SETI-Forscher haben neues Ziel: Werden wir heimlich beobachtet?

Erde, Alien, Seti, Breakthrough Listen, Teleskope Bildquelle: Breakthrough
Im Zuge der SETI-Forschung, also der Suche nach außerirdischen In­tel­li­gen­zen, horchte man bisher weit ins Weltall hinaus. Doch nun hat man hier ein neues, vielversprechendes Ziel ausgemacht, das viel näher liegt: Die sogenannten Ko-Orbitale. Angesichts der enormen Distanzen und Zeitspannen im Universum ist es extrem un­wahr­schein­lich, dass wir ausgerechnet jetzt Signale von intelligenten Wesen in anderen Son­nen­sys­te­men empfangen. Denn vielleicht sind eventuell vorhandene Völker schon seit einigen Millionen Jahren ausgestorben - oder sie sind auf gleicher Entwicklungsstufe wie wir und ihre Signale würden uns aufgrund der Distanzen erst in einigen hundert Jahren oder noch später erreichen.

Daher kamen SETI-Forscher auf die Idee, nach Spuren von forschenden Zivilisationen zu suchen, die vielleicht schon vor hunderten Millionen Jahren entdeckten, dass sich auf der Erde Leben entwickelt und die auch die Möglichkeit hatten, in unserem Sonnensystem vor­bei­zu­schauen. Anzunehmen wäre dann, dass sie unauffälliges und gut positioniertes Be­ob­ach­tungs-Equip­ment hinterlassen hätten.

Idealer Beobachtungsposten

Ein idealer Standort hierfür wären die so­ge­nann­ten Ko-Orbitale - das sind Asteroiden, die die Sonne genau auf der Erdumlaufbahn um­krei­sen und daher quasi über ewige Zeiten den immer gleichen Abstand zur Erde behalten. Denn der Mond ist aufgrund seiner relativ hohen Gravitation quasi ein regelrechter Magnet für Meteoriten-Einschläge und auch sonst sind die Bedingungen hier aufgrund hoher Tem­pe­ra­tur-Schwan­kun­gen nicht besonders gut, um Technik über sehr lange Zeiträume überleben zu lassen.

Nach Ansicht einiger Forscher wären diese Objekte daher ein gutes Ziel, wenn man die Spu­ren außerirdischen Lebens, das irgendwann einmal unser Sonnensystem besucht hat, ent­de­cken will. Und diese Himmelskörper wären nicht wesentlich schwerer und kos­ten­in­ten­si­ver zu erreichen als der Mond - es gibt sogar schon konkrete Planungen der Chi­ne­sen, eine Sonde zum nächstgelegenen Objekt dieser Art zu schicken.

Und selbst wenn eine solche Mission aus SETI-Sicht keinen Erfolg brächte - aus Perspektive der sonstigen Raumfahrt wäre ein solches Projekt auch so sehr sinnvoll. Denn Asteroiden wurden schon längst als nächste Ziele definiert. Immerhin bieten sie einen nahezu un­ver­fälsch­ten Blick auf die frühen Zeiten in unserem Sonnensystem und sind auch als mög­li­che Rohstoffquelle von Interesse.

Siehe auch: SETI: Radioteleskop dank Spenden wieder aktiv Erde, Alien, Seti, Breakthrough Listen, Teleskope Erde, Alien, Seti, Breakthrough Listen, Teleskope Breakthrough
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren39
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden