US-Embargo bald egal? Huawei will eigene Chip-Fertigung aufbauen

Prozessor, Chip, Arm, Gpu Bildquelle: ipal GmbH
Huawei will angesichts der immer weiter verschärften US-Sanktionen "das Unmögliche schaffen" und seine Chips künftig ohne amerikanische Tech­nologie fertigen. Dazu will Huawei angeblich eigene Fertigungsanlagen bauen. Wie dies klappen soll, ist aber noch alles andere als klar. Wie der taiwanische Branchendienst DigiTimes unter Berufung auf Quellen aus der Industrie berichtet, will Huawei eine eigene Chip-Produktion aufbauen, bei der man die Sanktionen der USA umgeht. Dazu soll ein Verzicht auf Technologien aus amerikanischer Entwicklung geplant sein, um nicht mehr von dem US-Embargo betroffen zu sein.

Bereits gegen Ende des Jahres soll Huawei mit der Fertigung von 45-Nanometer-Chips beginnen wollen, wobei sämtliche Schritte der Produktion ohne die Verwendung von US-Technologie erfolgen soll. Wie genau man dieses ambitionierte Vorhaben umsetzen will, ist derzeit aber noch unklar.

Wie Huawei ohne US-Technik auskommen will, weiß keiner

Nach Meinung der Quellen des Berichts dürfte es aber massive Probleme bei der Umsetzung der Pläne geben, weil Huawei und seine chinesischen Partner selbst bei einer Fertigungslinie für Chips mit einer Strukturbreite von 45 Nanometern noch immer auf Lithographie-Geräte des Herstellers ASML angewiesen wären. Diese sind jedoch ebenfalls von dem US-Embargo betroffen.

Noch fehlt es den chinesischen Herstellern schlichtweg an der Fähigkeit, die Anlagen zur Fertigung von Chips mit weniger als 90 Nanometern Strukturbreite zu bauen. 45 Nanometer scheinen derzeit noch außer Reichweite zu sein. Unter anderem kooperiert Huawei dennoch mit mindestens 16 anderen chinesischen Partnern, um das Ziel in die Tat umzusetzen.

Im Rahmen des Gemeinschaftsprojekts soll auch die Produktion von Chips mit 28 Nanometern angestrebt werden, ohne dass dafür US-Hardware benötigt wird. Selbst wenn dies gelingt, können die so gefertigten Chips nicht den neuesten Stand der Technik bieten, werden bei TSMC, dem bisherigen Chiplieferanten von Huawei, doch auf breiter Front 7-Nanometer-Chips gebaut. Außerdem sollen zeitnah auch Chips mit 5 oder nur noch 3 Nanometern Strukturbreite Einzug halten.

Siehe auch:
Prozessor, Cpu, Chip, SoC, Globalfoundries Prozessor, Cpu, Chip, SoC, Globalfoundries GlobalFoundries
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren29
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:05 Uhr 1byone LED Nachttischlampe mit Ladefunktion, Schreibtischlampe mit Fast Wireless Charger, Magnetische Tragbare Lampe, Smart Touch Tischlampe mit schnell kabellose Laden, für Samsung/i-Phone/Huawei1byone LED Nachttischlampe mit Ladefunktion, Schreibtischlampe mit Fast Wireless Charger, Magnetische Tragbare Lampe, Smart Touch Tischlampe mit schnell kabellose Laden, für Samsung/i-Phone/Huawei
Original Amazon-Preis
21,59
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
12,23
Ersparnis zu Amazon 43% oder 9,36

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden