eine Verschwörung zu wittern.
 
@Lex23: naja aber wenn man teils MS verhalten ansieht dass die bspw mal den installer via filename blockiert hatten deutet wenn es auch ein lächerlicher versuch war schon in eine richtung.
 
@Reinhard62: Schätzungsweise genau so viel wie die meisten anderen auch, bei denen von irgendwelchen Theoretikern vermutet wird, das böse MS hätte sie geschmiert: 0 €.
 
wenn ich mir die bewertungen der kommentare hier ansehe, frage ich mich immer wieder, wie viele ms-mitarbeiter hier wohl mitlesen müssen...insb zu w10-themen...
 
@Rulf: Einer von Linux Deepin (Uebersetzerteam/unbezahlt) ist hier aber auch dabei :D
Ja,echt schlimm,wie die immer alles,was mit Windoof zu tun hat,schoen reden.
Ich nutze zwar nur ganz alte Windoof Versionen,die noch ein normales Startmenue haben,aber wenn man mich zu Windoof 8 zwingen wuerde,dann waere Classic Shell wohl mein wichtigstes Programm.
Ohne ist es viel zu unuebersichtlich mit diesen Vollbild Kacheln.
Ist optisch durchaus ansprechend,aber zum produktiv arbeiten ist es ein Griff ins Klo.
Warum 8 und nicht 10?
Weil ich dann lieber gar keinen PC mehr nutzen wuerde *kotz*
 
@nipos: Lassen die Linux-Jungs wirklich irgendwelche Jugendlichen an ihre Übersetzungen, die keine Umlaute benutzen und "Windoof" schreiben? Dann möchte ich diese Kindergartenversion des OS lieber nie zu Gesicht bekommen.
 
@DON666: Muss ich mich jetzt wirklich schon dafuer entschuldigen,dass ich die englische Tastaturordnung verwende?
Ich tue es aber nicht.
Ich kann so besser programmieren,weil die Anordnung der Sonderzeichen angenehmer ist und hab die deutschen Sonderzeichen dafuer eben nicht.
In die Uebersetzungen mach ich die Sonderzeichen einfach mit Copy&Paste rein,aber so viel Arbeit sind mir meine Kommentare hier nicht wert,man kanns ja trotzdem lesen.
 
@nipos: "Ich nutze zwar nur ganz alte Windoof Versionen (...)" Dass du damit Einfallstore für Schadsoftware hast, weißt du ja. Jetzt kommt bestimmt als Antwort, dass diese Rechner nicht online sind.

Ganz ehrlich, ich kann das nicht verstehen, warum hier viele mit dem Brustton der Überzeugung fast Jahrzehnte alte Betriebssysteme lobpreisen und sich dabei noch selbst feiern.
 
@Torchwood: Ist nicht weiter schlimm, das du das nicht verstehst. Könnte sich ja irgendwann noch ändern.
 
@DerTigga: Nee, ganz sicher nicht.
 
@Torchwood: Oh, so unflexibel also doch schon. Na bloß gut, das du anderen das nienicht vorwirfst.
 
@Torchwood: Ich habe auch noch Rechner mit W7 im Einsatz. Und die sind keineswegs ein Einfallstor für irgend etwas. das waren sie vor W10 auch nicht.

Ist nur eine Frage, wie man sich um seine Systeme kümmert, wo man sich so im INternet rumtummelt und von wo man seine Software herbekommt.

Wer sich intensiv damit befasst, kann sich aber sämtliche Software vom System bis zu Programmen komplett aus dem Warez beziehen und ist sogar noch besser unterwegs als die offiziellen kostenpflichtigen Angebote; traurig aber wahr.

Natürlich ist Warez gefährlich - aber auch dort kennt man seine Uploader/Hacker seines Vertrauens.
Interessant hierbei finde ich, dass jegliche (vor allem teure) Software ohne dieses ganze Cloud und DRM-gedöns zuverlässiger und stabiler läuft als das Original.
 
@LastFrontier: Bei Windows 7 hätte ich jetzt spontan noch garnicht an "ganz alte Windoof Version" gedacht aber ja doch schon einiges auf dem Buckel :)

"ohne dieses ganze Cloud und DRM-gedöns zuverlässiger und stabiler läuft"
- denke nicht das dies Einfluss auf die stabilität hat.
 
@LastFrontier: Windows 7 ist ja auch kein Problem, das wird ja noch mit Sicherheitsupdates versorgt. Aber er schrieb ja "ganz alte Windoof Versionen" (ich nehme an, er meint "Windows-Versionen"). Da wird sicher nichts mehr gepacht.
 
@PakebuschR: Gut - nicht unbedingt Stabilität, aber auf jeden fall Funktionalität.
Nur so ein popeliges Beispiel: Ein BD-Player spielt keine BD ab, weil er ekeine Verbindung zum Internet hat.
Wer die aktuelle Version von Adobes EBV-Suite installieren will braucht einen Internetzugang.
 
@Torchwood: Du findest es also schlimm,wenn man noch Wert auf Qualitaet legt?
Die alten funktionieren eben mehr oder weniger zuverlaessig,deswegen kann ich mir den Aufwand mit der Linux Installation hier sparen.
Mit dem Internet sind sie noch verbunden,aber mit einem aktuellen Browser,wo ich davon ausgehen kann,dass Sicherheitsluecken geschlossen sind.
Viel nutze ich die Geraete nicht mehr,denn mit Linux komme ich doch wesentlich besser klar.
 
@nipos: Bei den alten WIN-Systemen ist weniger dkie Sicherheit das Problem.
Eher scheitert es and er Software, da es die oft gar nicht für alte Systeme mehr gibt.
Aber BRiefe schreiben sollte auch mit einem alten DOS-Fechner noch funktionieren.
Leider wirst du aber kaum noch einen Drucker finden auf dem du die drucken kannst. Ausser man hat eines dieser Nadelmonster noch im Keller.
Und 90% deiner aktuellen Mails kannst gar nicht mehr öffnen.
PDF-dateien, ebooks - no go.
Soziale Netzwerke, Whatsapp -nothing (gut - darauf könnte man verzichten.).
Selbst mit XP kommst du mittlerweile schwer in die Breduoille.
Von Spielen wollen wir erst mal gar nicht reden.
Warum sollte man sich sowas antun? Das ist ja schon nicht mehr Retro, sondern regelrechte Fortschrittsverweigerung.
 
@LastFrontier: Ich rede auch nicht von M$ DOS,sondern von Windows Vista.
Ist halt noch ein Computer,der selten benutzt wird,aber seine Arbeit gut macht.
Naja,bevor ich mir Windoof 10 antun muss,nehm ich auch lieber wirklich nen alten DOS,aber man muss sich das leben auch nicht absichtlich schwer machen xD
Einen alten mit XP hab ich noch im Schrank stehen,der hat bis vor kurzem auch einen ordentlichen Job gemacht.
Gibts eigentlich ziemlich wenig zu meckern.
 
@nipos: Was die Qualität betrifft laufen die alle "mehr oder weniger zuverlaessig", sofern die alten Systeme noch Support haben spricht aber nichts dagegen diese einzusetzen.
 
@Rulf: wzbw
 
@Rulf: Nur weil sie deine wilde Theorie dass Microsoft Classic Shell mit Copyright Klagen bedroht hat um offiziell abschaltbare App Vorschläge im Menü anzeigen zu können, nicht unterstützen?
Ich bin auch nicht auf Win10 umgestiegen und nutze Classic Shell seit Vista, aber du übertreibst maßlos und dass vor allem ohne dass es irgendwie Sinn ergeben würde. Viel mehr hat das Tool geholfen dass Leute überhaupt auf 8 & 10 wechseln. Es gibt Alternativen und wird wohl weitergeführt, aber okay wir sind alle MS Mittarbeiter.. hoffentlich kommen die Gehaltschecks bald mal :)
 
@Rulf: Vielleicht ist nicht jeder neuem abgeneigt und findet das neue sogar besser als vorher? Ich möchte das Startmenü von Win10 nicht mehr missen.
 
@L_M_A_O: Ja - neue Besen Kehren gut. Fragt sich nur wie lange.
 
Ich "hasse" Windows 10 auch dann, wenn ein alternatives Startmenü installiert ist. Ich bleibe so lange bei Windows 7, bis die von mir genutzte Software nicht mehr unterstützt wird. Ich kann mir Windows 10 höchstens auf meinem Spiele-PC vorstellen. Aber zum Glück sind die Geschmäcker verschieden.
 
@tim-lgb: Und warum?
 
das ist zwar schade, aber ich bin mir sicher, dass sich leute finden, die das projekt fortführen werden. genügend bedarf nach alternativen ist ja definitiv vorhanden.
 
Man kann von den unterschiedlichen Startmenüs halten was man will, aber er hat vollkommen recht daß Windows 10 das wohl "instabiliste" OS von Microsoft ist, da es wirklich alle Nase lang irgendwas über den Haufen wirft und meint es anders machen zu müssen.
Wenn einer meiner User mit einem Win 7 Gerät reinkommt weiß ich genau wo was ist, bei Windows 10 kann es inzwischen sein daß es zum jetzigen Zeitpunkt eine von drei verschiedenen Versionen, mit all ihren liebenswerten Eigenheiten, ist. Aus Supportsicht ist das wohl das mieseste was ich bisher erlebt habe.
 
@Johnny Cache: Wo ist das Win10 instabil? also das kann ich nicht nachvollziehen. es ist nicht instabiler als Win7. Zum Thema ClassicShell, ich nutze startisBack und es läuft super :)
 
@inge70: Instabil im Sinne von einer sich ständig ändernden Plattform. Das mag für ein Home-OS noch vollkommen in Ordnung sein, aber in einer trägen Business-Umgebung ist das der letzte Mist.
 
@Johnny Cache: dann ist es aber nicht instabil im Sinne der Bedeutung
 
@inge70: Stabil heißt sowas wie fest und das ist es auch nicht. Vielleicht hätte dir unbeständig besser gefallen, ich habe es nicht ohne Grund in Anführungszeichen gesetzt.
 
@Johnny Cache: Unter Instabil versteht man allgemein was anderes und was hat sich denn so doll verändert das du suchen musst?
 
@Johnny Cache: Es ist nicht instabil. Ganz im Gegenteil. Von der Stabilität übertrifft es auch W7.
Wobei bereits W7 das beste System von MS war.
Nervig bei W10 sind diese krassen optischen Änderungen, Einstellungsmöglichkeiten die doppelt und dreifach vorhanden sind.
Viel Klicki-Bunti halt ohne Mehrwert.
 
@LastFrontier: Das beste System war XP (natürlich erst nach SP2). :-P ;)
 
Was mich am Win10 Menu nachwie vor am meisten nervt, ist das ich nicht einfach per drag and drop eine verdammte Verknüpfung zu einer Datei oder Programm da reinziehen kann.

Nein, ich muss (von irgendeiner) Kachel den Ordner öffnen, die Verknüpfung da reinsetzen, dann das Programm aus der Liste fischen um es DANN als Kachel rechts festzupinnen.

Welcher Idiot segnet so einen Rückschritt in der usability eigentlich ab?!
 
@Aerith: Ein den Überblick verloren habender Absegner ? ;-)
 
@DerTigga: Sieht so aus.
 
@Aerith: Das ist allerdings auch Zweckentfremdung des Startmenü
 
@PakebuschR: Schonmal was von portablen Programmen gehört die man nicht installieren muss? Die bekommen dann keinen automatischen Eintrag in die Liste und müssen manuell hinzugefügt werden.
 
@Aerith: Portabler Thunderbird, 3..4 portable Versionen des Firefox in unterschiedlicher Bit und build Version, portable Brennprogramme, portabler Total Commander, portable Libre Office, portable Version von Rufus und sicher noch 3..4 andere, die mir auf die Schnelle nicht einfallen..
Zumindest ich kriege (auch) so einige zusammen.
 
@Aerith: Zumindest EXE Dateien lassen sich ohne weiteres an Start anheften.
 
@PakebuschR: Mit classicShell kann ich aber ALLE Arten von Verknüpfungen anheften. Egal wozu und das mit simplen drag & drop.
 
@Aerith: Eigentlich geht es beim Startmenü aber um ausführbare Anwendungen.
 
@PakebuschR: Hier gehts nur darum: das und weswegen man es unter bzw. nach tatkräftiger Mithilfe einer Zusatzsoftware mehr mag bzw. mögen kann, als noch kurz davor.
 
@PakebuschR: uhuh, drum packen installierte Programme auch Verknüpfungen zu readme Dateien, Webseiten etc da rein.
Deswegen hat MS selbst auch ganze Ordnerstrukturen drin verlinkt:

weil es ja nur um ausführbare Dateien geht.

Gestehe deine Niederlage doch einfach ein und gib zu das es ein idiotischer Schritt von MS war drag&drop ins startmenü zu entfernen.. :P
 
@Aerith: So wie die Programme das machen kannst du das doch auch, wie eben oben beschrieben, wirklich hingehören tut das da meiner Meinung nicht aber kannst ja dein Feedback abgeben, vielleicht stimmt genug ab und MS geht drauf ein.
 
Verdammt. Verdammt hoch 3.. Shit. Nein!!! Ich benutze das Programm Classic Shell weil es besser ist als das neue Startmenü von Windows 10. Ich finde damit die Systemsteuerung mit nur einem Maus-Klick. Ich finde damit die Netzwerk-Einstellungen auch nur mit einem Maus-Klick. Ich finde auch meine eigene Links im Start-Menü auch mit nur einem Maus-Klick. Ich kann damit Windows beenden mit nur einem Maus-Klick. Und Start - Alle Programme / wie damals bei Windows 7, das ist das Paradies, dieses klassische Menü.. Warum werden gute Programme immer eingestampft.
 
@leander: Was besser ist, ist wie man sieht Ansichtssache, statt Systemsteuerung (die du nur an Start anheften musst) sind halt die Einstellungen mit einem Klick erreichbar, dort kannst du jeden einzelen Punkt an Start anheften wie eben z.B. Netzwerk...

Aber um Classic Shell musst dir glaube keine Sorgen machen, da wird sich schon jemand finden der weitermacht und kannst du natürlich gern weiterhin nutzen.
 
@leander: Windows beenden mit nur einem Mausklick? Heißt das Desktop-Verknüpfung und einfache Klicks statt Doppelklicks? Soweit ich mich erinnern kann, musste man bei WinXP, Vista und Win7 erst das Startmenü öffnen, bevor man auf herunterfahren klicken kann. Das sind also 2 Klicks. Die gleiche Anzahl brauchst du bei Win10 auch.

Ich brauch nur einen Knopfdruck zum Windows beenden. Wahlweise genügt auch ein Tastendruck.
 
@crmsnrzl: Wenn man das Start-Menü anklickt, dann zählt das nicht als ein Klick zum herunterfahren. Erst wenn man auf den Herunterfahren Knopf klickt, geht der PC aus. Also erstmal wenn man auf Start klickt, das zählt nicht, dann auf Herunterfahren - das ist eine ein Klick Lösung auf einfache Weise.
 
@leander: Dann braucht man bei Win10 auch nur 1 klick.
 
Classic Shell gibt es aber nicht nur wegen Windows 8, sondern vor allem wegen Windows Vista. Denn die ab da eingeführte kleine scrollbare Programmliste ist weit von der großen Aufklapp-Übersicht (seit Win95) entfernt.
 
@Der_da: "Classic Shell gibt es aber nicht nur wegen Windows 8"
Streich das "nur". Classic Shell wurde noch vor Win7 veröffentlicht, von Win8 fehlte da noch jede Spur.
 
A) Schade
B) okay, Open Sorce
C) zu dumm, dass Classic Shell keine integrierte Updateprüfung hat - ich habe gestern erst bemerkt, dass es seit August eine neuere Version gibt ...
 
@Druidialkonsulvenz: **\Classic Shell\ClassicShellUpdate.exe -> bei mir nach der Installation als anklickbares Icon im Programmordner --> geht auf Updates prüfen. Reicht nicht ?
 
@DerTigga: nun, klasse, aber warum als seperate .exe ? Welcher Prozess läuft ständig? Rüchtüch ...
 
echt schade....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles