Löst lieber echte Probleme: Linus Torvalds schießt erneut gegen Intel

Nvidia, Entwickler, Linux, Linus Torvalds Bildquelle: Silicon News/YouTube
Linux-Gründer Linus Torvalds ist weiterhin nicht besonders positiv auf den Chiphersteller Intel zu sprechen. Diesmal begann er gegen eine spezielle Funktion in einigen Intel-Prozessoren zu wettern, die letztlich aber nur ein Symptom für weitergehende Probleme darstellt. In einem Mailinglisten-Beitrag nimmt Torvalds Bezug auf einen Artikel über die AVX512-Erweiterungen in verschiedenen Chips. Im Groben ging es dabei um die Arbeit mit hybriden Designs aus verschiedenen Core-Architekturen, wie sie auch bei Intel Einzug halten. Der Linux-Gründer ist allerdings nicht sonderlich begeistert von den sich daraus ergebenden Möglichkeiten.

"Ich hoffe, AVX512 stirbt einen schmerzhaften Tod", so Torvalds laut einem Bericht von Phoronix. "Intel sollte lieber anfangen, die echten Probleme zu beheben statt zu versuchen, mit magischen Instruktionen Benchmarks zu generieren, mit denen sie gut aussehen können." Er hoffe, dass man sich bei Intel bald darauf besinnt, wieder normalen Code gut zu behandeln und nicht immer nur auf das Supercomputing oder andere Spezialfälle schaut.

Benchmarks sind irrelevant

Torvalds erinnerte an die Zeit, als Intel sich gnadenlos gegen alle Konkurrenten durchsetzte und seine jetzige Marktposition erschuf. Damals habe quasi jeder andere Hersteller bessere Floating-Point-Ergebnisse erzielt. Trotzdem konnte sich Intel durchsetzen - aus einem einfachen Grund. "Weil sich absolut niemand da draußen für Benchmark interessiert."

Natürlich gebe es immer wieder einzelne Ergebnisse aus den Tests, die in der Öffentlichkeit für mehr oder weniger Aufsehen sorgen. Im Großen und Ganzen würde dies letztlich aber nicht für den Absatz von Systemen mit den jeweiligen Chips sorgen. Und für AVX512 gelte im Speziellen, dass die Instruktionen unter dieser Kennung zwar zu guten Floating-Point-Benchmark führen. Die entsprechenden Berechnungen würden aber in der Praxis doch ohnehin meist an Grafikchips überstellt, da diese in dem Bereich noch wesentlich effizienter arbeiten.

Siehe auch:


Nvidia, Linux, Linus Torvalds Nvidia, Linux, Linus Torvalds Aalto-Universität/Video-Screenshot
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren34
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:10 Uhr USB 3.0 Hub Dock mit USB C Adapter Verteiler,RJ45 Gigabit Ethernet LAN Netzwerkadapter,3 USB 3.0 Ports,SD/TF Kartenleser,Micro USB Input Kompatibel mit Chromebook Windows,MacBook Pro/Air 2018/2019USB 3.0 Hub Dock mit USB C Adapter Verteiler,RJ45 Gigabit Ethernet LAN Netzwerkadapter,3 USB 3.0 Ports,SD/TF Kartenleser,Micro USB Input Kompatibel mit Chromebook Windows,MacBook Pro/Air 2018/2019
Original Amazon-Preis
24,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
19,54
Ersparnis zu Amazon 22% oder 5,45

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden