"Software-Experte" Boeing will Simulationen statt Testflüge durchführen

Flugzeug, Boeing 787, Dreamliner, Qatar Air Bildquelle: Boeing Italia
Es gibt Ideen, die mit anerkennenden Blicken honoriert werden. Und es gibt jene, die dem Boeing-Management in den Kopf kommen. Nachdem sich das Unternehmen gerade als nicht gerade zuverlässiger Software-Experte erwiesen hat, will man verschiedene reale Tests bei neuen Flugzeugen durch Simulationen ersetzen. Aus Sicht des Managements klingt es nach einem hervorragenden Plan, die Zertifizierungs-Prozesse zu beschleunigen und billiger zu machen, indem statt verschiedener physischer Tests dann Computer-Simulationen durchgeführt werden. Das geht aus einem aktuellen Bericht der Nachrichtenagentur Reuters hervor. Insbesondere bei den neuen Boeing-777X-Maschinen will man so auf viele teure Testflüge verzichten können.

Aber auch verschiedene Testverfahren am Boden sollen ersetzt werden. So will man beispielsweise nicht mehr in der Praxis ausprobieren, ab welcher Belastung eine Tragfläche sich nicht mehr weiter biegt, sondern bricht - denn die Komponenten sind natürlich ziemlich teuer. Stattdessen will man auch hier komplett den Computer-Simulationen vertrauen.


Grundsätzlich nicht schlecht, aber...

Die für Flugsicherheit zuständigen Behörden sind im Grundsatz auch nicht abgeneigt, solche Veränderungen in der Branche abzusegnen. Denn in vielen Fällen sind die praktischen Testverfahren einer guten Simulation eher unterlegen. Denn in der Software können sehr viele Versuche mit unterschiedlichsten Parametern durchgeführt werden - und dies teilweise unter praxisnäheren Annahmen als auf einem klassischen Prüfstand. Allerdings ist der Zeitpunkt für ein entsprechendes Projekt denkbar schlecht gewählt.

Denn Boeing steht aktuell nicht gerade in dem Ruf, vernünftig mit Software umgehen zu können. Bugs in der Firmware der 737 Max-Maschinen führten kürzlich immerhin zu zwei Abstürzen mit Todesopfern. Die Probleme wurden als so schwerwiegend aufgefasst, dass sich die Luftsicherheitsbehörden in aller Welt nicht mehr auf die Zusicherungen des Herstellers verlassen wollten und Flugzeuge dieses Typs erst einmal gar nicht mehr abheben durften.

Siehe auch: Boeing: Autonome Verkehrsflugzeuge sollen bald abheben Flugzeug, Boeing 787, Dreamliner Flugzeug, Boeing 787, Dreamliner Boeing Italia
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:40 Uhr Smart Steckdosenleiste, Yagala Intelligente Wlan Mehrfachsteckdose mit Überspannungsschutz, 3 Intelligenten AC Ausgänge und 2 USB Anschlüsse, Kompatibel mit Alexa Google Home und IftttSmart Steckdosenleiste, Yagala Intelligente Wlan Mehrfachsteckdose mit Überspannungsschutz, 3 Intelligenten AC Ausgänge und 2 USB Anschlüsse, Kompatibel mit Alexa Google Home und Ifttt
Original Amazon-Preis
23,99
Im Preisvergleich ab
23,99
Blitzangebot-Preis
19,98
Ersparnis zu Amazon 17% oder 4,01

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden