Chefin einer Bitcoin-Exchange tot aufgefunden

Der aktuelle Trubel um die virtuelle Währung Bitcoin könnte sein erstes Opfer gefordert haben. Die Chefin der Bitcoin-Börse First Meta wurde vor einigen Tagen in Singapur tot aufgefunden.
Bitcoin, First Meta, Autumn Radtke
Autumn Radtke
Nach Angaben der örtlichen Polizei würden die genauen Umstände des Ablebens der 28-jährigen Autumn Radtke aktuell noch genauer untersucht. Einerseits wird von einer nicht natürlichen Ursache gesprochen, andererseits soll es aber auch keine Anzeichen auf Fremdeinwirkung geben. Entsprechend bestehen zwei Möglichkeiten: Ein Unfall oder Suizid müssten dazu geführt haben, dass die Frau am 26. Februar leblos auf dem Boden vor einem Wohnhaus aufgefunden wurde. Autumn RadtkeAutumn Radtke Es wäre durchaus möglich, dass ihr Tod nichts mit ihrem Job in der Bitcoin-Szene zu tun hatte. Der zeitliche Zusammenhang lässt aber durchaus auch andere Schlüsse zu. In den letzten Zeit war die virtuelle Währung in eine tiefe Krise geraten. Mt.Gox, die größte Börse, an der Bitcoins gegen klassische Währungen getauscht wurden, musste Insolvenz anmelden und auch andere Dienstleister stellten ihre Geschäfte ein - teils nachdem ihnen durch Angriffe zahlreiche Einheiten der Währung gestohlen worden waren.

Entsprechend hoch dürfte der Druck auf alle Beteiligten inzwischen sein. Denn bei den Bitcoin-Börsen werden häufig nicht gerade kleine Beträge gehandelt. Wenn es um Betreiber von legalen oder illegalen Geschäften geht, die Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren, kann es hier schnell um Beträge im fünf- oder sechstelligen Dollar-Bereich gehen - teils sogar noch mehr. Da Bitcoins auch bei Kriminellen beliebt sind, um halbwegs anonym im Internet agieren zu können, wurde bereits der Verdacht geäußert, dass die Betreiber von Mt.Gox zur Zielscheibe werden könnten.

Bei Radtke war dies zumindest erst einmal nicht der Fall und die genaue Ursache ihre Todes wird noch zu ermitteln sein. Bevor sie im Jahr 2012 bei First Meta einstieg, hat sie unter anderem eng mit Apple bei der Einführung von Cloud-Anwendungen an der Johns Hopkins University, den Los Alamos Labs und bei Aerospace Corp. zusammengearbeitet. Aber auch Tätigkeiten bei einigen Startups gehören zu ihrem Lebenslauf.
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Jetzt als Amazon Blitzangebot
Ab 06:10 Uhr andobil Magnet Selfie Stick Stativ für MagSafe [2023 Ganz Neues Entwurf] Extendable Handy Stativ für Smartphone mit Bluetooth-Fernauslöser Selfiestick MagSafe Zubehör für iPhone 15 14 13 Pro Max Plusandobil Magnet Selfie Stick Stativ für MagSafe [2023 Ganz Neues Entwurf] Extendable Handy Stativ für Smartphone mit Bluetooth-Fernauslöser Selfiestick MagSafe Zubehör für iPhone 15 14 13 Pro Max Plus
Original Amazon-Preis
34,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
29,74
Ersparnis zu Amazon 15% oder 5,25
Folgt uns auf Twitter
WinFuture bei Twitter
Interessante Artikel & Testberichte
WinFuture wird gehostet von Artfiles
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!