Pornhub reagiert auf Vorwürfe: Uploads und Downloads eingeschränkt

Pornhub ist die weltweit bekannteste Seite für Erwachseneninhalte, vor kurzem wurden aber schwere Vorwürfe laut: Denn in einem Bericht hieß es, dass man nicht genug gegen Inhalte mit Minderjährigen, Ver­ge­wal­ti­gung etc. unternimmt. Pornhub reagiert nun. Die New York Times hat Pornhub schwere Vorwürfe gemacht. Denn in einem Artikel mit dem Titel "The Children of Pornhub", also "Die Kinder von Pornhub", gab es eine ganze Reihe an Berichten von Betroffenen, wonach minderjährige Mädchen missbraucht sowie gefilmt werden und die Videos ohne deren Einverständnis auf Pornhub landen. Grund dafür war, dass Nut­zer-generierte Uploads, die einen wesentlichen Teil des Angebots von Pornhub aus­ma­chen, nicht genau genug kontrolliert werden bzw. kontrolliert werden können.

Es ist nicht das erste Mal, dass Pornhub kritisiert wird, nach den jüngsten Vorwürfen blieb der Seite aber nichts anderes übrig als zu reagieren. In einem Statement heißt es (via The Verge), dass Pornhub "nichts wichtiger als die Sicherheit unserer Gemeinschaft" sei. Man habe stets gegen illegale Inhalte wie nicht einvernehmliches Material und Kin­des­miss­brauch gekämpft, schreibt Pornhub.

Uploads stark eingeschränkt

Da dies aber dennoch nicht genug war, wird Porn­hub weitere Schritte umsetzen. Die si­cher­lich bedeutendste Maßnahme ist, dass man künftig keine Uploads von nicht iden­ti­fi­zier­ten Nut­zern akzeptiert. Das bedeutet, dass man Uploads fürs erste auf Content-Partner und Mitglieder seines Model-Programms beschränkt. 2021 will man dann aber Nutzern eine er­wei­ter­te Möglichkeit zur Verifizierung bieten.

Downloads deaktiviert

Das bisher auf Knopfdruck mögliche Herunterladen von Inhalten wird mit sofortiger Wirkung eingestellt, Ausnahme sind Bezahl-Inhalte im Rahmen des Model Program. Weiter versprach die Plattform, die Moderationsbemühungen stark zu erweitern. Dazu wird u. a. ein neues "Red Team" geschaffen, das proaktiv bereits vorhandene Inhalte nach möglichen Verstößen durchforstet und entsprechende Schritte (Löschung, Sperren etc.) vornimmt.

Schließlich will man Non-Profit-Organisationen, die sich dem Internet- und Kinderschutz wid­men, einen direkten Draht zum Moderationsteam geben, und zwar über das mit dem "Trus­ted Flagger Program". Dazu kommen noch weitere Partnerschaften, unabhängige Gut­ach­ten und ein für 2021 angekündigter Transparenzbericht. Porno, Pornographie, pornhub Porno, Pornographie, pornhub
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:30 Uhr A1 Mini PCA1 Mini PC
Original Amazon-Preis
149,90
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
127,41
Ersparnis zu Amazon 15% oder 22,49

Video-Empfehlungen

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!