Super Mario Run wirft weniger Gewinn für Nintendo ab als gehofft

Nintendo, Super Mario, Super Mario Run Bildquelle: Apple
Nintendo hat nach dem Start von Super Mario Run für Android nun ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert. Nintendo Präsident Tatsumi Kimishima gab dabei zu, dass der Konzern bislang enttäuscht sei, wie wenig Gewinn trotz des großen Medienrummels erzielt werden konnte. Das hat der Nintendo-Oberste Tatsumi Kimishima in einem Gespräch mit dem Online-Magazin Nikkei enthüllt und ein paar Zahlen dazu genannt. Das Unternehmen habe sich mehr erhofft. Nach dem Start von Super Mario Run für iOS im vergangenen Dezember hätte man immerhin rund 78 Millionen Downloads gezählt. Aber nur etwa fünf Prozent der iPhone-Spieler haben dann den Kaufen-Button gedrückt und sich nach den ersten drei Frei-Leveln noch das ganze Mario-Abenteuer gegönnt.


Kein Geld für sechs Welten

Wirklich beklagen kann sich der Konzern aber nicht. Immerhin kostet das Spiel 9,99 Euro / US-Dollar, womit rund 30 Millionen Euro bei Nintendo hängen geblieben sein dürften. Dennoch erklärte Nintendo nun, "der Umsatz habe nicht die Erwartungen erfüllt". Es hat den Konzern überrascht, dass nicht mehr Nutzer alle sechs Welten von Super Mario Run durchspielen wollten.

Super Mario RunSuper Mario RunSuper Mario RunSuper Mario Run

Man will aber nichts ändern

Weiter zitiert Nikkei den Nintendo Präsident Tatsumi Kimishima mit der Aussage, man werde aber bei diesem Bezahlmodell bleiben.

Schaut man sich dabei die aktuellen Statistiken von anderen Spielen des Konzerns im App Store an, erstaunt eine solche Aussage zunächst. Nintendos Fire Emblem Heroes beispielsweise setzt dagegen auf ein Freemium-Modell mit In-App-Käufen von Items und ist damit allem Anschein nach sehr viel erfolgreicher. Aktuell hat sich das Spiel in den Apple Charts der umsatzstärksten Apps bis auf Platz 48 hochgearbeitet. Super Mario Run ist dagegen nur auf Platz 117, wobei das natürlich auch nur eine Momentaufnahme ist.

Hofft man auf mehr Umsätze?

Dass sich nun nach dem Start von Super Mario Run viel an dem Verhältnis zwischen Käufern und den kostenlosen Nutzern des Spiels ändern wird, ist unwahrscheinlich. Ganz leise klingt bei der öffentlichen Ansage Nintendo sei enttäuscht aber mit, dass das man sich nun erhofft, mehr Spieler werden die Weiterentwicklung des Klassikers mit ihrem Kauf belohnen.

Zudem verschweigt Nintendo die Startprobleme, die es nach dem Start für das iPhone gegeben hatte. Nutzer hatten sich über den Online-Zwang beschwert und in den Rezensionen bemängelt, dass es für 9,99 Euro relativ wenig Spielzeit im Gegensatz gab.

Mehr dazu: Nach Super Mario Run: Nintendo kündigt mehr Mobile Gaming für 2017 an Nintendo, Super Mario, Super Mario Run Nintendo, Super Mario, Super Mario Run Apple
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren44
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden