Zu wenig Kühlung: Extreme Drosselung bei Apples M2 MacBook Pro

Wenn man das neue MacBook Pro mit M2-Chip an seine Grenzen treibt, dann steigen die Temperaturen in ungeahnte Höhen. Um diese wieder einzufangen, reicht das Kühlsystem aber nicht aus und so bleibt nur ein Ausweg: extreme Drosselung von CPU und GPU.

Extrem heiß und unzureichende Lüftung

Dass man Chips in Notebooks mit schweren Aufgaben dazu kriegen kann ihre Leistung zu drosseln, ist ein normales Phänomen. Der YouTuber Vadim Yuryev von Max Tech hat sich in dieser Hinsicht jetzt dem neuen MacBook Pro 13 mit M2-Chip angenommen. Mit dem Exportieren von 8K-RAW-Material wählt er eine extrem ressourcenintensive Aufgabe, die jeden Prozessor an seine Grenzen bringen kann - abhängig von der Kühlung.

Yuryev erste Feststellung: "Wir haben 8K Canon RAW exportiert und dabei Temperaturen von bis zu 108 °C gemessen, mehr, als wir je auf einem Mac gesehen haben, sogar auf einem Intel Mac." Einfach gesagt: Das MacBook Pro 13 mit M2-Chip heizt sich so stark auf, wie das bisher bei keinem MacBook beobachtet werden konnte. "Aber es wird noch schlimmer…", so der Tester.
Apple MacBook Air M2Mit Lüfter an der Grenze... Apple MacBook Air M2...bleibt nur extreme Drosselung
Das neue M2-Modell verfügt über einen einzigen Lüfter, um den Chip zu kühlen und der war in dem beschriebenen Test hoffnungslos überfordert. Über die gesamte Laufzeit war der Lüfter mit 7200 Umdrehungen pro Minute an seiner Leistungsgrenze, konnte die Temperatur aber nicht senken. Und so blieb dem MacBook Pro nichts anders übrig als "extreme Drosselung".

Apple M2Apple M2Apple M2Apple M2

Die Zahlen sind vernichtend

Schaut man sich die daraus resultierenden Zahlen an, ergibt sich im Leistungsvergleich ein vernichtendes Bild: Wie bei dem Test zu sehen war, regelt der M2 seine Hitzeprobleme mit starken Drosselungsschüben, die in Wellen erfolgen. So brechen die Taktraten der Leistungskerne des M2 im Bruchteil einer Sekunde von 3200 MHz auf 1894 MHz ein, bei der GPU zeigt sich ein Abfall von 1393 MHz auf erstaunlich niedrige 289 MHz. Damit fallen die Temperaturen schnell auf 84 Grad, der Zyklus beginnt von neuem.

Das Fazit fällt recht eindeutig aus: Der M2 wird im MacBook Pro 13 nach Ansicht von Yuryev sehr deutlich durch das unzureichende Kühlsystem zurückgehalten. Die Lösung liege hier auf der Hand: "Es braucht ein besseres Kühlsystem mit zwei Lüftern anstelle von nur einem."

Siehe auch:

Apple, Prozessor, Cpu, Chip, SoC, Arm, Gpu, Prozessoren, Macbook, MacBook Pro, Wwdc, Macbook Air, M2, WWDC 2022, 5nm, Apple M2, WWDC22, WWDC 22, Neural Engine Apple, Prozessor, Cpu, Chip, SoC, Arm, Gpu, Prozessoren, Macbook, MacBook Pro, Wwdc, Macbook Air, M2, WWDC 2022, 5nm, Apple M2, WWDC22, WWDC 22, Neural Engine Apple
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!