Trump-Beraterin: Mikrowellen können zu Kameras verwandelt werden

Usa, Donald Trump, trump, Republikaner, Donald, No Bildquelle: McGregor TV
Kellyanne Conway hat ein - sagen wir vorsichtig formuliert - sehr eigenwilliges Verhältnis zu Wahrheit. Die Beraterin von US-Präsident Donald Trump erfindet auch mal gerne "alternative Fakten" wie ein Massaker, das nie stattgefunden hat. Aktuell behauptet Conway, dass man Mikrowellen zu Abhörgeräten und sogar Kameras verwandeln kann. Zur Vorgeschichte: US-Präsident Donald Trump hat vor kurzem behauptet, dass ihn sein Vorgänger Barack Obama abhören hat lassen. Einen Beweis dafür hat er allerdings nicht, Geheimdienstkreise und andere Insider dementierten diese Vorwürfe jedenfalls entschieden. Trumps Team versucht seither, diesen Abhörskandal, der keiner ist, irgendwie zurechtzubiegen.

Den bisher absurdesten Versuch hat nun Kellyanne Conway abgeliefert: Die Trump-Beraterin, die schon das nie stattgefundene "Bowling Green-Massaker" erfunden hat, spekulierte in einem Interview, dass ihr Chef möglicherweise mit Hilfe von Mikrowellengeräten belauscht worden sei.

Äh, was?

Conway wurde in einem Interview angesprochen, ob sie glaube, dass ihr Chef im Trump Tower abgehört wurde. Sie meinte, dass sie nur sagen könne, dass es inzwischen viele Wege gebe, wie man Menschen bespitzeln kann: "Man kann über Phones und Fernseher abhören und sogar Mikrowellen zu Kameras machen."

Vor allem die Aussage zu Mikrowollen ließ die Augenbrauen vieler hochschnellen, die sich fragten: Meint sie das ernst? Conway bezog sich auf die jüngsten WikiLeaks-Enthüllungen zu den CIA-Praktiken ("Vault 7"). Doch dort ist von Mikrowellen weit und breit keine Rede. Man muss auch kein Experte sein, um diese Behauptung als völligen Unsinn zu entlarven.

Das renommierte Technikmagazin Wired (via derStandard) hat sich dennoch an einer technischen Interpretation der Conway-Behauptungen versucht und kommt erwartungsgemäß zum Schluss: "Nein, Mikrowellengeräte können euch nicht ausspionieren - aus vielen Gründen."

Conway selbst hat sich inzwischen an einer Rolle rückwärts versucht und meinte gegenüber CNN, dass sie ja "nicht Inspektor Gadget" sei und auch nicht glaube, dass Mikrowellen zum Ausspionieren der Trump-Kampagne verwendet worden seien. "Allerdings ist es auch nicht mein Job, Beweise zu finden, dafür sind Untersuchungen da." Usa, Donald Trump, Republikaner Usa, Donald Trump, Republikaner McGregor TV
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren85
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden