Tim Schafer: Konsolen-Patch kostet 40.000 Dollar

Die Konditionen der großen Konsolenhersteller sind an sich ein gut gehütetes Geheimnis. Tim Schafer, etwas exzentrische Entwicklerlegende, hat nun durchblicken lassen, wie Microsoft und Sony auf ihren Plattformen unter anderem ihr Geld verdienen. Gegenüber der Seite 'Hookshotinc' sagte Schafer, dass geschlossene Plattformen wie Xbox Live oder PlayStation Network anfangs wie eine großartige Sache ausgesehen hätten: "Als ich erstmals Geometry Wars gespielt habe, dachte ich, was für ein großartiges Portal das ist."


Für unabhängige Entwickler schienen sich anfangs über die Online-Netzwerke der Konsolen große Chancen zu eröffnen, entsprechend war auch die Begeisterung in den frühen Tagen. "Als Castle Crashers herauskam, schien das immer weiter zu wachsen", so Schafer. Die Begeisterung der Indie-Entwickler kühlte aber recht schnell ab, da man sich bei "Marketing, Support und Platzierung auf dem Dashboard" vernachlässigt gefühlt hat.

Nun ziehe die Independent-Community weiter, sagte Schafer: "Wir finden nun heraus, wie wir Spiele selbst finanzieren und vertreiben können sowie mehr Kontrolle über sie behalten können." Von den Konsolen wendet man sich dagegen immer mehr ab: "Wir müssen da durch viele Reifen springen, selbst bei wichtigen Sachen wie Patches und Support. Das sind die Dinge, die wir wirklich machen wollen, aber auf diesen Systemen können wir es nicht. Ich meine, es kostet 40.000 Dollar einen Patch zu veröffentlichen. Das können wir uns nicht leisten!"

Offene Systeme wie Steam erlaubten es hingegen, eigene Preise zu bestimmen, in diese Richtung gehe auch der Trend bei den Indie-Entwicklern. Oder man geht es gleich wie Minecraft an und macht alles komplett alleine.

Vergangene Woche hatte Schafers Firma Double Fine für eine kleine Sensation gesorgt: Auf dem Crowdfunding-Portal Kickstarter schaffte man es nach gerade acht Stunden für das neue Adventure-Projekt die erforderlichen 400.000 Dollar zu bekommen. Inzwischen hat man den anvisierten Betrag weit übertroffen und kommt auf ein Budget von mehr als 1,7 Millionen Dollar. Kickstarter, Point and Click Adventure, Double Fine Adventure Kickstarter, Point and Click Adventure, Double Fine Adventure doublefine.com
Mehr zum Thema: Xbox 360
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!