Disketten-Händler: Mein größter Kunde ist die Luftfahrt-Branche

Wer heute noch einen Handel mit Disketten betreibt, bedient damit keinesfalls nur einige Enthusiasten, die sich gern mit Retro-Computern beschäftigen. Der verlässlichste Kunde ist vielmehr die Luftfahrt-Branche. "Meine größten Kunden - und der Ort, wo das meiste Geld herkommt - sind die industriellen Anwender", erklärte Tom Persky, der Gründer von Floppydisk.com, einem der letzten größeren Anbieter der Speichermedien. "Wahrscheinlich ist die Hälfte der heutigen Flugzeugflotte mehr als 20 Jahre alt und verwendet immer noch Disketten in einigen der Avionikgeräte. Das ist ein riesiger Kunde", führte er laut eines Berichtes des Magazins Business Insider aus.

Persky bezeichnet sich gern als "der letzte Mann im Diskettengeschäft", auch wenn er nicht unbedingt der einzige übriggebliebene Anbieter ist. Er betreibt aber zweifelsohne die größte Handelsplattform, die sich vor allem auf diese Speichermedien spezialisiert hat. Und entsprechend gut ist sein Einblick in die verbliebene Nutzerschaft.

Medizin und Industrie

Und diese ist größer, als die meisten Technik-Interessierten aufgrund ihrer Alltags-Erfahrungen glauben würden. Es gebe zwar durchaus auch die Hobbyisten, die "10, 20 oder vielleicht 50 Disketten kaufen". Das eigentliche Geschäft macht er aber mit den Business-Kunden. Neben der Luftfahrt-Branche ist es hier auch der medizinische Bereich, der größere Mengen an Disketten benötigt.

Aber auch in der Industrie gibt es einen nennenswerten Bedarf, da auch dort zahlreiche Maschinen im Einsatz sind, die mit Disketten funktionieren. Das ist auch kaum verwunderlich. "Stellen Sie sich vor, wir schreiben das Jahr 1990, und Sie bauen eine große Industriemaschine irgendeiner Art. Sie entwerfen sie so, dass sie 50 Jahre hält, und wollen die beste verfügbare Technologie verwenden", erläuterte Persky. Da hat man dann natürlich ein Disketten-Laufwerk verbaut.

Während die Diskette bei vielen Nutzern schon fast vergessen war, richtete sich kürzlich noch einmal der Fokus der internationalen Presse auf das Speichermedium, als der japanische Digitalminister Taro Kono erklärte, es endlich los werden zu wollen. Denn in hunderten Verwaltungsakten kommt man in dem Land bis heute nicht ohne solche Medien aus.

Siehe auch:

Diskette, Floppy, floppy disk Diskette, Floppy, floppy disk Pixabay
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:15 Uhr USB Steckdose WürfelUSB Steckdose Würfel
Original Amazon-Preis
26,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
22,94
Ersparnis zu Amazon 15% oder 4,05

Video-Empfehlungen

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!